PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Kristalle im Urin durch Blasenentzündung



tweiss
03.12.2014, 13:00
Hallo Zusammen,
ich brauche mal eure Hilfe. Eine Kollegin von mir, die mich schon mal öfter was wegen ihren Katzen fragt, sprach mich heute an, und da ich mich damit überhaupt nicht auskenne, gebe ich die Frage mal weiter.
Ihre Katze hat eine Blasenentzündung und Kristalle im Urin. Jetzt hat sie ein Antibiotika bekommen (zwei Gaben davon hat die Katze wohl nicht bekommen, weil sie das AB nicht rein bekommen haben) Die Kristalle sind auch noch nicht weg. Jetzt bekam sie die zweite "Runde" AB vom Tierarzt verschrieben. Meine Kollegin möchte gerne wissen, was ist, wenn die Kristalle dann immer noch nicht weg sind. Wenn ich es bisher richtig verstanden habe, können die Kristalle ja auch unabhängig von der Blasenentzündung bleiben, gehen also auch nicht "automatisch" mit der Blasenentzündung weg.
Kann sie sonst was machen. Ich würde ihr jetzt zunächst mal zu hochwertigem Nassfutter mit evtl. noch etwas Wasser beigemischt raten, bin mir aber nicht sicher, ob das überhaupt richtig ist.
Für vielleicht ein paar Erklärungen zu der Erkrankung und Tipps wäre ich dankbar.

Steppenläufer
03.12.2014, 13:54
Hi,

Nassfutter mit Wasser ist schon einmal sehr gut, je mehr Wasser, desto stärker wird der Urin verdünnt und umso weniger groß können die Kristalle wachsen.

AB-Gaben sind superwichtig, ausgefallene Gaben provozieren die Bildung eines resistenten Stamms. Die Tabletten MÜSSEN in die Katze.

Welche Kristalle sind es? Struvit? Oxalat? Eine Mischung? Etwas ganz anderes?
Hat der TA eine Probe eingeschickt, um bestimmen zu lassen, welche Antibiotika noch wirken? Leider gibt es einige Resistenzen.

Wichtig ist, dass der Urin nach Abschluss der Behandlung noch einmal genau untersucht wird, manche BEs sind noch nicht ganz auskuriert und können dann wieder aufblühen, sobald sie nicht mehr behandelt werden.
Dann wäre es für die Zukunft noch wichtig, ob die Kristalle durch die BE kamen oder die BE durch die Kristalle verursacht wurden. Kristalle ohne BE sind teilweise sogar natürlich, solange sie katz aber keine Probleme machen, muss man sie also nicht unbedingt behandeln. Und umgekehrt können durch das verschobene Säure-Basen-Gleichgewicht während einer Entzündung erst Kristalle entstanden sein.

Falls der TA Diätfutter verschreibt, soll sie ausschließlich Nassfutter nehmen. Die Rückfallquote bei DiätTroFu ist extrem hoch.

Interessanter Link, sollte die BE von Kristallen verursacht worden sein: http://www.cuxkatzen.de/html/harnverlegung.html

tweiss
10.12.2014, 16:39
Oh, hab mich noch gar nicht für deine Antwort bedankt.:hug: Ich habe meiner Kollegin den Link weitergeleitet, sie interesiert sich sehr dafür. Die Kristalle sind wohl inzwischen weg, die Ärztin vermutet, dass die eine Blasenentzündung ausgelöst haben und nicht umgekehrt. Dann macht es ja durchaus Sinn sich kundig zu machen, wie man eine Neubildung vielleicht auch vermeiden kann.

Steppenläufer
10.12.2014, 16:43
Gerne.

Nassfutter. Die beste Vorbeugung ist Nassfutter. TroFu nur ab und zu als Leckerli und generell als Leckerli lieber nasse Varianten wählen wie Milch, Joghurt, Käse... je feuchter, desto besser. Mehr würde ich vorbeugungstechnisch nicht machen.

Flausenkopf
13.12.2014, 00:43
Hallo

Ist Kristalle nicht der falsche Begriff? Heißt es nicht Nierengries? Kleine Steinchen ähnlich Nierensteine? Dann kriegst du sie mit einigen Futtermitteln weg, wenn diese einen speziellen PH Wert im Urin erzeugen, bei dem diese Steinchen sich nicht bilden können und dann ist das nicht die Folge der Blasenentzündung sondern umgekehrt.

Es gibt inzwischen einige Futtermittel, ich denke meist trocken und Nass kann man zufüttern aber sie soll den Tierarzt fragen.

Senoritarossi
13.12.2014, 09:01
Trockenfutter bei Verdacht auf Harngries zu geben, ist eine ganz, ganz schlechte Idee. Und Gries heißt ja nicht, dass sich schon Kristalle gebildet haben. Im Gegenteil ist in jedem gesunden Katzenurin Gries enthalten.

Wenn es tatsächlich Probleme mit Kristallen gibt, dann sollte man den PH-Wert täglich kontrollieren und bei Bedarf mit entsprechenden Mitteln korrigieren.

Micky
14.12.2014, 20:14
Antibiose ist ja schön und gut, aber das hilft nicht gegen Kristalle. Mich würde interessieren, welche Art Kristalle es denn sind? Die Frage ist ja, ob man den Harn ansäuern muss oder ob er eben schon zu sauer ist? Je nachdem kann man über das richtige Futter entgegenwirken, aber das ist eben die Frage: Struvit oder Cystin? Oder Kalziumoxalat? Oder oder oder...

tweiss
15.12.2014, 10:03
Hallo

Ist Kristalle nicht der falsche Begriff? Heißt es nicht Nierengries? Kleine Steinchen ähnlich Nierensteine? Dann kriegst du sie mit einigen Futtermitteln weg, wenn diese einen speziellen PH Wert im Urin erzeugen, bei dem diese Steinchen sich nicht bilden können und dann ist das nicht die Folge der Blasenentzündung sondern umgekehrt.

Es gibt inzwischen einige Futtermittel, ich denke meist trocken und Nass kann man zufüttern aber sie soll den Tierarzt fragen.
Soweit ich gelesen habe, ist genau dass das Problem, dass die angebotenen Mittel und Futtersorten oft nicht halten was sie versprechen, vor allem Trockenfutter nicht

tweiss
15.12.2014, 10:06
Antibiose ist ja schön und gut, aber das hilft nicht gegen Kristalle. Mich würde interessieren, welche Art Kristalle es denn sind? Die Frage ist ja, ob man den Harn ansäuern muss oder ob er eben schon zu sauer ist? Je nachdem kann man über das richtige Futter entgegenwirken, aber das ist eben die Frage: Struvit oder Cystin? Oder Kalziumoxalat? Oder oder oder...
Ich bin da jetzt auch nicht 100 % informiert, weil es ja nicht meine ist. Stand ist jetzt, dass die Blasenentzündung erfolgreich mit AB behandelt werden konnte und zurzeit auch keine Kristalle mehr da sind. Sie wird jetzt erst mal nur noch Nassfutter geben, und dann muss man wohl abwsrten. ich weiß nich, ob der urin auf den PH Wert hin untersucht wurde, gehe aber eigentlich davon aus, da die Katze einen ganzen Tag in der Praxis war.