PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Woher kommen Blasenentzündungen?



Ryhinara
03.06.2011, 14:51
Das würde mich wirklich interessieren.

Puschel hatte nämlich eine und ich Frage mich einfach nach dem Warum. Zudem sind ihre Nierenwerte wohl etwas erhöht.
Alle bekommen als Hauptfutter Macs und eben als Abwechslung andere hochwertige Nassfutter.

In der Früh gibt es immer nochmal ein Schlückle Wasser dazu.
Puschel trinkt sonst nichts... ausser sie ist am Verdursten.

Langt das Wasser? Ist es zu wenig? Hat sie sich einfach was "eingefangen"?

Ich bin echt überfragt.

Zudem hat die TA gemeint das sie sowas wie einen "Frühtest" für die Nierenwerte haben und Nevyns seien auch erhöht.

Mach ich radikal was falsch?
Sonst sind die Blutwerte (gerade erst Altersblutbild gemacht) in Ordnung.

Können schon "Vorschädigungen" dafür verantwortlich sein? Puschel und Nevyn haben ja den Großteil ihres Lbens nicht bei uns verbracht. Puschel (14) ist nun ca. 5 Jahre und Nevyn (ca. zwischen 9 u.11) an Pfingsten 2 Jahre bei uns.

Ich mach mir einfach Sorgen das ich meine Katzen krank mache. :sporty:

Shaman
03.06.2011, 15:03
Ich kann mir nicht vorstellen, daß du viel falsch machst. Benji lebte 16,5 Jahre bei uns, ernährte sich bis ein Jahr vor seinem Tod (1997) ausschließlich von Kitekat, jeden 2. Tag Rind, gelegentlich Trockenfutter und hatte niemals eine Blasenentzündung. Er war bis auf einen Beinbruch und einen vereiterten Zahn niemals krank.

Oscar und Jonas, *1997, haben niemals Whiskas oder Kitekat gemocht und entsprechend nicht bekommen. Trotzdem hatte Jonas mit 3,5 und 4,5 Jahren Blasenentzündung und Harngries mit Verschluß und wurde 2x operiert. Oscar dagegen hatte bis letztes Jahr niemals eine Blasenentzündung, dafür dann von Juni bis September drei und seitdem auch nie mehr wieder. Weder die TÄ, die ihn vom Welpenalter an kennt, noch ich wissen, woher und warum.

Sanne 40
03.06.2011, 15:33
Hallo Miriam!

Schau mal hier:

http://www.kleintiermedizin.ch/katze/blase/blase3.htm

http://www.kleintiermedizin.ch/katze/blase/blase4.htm

http://www.burmesen-von-maupentagor.de/harnorgane.htm

UlliLili
03.06.2011, 22:58
Also ich würde es so formulieren, wärst Du nicht so fürsorglich, wären Deine Katzen sehr krank oder tot. Ich glaube das einzige, was Du machen kannst, ist, die Katzen zum trinken animieren. Und ich denke mir manchmal, je mehr Frühtest umso mehr Diätfutter wird gebraucht, das teure vom TA. Ist sicher bei Deiner TÄ nicht so, aber mir scheint es generell schon ein bisschen in diese Richtung zu gehen.
Ich glaube auch, dass Katzen, die in ihrer Jugend schlechte Bedingungen hatten, im Alter auch einfach öfter krank sind. Es gibt natürlich auch welche, die mit Whiskas-Trockenfutter 22 werden, aber selten.
Es ist ganz sicher auch Veranlagung. Und unsere Katzen werden ein Glück immer älter. Meine TÄ meint immer, früher wären Katzen nicht so alt geworden. Selten über 12 oder 15.
Aber wenn bei Deinen das Blutbild gut ist, ist doch alles im Lot. Liebe Grüße, Ulli

Sanne 40
04.06.2011, 11:38
Mir sind deine 2 weitere Fragen in deinem Thread "Woher kommen Blasenentzündungen" aufgefallen.

Wegen dem Wasserbedarf:
Eine erwachsene Katze hat einen Flüssigkeitsbedarf von etwa ca. 50 - 65, Milliliter pro Kilogramm Körpergewicht. Du rechnest den Gesamtflüssigkeitsbedarf aus, aufgrund des Körpergewichtes und ziehst die Menge ab, welche deine Katze vom Nassfuttergehalt an % Wasser in ml bekommt ab. (Der Feuchteanteil steht auf der Dose). Die Differenz in ml gibst du dann deiner Katze, um den Gesamt-Flüssigkeitsbedarf zu decken.

Beispiel:
Nass - Futter Grau Lamm & Pute, 80 % Wasser - verdauliche Energie 105 kcal/100g
Wasserbedarf bei 5 Kg Katze normal groß ca. 275 ml.
Ernährungsbedarf bei 5 Kg Katze (70 kcal Pro Kg Katze) = ca. 350 kcal bei 5 Kg Katze

Futter Grau sind es dann ca. 333 g Graufutter Pute & Lamm Tagesbedarf.
Wasserbedarf = ca. 80 % bei 333 g = ca. 266 ml Feuchte

Es müsste in diesem Beispiel bei Futter Grau Pute & Lamm, Nassfutter noch ca. 10 - 20 ml Wasser zugeführt werden um den ca. Tagesfeuchtebedarf abzudecken.

Dies sind ca. Werte und müssen individuell auf die Katze abgestimmt werden unter Berücksichtigung der Große und Rasse der Katze sowie des jeweiligen Futters. Bei Trockenfutter ist das ganze auszurechen von nur max. 8 - 9 % Ausgangsfeuchte in der Trockenmasse / Trockenfutter in der Umkehrrechnung. Und das ist mächtig viel Wasser!

Du schreibst dass die Nierenwerte erhöht wären?

Wodurch wurde das festgestellt? Was machen die andere Nierenwerte ausser CREA wie BUN, die weißen und roten Blutkörperchen, die ALB, MCV, MCH, MCHC, RDW Werte? Sind die im oberen oder unteren Bereich der Referenzwerte? Was macht der Colesterin? T 4 wird dann i.O. sein gehe ich mal von aus.

Thema Futter:
Wie ich mittlerweile so mitbekommen habe, ist der Glaube an Fütterung von hochwertigen Futter wie Grau, Macs, etc. die beschrieben werden, bei schlechten Nierenwerte und Blasenentzündung einzusetzen sind, mit einem Schluck Wasser obendrauf, schlicht und einfach gesagt nicht richtig!

Es muss auch nicht immer gleich Nierendiät gefüttert werden, wie manch TA im Eifer des Gefechts behauptet und RC als "Allheilmittel" darstellt.

Vielleicht langt auch ein nierenentlastendes Futter erstmal, aufgrund diverser Werte oder wirklich reine Nierendiät.

Ebenso das Thema Trockenfutter und Blasenentzündung. Der schwarze Kater frisst seit ich ihn bekam nur das Trockenfutter (heul) und hatte noch nie eine Blasenentzündung. Ebenso ist er nicht Übergewichtig und hat keinen Bauch. Der moppel Bauch kommt nicht durch das Trockenfutter, sondern weil die Energiebedarfsmenge welches von Dosi gegeben wird, einfach zu hoch ist.
Bitte keine Trockenfutterdiskussionen, denn ich bin auch kein Fan davon, nur leider haben wir es bis heute noch nicht geschaft, dass er Nassfutter frisst.
Er geht in den kompleten Hungerstreik, den ich aus medizinischen Gründen, dann am 3 Tag Futterverweigerung und auf anraten des TA abrechen soll.

Im Gegenzug hatte der Tiger Kater vor langer Zeit, der ausschließlich Nassfutter frist, ein BE unerklärlicher Art.

Nierendiätfutter musst du auch nicht direkt vom TA kaufen, es gibt auch beim Fressnapf z.B. das Kattovit Low Protein. Oder direkt z.B. bei Vet-Concet kannst du es auch kaufen. Die 200 g Dose ist ist z.b. 0,30 cent teuerer im Verhältnis zu der 200 g Dose von Grau. Auch Grau hat unterschiedliche Inhaltstoffe in den Sorten z.B. das Kalzium & Phophor Verhältnis, gerade bei der Sorte Pute & Lamm ist der Phophoranteil relativ gering.

Auch kann man nierenentlastendes Nassfutter selbst zusammenstellen. Das Bedarf aber ein bischen Aufwand. (Rezept kann ich dir zukommen lassen per PM)

Meine Umstellung auf hochwertiges Nassfutter, wie z.B. Grau, Macs, Ropocat, Select Gold, Almo Nature, hat bei meinem Kater noch schlechtere Nierenwerte ausgelöst. Diese hochwertige Fütterung wahrscheinlich ein "zuviel" an hochwertige Proteine für den Organismus von Angelo darstellt, zuviel an Stickstoffe bildet und welches sich ungünstig auf die Nierenwerte niederschlägt. Insofern die übermengen an Wasser die er laut. TA auch bekommen sollte, evtl. die Niere überfordern durch ausschwemmen der Mineralstoffe. Es kann aber auch, was ich jetzt noch abklären werde, ein Thema mit dem Organ Herz sein kann, eine Nierenschädigung durch die Langzeit AB Gabe oder von Geburt an ein defekt vorliegt.

