PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Lebertumor



schulz
13.05.2013, 09:46
Hallo,

lange war ich im Forum nicht aktiv, jetzt brauche ich euren Rat.
Bei meinen 18 Jährigen Kater Kuddel wurde ein Lebertumor entdeckt, er ist sehr dünn geworden, hat kaum noch Appetit.
Er hat auch noch einen Herzfehler, einer seiner Herzklappen schließt nicht richtig. da bekommt er Tabletten, die ihn etwas aufgepeppt haben, jedenfalls ist er jetzt etwas aktiver. nach Aussage des TA hat er ( noch ) keine Schmerzen, ich habe jedoch für den Fall der Fälle ein Schmerzmittel bekommen, das ich bei Bedarf geben kann.

Noch geht es ihm recht gut, er nimmt noch am Leben teil, begleitet mich durch die Wohnung und schmust noch gern.

Meine Frage ist, welches Futter kann ich ihn geben, damit die Leber nicht noch mehr belastet wird.

Vielleicht gibt es hier jemand, der sich damit auskennt.

Liebe Grüße :-*

CaveCanem
13.05.2013, 10:02
Es gibt eine spezielle Leberdiät bei vet-concept. Vielleicht wäre das etwas für Kuddel. Du brauchst aber eine Bestätigung der Erkrankung vom TA, um die Diät zu bestellen.
Vielleicht setzt du dich auch mal mit Puschlmietze in Verbindung, die auch eine leberkranke Katze hat.
Alles Gute für Kuddel.

Puschlmietze
13.05.2013, 15:45
Ja leider mußte ich mich nun auch in dieses Thema einlesen :(
Unsere Luna hat eine Leberfibrose. Entstanden durch eine bzw.mehrere unentdeckte Leberentzündungen, die wiederum von Bakterien durch Verstopfungen entstanden.
Luna bekommt im Moment die Hills Leberdiät l/d. Mal mag sie es, mal wieder nicht. Ich füttere sie mit der Futterspritze zu, damit sie mehr und überhaupt die Leberdiät frisst. Selber frisst sie nur ca.40-50 gr.am Tag. Mit der Spritze komme ich auf 100-130 gr. Da sie auch einen empfindlichen Magen hat, bekommt sie zu freien Aufnahme das Kattovit Gastro. Das ist leicht verdaulich und bekommt ihr sehr gut.
Außerdem, und das ist ganz wichtig, erhält sie ein Leberschutzmittel, in unserem Fall Hepatosan. Bereits nach vier Tagen war aus der müden Miez eine Sausemaus geworden. Danach würde ich mal den TA fragen, ich finde das Mittel super.
Eine Leberdiät sollte hochwertiges Eiweiß enthalten, damit die Leber nicht soviel verstoffwechseln muß. Meistens enthalten diese auch mehr Kohlenhydrate. Diese produzieren nicht soviel Ammoniak wie Fleisch.
Vet-Concept hat einmal das Low Fat und dann das Low Protein für leberkranke Katzen. Ich soll das Low Fat nehmen. Dieses hat einen höheren Proteingehalt, aber wenig Fett. Man kann das mit Kartoffeln oder Reis aufwerten, damit mehr Energie/Kalorien in die Katze kommt.
Aber ich füttere erst einmal das l/d damit sich die Leber etwas erholt. Später kommt dann das Vet-Concept dazu. Die sagten mir auch, das oftmals das Low Protein und Fat gemischt gefüttert wird.
Dein Kater kann auch mageres Fleisch fressen, also Hühnchen, Pute, Lamm usw. Luna frisst ab und an das Almo Nature Hähnchenschenkel.
Also ganz wichtig ein Leberschutzmittel, vielleicht geht es dem Kater dann etwas besser, bei Luna war es der Fall. Sie hatte abgenommen, kaum Appetit und war sehr müde. Und hochwertiges Futter, wenig Innereien, gerne mit Kohlenhydraten in Form von gekochtem Reis oder Kartoffeln. Nicht ganz zuviel Fett.
Luna geht es im Moment sehr gut, seitdem sie das Gastro dazu bekommt noch besser.

lammi88
13.05.2013, 16:06
Die Leber kann man auch sehr gut homöopathisch unterstützen. Ich habs damals bei meinem Pferd recht gut damit wieder hinbekommen. Es gibt sehr viele "Lebermittel" - Lycopodium, Chelidonium, etc, etc... Welches Mittel am Besten paßt hängt aber davon ab, wie der Patient sich zeigt. Am besten wendest Du Dich da an einen erfahrenen Tier-Homöopathen. Ich hatte eine bei den TA-Empfehlungen gepostet, die ich recht gut und gründlich finde. Kannst ja mal schaun. ;)

schulz
13.05.2013, 16:19
Danke Puschlmietze für deinen ausführlichen Bericht. Mit dem Tierarzt habe ich über die Ernährung meines Katers nicht gesprochen, ich mußte erst mal die Diagnose mit Ultraschallbildern verkraften. Dort ist der Tumor gut zu sehen, mit noch ein paar kleineren Tumoren, die auch noch da sind. Beim Herzultraschall ( mein TA hat zum Glück eine Zusatzausbildung als Kardiologe ) konnten wir sehen, das eine Herzklappe nicht mehr richtig schließt Er bekommt jetzt Tabletten zur Entlasstung. Mein TA hat mir vor weiteren Untersuchungen abgeraten, klar könnte man untersuchen, ob die Tumore gut oder bösartig sind, auch könnte der Körper durchgeröngt werden, um zu sehen, ob der "Krebs" schon gestreut hat, aber es nützt mir und meinen Kater nichts. Die Tumore sind da und der weitere Krankheitsverlauf ungewiss, weil er nicht bei jeder Katze gleich verläuft. In 4 Wochen muß nochmal Blut abgenommen werden um zu sehen, ob sich etwas verschlechtert hat, oder ob die Herztabletten anschlagen, vom Gefühl her ja, denn er ist wieder etwas Lebhafter geworden und legt sich nicht gleich wieder hin.

Ich denke gerade bei den vorhandenden Tumoren, sollte ich unbedingt das richtige Futter geben, eine Entlasstung der Leber ist in diesem Fall ja erwünscht.
Ich werde mich gleich mal über die Hills Leberdiät schlau machen, danke für den Tip, auch für die Leberschutztabletten, da werde ich bei meinen TA nachfragen, ob die für Kuddel nützlich sind.

Ich bedanke mich für die Antworten und LG :-*

Puschlmietze
13.05.2013, 19:00
Die Leber kann man auch sehr gut homöopathisch unterstützen. Ich habs damals bei meinem Pferd recht gut damit wieder hinbekommen. Es gibt sehr viele "Lebermittel" - Lycopodium, Chelidonium, etc, etc... Welches Mittel am Besten paßt hängt aber davon ab, wie der Patient sich zeigt. Am besten wendest Du Dich da an einen erfahrenen Tier-Homöopathen. Ich hatte eine bei den TA-Empfehlungen gepostet, die ich recht gut und gründlich finde. Kannst ja mal schaun. ;)


Oh ja das hatte ich ganz vergessen, danke lammi :) Wir gehen übermorgen zu einer Tierheilpraktikerin. Mal schauen wie sie Luna helfen kann. Homöopathisch geht da recht viel, das stimmt.


Danke Puschlmietze für deinen ausführlichen Bericht. Mit dem Tierarzt habe ich über die Ernährung meines Katers nicht gesprochen, ich mußte erst mal die Diagnose mit Ultraschallbildern verkraften. Dort ist der Tumor gut zu sehen, mit noch ein paar kleineren Tumoren, die auch noch da sind. Beim Herzultraschall ( mein TA hat zum Glück eine Zusatzausbildung als Kardiologe ) konnten wir sehen, das eine Herzklappe nicht mehr richtig schließt Er bekommt jetzt Tabletten zur Entlasstung. Mein TA hat mir vor weiteren Untersuchungen abgeraten, klar könnte man untersuchen, ob die Tumore gut oder bösartig sind, auch könnte der Körper durchgeröngt werden, um zu sehen, ob der "Krebs" schon gestreut hat, aber es nützt mir und meinen Kater nichts. Die Tumore sind da und der weitere Krankheitsverlauf ungewiss, weil er nicht bei jeder Katze gleich verläuft. In 4 Wochen muß nochmal Blut abgenommen werden um zu sehen, ob sich etwas verschlechtert hat, oder ob die Herztabletten anschlagen, vom Gefühl her ja, denn er ist wieder etwas Lebhafter geworden und legt sich nicht gleich wieder hin.

Ich denke gerade bei den vorhandenden Tumoren, sollte ich unbedingt das richtige Futter geben, eine Entlasstung der Leber ist in diesem Fall ja erwünscht.
Ich werde mich gleich mal über die Hills Leberdiät schlau machen, danke für den Tip, auch für die Leberschutztabletten, da werde ich bei meinen TA nachfragen, ob die für Kuddel nützlich sind.

Ich bedanke mich für die Antworten und LG :-*

Nichts zu danken. Die Leberschutztabletten haben Luna echt geholfen, die Diät wahrscheinlich auch etwas.
Wir mußten die Diagnose auch erstmal verkraften, Luna ist ja erst knapp 7 und unser kleiner Sonnenschein. Die TÄ sind mit ihren Prognosen immer vorsichtig, aber so rosig sieht es nicht aus :(

Dein Kater ist 18, ein schönes Alter. Ich würde mich aber nicht so verrückt machen. Nicht weil es nichts mehr bringt, Gott bewahre, sondern weil ich so einen Oldie nicht mehr quälen würde. Soll heißen, wenn er die Leberdiät nicht mag, dann würde ich ihm die auch nicht reinzwingen. Dann eher mal mit einer Nierendiät oder ähnlichem probieren. Von Kattovit gibt es noch die Herzdiät, ist auch teilweise für Lebererkrankungen. Im Fressnapf noch die Medica Nierendiät ( steht auch Leberinsuffizienz drauf )

Wegen der Herzerkrankung. Mein Sunny wird bald 19 :) Bei ihm wurde mit 14 eine schwere Herzerkrankung festgestellt, Prognose fraglich bis schlecht, wahrscheinlich nur noch drei Monate zu leben.
Ja, daraus wurden jetzt fast fünf Jahre. Er hatte Bluthochdruck, wurde dadurch fast blind und hatte schlimme Anfälle. Durch die regelmäßige Tablettengabe geht es ihm sehr gut. Er hat noch Arthrose und HD, aber dafür gebe ich ihm auch was zur Linderung. Tabletten können ein Herzleiden oftmals gut lindern, gerade wenn es im Alter erworben wurde und nicht angeboren ist. Wie bei dem kleinen Katerchen meiner Schwester. Er starb vor kurzem mit knapp vier Monaten :(