PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Kater kratzt sich wund am Hals



marylou
24.02.2013, 21:39
Kurzer Hintergrund: Ich versorge seit fünf Tagen zwei Kater und eine Katze (Wohnungskatzen) - die Dosis machen Urlaub in Florida und kommen erst in zwei Wochen zurück.

Einer der Kater hat mehrere wunde Stellen am Hals, schon seit etwa sechs (!) Wochen. Da er sich dort immer wieder kratzt, trägt er eine Manschette um den Hals. Eine der Wunden ist jedoch so weit in Richtung Schulter positioniert, dass er dort trotzdem zum kratzen ran kommt und das auch tut. Heute abend war die Wunde frisch aufgekratzt und nässte, da habe ich ihm die Manschette abgenommen. Das Fell am Hals unter der Manschette ist richtig bräunlich schmutzig (eigentlich hat er dort weißes Fell) und an der Manschette ist Wundsekret/ Blut dran. Ich kann mir gut vorstellen, dass das einen zusätzlichen Juckreiz verursacht. Leider musste ich ihm die Manschette direkt wieder umlegen, da er nach einer kurzen Putzeinheit sofort ausgiebig an seinen Wunden gekratzt hat.

Ich habe heute der Dosi eine E-Mail geschrieben zwecks TA-Besuch und darin auch gefragt, was bisher schon untersucht wurde. Ich weiß, dass sie vor zwei Wochen beim TA war und dem Kater ein Verband angelegt wurde. Diagnostisch wurde meines Wissens noch nichts untersucht - die Ursache der ersten wunden Stelle war wohl ein Biss seines Katerbruders.

Könnt ihr mir einen Tipp für den TA-Besuch geben? Welche Fragen sollte ich stellen und welche Untersuchungen anregen?

CaveCanem
24.02.2013, 22:02
Ich denke, es sollte unbedingt ein Blutbild gemacht werden, um zu sehen, ob vielleicht die Eosinophilen erhöht sind.

marylou
25.02.2013, 06:53
Danke Jutta, das werde ich in jedem Fall anregen!
Welche Aussage kann man dem Wert der Eosinophilen entnehmen?
Ich wusste das mal... aber das entsprechende Türchen in meinem Kopf will sich gerade nicht öffnen...

CaveCanem
25.02.2013, 11:07
Sind die Eosinophilen erhöht, kann das wohl auf drei Dinge hinweisen: schwerer Parasitenbefall (Würmer), Allergie oder auf den eosinophilen Granulomkomplex.

marylou
25.02.2013, 14:36
Sind die Eosinophilen erhöht, kann das wohl auf drei Dinge hinweisen: schwerer Parasitenbefall (Würmer), Allergie oder auf den eosinophilen Granulomkomplex.

Danke dir! :)

Heute abend gehen wir mir dem Katerbären zur TA. Ich hab mich mit der Dosi via E-Mail abgesprochen und werde gemeinsam mit einer Freundin, die die Morgen-Betreuung macht eine örtliche Praxis aufsuchen.

christinem
28.02.2013, 12:59
Grüß dich!

Manschette muss täglich runter, Wunden behandeln, frische rauf. Falls infiziert Antibiotika.
Ich würd ab sofort nur getreidefrei füttern, am besten nur eine Fleischsorte, oft hilft das schon, falls es in Richtung Allergie oder EG geht.

lg Christine

marylou
04.03.2013, 07:04
Danke Christine, habe gerade erst gesehen, dass du noch geantwortet hast.
Die Manschette ist eine, die man in die Wama werfen muss, also keine Einweg-Manschette.
Getreidefrei werden alle drei ernährt.


Wir waren vergangenen Montag bei einer TÄ hier in der Nähe. Sie hat sofort auf eine Nahrungsmittelunverträglichke it getippt, nach ihrer Erfahrung spielen da sehr oft Konservierungsstoffe eine Rolle (nur am Rande: das finde ich seeehr interessant, es würde erklären, warum Flecki nur auf bestimmte Marken mit DF reagiert). Sie meinte, dass bei einem Wundkratzen am Hals fast immer eine Unverträglichkeit dahinter stecke - ich weiß ja nicht, ob man das so verallgemeinert kann. Ein BB wollte sie nicht machen, da es nichts ändern würde, die Eosinophilen wären ja dann eh erhöht.

Summa summarum also eine Verdachtsdiagnose mit folgender Behandlung:
Ausschließlich das Hypoallergenic von RC :-(0) täglich zweimal Wundbehandlung mit Wasserstoffperoxid, derzeit eine tägliche Cortison-Dosis von 9mg (entsprechend 1,5 mg pro kg Körpergewicht) - das sollte schrittweise reduziert werden, wenn der Kater drei Tage lang symptomfrei ist, frühestens jedoch nach vier Tagen. Und die Manschette sollte wir auf keinen Fall mehr umlegen, die bzeichnete sie als Tierquälerei. :o

Am Freitag fing er dann wieder an zu kratzen, mal hier - mal da. Er hat insgesamt drei Wunden im Halsbereicht, eine vierte ist kaum mehr sichtbar und wird spätestens in einer Woche gänzlich abgeheilt sein. Interessant finde ich, dass er sich scheinbar jeden Tag eine andere Wunde aussucht. Es ist immer eine andere Stelle feucht vom Wundsekret oder sogar blutig und die jeweils beiden übrigen trocken. Neue kommen nicht dazu.
Ich bin echt ratlos - die Dosis kommen am Freitag aus ihrem Urlaub zurück.

