PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Infarkt und Epileptischer Anfall



Ivan Jack
26.07.2011, 11:02
Hallo Katzenfreunde,
ich bin neu hier, und durch den Beinahetod meines Katerchens gestern Abend hier gelandet. Mein Freund Ikarus brach plötzlich zusammen und verkrampfte sich am ganzen Körper. In meiner Hilflosigkeit blies ich ihm in den Mund und versuchte so etwas wie eine Herzmassage. Nach einer endlosen halben Minute war er plötzlich wider da, aber total daneben. Orientierungslos und total wackelig versuchte er sich zu verkriechen. Durch mein Ikarusgerufe alarmiert schnappte sich meine Frau die Autoschlüssels meines ansonsten unberührbaren Skoda Roomster, und schaffte den Weg zur Tierklinik in Rekordzeit. Nach endlosen Warteminuten, tränennassem Katerchenstreicheln, dann endlich Untersuchung, Kreislaufstabilisierenden Spritzen, die Diagnose: Infarkt mit Epileptischem Anfall.
Ohne Ankündigung oder Vorzeichen einfach so. Heute der Weg zur Tierärztin, die ihn seit 12 Jahren kennt, und ihn wegen einer Perserbedingten Schrumpfniere behandelt. Herzinsuffizienz ausgelöst durch ( Keine Ahnung ), bei Katzen kommt das aber öfter vor, Epilepsie (?) wahrscheinlich durch den Infarkt ausgelöst.
Mein Freund hat`s überlebt, nur wie lange. Jetzt schlucken wir beide Herzmedikamente, mein Infarkt ist auch noch nicht lange her, nur er war nicht so schmerzhaft, wie das Erlebnis mit meinem Katerchen.

fressbienchen
26.07.2011, 11:13
Hallo Katzenfreunde,
ich bin neu hier, und durch den Beinahetod meines Katerchens gestern Abend hier gelandet. Mein Freund Ikarus brach plötzlich zusammen und verkrampfte sich am ganzen Körper. In meiner Hilflosigkeit blies ich ihm in den Mund und versuchte so etwas wie eine Herzmassage. Nach einer endlosen halben Minute war er plötzlich wider da, aber total daneben. Orientierungslos und total wackelig versuchte er sich zu verkriechen. Durch mein Ikarusgerufe alarmiert schnappte sich meine Frau die Autoschlüssels meines ansonsten unberührbaren Skoda Roomster, und schaffte den Weg zur Tierklinik in Rekordzeit. Nach endlosen Warteminuten, tränennassem Katerchenstreicheln, dann endlich Untersuchung, Kreislaufstabilisierenden Spritzen, die Diagnose: Infarkt mit Epileptischem Anfall.
Ohne Ankündigung oder Vorzeichen einfach so. Heute der Weg zur Tierärztin, die ihn seit 12 Jahren kennt, und ihn wegen einer Perserbedingten Schrumpfniere behandelt. Herzinsuffizienz ausgelöst durch ( Keine Ahnung ), bei Katzen kommt das aber öfter vor, Epilepsie (?) wahrscheinlich durch den Infarkt ausgelöst.
Mein Freund hat`s überlebt, nur wie lange. Jetzt schlucken wir beide Herzmedikamente, mein Infarkt ist auch noch nicht lange her, nur er war nicht so schmerzhaft, wie das Erlebnis mit meinem Katerchen.

Erstmal :hug:

wie geht's dem kleinen den jetzt?
Ich würd den kleinen mal "auf den Kopf stellen", aber nciht zuviel stressen. Gut währe mal ein Blutbild und ggf ein Herzultraschall um zu sehen wie "schlimm" es wirklich ist.

Katzen können mit Herzmedis eigentlich auch noch gut alt werden und lange leben. Mit Epilepsie bei Katzen habe ich allerdings noch keine Erfahungen sammeln können, aber da meldet sich hier bestimmt auch noch wer.

Gute Besserung und:kraul: den kleinen mal von mir.

