PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Sind diese Pflanzen giftig???



Kali
27.06.2011, 12:31
Hallo ihr Lieben, :cu:

ich habe bei mir zu Hause noch zwei Grünpflanzen stehen. Ich hab aber keine Ahnung was das für Pflanzen sind und ob sie giftig für meine Fellnasen sind.

Hier jeweils ein Bild:

http://www.fotos-hochladen.net/uploads/cimg10022hypevx6mj.jpg

http://www.fotos-hochladen.net/uploads/cimg1004139fhmkjpw.jpg

Hat einer von euch eine Ahnung???

marylou
27.06.2011, 13:13
Die erste dürfte ein Aglaonema/ Kolbenfaden sein, da bin ich mir aber nicht 100%ig sicher.
Die Aglaonema enthält wie die Dieffenbacchia Calciumoxalatnadeln (sog. Raphide) und wirkt so stark reizend auf die Schleinhäute.
Sie enthält ausserdem Oxalsäure, allerding so wenig, dass es erst in hohen Dosen gefährlich wird.
Für die Reizung durch die Raphiden reicht es, wenn die Katze auf den Blättern rumkaut. Die Oxalsäure gelangt in den entsprechenden Mengen nur in die Katze, wenn sie die Blätter tatsächlich frisst.


Oxalate sind in Ampferarten (zum Beispiel Sauerampfer), sowie in Aronstab- und Gänsefussgewächsen enthalten. Oxalsäure wirkt lokal reizend (Salivation, Durchfall) und bei massiver Exposition kommt es zu Anzeichen eines Calciummangels (Bradykardie, Rhythmusstörungen), weil Calcium in Form von unlöslichen Oxalatkomplexen ausgefällt wird. Durch Verstopfung der Tubuli mit Calciumoxalatkristallen kommt es zu Nierenschäden. Gefährlich für Kleintiere ist die als Zimmerpflanze beliebte Dieffenbachia. Diese Pflanze enthält Ansammlungen von Calciumoxalatnadeln, die dichtgepackt in sogenannten Schiesszellen liegen. Auf Druck werden die Nadeln herausgeschleudert, dringen in Haut und Schleimhäute ein und schädigen sie mechanisch. Gleichzeitig wirken die Calciumoxalatkristalle als Injektionsnadeln für gewebsschädigende Enzyme.
Quelle: http://www.vetpharm.uzh.ch/perldocs/index_x.htm

Das zweite ist eine Schefflera. Die ist ungefährlich, enthält sehr wenig Oxalate. d.h. eine Katze müsste sehr viel davon fressen, bis es gefährlich wird.

Ich hoffe, das hilft dir weiter.
Die Schefflera kannst du bedenkenlos stehen lassen (die Miez wird sie dir ja nicht kahlfressen), die Aglaonema würd ich beobachten. Sollten sich die Fellnasen dran vergreifen wollen, dann lieber verschenken. :)

Kali
27.06.2011, 15:08
Vielen Dank :bl: :hug:

Chilli2504
28.06.2011, 08:32
Die erste sieht aus wie meine Dieffenbachie, da wollte der Kater STÄNDIG dran, ich hab sie verschenken müssen. Also genau aufpassen, einmal abbeissen kann schon zuviel sein!

marylou
28.06.2011, 09:25
Aglaonema und Dieffenbacchia wirken nach demselben Prinzip... Die Raphide sind echt saugefährlich! :o

Die Dieffenbacchia wurde übrigens bei Gallileo zur giftigsten Zimmerpflanze Deutschlands gekürt... wobei die Wirkung an sich eine mechanische ist.

Pass einfach gut auf, ob deine Fellnasen Interesse daran haben. Ich hab eine Dieffenbacchia hier und die wird gsd keines Blickes gewürdigt. :)