PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Alternative zu Felimazole/ Carbimazol bei SDÜ



Felipe
12.08.2013, 09:31
ich frage hier für eine Katze meiner Mutter, denn bei dieser Katze (13J) wurde eine SDÜ festgestellt.
Die Behandlung mit Felimazole musste abgebrochen werden da sich starke Nebenwirkungen (Schwellungen , extremes Wundkratzen, Apathie) einstellten, auch eine Umstellung auf Carbimazol führte leider wieder zu diesen Nebenwirkungen.
Die TA vermutet eine Unverträglickeit von Thiamazolen/Methimazolen.

Weiss hier vielleicht jemand eine Alternative zu diesen Wirkstoffen?

CaveCanem
12.08.2013, 09:55
Es gibt noch Vidalta, das ist aber auch Carbimazol.
Ansonsten wüsste ich kein Medikament, alle beruhen m. W. auf diesen Grundstoffen.

Als Alternative fällt mir nur eine Radiojodtherapie ein. U.a. bieten das die Tierklinik Norderstedt und die Uni in Giessen an. Eine Op dagegen ist schwierig und gefährlich.

Edit: Es gibt noch Propranolol, das senkt aber nicht die Schilddrüsenhormonwerte, sondern bekämpft die Nebenwirkungen, ist eher ein Betablocker. Dann gibt es noch Natrium-Perchlorat. Das senkt die Schilddrüsenhormonwerte, soll auch die Schilddrüse schützen, wenn sie mit radioaktiven Mitteln untersucht wird. Wie und ob das bei Katzen eingesetzt wird, weiß ich nicht.

Puschlmietze
12.08.2013, 10:16
Ist evtl.auch die Dosis zu hoch ?

Felipe
12.08.2013, 10:41
das hört sich ja nicht so gut an:?:

ich weiss nicht ob die Dosis zu hoch war, die Dosierung hat ja die TA vorgegeben und die Katze gesehen, vor der Diagnose und auch mit den Auswirkungen:?:

es ist auch so verdammt schwierig von meiner Mutter richtig verwertbare Angaben zu bekommen:( sie hakt da nie richtig nach beim TA etc.,
ich wollte mich da mittlerweile eigentlich auch raushalten, aber die Katze die immer weniger wird tut mir halt so Leid:0(

Die TA lässt jetzt in einer Apotheke in Süddeutschland (?) etwas anmischen wovon man der Katze tägl. 1Tr ins Ohr reiben soll,
vielleicht kann ich ja aus meiner Mutter herausbekommen worum es sich da handelt?

CaveCanem
12.08.2013, 10:48
das hört sich ja nicht so gut an:?:

ich weiss nicht ob die Dosis zu hoch war, die Dosierung hat ja die TA vorgegeben und die Katze gesehen, vor der Diagnose und auch mit den Auswirkungen:?:

es ist auch so verdammt schwierig von meiner Mutter richtig verwertbare Angaben zu bekommen:( sie hakt da nie richtig nach beim TA etc.,
ich wollte mich da mittlerweile eigentlich auch raushalten, aber die Katze die immer weniger wird tut mir halt so Leid:0(

Die TA lässt jetzt in einer Apotheke in Süddeutschland (?) etwas anmischen wovon man der Katze tägl. 1Tr ins Ohr reiben soll,
vielleicht kann ich ja aus meiner Mutter herausbekommen worum es sich da handelt?Das ist auch Felimazole, allerdings in Salbe verpackt. Das wird in die Ohrmuschel appliziert. Wenn es tatsächlich eine Überempfindlichkeit ist, kann das natürlich auch Reaktionen geben, wenn es äußerlich gegeben wird.

Und wenn es nicht, wie üblich, mit einer Spritze appliziert wird, soll deine Mutter vorsichtig sein und nicht mit bloßen Händen daran gehen. Sie bekommt sonst auch eine kleine Dosis ab.

Felipe
12.08.2013, 10:56
aha:?:
und dafür braucht man eine Apotheke im Süden der Republick:?: ist ja interessant, vielleicht soll es so etwas wie ein letzter Versuch sein mit einem Medi aus dieser Gruppe zurechtzukommen weil es keine echte Alternative gibt:?:

CaveCanem
12.08.2013, 10:59
aha:?:
und dafür braucht man eine Apotheke im Süden der Republick:?: ist ja interessant, vielleicht soll es so etwas wie ein letzter Versuch sein mit einem Medi aus dieser Gruppe zurechtzukommen weil es keine echte Alternative gibt:?:Das macht nur diese Apotheke. Sie hat da wohl ein auschließliches Recht.
Eine echte Alternative ist die Radiojodtherapie.

Felipe
12.08.2013, 11:32
so, ich habe gerade mit meiner Ma telefoniert:

die Katze hat einen Wert von 17, der normal bei 4 liegen sollte, was genau das für ein Meßwert ist weiss sie allerdings nicht:man:

das Gewicht der Katze liegt bei 4,5kg (ich hätte sie auf weniger geschätzt:?:) und sie bekam 2xtägl. 5mg Felimazole, die Carbimazol Tabletten hat sie der TA wiedergebracht, kann also nicht sagen wie die dosiert waren

Jutta:bl: ich werde mich mal über die Radiojodtherapie genauer informieren, aber ich befürchte halt, dass sowas für meine Eltern leider keine "echte Alternative" sein wird:0(

Katzenzahn
12.08.2013, 11:43
das hört sich ja nicht so gut an:?:

ich weiss nicht ob die Dosis zu hoch war, die Dosierung hat ja die TA vorgegeben und die Katze gesehen, vor der Diagnose und auch mit den Auswirkungen:?:

es ist auch so verdammt schwierig von meiner Mutter richtig verwertbare Angaben zu bekommen:( sie hakt da nie richtig nach beim TA etc.,
ich wollte mich da mittlerweile eigentlich auch raushalten, aber die Katze die immer weniger wird tut mir halt so Leid:0(

Die TA lässt jetzt in einer Apotheke in Süddeutschland (?) etwas anmischen wovon man der Katze tägl. 1Tr ins Ohr reiben soll,
vielleicht kann ich ja aus meiner Mutter herausbekommen worum es sich da handelt?

Das ist der gleiche Wirkstoff wie in Felimazole aber um einiges geringer dosiert.
Wird oft besser vertragen als die Tabletten.
http://www.berlinerstadtkatzen.de/wissenwertes/schilddrusenuberfunktion-bei-katzen/

Oh jaa, mit 13 Jahren lohnt es noch lange, was gegen die SDÜ zu tun.

CaveCanem
12.08.2013, 11:49
so, ich habe gerade mit meiner Ma telefoniert:

die Katze hat einen Wert von 17, der normal bei 4 liegen sollte, was genau das für ein Meßwert ist weiss sie allerdings nicht:man:

das Gewicht der Katze liegt bei 4,5kg (ich hätte sie auf weniger geschätzt:?:) und sie bekam 2xtägl. 5mg Felimazole, die Carbimazol Tabletten hat sie der TA wiedergebracht, kann also nicht sagen wie die dosiert waren

Jutta:bl: ich werde mich mal über die Radiojodtherapie genauer informieren, aber ich befürchte halt, dass sowas für meine Eltern leider keine "echte Alternative" sein wird:0(17 ist schon sehr hoch. Das hat Auswirkungen auch aufs Herz.
Nicht jeder möchte das Geld dafür ausgeben. :o Das ist mir klar. Aber der Wert wird, wenn die Behandlung fehl schlägt wegen Allergie, weiter steigen. Irgendwann ist auch das Herz irreversibel geschädigt.

Radiojodtherapie heißt, dass der Katze nach Untersuchung und Szintigrafie eine entsprechende Menge radioaktives Jod gespritzt wird, das die Schilddrüsenwucherungen zerstört. Die Katze ist dafür etwa eine Woche in der Klinik, sie muss ja auch die Strahlung abbauen. Kosten: etwa 1000 Euro.

Felipe
12.08.2013, 12:03
ich danke euch sehr für die Infos :bl::bl:

leider machen sie mich auch traurig, denn wenn ich das lese kann ich nur hoffen, dass die Verabreichung der Tropfen ins Ohr ohne Nebenwirkungen ablaufen wird,
ich bin mir ziemlich sicher für meine Eltern wäre eine Radiojodtherapie der Katze kein Thema:0( und die Verabreichung der Medis (die Schwesterkatze braucht auch tägl. Medis) überfordert ja jetzt schon meine Ma:0(

CaveCanem
12.08.2013, 12:08
ich danke euch sehr für die Infos :bl::bl:

leider machen sie mich auch traurig, denn wenn ich das lese kann ich nur hoffen, dass die Verabreichung der Tropfen ins Ohr ohne Nebenwirkungen ablaufen wird,
ich bin mir ziemlich sicher für meine Eltern wäre eine Radiojodtherapie der Katze kein Thema:0( und die Verabreichung der Medis (die Schwesterkatze braucht auch tägl. Medis) überfordert ja jetzt schon meine Ma:0(Ich drück die Daumen, dass die Salbe wirkt.

PS. Es ist übrigens der T4-Wert, der gemessen wird.

Felipe
22.11.2013, 10:32
Ich wollte hier nochmal eine kurze Rueckmeldung geben:

die Katze vertraegt das Felimazole als Salbe prima:tu: und ihr geht es damit richtig gut :)

Sie hat schoen zugenommen und der Kot ist wieder fest

Ich bin so froh dass es mit der Salbe klappt:wd::wd:

CaveCanem
22.11.2013, 10:59
Susanne, das freut mich. :wd:

Katzenzahn
22.11.2013, 21:29
:wd::wd::wd:
Ich freue mich mit.
Gut, dass es diese Möglichkeit noch gibt. :D

Danke, dass du es schreibst, kann anderen helfen.:tu: