PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Eure Einschätzung - Coonie-Kitten mag nicht fressen?



Murmelchen
28.09.2011, 17:07
Hallo, zusammen!

Seit zwei Wochen lebt zu unserer Katzendame ein nun 14-wochen altes Maine Coon-Katerchen.
Bis vorgestern war alles bestens, bis auf dass die Grande Dame des Hauses in Gegenwart von Kleini das Fressen verweigert hat.
Das hat sich inzwischen ein wenig gebessert und sie nimmt zumindest ihre Milch wieder an, auch Leckerlie. Futter nur im Treppenhaus.

Also, soweit so gut, vorgestern hat die Große dann drinnen gespeist, und was übrig gelassen.
Der Kleine hat bis zu dem Zeitpunkt immer seine Portionen plus die verschmähte Kost der Großen verputzt.
Am Abend hat er dann plötzlich kurz miaut, das hat sich schon nach Schmerzen angehört, dann hat er sich übergeben. Er hat zwei kleine, nasse Futterpfützen gespuckt, frisch gefressenes.

Gestern hat er den ganzen Tag nichts gefressen, heute Früh hat er eine halbe Portion verdrückt, war zweimal normal auf dem Klo, Pipi und Stuhlgang, unauffällig.
Sonst hatte er täglich mehrere Portionen Pipi im Klo und auch zwei-dreimal Stuhl.

Also, gegen Mittag hat er heute wieder ein wenig an seinem Futter geschleckt, hat danach aber wieder erbrochen. Nicht viel, aber erbrochen halt. Auch recht frisch, kein unangenehmer Geruch dabei.

Nun war ich beim Tierarzt mit ihm, der hat ihn echt gründlich untersucht, nix am Zahnfleisch, keine Schmerzen beim Abtasten.
Er vermutet, dass es mit den langen Haaren zu tun hat, der Kater putzt sich viel und ausgiebig.
Ich habe eine Malzpaste bekommen, die der Kleine aber nicht mag :schmoll: - das hat den TA schon erstaunt.

Nun soll ich also das ausprobieren, MCP-Tropfen hab ich bekommen gegen das Erbrechen bzw. die Übelkeit.
Jedenfalls hat das Tierle bis jetzt immer noch nichts gefressen, er hockt miauend vor dem Futterschrank, aber wenn ich ihm ne Schüssel fülle, kuckt er kurz rein, schnuppert, dann schnurrt er mir um die Beine und nimmt keinen Bissen.

Was meint Ihr? Das Futter hab ich nicht umgestellt, ist immer noch dasselbe, wie bei der Züchterin. Wobei ihm das ja bisher auch nichts gemacht hat, das andere Futter der Großen zu fressen.

Wenn bis übermorgen sich nichts ändert, wird der TA ein Kontrastmittel verabreichen und nachsehen, ob der Kleine irgendwas verschluckt hat.

Ich hab jetzt doch ein bissle Sorge. Zwar ist der Kleine fit wie ein Turnschuh, neugierig, schnurrt..aber nachdem die Große ja auch eher nichts fressen will, hat die vielleicht irgendne Krankheit angeschleppt? Sie ist ja Freigängerin :?:

Danke für Eure Einschätzung schonmal!

Grizabella
28.09.2011, 19:15
Wenn der Kleine einen Fremdkörper in den Verdauungsgängen hat, dann geht das ziemlich rasch, dass er einen matten und kranken Eindruck macht.

Bis übermorgen kommt mir ein bisschen lang vor, sollte es ein Fremdkörper sein, aber es gibt natürlich auch andere Ursachen für Erbrechen und Futterverweigerung, was jedenfalls auch bald behandelt werden sollte. Aber du wirst ja sehen, wie es ihm morgen geht. Geht es ihm schlechter, und die Große ist auch nicht recht bei Appetit, würde ich beide einpacken und schon morgen zum TA gehen, zumindest dort anrufen. Nicht, dass es für die Beschwerden der beiden zwei verschiedene Ursachen gibt und man daher auch noch was übersieht.

Dann wünsch ich den beiden gute Besserung.

Tuuli
28.09.2011, 20:38
Hallo! :cu:

Da der kleine wirklich noch recht jung ist, wäre ich wirklich vorsichtig wenn er nix frisst und nichts bei sich behält. Kitten können recht schnell austrocknen, bitte behalte das im Auge. Der Test mit Nackenfalte hochziehen, wenn sie sofort verschwindet ist es gut, wenn nicht, dann musst du bitte schnell zum TA.

Wenn es ein Fremdkörper ist, sollte ein Röntgenbild Klarheit verschaffen, wurde das gemacht?

Evtl. kann die Große wirklich was eingeschleppt haben :?:. Hat der Doc denn gar nix gegeben, gegen Übelkeit oder so.

Der Output ist aber OK? Kein DF?

Sabine
28.09.2011, 21:05
Wenn es von den Haaren gewesen wäre hätte er nicht plötzlich aufgeschrien. Warte auf keinen Fall bis übermorgen sondern gehe spätestens morgen früh in einen Tierklinik und bestehe darauf das er wirklich Gründlich untersucht wird (nicht nur abtasten).

Ryhinara
29.09.2011, 09:08
Wenn es von den Haaren gewesen wäre hätte er nicht plötzlich aufgeschrien. Warte auf keinen Fall bis übermorgen sondern gehe spätestens morgen früh in einen Tierklinik und bestehe darauf das er wirklich Gründlich untersucht wird (nicht nur abtasten).

Woher willst du wissen das ein "Schrei" war, bzw. nicht von Haaren oder Übelkeit kommt?
Mein Nevyn miaut auch vor dem :-(0) . Was zwar sehr selten vorkommt aber wenn dann wird es mit Miauen angekündigt.

Sabine
29.09.2011, 12:15
Und woher willst du wissen das es kein Schrei war?

Ryhinara
29.09.2011, 14:49
Habe ich nie behauptet das zu wissen... aber du behauptest gleich etwas was du nicht wissen kannst. Vermutungen sind ja in Ordnung... und Empfehlungen, aber du stellst fest und das würde ich dir nicht raten wenn du nicht vor Ort warst.

Murmelchen
29.09.2011, 16:24
Vielen Dank schonmal!

Also, meine Große frisst, hat Appetit. Aber halt nur draußen, wenn sie nicht gestört wird vom Kleinen. Sie kommt her, schmust, spielt im Garten.
Für sie werd ich mir jetzt den Feliway-Stecker holen, damits ihr drinnen dann auch mal wieder gefällt (hoffe ich jedenfalls).

Der Kleine hat gesten noch ein bisschen was gefressen, heute Früh ebenfalls, gebrochen hat er nichts mehr. Aber er fisst halt immer nur so mini Happen. Auch wenn er inzwischen auch wieder von allein zum Futternapf hinrennt.

Dafür hat er heute einmal Pipi und ein Häufchen im Klo hinterlassen. Das mit dem Fell hab ich schon mehrfach getestet, das ist ok.

Er ist fit uns spielt und schnurrt und alles, er ist auch nicht matt oder so. Trotzdem finde ich, dass er mehr essen sollte.
Ich hab MCP-Tropfen für ihn bekommen vom Tierarzt, und eben die Malzpaste. Beides schmeckt halt nicht (besonders die Troppfen schmecken ja eklig, kenn man ja selber).

Morgen muss ich ohnehin nochmal Meldung beim Tierarzt machen, und ich denke, ich werde auf jeden Fall den Kleinen einpacken und direkt hingehen.

Sabine
29.09.2011, 21:15
Habe ich nie behauptet das zu wissen... aber du behauptest gleich etwas was du nicht wissen kannst. Vermutungen sind ja in Ordnung... und Empfehlungen, aber du stellst fest und das würde ich dir nicht raten wenn du nicht vor Ort warst.
Ich habe nur das geschriebene Interpretiert. Ich hab nämlich nicht nach "kurz miaut" aufgehört zu lesen.



Am Abend hat er dann plötzlich kurz miaut, das hat sich schon nach Schmerzen angehört, dann hat er sich übergeben.
Diese Beschreibung ist eindeutig.

Ryhinara
30.09.2011, 07:17
Ich habe nur das geschriebene Interpretiert. Ich hab nämlich nicht nach "kurz miaut" aufgehört zu lesen.


Hab ich auch nicht. ;)
Aber wir Menschen hören ganz gerne das was wir hören möchten bzw. interpretieren Geräusche von Tiere ganz anders. Das machen wir nicht absichtlich... wir gehen einfach nur von unseren menschlichen Erfahrungswerten aus.

Katzen leiden meistens still wenn sie Schmerzen haben.
Miauen wird öfter verwendet wenn sie nicht wissen was mit ihnen passiert, sie verwirrt und verunsichert sind.


@Murmelchen
Hast du es schon mit den großen Verführen probiert?
Rohes Fleisch, Innereien, Käse, Naschereien....?

Murmelchen
30.09.2011, 10:36
Hallo!

Also, ich denke mal, dass es wohl doch eher so war, dass er eben verunsichert war, was passiert, bevor er sich zum ersten Mal übergeben hat. Denn bei den weiteren Malen hat er keinen Mucks mehr von sich gegeben.

Inzwischen frisst er wieder etwas besser, allerdings ist der Kot jetzt halb wurscht halb breiig. Der TA meint, das könnte jetzt auch erstmal von der Malzpaste kommen, die soll ich noch ein-zwei Tage geben, wenn der matschige Kot bleibt, damit aufhören und weiter beobachten.
Der Kleine ist topfit, tobt rum (wieder mehr, als gestern und vorgestern), verhält sich an sich unauffällig.

Die gewohnte Futtermenge nimmt er immer noch nicht, aber immerhin frisst er wieder das, was ich ihm hinstelle. Käse und Wurst hat er noch nie genommen - braves Tier! :-)

Murmelchen
30.09.2011, 10:37
Hallo!

Also, ich denke mal, dass es wohl doch eher so war, dass er eben verunsichert war, was passiert, bevor er sich zum ersten Mal übergeben hat. Denn bei den weiteren Malen hat er keinen Mucks mehr von sich gegeben.

Inzwischen frisst er wieder etwas besser, allerdings ist der Kot jetzt halb wurscht halb breiig. Der TA meint, das könnte jetzt auch erstmal von der Malzpaste kommen, die soll ich noch ein-zwei Tage geben, wenn der matschige Kot bleibt, damit aufhören und weiter beobachten.
Der Kleine ist topfit, tobt rum (wieder mehr, als gestern und vorgestern), verhält sich an sich unauffällig.

Die gewohnte Futtermenge nimmt er immer noch nicht, aber immerhin frisst er wieder das, was ich ihm hinstelle. Käse und Wurst hat er noch nie genommen - braves Tier! :-)

Murmelchen
01.10.2011, 17:43
So, seit heute frisst der Kleine wieder wie üblich, und er nimmt jedes Futter an!
Der Durchfall ist bisher weg, und auch die Große kommt jetzt zum Fressen rein, die beiden fressen also jetzt gleichzeitig im selben Raum :wd:

Vielen Dank für Eure Beiträge! :)

Schmusi83
01.10.2011, 18:04
als das spucken an den Haaren liegt kann schon sein,aber ihm ist ja offensichtlich vorher schon übel... sollte es wirklich an den Haaren liegen, und er mag keine Malzpaste dann kannst du alternativ ein kleine wenig Butter zerlaufen lassen und übers Futter geben. Meine bekommen sogar manchmal ein paar Flöckchen so zum Naschen. Versuch es mal mit einem Glässchen "Püriertes Huhn" von Alete, Hipp ect...DM Markt hat auch die günstigere Eigenmarke. Meine liebten das ausschlecken von dem Zeug (auch heute noch ;) ) und es tat ihnen im Krankheitsfall immer gut. Natürlich nicht länger als zwei Tage, darin fehlen die Vitamine die die Katze braucht.