Lg

Ivan Jack
26.07.2011, 11:29
Hallo F.Bienchen,
Blutbild usw. usw. wurde alles gemacht, und die entsprechenden Medis hat er auch schon alle intus. Nur er ist nicht mehr derselbe. So als ob er etwas neben sich steht, reagiert zwar auf Zuruf, ißt und trinkt, und das ist schon mal positiv. Zur Zeit liegt er unter seiner Zypresse im Garten und döst vor sich hin. Ich hoffe daß er sich richtig erholt, denn nochmal möchte ich das nicht mitmachen. Er bekommt fast die gleichen Tabletten wie ich, also wird`s schon werden. Hoffe ich. Danke für deine Wünsche, werd`s Ikarus ausrichte.

Tuuli
26.07.2011, 11:43
Auch von mir erstmal :hug: und :kraul:er für Ikarus.

Wurde denn ein Ultraschall gemacht? Wenn ja, mit einem Doppler? Denn damit kann man am besten die Ausmaße der Herzprobleme erkennen.

Bzgl. Epilepsie, schreib mal RamonaKreß per PN an, ihre Katze hat Epilepsie, evtl. kann sie dir noch ein paar Tipps geben. Ramona ist nicht so oft ON, aber wenn sie deine PN bekommt, meldet sie sich sicher.

Da Ikarus heute noch nicht ganz fit ist, ist klar, das war traumatisch und dann noch die Medis. Solange er frisst und trinkt ist es erstmal OK.

Kopf hoch ihr beiden! :hug: :kraul:

lammi88
26.07.2011, 12:01
:hug:
Ein Epianfall schlaucht das Tier. Daß er heute und ggf auch morgen noch nicht wieder ganz fit und da ist, ist völlig okay.
Ich würde auch mal Ramona anschreiben. Ich bitte parallel ihren Vater, den Dieter, daß er ihr mal Bescheid sagt.

Tuuli
26.07.2011, 12:02
:hug:
Ein Epianfall schlaucht das Tier. Daß er heute und ggf auch morgen noch nicht wieder ganz fit und da ist, ist völlig okay.
Ich würde auch mal Ramona anschreiben. Ich bitte parallel ihren Vater, den Dieter, daß er ihr mal Bescheid sagt.

Dieters Nick ist Franziopa....

UlliLili
26.07.2011, 12:04
Auch von mir Gute Besserung! ulli

lammi88
26.07.2011, 12:08
Dieters Nick ist Franziopa....

Dieter hat ne PN von mir :tu:

Minione
26.07.2011, 12:11
Dieter liegt heut aber selber aufm OP Tisch!

Puschlmietze
26.07.2011, 12:15
Hallo und :hi:

mein Kater Sunny hatte auch solche Anfälle. Zuerst dachten wir das es Epilepsie ist, aber später wußten wir das es vom Herz kam. Er verkrampfte sich, starrte geradeaus, zappelte und zitterte, einfach nur furchtbar. Je nachdem wo er gerade war, fiel er auch schon mal vom Sessel :( Das alles dauerte jedesmal ca. 20-30 Sekunden. Danach war er kaum ansprechbar, starrte mich an und wußte nicht wo er war. Nach ner Weile hatte er sich etwas gefangen. Uns fiel auch auf, das er immer schlechter sah. Wir liessen ihn dann komplett auf den Kopf stellen, mit langer Ultraschalluntersuchung. Diagnose: unklassifizierte Kardiomyopathie und Blutungen in den Augen. Sunnys Herz hatte so alle möglichen Schäden die ein Herz haben kann. Er ist ein Perserkater, jetzt 17 Jahre alt und hat das erworben ( woher weiß keiner ) es ist also nicht angeboren.
Er bekommt seitdem Medikamente und hat aus den vorhergesagten 3 Monaten , die er noch zu leben hätte, 3 Jahre gemacht :wd: Ich hoffe er hält sich weiter noch so tapfer.
Mit den entsprechenden Medis können unsere pelzigen Freunde im besten Falle noch ne ganze Weile GUT leben. Es kommt immer darauf an, wie schwer die Erkrankung ist und wie gut sie auf die Medis ansprechen. Sunny hatte nochmal "Schwein gehabt "

lammi88
26.07.2011, 12:18
Dieter liegt heut aber selber aufm OP Tisch! :eek: Gar nicht mitbekommen!!!!! :eek:

Tuuli
26.07.2011, 12:22
Dieter liegt heut aber selber aufm OP Tisch!

Was??? :eek: Das hab ich gar nicht mitbekommen.

Ivan Jack
26.07.2011, 15:22
Danke an ALLEEEEE,
von mir und meinem Ikarus für Eure Anteilnahme. Er kommt ganz langsam wider zurück, geistig meine ich. Wir waren auf dem Grundstück spazieren ( er geht an einer Katzenleine wie ein kleiner Hund ), und mir kam es so vor, als ob er alles neu entdeckt. War wohl ein ganz schöner Schlag in`s Gedächtnisprotokoll, das er da erleiden mußte. Aber er findet seine Lieblingsplätzchen wieder, und scheint auch langsam in die Realität zurück zu kommen. Kardiologische Untersuchungen wurden heute früh auch schon gemacht ( Ultraschall ), was jetzt noch ansteht, sobald er sich erholt hat, sind die Epilepsietests. Wie das vonstatten gehen soll, ist mir noch schleierhaft, da solche Untersuchungen nicht jeder TA macht. Die TÄ will mich anrufen, sobald sie einen Kollegen ausfindig gemacht hat. Ich hoffe daß mein Kleiner wider der Alte wird, denn wenn ich ihn so desinterressiert unter seiner Zypresse liegen sehe schnürt es mir die Luft ab. Noch mals Danke an Alle bis später.

Carina-Mac
26.07.2011, 17:51
Hallo Katzenfreunde,
ich bin neu hier, und durch den Beinahetod meines Katerchens gestern Abend hier gelandet. Mein Freund Ikarus brach plötzlich zusammen und verkrampfte sich am ganzen Körper. In meiner Hilflosigkeit blies ich ihm in den Mund und versuchte so etwas wie eine Herzmassage. Nach einer endlosen halben Minute war er plötzlich wider da, aber total daneben. Orientierungslos und total wackelig versuchte er sich zu verkriechen. Durch mein Ikarusgerufe alarmiert schnappte sich meine Frau die Autoschlüssels meines ansonsten unberührbaren Skoda Roomster, und schaffte den Weg zur Tierklinik in Rekordzeit. Nach endlosen Warteminuten, tränennassem Katerchenstreicheln, dann endlich Untersuchung, Kreislaufstabilisierenden Spritzen, die Diagnose: Infarkt mit Epileptischem Anfall.
Ohne Ankündigung oder Vorzeichen einfach so. Heute der Weg zur Tierärztin, die ihn seit 12 Jahren kennt, und ihn wegen einer Perserbedingten Schrumpfniere behandelt. Herzinsuffizienz ausgelöst durch ( Keine Ahnung ), bei Katzen kommt das aber öfter vor, Epilepsie (?) wahrscheinlich durch den Infarkt ausgelöst.
Mein Freund hat`s überlebt, nur wie lange. Jetzt schlucken wir beide Herzmedikamente, mein Infarkt ist auch noch nicht lange her, nur er war nicht so schmerzhaft, wie das Erlebnis mit meinem Katerchen.

Hallo :cu:

ich fühle mit dir mit. :hug: :hug:
Letzten Freitag hatte Ginger einen Anfall und ich dachte echt sie stirbt jeden Moment. Es war einfach nur schrecklich:0(:0( Geschockt bin ich auch gleich in die Tierklinik gefahren und dort wurde sie durchgecheckt (großes Blutbild, Röntgen und getestet auf Toxoplasmose auf das Ergebnis warte ich noch).

Ich hoffe deinem kleinen Schatz geht es wieder gut.:kraul::kraul:

Coonie2010
26.07.2011, 19:06
Hallo und erstmal :hi: und :hug: !