Irgendwie bin ich nicht besonders zufrieden mit dem derzeitigen Zustand. Ich weiß echt nicht mehr weiter. Ich leider mit dem Katerbären...
Einen Dermatologen gibt es im näheren Umkreis leider nicht.

Habt ihr noch Tipps oder Anregungen?

marylou
06.03.2013, 17:08
Stand der Dinge - vielleicht liest ja noch jemand mit und hat noch einen Tipp oder einen hilfreichen Hinweis:

Die TÄ habe ich nocheinmal konsultiert. Sie beharrt auf der Nahrungsmittelunverträglichke it - es wäre wohl ein Rückschlag meint sie. Nach wie vor ist es aber nur eine Verdachtsdiagnose, es wurden keine Untersuchungen vorgenommen, außer der Kater äußerlich betrachtet. Der Kater bekommt jetzt seit 10 Tagen 9 mg Cortison täglich und nichts anderes außer dem RC Hypoallergenic zu essen. Seit Freitag kratzt er verstärkt - zwei Wunden verheilen bestens, die anderen Beiden haben sich deutlich vergrößert. Interessant ist, dass er nur tagsüber kratzt, nachts lässt er die Wunden komplett in Ruhe. Hängt vielleicht auch mit seinem Schlafrhythmus zusammen, wobei das Toi immer nachts ausgiebig besucht und tagsüber kaum genutzt wird. Tagtäglich ist morgens eine Verbesserung an den Wunden zu sehen, abends sieht es dann täglich noch schlimmer aus.

Am Freitag ist ein Termin bei einer Dermatotolin anvisiert, sofern ich morgen einen Termin dort vereinbaren kann. Die Praxis hat heute leider außerplanmäßig geschlossen.

marylou
06.03.2013, 17:10
Hier einmal der direkte Vergleich:

Die Wunde gestern abend:
https://www.abload.de/img/fotomfuu3.jpg (https://www.abload.de/image.php?img=fotomfuu3.jpg)

Die Wunde heute morgen:
https://www.abload.de/img/image63uy6.jpeg (https://www.abload.de/image.php?img=image63uy6.jpeg)

CaveCanem
06.03.2013, 19:56
Nach 10 Tagen Cortison sollte sich eigentlich schon eine Verbesserung zeigen; zumindest sollte der Juckreiz unterdrückt sein.:?:
Vielleicht reagiert der Kater aber auch auf die im RC Hypoallergenic enthaltenen Konservierungsstoffe oder auf synthetisches Taurin.:?:

marylou
06.03.2013, 20:04
Und das Hypoallergenic enthält zudem Soja... :o

Steppenläufer
06.03.2013, 20:13
Ist das Hypo TroFu? TroFu kann mit Schimmelpilzen und/oder Milbenkot verunreinigt sein (keine Ahnung, warum das so ist, aber in Tests werden diese beiden Dinge häufiger nachgewiesen), beides löst relativ gerne eine Allergie oder Unverträglichkeit aus.

Es gibt Antiallergika für Katzen, eventuell wäre das einen Versuch wert. Falls es sich tatsächlich um eine Allergie handelt.

Statt des Diätfutters könnte man eine richtige Ausschlussdiät versuchen, mit Reinfleischdosen.

Sieht ja mies aus - und das hat er schon so lange? So ein Mist :(

marylou
06.03.2013, 20:46
Ja, das ist ein Trofu.
Hast du irgendeinen Link betreffend die Antiallergika?

Ausschlussdiät ist praktisch nicht durchführbar. Das Problem ist, dass die Dosis nicht sehr konsequent sind bei der Fütterung. Die Katze frisst ausschließlich Trofu - da lässt sich auch nix machen und die Kater wurden in der letzten Zeit immer mäkeliger. Die Dosis haben dann angefangen, die Kater zu verwöhnen, die Kater auch immer öfter ans Trofu gelassen. Wurde ein Nafu nicht gleich gefressen, gabs sofort ein anderes als Angebot mit dem aktuellen Ergebnis, dass außer den Almo-Döschen fast jedes Nafu verschmäht wird. :(
Ich hab in den vergangenen zwei Wochen Urlaubsdienst viel ausprobiert an sortenreinen Futtern, verschiedenste Marken und Fleischsorten - alles wurde verschmäht.

Kurzer Hintergrund zur Trofu-Problematik: die drei wurden im Alter von etwa 5 Tagen auf einer Müllhalde im Italien-Urlaub eingesammelt und liebevoll von ihren Dosis gepäppelt. Die Dosi hat die Kitten mit zur Arbeit genommen, sich einfach einen BH ein paar Nummern zu groß gekauft, damit sie Körperkontakt und -wärme bekommen. Die Mensch-Katze-Beziehung ist hier also besonders innig. Während die Kater sich gut entwickelten, schon zwei Wochen lang Nafu gefressen haben, hat das Mädel außer ihrer Ersatzmilch jegliche Nahrung verweigert, war mickerig und die Dosis verzweifelt. Bis, ja bis zufällig eine Probepackung Trofu da war und auf einmal hat auch das Mädel angefangen zu essen - sie hat noch nie in ihrem Leben Nafu angerührt, auch Hungern lassen bringt keinen Erfolg.

Steppenläufer
06.03.2013, 20:58
Einen Link habe ich leider nicht, ich weiß auch nicht mehr, wie die Mittel hießen, die Fussel damals bekommen hatte (ist inzwischen neun Jahre her, damals waren die Medis noch nicht gut verträglich, was sich aber inzwischen geändert haben soll). Eine Fori schrieb mal, dass ihre Katze "Polaronil" bekommt. Da das aber ein Medi aus dem Humanbereich ist, würde ich es auf gar keinen Fall ohne Absprache mit einem Tierarzt geben. Hier: https://forum.zooplus.de/showthread.php?70627-Erfahrung-mit-Polaronil&

OK, ohne Konsequenz zu 100% ist eine ASD keine Option. Schade.

CaveCanem
06.03.2013, 21:47
Futtermilben könnte man, glaube ich, abtöten, indem das Trofu eingefroren wird - falls es davon herrührt.

marylou
07.03.2013, 06:15
Danke für euere Antworten! Eine Verunreinigung des Trofus ist gar nicht sooo unwahrscheinlich, wenn ich mal drüber nachdenke :?: Die TÄ hatte einen 10kg-Sack im Schrank, der war schon etwa zu 2/3 leer und daraus hat sie uns 1kg mitgegeben.

Ich habe jetzt 2 TAs zur Option, zu denen der Kater morgen gehen könnte: zum einen eine Dermatologin, die ich allerdings nicht kenne; zum anderen mein TA, dem ich blind vertraue. Beide sind etwa 50km entfernt, das spielt also keine Rolle. Das Polaronil werde ich dann an geeigneter Stelle mal ansprechen.

Steppenläufer
07.03.2013, 16:59
Bin gespannt, bitte berichte :)

marylou
12.03.2013, 07:18
Jetzt wirds spannend - der Katerbär durfte sich gestern abend beim Tierarzt meines Vertrauens vorstellen. Es ist unglaublich, durch wie viele tierärztliche Hände manche Katzen gehen müssen, bis sich endlich einer bemüht und sich Zeit nimmt, der Ursache auf die Spur zu kommen. In diesem Fall war es der vierte Anlauf, die vierte TA-Praxis.

Der Katerbär hat einen beschleunigten Herzschlag, leicht erhöhte Temperatur (könnte eine Stressreaktion sein, aber der fährt einfach liebend gerne Auto und ist gut Freund mit allen, hatte noch nie Probleme in einer neuen Umgebung), eine vergrößerte Schilddrüse und einen Pfropfen im linken Ohr. Die Untersuchung einer Blutprobe im Praxis-eigenen Labor lieferte erst mal keine Ergebnis, es wird aber noch ein umfangreicheres BB gemacht.

Kein gutes Zeugnis für die TA-Praxen, denen er bislang vorgestellt wurde :o

Steppenläufer
12.03.2013, 17:43
Oh mann, aber wenigstens gibt es JETZT neue Ansätze. :o
Wann soll das große BB fertig sein?

marylou
12.03.2013, 19:49
In vier Tagen sollen die Werte komplett vorliegen. Ich hab gerade mit der Dosi telefoniert (gestern nacht bekam ich nur ein Kurzbericht per Email) - das Herzlein hat so schnell geschlagen, dass eine reine Stressreaktion hier definitiv ausgeschlossen werden kann. Der TA meinte, dass ihm so ein schneller Herzschlag bei einer Katze bisher nicht untergekommen ist. Die Schilddrüse ist stark vergrößert - das passt zum schnellen Herzschlag. Es wurden auch Abstriche genommen und unterm Mikroskop untersucht, Parasitenbefall negativ. Insgesamt haben Dosi und Kater 1,5 Stunden (!) im Behandlungszimmer verbracht - das nenne ich gründlich :tu:
Ach ja, auch die Rechnung kann sich sehen lassen: 105 Euro.


Ich finde es so bitter, dass bisher kein TA es für nötig gehalten hat, den Kater einfach nur gründlich zu untersuchen - immer wurde nur die Wunde begutachtet, dafür natürlich auch immer schön brav eine Allgemeinuntersuchung abgerechnet.