PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Erfahrung mit Allerderm Spot-On?



Genesis
03.09.2013, 10:50
Hallo zusammen,

ich komme gerade vom Tierarzt, und wollte mal fragen, ob mir jemand etwas zum Medikament Allerderm Spot-On sagen kann?

Folgende Vorgeschichte: Unser Kater, Charlie, neigt dazu sich selbst zu beißen oder exzessiv zu lecken. Das führt soweit, dass er sich teils an den Beinen und Füßen Stellen blutig beißt und leckt. Immer nur kleine Stippen, also nicht großflächig. Auch kratzt er sich "gerne" am Kopf und mittlerweile oftmals auch am Rücken oder Nacken, so ihm das möglich ist. Wir haben nun mit unserem TA schon einiges durch. Milben konnte er eigentlich ausschließen und auch andere Parasiten oder bakterielle Ursachen hat er ausgeschlossen. Flöhe oder dergleichen hat er auch nicht. Wir haben aber trotzdem bereits mit "Advocat" behandelt.

Nun hatte er sich letzte Woche eine kleine Stelle am Kopf, direkt über dem Auge, so weit aufgekratzt, dass es sich zu einem Ekzem ausgeweitet hat. Wir hatten das zunächst mit Rescue Creme behandelt, aber er hat es immer wieder aufgekratzt, vor allem dann wenn es gerade am verheilen war, wohl auch wegen des Juckreizes. Da es eben nicht besser wurde waren wir heute noch mal beim TA. Er hat jetzt eine Spritze gegen den Juckreiz bekommen und für die Wunde am Kopf 2x täglich Hydrocortisel.

Bei dem Problem mit dem Lecken und Beißen sind wir bisweilen davon ausgegangen, dass es auch Auto-Aggression sein könnte, bzw. Nervosität. Aber eigentlich hat er dazu keinen Grund, und für uns, aber auch den TA, sieht es eher so aus, als ob ihn das wirklich juckt. Jedenfalls haben wir dafür nun oben genanntes Allerderm Spot-On bekommen, was er nun 1x die Woche bekommen soll. Mich würde mal interessieren, ob damit jemand Erfahrung hat? Im Netz findet man nicht allzu viel darüber, mal von Werbung und Verkäufen abgesehen.

Ich danke an dieser Stelle schon einmal im Voraus!

CaveCanem
03.09.2013, 11:18
Ich habe leider keine Erfahrung mit Allerdem, aber doch ein paar Fragen.

Habt ihr mal ein Blutbild machen lassen und auf die Zahl der eosinophilen Granulozyten geschaut? Sind die erhöht, können sich dahinter Parasiten, Allergien und das eosinophile Granulom verstecken.

So ein schlimmes Kratzen kann also durch eine allergisches Reaktion hervorgerufen werden, z.B. auf Futterbestandteile. Habt ihr mal an eine Ausschlussdiät gedacht?

Genesis
03.09.2013, 12:04
Hallo CaveCanem,

wir haben mittlerweile einiges durch. Charlie haben wir nun seit knapp 3-4 Jahren, und seit einiger Zeit hat er das mit dem Beißen/Lecken/Kratzen. Was explizit alles untersucht wurde, da müsste ich nun lügen, bzw. mal beim TA anfragen. Ich werde mir deine Fragen mal notieren und ihn nächste Woche noch mal fragen wenn wir da sind.

Futtermittel haben wir indes wirklich einiges durch, allerdings bekommt er mittlerweile ja sowieso gänzlich anderes Futter, wegen seiner Nierenprobleme. In der Zeit hat sich am Verhalten nichts geändert. Wir haben da alles durch, von extrem billig, was er von seinem alten Frauchen gewohnt war (lecker Pampe vom Netto), bis hin zu Premium-Futter verschiedenster Sorte. Das haben wir alles schon mit dem TA durch, teils auch über längere Zeiträume hinweg. Wir haben sogar Waschmittel gewechselt, teils auch Möbel oder Kissen und dergleichen. Gebracht hat das alles nichts.

Ich meine mich aber zu erinnern, dass der TA eine allergische Reaktion ausgeschlossen hatte, weil das Hautbild dem auch nicht entspricht. Aber ich muss ihn da noch mal genau fragen, bzw. eventuell auch meine Frau, die das vllt eher weiß als ich. :)

CaveCanem
03.09.2013, 12:16
"Futtermittel durch" heißt ja nicht, dass man eine Ausschlussdiät gemacht hat.:?:

Ausschlussdiät ist: Man füttert ca. 6 bis 8 Wochen z.B. nur Pferd, also eine Fleischsorte, die der Kater noch nie gefressen hat. Dieses Futter sollte ohne Zusätze wie Taurin, Mineralien etc. sein. Dafür eignen sich Hermann's oder Boos Pferd.

Wenn sich in dieser Zeit der Juckreiz zurückbildet, kann man von einer allergischen Reaktion ausgehen. Danach fängt man an, Reinfleischdosen, die wieder alle notwendigen Zusätze an Taurin etc. enthalten, zu füttern, etwa nur Huhn, nur Rind, nur Kaninchen etc. Man nimmt eine Fleischsorte, füttert sie einige Zeit und schaut, ob sich wieder ein Juckreiz zeigt. Wenn nicht, ist der Kater auf diese Sorte Fleisch nicht allergisch.

Bessert eine Ausschlussdiät nicht den Juckreiz, dann muss man wohl von einem auto-immunen Geschehen ausgehen.

Genesis
03.09.2013, 12:54
Das könnte aber aus zwei Gründen zu Problemen führen: Der Kater ist erstens sehr mäkelich und wählerisch beim Futter. Er hat halt bei seiner vorherigen Besitzerin nur Billigfutter bekommen und hat sich da offenbar besonders dran gewöhnt. Premium-Futter, egal was, frisst er nur sehr zögerlich und extrem wenig. Vollfleischfutter oder gar rohes Fleisch frisst er gar nicht. Außerdem bekommt er ja Spezialfutter für seine Nieren und das einzige was er da frisst, nach langem Testen, und das auch nicht jeden Tag, ist das Kattovit. Alles Andere lässt er einfach stehen. Das mit dem Füttern ist bei ihm dadurch wirklich sehr schwer. Die beiden anderen fressen mehr oder minder alles, aber bei ihm ist das extrem schwer. Er hatte dadurch auch schon mal extrem abgenommen, und nur dadurch dass wir nun Trockenfutter dazufütter, und da frisst er auch nur das von HappyCat, dass Nieren-Diät-Futter, hat er jetzt endlich wieder etwas zugelegt.

Soll nicht bedeuten, dass wir nicht gerne alles ausprobieren wollen, aber wir haben wie gesagt auch schon einiges durch, und manches ist eben auch sehr schwer bei/mit ihm.

Jetzt mal abwarten wie das Allerderm Spot-On wirkt. Eventuell bringt es ja tatsächlich was...