Unser Teddy hatte viele Jahre Epilepsie. Diagnostiziert wurde das allerdings durchs Ausschluß-Verfahren... Wir waren mit ihm in einer Tierklinik und uns wurde damals (das ist mittlerweile 12 Jahre her) gesagt, dass es zu diesem Zeitpunkt nur in Hannover eine Möglichkeit gäbe ein CT bzw. MRT zu machen. Den Streß wollten wir unserem Kater nicht unnötig antun. Und der TA meinte, wir sollten mit den Luminaletten beginnen und würden dann sehen können ob sie anschlagen, und damit eine Epilepsie bestätigen.

Ich will Dir gerne Mut machen. Es dauerte 2 Monate bis unser Teddy auf die Luminaletten und die richtige Dosis eingestellt war. Den ersten Anfall hatte er mit 5 Jahren... Wir haben dann vor 4 Jahren die Luminaletten ausgeschlichen. Letztes Jahr mussten wir ihn mit 17 Jahren gehen lassen. Aber wir haben ihn nicht an die Epilepsie verloren.

Auch wenn euer Fellfreund wirklich Epilepsie haben sollte... und ich weiß wie schlimm so ein Anfall zu ertragen ist... ich weiß wie wirr unser Teddy danach war.... die Fellis können damit ein hohes Alter erreichen. :hug:

Ramona Kreß
27.07.2011, 07:28
Hallo Ivan-Jack,

nun bin ich doch hier, weil "Franziopa" gestern mit einem Auge nochmal seinen PC angeschaut und Anjas PN gelesen hat.:hug:

Ich fühle mit Dir denn, wie auch hier schon geschrieben, hat unsere Lucy im vorigen Jahr kurz hintereinander 3 Epianfälle gehabt dann war 8 Monate gar nichts und Anfang dieses Jahres auch wieder 3 in kurzem Abstand.
Allerdings hat Lucy keine Herzprobleme sondern nur diese Anfälle. Wir haben im vorigen Jahr ein Blutbild machen lassen, sie ist körperlich gesund und einen Epianfall kann man nur in dem Moment richtig nachweisen wenn die Katze an Geräten ist und einer kommt. Das wollten wir unserem Liebling nicht antun.

Ich möchte jetzt nicht hier noch einmal schreiben wie das bei uns war, schau doch einfach mal unter "Gesundheit und Medizin" den Thread "Epilepsie....wer kennt sich aus" an. Dort kannst Du unsere Erfahrungen dazu nachlesen und vielleicht stellt sich bei Euch vieles ähnlich dar wie bei uns.

Ich bin in Gedanken bei Euch und hoffe, das es Ikarus schon wieder etwas besser geht.:hug::hug::hug:

lammi88
27.07.2011, 08:01
Danke Ramona :hug: und grüß den Dieter mal ganz lieb von uns! Er soll sich schonen, dann wirds auch wieder richtig gut.

Ramona Kreß
27.07.2011, 08:22
Ja danke Anja, das werde ich. Mein Mann fährt ihn gerade zur Nachuntersuchung.

Ivan Jack
27.07.2011, 14:05
Hallo Ramona,
danke für deine Nachricht und den Hinweis auf den Thread. Ikarus kommt mir vor, als ob er seine Welt vollkommen neu entdecken muß. Ich habe den Eindruck daß ihm alles neu und fremd vorkommt, so als wenn sein Gedächtnis gelöscht wäre. Er reagiert zwar auf seinen Namen und sucht seine Lieblingsplätze auf, aber Essen betrachtet er als wenn er gar nicht wüßte was er damit anfangen soll. Seine Medis muß ich mörsern und mit einer Malzpaste mischen um es ihm mit einer 10 ml Spritze in den Mund zu geben. War früher alles nicht notwendig, sein Lieblingsfutter sieht er nur verständnislos an und läßt es stehen. Ich schmiere es ihm jetzt einfach um den Mund so daß er gezwungen ist es abzulecken. Ich hoffe daß er sich wider fängt und ein normales Fressverhalten erlernt, denn das scheint mir das wichtigste daß er bei Kräften bleibt. Danke nochmal Tschüss.