PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : FORL-Kater und das Grasfressen



Steppenläufer
28.04.2012, 09:00
Hi,

meinem Fussel mussten vor ein paar Wochen eine Menge Zähne wegen FORL gezogen werden.
X@#xz-Krankheit :mad:

Er frisst fast alles, was er vor der OP auch fressen konnte, nur Knochen habe ich gestrichen. Und mir ist aufgefallen, dass er verstärkt zum Gras geht, aber (natürlich) nichts mehr abbekommt. Vorher hat er alle paar Tage mal ein paar Halme gefressen, inzwischen kaut er täglich mit Hingabe darauf herum. Malzpaste/Butter/was auch immer gegen Haare hilft, ändern sein Verhalten nicht.
Ich kenne nur eine einzige Info darüber, dass Katzen aus Gras wertvolle Inhaltsstoffe ziehen: im Catwatching von Morris wird von Katzen/Gras/Folsäure berichtet. Alle Infos, die ich im Netz darüber finde, sind Zitate dieses Textes.

Ich werde ihm jetzt häufiger fein gehacktes Gras ins Futter mischen. :?:

Weiß jemand mehr und/oder hat ähnliches beobachtet?
Gibt es irgendwo weitere Informationen?

marylou
28.04.2012, 13:13
Ich hab auch zwei FORL-Patienten, kenne aber das Problem mit dem Gras nicht. Allerdings wurden beiden bisher nur 4 Zähne gezogen, davon ein Canini bei Tahira.
Generell biete ich kein Katzengras (mehr) an - weder Weizen noch das "echte" Cyperus zumula - da Flecki daran stundenlang knabbert und dann im 5-Minuten-Takt kleine Gras-Spucke-Häufchen in der Wohnung verteilt.

Aber es könnte da vielleicht einen Zusammenhang geben... Luna betätigt sich seit ihrer Zahn-OP immer mal wieder als Erdarbeiter und hat so im letzten halben Jahr schon eine komplette dünne Erdschicht aus meinem großen Blumentopf mit der Dracaena abgetragen - das landet natürlich zum Großteil in ihrem Magen... Ich hab den TA mal drauf angesprochen und er meinte, es könnte auf einen Haarballen im Magen oder einen Ballaststoffmangel hindeuten. Lieber einmal zu viel gefragt als einmal zu wenig, denn unser Tigermonster ist eigentlich bumberlgsund (abgesehen von der FORL). Erst wenn es weiter andauert, sollte man das klinisch abklären meint er.

Man kann es nicht direkt vergleichen: Gras und Erde, aber ich konnte es auch erst nach der OP beobachten.

Steppenläufer
28.04.2012, 23:07
Vielen Dank für deine Antwort. :)

Katzengras gebe ich auch schon lange nicht mehr, aus ähnlichen Gründen. Meine beiden haben eine kleine "Wiese" auf dem Balkon mit richtigem Gras, an dem zwar regelmäßig genascht, von dem aber normalerweise nicht gekotzt wird.
Ein großes Blutbild hatte ich vor ein paar Wochen machen lassen, da ist zum Glück alles ok. FORL, fast blind und Futtermittelallergie sind, finde ich, auch mehr als ausreichend für einen Kater, mehr muss er nicht unbedingt haben. :D

Das mit der Erde ist interessant. Vielleicht dient sie als Faserersatz für nicht vorhandenes Gras, was gegen die Folsäuretheorie sprechen würde. :?:

Quaisoir
29.04.2012, 12:26
Ich habe hier auch zwei FORL-Kandidaten, bei denen ich aber keinen Unterschied zwischen vor und nach den OPs feststellen konnte. Gras wurde hier schon immer sehr gern gefressen (habe ich Kühe oder Katzen?! :?: ) - es wird aber Gott sei Dank nicht übermäßig gekötzelt.

Klee
29.04.2012, 14:08
Mir ist auch nur die Theorie bekannt, dass - unabhängig von FORL - sowohl Gras fressen als auch auf Gras kauen zur Aufnahme von Vitaminen und Spurenelementen dient und Erde fressen auf einen Mineralmangel hindeuten kann. Mit weiteren Infos kann ich leider nicht dienen.

Steppenläufer
29.04.2012, 20:08
Ich glaube, dass er jetzt so versessen auf das Gras ist, liegt daran, dass er nichts mehr abbekommt. :?:

Aber es ist schade, dass es über die Gründe für das Fressen von Gras keine weiteren Infos gibt, nur Kopien eines einzigen Textes. Ich kann kaum glauben, dass darüber noch nie jemand geforscht hat, wo es doch sonst zu jedem Kleinkram eine eigene Doktorarbeit gibt :D

Danke für eure Antworten :)

Quaisoir
29.04.2012, 20:21
Was für Gras hast du denn? Hier haben beide FORLies keinerlei Probleme das Gras zu fressen.

Steppenläufer
29.04.2012, 20:31
Grassoden vom Rasen, verschiedene Grassorten.
Fussel hat seine Backenzähne komplett verloren und von den Vorderbackenzähnen hat er nur noch je einen im Unterkiefer ohne Gegenspieler. Ein bisschen knicken schafft er, aber ab bekommt er nichts mehr. Haben deine beiden ähnlich wenig Zähne?

Quaisoir
29.04.2012, 22:11
Gizmo hat bis auf Reiß- und Flohzähne überhaupt keine Zähne mehr - bei Lucky fehlen die beiden oberen Reißzähne und bis auf wenige verbliebene, auch die anderen Zähne (außer Flohzähne).

Ich habe seit Jahren das langhalmige Gras (http://www.dehner.de/fileadmin/user_upload/Artikel-Bilder/Katzengras_SC_02.jpg), da meine Herren Katzinger mit dem weichen Gras (http://www.dehner.de/typo3temp/pics/8239568_Dehner_Bio_Katzengras_ 01_f4b95d739a.jpg) nichts anzufangen wissen. :rolleyes: Beide Sorten gibt es hier bei Dehner.

Mit dem Abbeißen scheinen beide kein Problem zu haben - vielleicht wird es aber auch abgerissen? :?: Wäre bei den langen Halmen auch möglich. Auf jeden Fall sehen die Töpfe immer in kürzester Zeit "abgeweidet" aus. :D

Steppenläufer
30.04.2012, 16:20
Ah, anscheinend fehlt es ihm noch an der richtigen Technik. :?:
Weizensaat habe ich hier, ich werde ihm mal welchen keimen lassen, vielleicht kommt er damit besser klar. Es tut mir ein bisschen leid, dass er sich so sehr bemüht, völlig ohne Erfolg :o

Goldberry
08.06.2012, 23:23
Das Thema ist wohl schon vom Tisch??
... wollte nur erwähnen, dass mein Kater nur noch die Schneide- und Eckzähne hat.
Wir haben Dehner-/Obi-Gras oder selbstgezogene Haferkeime (meine Freundin hat ein Pferd). Das Gras kaut der Kater seitlich ab, dauert ein bissl, aber er ist erfolgreich. Und er kaut auch viel drauf rum, bevor er was abbekommt. Manchmal gibt er einen Halm auf und probiert's beim nächsten. Das macht er mit einer gewissen Hingabe. Außerdem dauert es ewig, bis er sich den passenden Halm "erschnüffelt" hat. Und ich habe das Gefühl (seit 15 Jahren :D), dass er es regelmäßig zur Verdauung braucht. Ab und an kotzelt er danach. Früher waren Haare drin, jetzt ist es nur das Gras und ein bisschen Spucke. Jedenfalls ist er total versessen drauf, wenn ich frisches Dehnergras mitbringe. Das selbst gezogene mag er so lala.
Übrigens lässt er klein gehacktes Gras im Futter links liegen. Es muss frisch vom Topf sein. Gelegentlich darf ich es ihm abreißen und geben.

Jedenfalls hoffe ich, dass deine Katze die richtige Technik mittlerweile gefunden hat, oder vielleicht hat sie sie schon. ;)

Steppenläufer
09.06.2012, 10:29
Och, mich würde ja immer noch interessieren, weshalb Katzen so gerne Gras fressen - auch fernab von Haarproblemen.

Aber du hast recht, ich hätte inzwischen mal posten sollen, wie er klar kommt!
Weizenkeime habe ich ihm angeboten und er bekommt sie wirklich gut klein. Außerdem habe ich die kleine Katzenwiese um ein paar weichere Grassorten erweitert, seitdem hat sich sein Verhalten normalisiert. Er sucht sich jetzt gezielt die weicheren Sorten heraus, früher waren nur die harten Gräser beliebt. Der Tipp war super :tu:

Ab und an gibt es ein wenig gehacktes festeres Gras ins Futter, als Ballaststoffanteil ist Gras nach Möhre und Tomate noch am beliebtesten ^^

Ich bin sooooo froh, dass sein Zahnfleisch gut abgeheilt ist und dass er wirklich gut klar kommt!

Vielen Dank für deine Antwort :)