PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Tipps und Tricks bei der Medikamentengabe



Alois
20.08.2014, 16:43
Hallo liebe Foris,

mein HCM-Kater ist bei der Medikamentenverabreichung ein Problemkind. Ich denke aber diesen Kummer haben noch mehr Katzenbesitzer die Medis gaben müssen. Alle mir bisher bekannten Tricks habe ich mit ihm durch, er mag keine Knabberstangen, keine Leberwurst, keine Cremes oder Pasten. Momentan bestreiche ich seine Tabletten hauchdünn mit der Malz-Käse-Paste von DM, lege sie auf ein kleines Stück Nafu und darüber kommt ein weiteres kleines Stück Nafu.

Wer hat noch irgendwelche Anregungen oder Tricks wie Medis gut versteckt werden können, Zwangseingabe lehne ich strickt ab.

Puschlmietze
21.08.2014, 11:26
Hm, naja Tipps kann ich dir leider nicht geben, denn bei uns werden die Medis mit etwas Paste ins Mäulchen geschmiert und gut iss. Das klappt sowohl bei Sunny, als auch Molly sehr gut. Bevor die irgendwas schnallen, ist es schon im Maul. Ich muss aber dazu schreiben, das beide fast keine Zähne mehr haben, man also viel Platz hat und nicht gebissen werden kann :D Ab und zu nehmen sie es auch so vom Finger. Sunny bekommt aber sehr viele Tabletten, morgens und abends je 5 Stück ( teilweise geviertelt oder geachtelt ) Daher wäre das ein langer Akt bis mal alles drin ist. In Sticks etc.klappte das nur ne Weile, dann rochen die den Braten und fraßen es nicht mehr.

Luna bekommt ihre Sachen meistens in flüssiger Form, also aufgelöst in etwas Wasser. Das klappt bei ihr sehr gut. Sie hat ein sehr kleines Maul, da passt fast kein Finger rein, die andere Methode würde also hier gar nicht funktionieren :p
Das alles geht natürlich nur mit kooperativen Tieren, die so etwas gelassen sehen. Keiner meiner Katzen ist davon gestresst, weil es ratz fatz drinnen ist.

Sheratan
21.08.2014, 11:43
Hallo Alois,
ich gebe meinen beiden HCM-Katern seit 2007 bzw. 2006 täglich Tabletten, beide bekommen mittlerweile zwei pro Tag. Anfangs habe ich auch noch irgendwelche Versteck-Aktionen gemacht, das wäre mit mittlerweile aber zu umständlich. Wichtig ist einfach ein Ritual, die Tabletten gibt es immer abends vor dem Fressen und morgens vor dem Fressen. Ich nehme dazu den Kater einfach hoch, setze ihn leicht erhöht, nehme den Schwanz zwischen die Beine und drücke mit der linken Hand den Kopf nach oben, mit der rechten öffne ich das Maul und schiebe die Tablette rein. Dabei drücke ich die Katze leicht an Oberkörper/Bein, je nachdem, wie hoch sie steht. Anschließend öffne ich nochmal das Maul, um zu prüfen, ob sie auch wirklich geschluckt ist und nicht noch irgendwo ausgespuckt werden kann. Direkt im Anschluss gibt es Fressen. Wichtig dabei ist absolute Ruhe und Gelassenheit, so habe ich es vor Jahren dann ganz einfach zur Gewohnheit werden lassen.

Klar ist das eine "Zwangseingabe", aber für die Kater und für mich absolut stressfrei.

Katzenzahn
21.08.2014, 12:20
Hallo Alois,
ich gebe meinen beiden HCM-Katern seit 2007 bzw. 2006 täglich Tabletten, beide bekommen mittlerweile zwei pro Tag. Anfangs habe ich auch noch irgendwelche Versteck-Aktionen gemacht, das wäre mit mittlerweile aber zu umständlich. Wichtig ist einfach ein Ritual, die Tabletten gibt es immer abends vor dem Fressen und morgens vor dem Fressen. Ich nehme dazu den Kater einfach hoch, setze ihn leicht erhöht, nehme den Schwanz zwischen die Beine und drücke mit der linken Hand den Kopf nach oben, mit der rechten öffne ich das Maul und schiebe die Tablette rein. Dabei drücke ich die Katze leicht an Oberkörper/Bein, je nachdem, wie hoch sie steht. Anschließend öffne ich nochmal das Maul, um zu prüfen, ob sie auch wirklich geschluckt ist und nicht noch irgendwo ausgespuckt werden kann. Direkt im Anschluss gibt es Fressen. Wichtig dabei ist absolute Ruhe und Gelassenheit, so habe ich es vor Jahren dann ganz einfach zur Gewohnheit werden lassen.

Klar ist das eine "Zwangseingabe", aber für die Kater und für mich absolut stressfrei.

Genau so, oder zumindest ziemlich ähnlich mache ich es auch.
Gelernt habe ich das 2006/07 als mein Pitti so krank war und auch täglich 2 Tabletten brauchte.
Vorher hätte ich das mich nicht getraut, doch in dem Fall ging es fast um Leben und Tod.
Was ich vor der Gabe beachten musste, die Verpackung der Tabletten (Blister) durfte nicht knistern, sonst ist mein Pitti auf "Tauchstation" gegangen.
Daher habe ich mir eine kleine Dose besorgt und dorthin immer gleich ein paar Tabletten aus dem Blister rausgedrückt.
Da hat dann nichts geknistert.
Mein Janek braucht täglich seine Schilddrüsentabletten und mein Felix bekommt 2mal täglich 2 naturheilkundliche Tabletten.
Geht so wie oben beschrieben anstandslos.
Doch bei mir gibt es anschließen ein oder zwei oder drei Leckerlis.

Ich empfehle ja immer mal für ganz hartnäckige Fälle EASYPill Cats. (mal im I-Net suchen)
Das nimmt auch meine Katzensitterin, wenn sie mich vertreten muss.

Babymaus
22.08.2014, 07:24
Ich gebe Kortison und Vitamin B Tabletten in laktosefreier Butter (Minus L). Unser Kater ist auch ein Mäkler und sortiert Tabletten wie ein Chirurg aus dem Futter. Mit der Butter klappt es bestens. Eine kleine Kugel formen, Tabletten rein, zudrücken und aufs Futter legen. Er bekommt für die Tabletten immer nur einen Teelöffel Futter + Butter. Ist das gefressen, bekommt er den Nachschlag des Futters.

Katzenzahn
22.08.2014, 08:48
Ich gebe Kortison und Vitamin B Tabletten in laktosefreier Butter (Minus L). Unser Kater ist auch ein Mäkler und sortiert Tabletten wie ein Chirurg aus dem Futter. Mit der Butter klappt es bestens. Eine kleine Kugel formen, Tabletten rein, zudrücken und aufs Futter legen. Er bekommt für die Tabletten immer nur einen Teelöffel Futter + Butter. Ist das gefressen, bekommt er den Nachschlag des Futters.

Tabletten sollte man aber nicht mit Milch oder Milchprodukten nehmen.
Es droht Wirkstoffverlust, im schlimmsten Fall Wirkungslosigkeit bis Unverträglichkeit
siehe u. a. hier:
http://www.heilpraxisnet.de/naturheilpraxis/tabletten-nicht-mit-milch-oder-fruchtsaft-nehmen-900106.php
http://www.jameda.de/gesundheit/medikamente/Wenn-die-Tablette-keine-Milch-mag/

Babymaus
22.08.2014, 11:55
Das kann man generell nicht so sagen. Das enthaltene Kalzium geht Verbindungen mit einigen Medikamenten ein (Antibiotika, Schildrüse, Knochenerkrankungen). Der Kalziumgehalt normaler Butter ist vielfach höher als das der laktosefreien Butter. Meine Medikamente kann ich problemlos mit Minus L Butter geben.

Sheratan
22.08.2014, 11:59
Ich denke, es ist gut, wenn man regelmäßig welche geben muss, wenn man es ohne "Hilfsmittel" kann. Wenn die katze dann mal krank ist und nicht fressen mag, kann man immer noch eine Tablette geben und es ist für keinen Stress. Darum würde ich immer dazu raten, diese "Hürde" zur Routine werden zu lassen. mag sein, dass das bei einigen Katzen gar nicht geht, aber ich denke, mit Ruhe und Konsequenz bekommt man das den meisten hin.

Plüschi
22.08.2014, 12:09
Hallo Alois!
Meine Jungs sind diesbezüglich sehr kooperativ, die Mädels leider absolut nicht. :schmoll:
Ich habe mir für den Notfall dieses Video abgespeichert. Ich weiß nicht, ob Dir das zusagen wird, aber man kann ja mal ein Auge drauf schmeißen. ;)

https://www.youtube.com/watch?v=wfJshpZLe7U

Alois
22.08.2014, 18:59
Hallo Plüschi,

das Video zeigt die Tabletteneingabe sehr anschaulich. Die Erklärungen dazu sind auch gut - ich hoffe allerdings dass ich es weiterhin mit "List und Tücke" auf die Reihe kriege.

Als ich noch Medis ins Mäulchen spritzen mußte wurde mein Kater immer scheuer. Zum Glück konnten wir dieses Medikament umstellen und mein Neuzugang zeigte sich als Nassfutterfan und bekommt somit seine Tabletten mit dem Futter. Gleichzeitig versuche ich ihm z.B. Butter oder Leberwurstcreme, Käsecreme usw. schmackhaft zu machen, aber er kennt all diese Leckereien wohl abolut nicht.

Aber ich bleibe am Ball, sprich Katze