PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Wann ist der richtige Zeitpunkt?



stuppsi
08.10.2011, 08:04
Hallo Zusammen,
ich lese schon eine Weile mit....wir haben 3 Senior-Katzen - und unsere Prinzessin ist gerade unser Sorgenkind.
Stuppsi ist ca. 12 Jahre alt und vor 2 Wochen wurde eine Lungenentzündung bzw. eine Entzündung im Brustraum - könnte auch der Herzmuskel sein diagnostiziert. Es arbeitet nur noch ein Lungenflügel und auch die Speiseröhre wird beeinträchtigt - man hat es ganz deutlich auf dem Röntgenbild gesehen. Erst dachte die TÄ das es etwas Tumoröses ist, aber das Blutbild und die Punktion haben ergeben, das es entzündlich ist.
Es folgte eine Antibiose und Cortisontherapie - wir mußten sie täglich spritzen, da sie keine Medikamente nimmt.
Auf die Medikation hat sie ganz gut reagiert - man hat täglich gemerkt, wie sie besser Luft bekommt und wieder etwas mehr zu Kräften kommt - nur gefressen hat sie maximal 1 Espressolöffel voll - wenn überhaupt.
Als es jetzt so schön war, hat sie sich täglich gesonnt und das hat ihr unwahrscheinlich gut getan. Aber seit Mittwoch verschlechtert sich ihr Zustand wieder....sie kriegt wieder schlechter Luft - man merkt das vieles für sie anstrengend ist - und gestern saß sie das erste Mal wirklich röchelnd in dem Kratzbaumhaus - mit offenem Mäulchen.
Die TÄ meinte beim ersten Besuch schon, sie denkt es sind keine guten Chancen bei Stupps zumal wir sie nicht weiter untersuchen können, denn dies ist nur unter sehr starker Sedierung möglich (da wird sie absolut zur Furie)
Allein schon die Fahrt zur TÄ könnte für sie zu anstrengend sein, denn es wäre der ultimative Stress für sie.

Gestern hab ich mit ihr telefoniert und ihr das ganze geschildert und wir sollen jetzt noch mal das Cortison spritzen...aber sie meinte gleich - auf Dauer ist das nichts - und wir sollten uns eher damit abfinden, das wir sie erlösen sollen.

Aber der Gedanke ist für mich im Moment Horrorvorstellung - denn meine Stupps ist mein absoluter Seelenzwilling. Wir haben gemeinsam in den 11 Jahren viel durch gemacht....
Und wenn sie so da sitzt und sich zu mir kuschelt denk ich mir sie ist eigentlich noch zu fit für die Todesspritze....aber ich will natürlich auch nicht das sie leidet....

Seit 2 Wochen fahr ich so ziemlich alles an Delikatessen auf, für was sie vorher auch getötet hätte :rolleyes: - aber keine Chance....denn ihr mußten bei der letzten Untersuchung auch noch alle Zähne gezogen werden -bis auf einen Fangzahn....

Kann mir jemand von seinen Erfahrungen erzählen?
Ich hab noch nie ein Tier einschläfern lassen müssen....und ich bin ziemlich verzweifelt....

Entschuldigt für den sehr langen Post - aber ich mußte es mal Schreiben.

Viele Grüße

Stuppsi mit Monster & Zwurgel

Puschlmietze
08.10.2011, 08:30
Hallo,

ich kann Deine Situation und Gefühle sehr gut nachempfinden, denn ich war in der gleichen Situation wie Du. Wann ist der richtige Zeitpunkt ? Gibt es den überhaupt ? Für den liebenden Tierhalter wohl kaum :(

Am 16.09.11 mußte ich meine liebe Mausi erlösen lassen, sie war nur noch Haut und Knochen und schwer krank. Sie ist bereits die zweite in diesem Jahr, Gyzmo mußte ich am 19.02.11 gehen lassen. Er nahm mir aber die Entscheidung ab, es passierte nachts beim Notarzt. Auch er war schwer krank.

Bei Mausi habe ich mit mir gehadert, ist es Mord oder Erlösung ? Das war die schwerste Entscheidung in meinem ganzen Leben, mich hat es fast zerrissen.
Der einzigste Trost ist für mich, das es wirklich der richtige Zeitpunkt war, ich hätte sie nicht mehr gesund bekommen.
Lange vorher fraß sie auch nichts mehr, ich habe sie dann per Futterspritze gepäppelt. Das klappte mehr wie einmal ganz gut. Letztes Jahr war sie auch schwer krank und damit bekam ich sie wieder auf die Beine. Aber diesmal war die Erkrankung schwerwiegender, wir hatten keine Chance.

Ich hatte mal vier Senioren und war immer Stolz darauf. Nun sind es nur noch zwei ältere Katzen ( 15+17 ) die anderen sind viel jünger. Ich wußte das es irgendwann soweit ist, aber man ist trotzdem wie gelähmt wenn es soweit ist. Gyzmo war auch das allererste Tier welches ich verloren habe.

Kannst Du Stuppsi evtl. auch per Futterspritze päppeln ? Dazu nur das Futter pürieren, aufziehen und in kleinen Portionen seitlich ins Mäulchen geben.
Ist denn gar keine Aussicht auf Besserung ? Ich würde alles probieren was geht. Evtl. eine zweite Meinung einholen. Wenn das Tier natürlich zu sehr leidet...... muß man vielleicht doch den letzten Schritt gehen. Aber bevor man sich nicht sicher ist, würde ich das nicht tun. Bei Mausi bin ich mir ganz sicher das es richtig war, das schaffte mir eine innerliche Ruhe.

stuppsi
08.10.2011, 12:04
Hallo,
leider ist Stuppsi eine extrem scheue Katze....sie noch zu einem anderen Arzt zu bringen wäre absolute Folter für sie. Sie braucht jedesmal die doppelte Portion Sedativum, damit sie sich überhaupt anlangen lässt. Lediglich mich lässt sie an sich ran - und meinen Mann.
Auch das Spritzen ist jeden Tag ein Glücksspiel.
Sie ist einfach zu panisch - leider.

Somit fällt auch die Sache mit der Futterspritze flach- hab ich auch schon versucht.....

Jetzt sitzt sie vor der Rotlichtlampe....anscheinden tut ihr das gut....

Ich hoffe ich komme an den Punkt, das ich merke es ist der richtige Weg...im Moment bin ich mir noch nicht sicher....

VG

Pampashase
08.10.2011, 13:32
Hallo Stuppsi,

es tut mir sehr, sehr leid für Stuppsi und Euch! Ich kann mir vorstellen, wie es Dir geht. Unser Mikesch wurde am 21.03.2011 vom TA erlöst. Er hatte Knoten in mehreren Organen und hatte stark abgenommen.

Nachdem der TA dann während der Bauchspiegelung etc. anrief und riet, Mikesch nicht mehr aufwachen zu lassen, gab ich unsere Zustimmung.
Die Entscheidung hätte Mikesch für sich auch so getroffen.

Und so rate ich Dir bei der Entscheidung, was das beste für Stuppsi ist, zu fragen, was sie wollen würde.
Ich finde es ist eine Gnade, die die Tiere erfahren, nicht bis zum letzten Augenblick leider zu müssen.

stuppsi
08.10.2011, 15:04
Ich finde es ist eine Gnade, die die Tiere erfahren, nicht bis zum letzten Augenblick leider zu müssen.

Hallo,
ja so sehe ich es schon auch....sie sieht halt noch so wach aus und maunzt mich an, wenn ich sie anspreche....und sie kommt noch immer zum kuscheln - mein Mann hat leider versch..... - denn er spritzt sie ja immer - ich halte nur...

Aber wenn ihr Zustand so bleibt wie er heute morgen war (im Moment kriegt sie wieder richtig gut Luft - aber wir haben ihr auch schon die erste Kortisonspritze gegeben), dann werde ich nächste Woche nen Schritt gehen....soviel ist sicher....aber wenn sie mich so anssieht wie sie jetzt ist kann ich es mir nur schwer vorstellen...

Danke für Eure Unterstützung....

VG

Pampashase
08.10.2011, 16:47
Die Zeit heilt viele Wunden. Aber wenn sie verheilen, kommen nach und nach die schönen Erinnerungen. Weißt Du noch......

Bei uns war Mikesch schon die zweite Katze, die wir loslassen mussten. Am Nikolaustag 1996 kam unser Mohrle im blühenden Alter von 5 Jahren nicht mehr nach Hause und blieb bis heute spurlos verschwunden.

Mohrle war das Kitten der Katze unserer Vermieter und wir bekamen ihn Im Spätsommer 1991 geschenkt, als er wenige Tage alt war. Natürlich durfte er bei seiner Mama bleiben, bis er alt genug war um ganz bei uns einzuziehen. Aber wir konnten ihn immer besuchen.

Nachdem wir wissen, dass der Schritt bei Mikesch unvermeidlich war, können wir inzwischen ganz gut mit der Trauer umgehen. Er liegt hier an seinem Lieblingsplatz begraben, hat einen schönen Gedenkstein, den unsere Tochter selbst bemalt hat. Auf seinem Grab haben wir Hornveilichen gesetzt.

Aber die Wunde die das Verschwinden von Mohrle gerissen hat, will einfach nicht heilen.

Wenn es Euch sehr schwer fällt die Entscheidung zu treffen, dann legt die Entscheidung in die Hände Eurer TÄ.
Wir wünschen Euch ganz viel Kraft.

Ich werde Mikesch und Mohrle bitten, dass sie Eure Stuppsi am Tor zum Regenbogenland abholen und ihr alles zeigen. Sie werden sie mit all den anderen Katzen, die uns vorangegangen sind, bekannt machen. Weißt Du, im Regenbogenland leben alle Katzen im Frieden. Da gibt es keine Rivalität und keine Revierkämpft - nur die goldenen Steppen auf denen es genügend Nahrung zu erjagen und reichlich frisches Wasser gibt.

wailin
08.10.2011, 17:39
Bei Susi (15) wusste ich, dass sie gehen wollten, als sie anfing ihre Tabletten im Schutz der Küchentür zu erbrechen und sich gegen den Kennel nicht mehr wehrte......Susi war extrem scheu und kam ca sechs Monate vor ihrem Tod aus einem Messi-Haushalt zu mir.

Im Nachhinein denke ich, dass Susi zu lange gelitten hat, denn ihr Herz schlug schon nach der Sedierung nicht mehr. Heute würde ich (hoffentlich) früher handeln.

Ich kann es nicht beschreiben und bei Stuppsi sind es sicher andere Anzeichen, aber sie wird Euch ganz sicher zeigen, wann sie gehen will.....

Es ist ein friedvoller Moment und nichts, wovor man sich fürchten müsste.

Auch ca 7 Jahre später vermisse ich Susi immer noch und das ist auch o.k. so. Ohne mein Susilein wäre heute keiner meiner vier Trabanten bei mir....man weiss wirklich nie wofür es gut ist !

Fühle Dich mal feste virtuell gedrückt....:hug::hug::hug: was auch immer Du wann auch immer tust, es wird richtig sein. Es gibt Momente, in denen man einfach nur seinen eigenen Instinkten folgen muss.

liebe Grüsse Catrin

stuppsi
08.10.2011, 18:58
Hallo Ihr,
ihr seid echt lieb. Danke....

Ich hab auch schon einige Tiere verloren...mein aller erster Kater ist verschwunden - da war ich 5 - und noch heute denk ich an ihn....und als ich Stupps das erste Mal sah (damals vor 11 Jahren bei Tiere in Not dachte ich - sie ist mein Bobby), dann meine geliebte Hündin - aber sie gehörte halt meinem Exmann - aber sie war ein totales "Mama-Kind", auch an sie denke ich ständig....und meinen kleinen Kaninchenrammler Einstein - er lag tot im Käfig....

Als sie vorhin so geröchelt hat, dachte ich mir wirklich - wenn sie so atmet und es nicht anders wird - dann ist es die Erlösung....
Mein Mann hat vorhin noch eine Rotlichtlampe gekauft - jetzt liegt sie auf der Couch und man merkt wie gut ihr die Wärme tut.
Ich werde es nicht zu lange rausziehen - das hab ich mir vorhin geschworen....
Meine zwei Jungs sind auch grad voll süß - sonst haben sie die Prinzessin immer gejagt - und jetzt laufen sie nur an ihr vorbei und schaun sie mit großen Augen an und schnuppern mal kurz hin....die merken es auch -schließlich war sie die erste im Bunde!

Es ist lieb, dass du deine Mäuse bittest, dass sie Stuppsi ganz lieb empfangen - das ist ein gutes Gefühl....und ich weiß, meine beiden Omas werden auch ein gutes Auge auf sie haben.....denn meine Oma hat Stuppsi geliebt....und mehrfach gezeichnet - und auch in Öl gemalt....

Sorry, das ich so rührseelig bin....aber es tut einfach weh....

Aber es ist ein gutes Gefühl zu wissen, das man hier Gleichgesinnte findet.

Liebe Grüße

stuppsi
09.10.2011, 09:01
Guten Morgen,
gerade habe ich mit der TÄ telefoniert.
Sie kommt heute Nachmittag um Stuppsi zu erlösen.
Ihr hattet recht - man merkt es wirklich wenn der Zeitpunkt gekommen ist.
Ich bin ständig nur am heulen - mein Mann baut gerade eine Kiste für sie, damit wir sie im Garten begraben können....und ich werde ihr einen Stein bemalen.

Sie sitzt in ihrer Ecke....kriegt kaum Luft - nur das Rotlicht hilft ihr im Moment etwas leichter zu schnaufen.....

Ein schwerer Gang.....Stuppsi war in meinen schwersten und in meinen schönsten Stunden meine Begleiterin.....und ich trage sie immer in meinem Herzen....

Liebe Grüße

Tuuli
09.10.2011, 09:18
:hug: :hug: :hug: :hug: :hug:

Auch wenn es schwer ist, versuche die letzten Stunden mit ihr ganz intensiv zu erleben. Wir sind in Gedanken bei euch!

selkirkmama
09.10.2011, 09:58
Och nein, das tut mir ja leid. Aber es ist schön das ihr bei der maus dann bleibt und sie zuhause einschlafen kann. Hab das bei Babykatzen durch, grauenvoll aber hab sie in meinen armen einschlafen lassen,da haben sie sich wohl gefühlt. Das merkt man auch, das die Tiere spüren das sie nicht allein und dankbar sind. Das sind doch die schlimmsten Zeiten wenn die Katzen gehen :0( Aber ihr schafft das schon! Nutzt noch die letzten Stunden :kraul:

stuppsi
09.10.2011, 10:24
Jetzt hab ich die Kiste noch verziert - sie hat eine kleine Krone aus Mosaiksteinchen drauf....

Leider hat sich Stuppsi so in die letzte Ecke verzogen, das wir gar nicht hinkommen.....ich hoffe sie kommt dann noch auf die Couch....ich möcht sie einfach noch ein bisschen spüren....

wailin
09.10.2011, 10:29
Barmherzigkeit ist manchmal das schönste, aber gleichzeitig auch das teuerste Geschenk.....:hug::hug::hug:

Pampashase
09.10.2011, 13:45
"Du hast mir schon Fragen gestellt, über Gott und über die Welt
und meist konnt ihr Dir Antwort geben.
Doch jetzt bringst Du mich aus dem Lot mit Deiner Frage nach dem Tod,
und was ist, wenn wir nicht mehr leben.

Da muss ich passen, tut mir leid! Niemand weiß da so recht bescheid,
solang´ es Menschen gibt auf Erden.
Ich stelle mir das Sterben vor, so wie ein großes helles Tor,
durch das wir einmal gehen werden.

Dahinter liegt der Quell des Lichts, dass Meer, vielleicht auch Nichts,
vielleicht ein Park mit grünen Bänken.
Doch wenn nicht jemand wiederkehrt und mich einem bessren belehrt,
möcht ich mir dort den Himmel denken.

Höher als Wolkentürme steh´n, höher noch als Luftstraßen gehen,
Jets ihre weißen Bahnen schreiben,
jenseits der Grenzen unserer Zeit
Ein Raum der Schwerelosigkeit,
ein guter Platz um dort zu bleiben.

Fernab von Zwietracht, Angst und Neid,
in Frieden und Gelassenheit,
weil wir nichts brauchen, nichts vermissen,

Und es ist tröstlich, wie ich find,
die uns vorangegangen sind und die wir lieben dort zu wissen.

Und der Gedanke irgendwann, auch durch dies Tor zu gehn hat dann
nichts drohendes, er mahnt uns eben
Jede Minute bis dahin, wie ein Geschenk mit wachem Sinn
in tiefen Zügen zu erleben".
(Reinhard Mey)

Ich wünsche Dir ganz viel Kraft in dieser schweren Zeit.
Dein Prinzessin weiß, dass Du sie sehr geliebt hast und wird
auf Dich warten, egal wie lange des dauert.

:hug::hug::hug:

stuppsi
09.10.2011, 19:12
Unsere Prinzessin ist heute um kurz nach vier über die Regenbogenbrücke gegangen....sie durfte in meinen Armen einschlafen.....und gerade eben haben wir sie im Garten beerdigt.

Die TÄ meinte wahrscheinlich hatte sie doch ein Lymphom und nicht nur eine Lungenentzündung - sonst wäre es nicht so schnell gegangen....

Wir sind nur noch am weinen.....
danke für eure Worte.....es ist schön, wenn man verstanden wird.

Liebe Grüße

Pampashase
09.10.2011, 19:30
kleine Prinzessin kommt gut über die Regenbogenbrücke. Wir wünschen Dir gute Reise dorthin. Mikesch und Mohrle warten an der Pforte auf Dich. Vertrau Dich ihnen ruhig an. Sie waren ganz liebe Kater. :kraul::kraul::kraul:

Aber sag ihnen bitte, dass sie immer noch sehr vemisst werden!

stuppsi
10.10.2011, 14:18
Danke....einfach nur danke....:hug: