PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Pilzsporen in den Luftsäcken



Marion I
18.03.2012, 17:53
hallo alle zusammen,
vielleicht kann mir jemand weiterhelfen. Meine 37-jährige Gelbstirnamazone Lora hat seit einigen Monaten mit Pilzsporen in den Luftsäcken zu kämpfen. Sie bisher auch zweimal stationär bei einem TA, letztes Mal diese Woche.
Sie bekommt dann ganz schlecht Luft und hat eine richtige Schnappatmung.
Ich behandle sie mit Imaverol-Inhalation und dem Mittel V-Fend. Dieses wird immer für 10 Tage gegeben, dann 2-3 Wochen Pause. Leider ist mir mein Inhaliergerät immer wieder mal ausgefallen jetzt aber funktioniert es wieder. Ich muss Lora 2 x am Tag inhalieren, ob es was hilft weiss ich nicht. Mein TA kann mir auch nicht sagen, wie sich das weiter entwickelt. Lora frisst im Moment nicht so gut, obwohl ich das Futter extra aus Ludwigsburg bestelle, da ist es absolut staub-und keimfrei.
Kann mir jemand vielleicht noch einen Tipp geben, was ich sonst noch tun kann???
Würde mich sehr über Antworten freuen.
LG Marion + Lora

Vicky
19.03.2012, 11:00
Hallo Marion,
Tut mir leid, daß es Lora so schlecht geht!
Die Ausheilung der Pilzinfektionen dauert in der Regel immer einige Wochen; haltet durch! Um welchem Pilz handelt es sich? Aspergillose, Candida... Falls es sich um Aspergillose handelt warst Du eh selbst beim Arzt? = Zoonose
Das Mittel V-fend sagt mir leider nichts (komme nicht aus D) was hat es für einen Wirkstoff? Habt Ihr Imaverol auch schon zusätzlich oral gegeben - gebe es immer zusätzlich oral (auch weil oft zusätzlich andere Organe mitbetroffen sind)
Weißt Du woher sie die Pilzinfektion hat? Du schreibst nur von Futter. In der Voliere, Gebäude od. Umgebung (Heu, Siloballen, Felder....) gibt es viele Möglichkeiten wo sich die Pilze aufhalten können. Wie gehts dem Partnertier? Ist es wirklich ausgeschlossen, daß sie sich nicht ständig wiederansteckt? Hoffe meine vielen Fragen stören Dich nicht, möchte mir ein genaueres Bild von Eurer Situation machen, bevor ich überhaupt was sagen kann.
Lg Vicky

Marion I
20.03.2012, 16:17
hallo Vicky,
vielen Dank für Deine prompte Antwort. Lora hat seit 2007 Aspergillose, das ist lt. TA nicht heilbar. Zuerst bekam sie das Mittel Sempera, das waren lauter kleine Kügelchen.
Dann ging es eine ganze Weile wieder gut.
Nun hat sie zwischendurch immer wieder mal richtige Atemnot und wird dann stationär behandelt, mit Infusionen, Inhalationen etc. Das V-Fend wird auch in der Humanmedizin gegen Pilzerkrankungen eingesetzt. Das Mittel ist lt. TA im Moment das beste auf dem Markt, ist auch schön teuer. Zwei Tabletten werden aufgelöst und Lora bekommt dann täglich o,25 ml davon. Die Dosis reicht für 10 Tage und kostet 65,00 Euro.
Oral kann ich Lora leider nichts eingeben, da sie sich nicht richtig anfassen lässt, obwohl ich sie schon seit 30 Jahren habe. Sie kam damals aus einer sehr schlechten Haltung und hätte es beinahe nicht geschafft.
Lora lebt bei mir und meine Mutter alleine und meine Mutter ist Bezugsperson. Sie wird fast den ganzen Tag rumgetragen (Schulter). Lora kann auch mit nach draussen genommen werden, da sie nur noch einen Flügel hat.
Ich hoffe nun doch, dass wir sie noch eine Weile haben, es war schon schlimm, als wir sie bei TA lassen mussten.
LG Marion + Lora