Wie du siehst, ganz unterschiedliche Erfahrungen, denn nicht jede Katze ist gleich und verwertet die Nahrung individuell, genauso ist das mit dem Stoffwechsel, Immungsystem, etc. Der eine verkraftet es Besser der andere Schlechter und man darf auch das Thema "Gene" nicht vergessen, weil es ebenfalls eine große Rolle spielt.

""""" Und auch wenn Erdbeeren für den Menschen gesund sind, kann der andere gesundheitliche Probleme hiervon bekommen!""""

Urin Test für die Niere:
Ein neuer Urin-Test zum Nachweis von Microalbumin (eine sehr geringe Menge von Albumin) im Urin soll der Früherkennung einer Nierenschädigung dienen. Der dauerhafte Nachweis von Albumin im Urin (Proteinurie/Albuminurie) ist bereits ein Indikator für eine Nierenschädigung, lange bevor der Spiegel von Harnstoff oder Kreatinin im Blut ansteigt.

Dazu sage ich nur vorbeugen ist besser, als die Krankheit ausbrechen zu lassen. Ob dieser Test nun wirklich notwendig ist muss jeder selber entscheiden, ich habe diesen Test noch nie machen lassen, aber lege Wert auf regelmäßige Blutuntersuchung, weil die Nierenwerte erhöht sind und andere Werte zu niedrig oder zu hoch sind.

Das ist meine persönliche Meinung. Natürlich kann man es auch übertreiben mit Tests. Aber wenn einmal die Nierenwerte erhöht sind, sollte das auch kontrolliert werden, die Fütterung anlaysiert werden, evtl. umgestellt werden aufgrund den Blut- und Urinwerten.

Last but not least was ganz wichtig ist, ein Krankheitsbefund festzustellen wäre. Erhöhte Nierenwerte können unterschiedliche Ursachen haben, welches z.B. ernährungsbedingt sein kann, angeborene Nierenschwäche, Bluthochdruck, langzeit Medikamentenbehandlung, Schilddrüsenüberfunktion, Kaliummangel, Zahnmedizinische Zusammenhänge, zu angesäuerte Diäten, man munckelt sogar über eine Wechselbeziehung zwischen dem Imfpstoff RPC (Katzenschnupfen/-seuche), einige Rassen z.B. ein erhöhtes aufkommen haben an CNI, .... oder einfach altersbedingt, weil die Katzen immer älter werden und die Organe einfach verbraucht sind, der normale Alterungsprozeß eben.

Also bitte nicht einfach sagen bei Blasenentzündung und erhöhten Nierenwerte das Futter umstellen auf hochwertiges Futter, wie Grau, Macs etc. das ist zu allgemein. Denn was dem einen gut tut, kann beim anderen ganz anders aussehen gerade wenn die Blutwerte nicht im Normbereich sind und dieses detailiert anzusehen ist - auch im hochwertigen Futtersegment.

Ryhinara
05.08.2011, 12:57
So, ich weiß mittlerweile warum Puschel ständig an Blasenentzündungen leidet... und das wahrscheinlich schon beor ich sie vor 5 Jahren aus dem Tierheim geholt habe. Ich könnte vor schlechtem Gewissen vergehen das es für mich am Anfang nicht offensichtlicher war das es was körperliches war. Ich dachte anfangs immer es sei was psychisches... und dann wusste ich das es Blasenentzündungen waren und nun bin ich bei einem Tierarzt der nicht einfach die Sympthome behandelt sondern auch schaut woher das kommt.

Ihre Nieren und die Blase sind verkleinert. Sozusagen winzig. :0(
Er meint das wäre das "Alter", aber wenn ich bedenke das sie mit ca. 8-9 Jahren schon von der Vorbesitzern abgegeben wurde, mit der Begründung "sie ist eifersüchtig auf das Baby und pinkelt überall hin", dann bezweifel ich das doch. Denn uralt ist das eigentlich für eine Katze nicht?! Ich weiß ja auch nicht ob sie vorher schon bei anderen Leuten war und da auch schon gepinkelt hat...

Da ich kein Freund von Nierendiätfutter von Hills und RC bin, und das das erste war was mein Tierarzt gerne mir mitgegeben hätte, bekommt sie nun zur Unterstützung der Nieren täglich 2x eine halbe Tablette. Da man bei meinem TA nur Tütchen mit Tabletten mitbekommt, werde ich heute mal nach den Tabletten mit Verpackung fragen. Ich möchte nämlich schon wissen was das genau ist und ob es da Nebenwirkungen und etc. gibt.

Tja, so ist der momentane Stand.
Kennt sich jemand hier mit verkleinerten Nieren aus?

Liebe Grüße und danke für eure guten Ratschläge. :hug: