PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Hilfe - Mein Tierarzt ist entsetzt über das Zahnfleisch meines neuen Katers!



migi
26.04.2011, 18:06
Liebe Katzenfreunde,

ich bin noch ganz neu im Forum und schreibe leider aus einem traurigen Anlass. Ich bin ziemlich verzweifelt und endlos traurig.... :(
Vor genau einer Woche habe ich einen 8-Monate alten Kater aus unserer Katzenfarm in Italien (alle ca. 130 Katzen haben dort freien Auslauf) adoptiert. Er ist jetzt schon wie ein kleines Kind für mich....
Nun hat er in den letzten Tagen extrem viel geschlafen, was ich komisch fand. Vorgestern hatte er auf einmal eine ganz dicke Backe rechts.
Gestern wurde es nicht besser und auch das Auge war schon entzündet rechts. Wir sind dann sofort zum Tierarzt und dieser hat sich das Zahnfleisch angesehen und hat eine Abszess rechts an der Wange mit Zahnfleischentzündung und Bindehautentzündung am Auge (+Erkältung, niest ab und zu) festgestellt.
Er meinte, das Zahnfleisch sei sehr sehr schlecht für einen 8-Monate alten Kater, teilweise rot entzündet und das Zahnfleisch hat sich auch an einigen Stellen zurückgebildet, an anderen Stellen ist das Zahnfleisch sehr hell....
Es könnte gut sein, dass hinter dieser Zahnfleischentzündung eine infektöse/Immunkrankheit wie Katzenleukämie FelV, FIV, Calicivirus etc. steckt, meinte er..... Ich war und bin total fertig.... er ist doch noch so jung.... Deshalb hat er so viel geschlafen. Der Tierarzt hat unserem Kater Gattuso dann Antibiotikum + Entzündungshemmer gegeben. Diese Kur sollten wir auch für 5-10 Tage fortführen.

Heute morgen hat Gattuso dann durch Kratzen selbst den den Abszess geöffnet, so dass die Flüssigkeit rausfloss (der Tierarzt meinte, wir müssten sonst nach ein paar Tagen nochmals kommen, damit er es aufschneidet).... wir desinfizieren die Wunde mehrmals am Tag. Ansonsten schläft Gattuso noch sehr viel und ist aber zum Glück noch sehr verfressen.

Übermorgen gehen wir wieder zum Tierarzt und bald wird dann wahrscheinlich auch ein Test gemacht. Ich hab solche Angst..... Im Internet habe ich soviel von Tumoren und unheilbar gelesen, während mir der Inhaber der Katzenfarm sagt, dass viele Wohnungskatzen auch mit Katzenleukämie noch ein gutes Leben führen können etc....

Wie kann ich das Immumsystem meines Kleinen stärken? Im Moment frisst er nur Felix (Grau-Nassfutter habe ich über Zooplus bestellt und müsste morgen ankommen) + gebe ihm noch eine Fischölkapsel mit ins Futter....

Wäre für jeden Rat dankbar!

LG, Migi

UlliLili
26.04.2011, 18:57
Hallo, Migi, erst mal keine Panik. Wenn Katzen Katzenschnupfen etc. haben oder hatten, haben sie oft Zahnfleischentzündungen. Wird das behandelt, was ja im Moment geschieht, geht das auch wieder weg. Versuche das Immunsystem zu stärken, gib ihm gutes Futter und Du wirst sehen, nach ein paar Wochen ist das ein starkes Kerlchen. Klar kann es sein, dass er FIV hat, aber das muss ihn überhaupt nicht beeinträchtigen und er kann alt werden damit. Eventuell kann sein, dass eine Zahnsanierung notwendig wird. Da wird alles entzündete Gewebe entfernt und eventuell auch Zähne gezogen. Auch das ist nicht so schlimm. Aber Dein Katerchen hatte sicher keinen guten Start ins Leben und hat mit vielen Katzen zusammen gelebt. Das bedeutet oft auch Stress fürs Immunsystem. Lass ihm ein bisschen Zeit, das wird schon wieder. Gruß, Ulli

Minione
26.04.2011, 19:14
Liebe Migi :hi:,
mach dir bitte keinen Kopf!! Der Kleine hat mit seinen jungen Jahren bzw. Monaten schon soviel Stress hinter sich gebracht dass der ganze Körper rebelliert. Er friusst gut und schläft viel?? Was besseres gibts im Moment doch garnicht!!! Lass die AB mal ein paar Tage ihre Arbeit tun und du wirst sehn: das wird. Sieh zu dass er gutes Futter zu sich nimmt, besorg dir evtl. noch Taurin und gib die Fischölkapseln weiter. Gib ihm Zeit dass Immunsystem zu regenerieren. So eine Zahnfleischentzündung ist schmerzhaft, - also schläft er sich gesund. Und das der Abzess aufgegangen ist ist schonmal gut. Das wird, sei sicher! :hug: :hug: :hug:

Und lese nicht soviele Horrorgeschichten über Krankheiten! :sn: :sn: Deine Unsicherheit und Sorge überträgt sich auf den Kleinen, - das ist nicht gut! Erfreu dich an ihm und betüddel ihn, - er wirds dir danken indem er ein großer, starker Kater wird!!!

Drottning
26.04.2011, 19:27
Da schließ ich mich einfach mal an. Wenn er nicht gut fressen würde, sähe es ganz anders aus - aber so würde ich mir jetzt nicht so einen Kopf machen. Dass die Tierärzte auch immer gleich mit den ganz schlimmen Krankheiten anfangen müssen. :(

migi
26.04.2011, 21:10
Vielen Dank für Eure Antworten! Ihr seid echt lieb!
Ja, ich werde erstmal keine weiteren Krankengeschichten mehr lesen, bis ich eine sichere Diagnose habe...diese Ungewissheit ist nur so schrecklich.....

Danke!

doris970
27.04.2011, 14:47
EEs könnte gut sein, dass hinter dieser Zahnfleischentzündung eine infektöse/Immunkrankheit wie Katzenleukämie FelV, FIV, Calicivirus etc. steckt, meinte er.....

Der Tierarzt hat unserem Kater Gattuso dann Antibiotikum + Entzündungshemmer gegeben. Diese Kur sollten wir auch für 5-10 Tage fortführen.


Hi Migi,
laß deinen kleinen per Bluttest auf FIV und FeLV testen, dann weißt du Bescheid. Das geringe Alter ist leider kein Schutz vor diesen Krankheiten, weil Foeten schon im Mutterleib infiziert werden können. FIV ist dabei weniger gefährlich als FeLV. FIV pos. Katzen werden bei guter Pflege meist genauso alt wie gesunde. Bei FeLV ist die Prognose nicht ganz so gut, weil dieses Virus mittels Onkogenen für die Entstehung bestimmter Krebsarten sorgen kann, meist Lymphome. Aber auch hier gibt es Tiere, die niemals erkranken. Und bei FeLV gibt es zudem die Möglichkeit, dass der Patient die Krankheit wieder überwindet, also die Viren erfolgreich bekämpft.

Eine Immunstimulation (Stärkung des Immunsystems) ist in beiden Fällen NICHT sinnvoll, denn die Viren vermehren sich vorzugsweise in den Zellen des Immunsystems. Wenn du dafür sorgst, dass hiervon mehr gebildet werden, fütterst du das Virus sozusagen gleich mit. Eine gesunde Ernährung, wenig Stress und viel Liebe sind die beste Vorsorge in diesem Fall. Hände weg dagegen von Echinacea, Zylexis etc. Auch Interferon, dass kurzzeitig als vielversprechend galt, konnte seine Wirkung in der Folge nicht beweisen. Es scheint nicht schädlich zu sein, bringt aber auch wenig, ist nur sehr teuer.
Bei FeLV wurde teilweise AZT mit Erfolg eingesetzt. Diese Therapie sollte aber ob der z.T. gravierenden Nebenwirkungen (z.B. Anämie) eher dem Notfall vorbehalten bleiben.

Ganz wichtig bei diesen beiden Infektionskrankheiten ist, dass die Patienten nicht mit Corticoiden (Cortison) behandelt werden. Denn dieses Medikament, dass im übrigen u.a. oft als "Entzündungshemmer" bei Gingivitis (Zahnfleischentzündung) verkauft wird, hat die Eigenart das Immunsystem zu unterdrücken. Das Immunsystem ist aber auch der einzige Gegner, der die Viren in Schach zu halten vermag. Deshalb ist die aktuelle Empfehlung in der Veterinärmedizin bei gutem Allgemeinbefinden der Katze möglichst wenig am Immunsystem zu drehen - also weder stärken, noch untedrücken. Sobald das Gleichgewicht verloren geht, egal nach welcher Seite, sind die Viren die Gewinner.

Wenn es sich bei eurem "Entzündungshemmer" um Cortison (z.B. Wirkstoff Prednisolon etc. - oder je nach Handelsname auch andere Bezeichnungen wie z.B. Voren - man sieht also nicht immer am Namen, dass es ein Corticoid ist - NACHFRAGEN!) gehandelt hat, wäre eine Immunstimulation erst recht kontraindiziert. Denn man kann nicht mit dem einem Medikament das Organ stimmulieren, was man mit dem anderen unterdrückt.

Abszesse sollten nach der Öffnung (egal ob allein aufgeplatz oder vom TA eröffnet) noch zwei, drei Tage lang inwendig gespült werden. Das kann man mittels Knopfkanüle und anitseptischer Flüssigkeit vom TA auch selbst machen - zumindest bei freundlichen Katzen. Die Gefahr, dass es zum Rezidiv kommt, wird dadurch kleiner und es heilt besser. (Übrigens unterdrückt Cortison auch die Wundheilung.) Von außen zu desinfizieren ist gut, aber die meisten Keime sitzen ja innern, sonst hätte sich kein Abszess gebildet.

Gingvitis (Zahnfleischentzündungen) können oft sehr hartnäckig sein. Sie haben verschiedene Ursachen, sehen aber vom makroskopischem Bild immer ähnlich aus. Cortison ist hier leider sehr beliebt, da es kurzzeitig für Abhilfe sorgt und außerdem den Appetit der Katze stimmuliert. Nach Absetzen des Corticoids kommt es jedoch meist zum erneuten Aufflammen der Entzündung, da Cortison nichts gegen die Ursache der Entzündung tut, sondern nur die Symptome unterdrückt. Weiterhin führt eine (längere) Behandlung mit Cortison nicht selten zum Diabetes des Patienten. Es ist sinnvoller die Entzündung anders zu therapieren - auch wenn Cortison so schön einfach zu handhaben und so schön billig ist. Bei Bedarf gern mehr zum Thema Gingivitis - sonst wird das hier zu viel fürs Erste.

Panik must du aber sicher nicht schieben. Es ist viel besser, du versuchst ruhig zu bleiben und alles zu verstehen. Wer in etwa weiß, was passiert, der kann am meisten für seine Katze tun. Hab dabei keine Angst vor Fachbegriffen - auch die Medizin kocht nur mit Wasser und es gibt für jedes Wort eine verständliche Erklärung.

Schau doch erst mal, ob wirklich eine FeLV- oder FIV-Infektion zugrunde liegt. Und frage bitte unbedingt nach, was sich hinter dem Begriff "Entzündungshemmer" verbirgt. Kleiner Tipp am Rande: Lass dir bei jeder Behandlung eine Rechnung aushändigen. Und zwar eine, auf der auch die Namen und Mengen der Medikamente steht. Also nicht nur "subkutane Injektion"... damit kannst du im Erstfall gar nichts anfangen. Auf eine derart detailierte Rechnung hat jeder, der einen TA bezahlt, ein Anrecht - steht so im Gesetz :-) Wenn der Abszess ausgeheilt ist und die Gingivitis nach der 10-tägigen Behandlung wieder schlimmer werden sollte, kannst du dich ja noch mal melden. Wenn ich kann, helfe ich dir jederzeit gern weiter.

Alles Gute!

Doris

PS: Ich finde es super, dass du einen Streuner adoptiert hast, statt dir eine schöne "Designerkatze" zu kaufen. Diese Tiere brauchen ein Zuhause - sie hätten als domestizierte Tiere ein Recht auf ein gutes Leben, was aber nur die wenigsten je bekommen. Statt dessen werden sie systematisch umgebracht, z.B. in den Perreras in Spanien oder auch in den "Killing-Shelters in den USA... :-( Das hast du gut gemacht!

Grizabella
27.04.2011, 19:00
Hallo, Migi,

Meine Vorrednerin hat dich ja schon bestens aufgeklärt. Ich möchte dir auch aus meinen Erfahrungen mitteilen, dass Panik nicht angebracht ist, und den besten Ratschlag habe ich hier im Forum bekommen, "Katzen leben nicht nach Laborbefunden", wobei es sicher gut ist, irgendwann, nicht sofort, Bescheid zu wissen, wie es um Gattuso wirklich steht, worüber ein Bluttest Auskunft geben kann (nicht: Schnelltest).

Cleo und Ulli kamen im März 2005 aus Spanien zu uns und hatten von da an alle nur erdenklichen Beschwerden, bloß Durchfall bescherten sie mir nie, und sie fraßen ganz prächtig. Cleo, die gerade einmal zwei Jahre alt war, mussten ziemlich unmittelbar nach ihrer Ankunft alle Zähne bis auf einen gerissen werden; Ulli, der neun Monate jünger (vermutlich Cleos Sohn) war, durfte einige Zähne mehr behalten. Als Ulli dann noch eine plasmazelluläre Pododermatitis bekam, bestand die Tierärztin auf einem Bluttest, der bei beiden zeigte, dass sie FIV-infiziert waren, und wir hatten doch inzwischen eine dritte Katze aus unserem Tierheim, die gesund war. Ich hatte lange Gespräche mit meiner Tierärztin, die mir auch dasselbe wie Doris sagte, ins Immunsystem der Katzen nicht einzugreifen, hochwertig zu füttern, sie nicht mehr zu impfen und ihnen möglichst keinen Stress anzutun.

Jetzt sind die beiden mehr als sechs Jahre bei mir, und die Krankheit ist nicht ausgebrochen. Der Neuzugang aus 2007 (Sina) wurde bisher nicht infiziert und wird daher jährlich geimpft. Cleo und Ulli zeigen nur mehr selten irgendwelche Beschwerden und sind daher selten bei der Tierärztin. Ich habe mich längst mit ihrer Infektion abgefunden, da ich sehe, dass sie glücklich und fidel sind. Über ihre Lebensdauer kann niemand eine Aussage machen, es ist nicht so wie bei einer humanen HIV-Infektion, bei der individuell festgestellt werden kann, wie der Verlauf gerade ist. Sogar eine Spontanheilung ist möglich.

Ich hoffe, ich kann dir damit deine Verzweiflung nehmen, wenigstens zum Teil. Geht es deinem Kater im neuen Umfeld gut, dann wird sich auch seine Gesundheit wieder bessern, auch wenn er eine Infektion haben sollte.

Kopf hoch und alles Gute!

UlliLili
27.04.2011, 20:09
Na ja, das bester Beispiel ist auch Manos. Der ist so was von quietschfidel.
Wenn der Kater Katzenschnupfen (Caliciviren etc.) etc. hat, kann auch gut L-Lysin helfen. Es gibt da so eine neue Paste, das ist gar nicht dumm. Aber noch mal, mach Dich nicht verrückt, man kann tausend Sachen testen und zig Untersuchungen machen. Oder man lässt es einfach und wartet ab. Ich würde letzteres machen. Der muss doch erst mal zu Kräften kommen. Er bekommt ein Antibiotikum, gutes Futter und Zuwendung. Das ist doch erst mal ok. Melde Dich, wenn das Blutbild da ist. Und wenn da irgendwas von FIP steht, nicht erschrecken, das besagt gar nichts. Liebe Grüße, Ulli

migi
28.04.2011, 22:37
Vielen Dank für Eure lieben Antworten! :-) Ach, es gut wirklich so gut, nicht mit diesem Problem alleine gelassen zu werden. :hug:

Also, ich war heute mit Gattuso nochmal mein Tierarzt. Er hat die Wunde nochmals gut desinfiziert und uns auch eine Halskrause mitgegeben, damit der Abzess gut abheilen kann.

Die beiden Medikamente (Antibiotikum + Antiflammant) heißen STOMORGYL + ONSIOR (Robenacoxib), also zum Glück kein Kortison! Am Montag wurden ihm PENI STREPTO (wird zusammengeschrieben) + TOLFEDINE gespritzt und wir sollen die Behandlung mit Stomorgyl + Onsior noch ca. 8/9 Tage weiterführen, bis die Packung zuende ist.
Heute haben wir auch den Elisa-Test (FeLV + Katzenaids) gemacht und es kam negativ heraus! Der Tierarzt meinte aber, dass wir nochmal in einigen Monaten nachtesten sollen wegen der Inkubationszeit.
Der Tierarzt geht von Caliciviren, Herpesviren oder FORL aus. Das werden wir auch in ca. 10 Tagen testen lassen (der Tierarzt will sich vorher nochmal genau über die beste Testart informieren).
Ich habe jetzt auch das Impfbuch von Gattuso vorliegen, er kam mit ca. 4-5 Monaten in die Katzenfarm, wurde dort erstmal von den anderen Katzen getrennt gehalten und Anfang November mit Feligen Crp (gegen Calicivirus-Infektionen, feline Rhinotracheitis und Panleukopenie) geimpft... aber natürlich kann er sich auch schon davor infiziert haben. Später war er ja dann auch den ganzen anderen Katzen ausgesetzt. Demnach ist Gattuso wahrscheinlich auch älter als 8 Monate, so knapp 11-12 Monate...

Er frisst immer noch sehr gut, nur hat er heute nicht das rohe Fleisch (dass ich vorher im Gefrierfach hatte) angerührt. Vielleicht war es ihm mit den Zähnen zu anstrengend oder hat ihm wehgetan. Ich gebe ihm jetzt weiterhin normales Feuchtfutter (4-5 kleine Portionen über den Tag verteilt) und gebe immer noch ein wenig Wasser hinzu, weil ich ihn ja nicht trinken sehe + 1 Fischölkapsel.

Das mit dem Immunsystem wusste ich übrigens gar nicht, ich dachte immer, es müsste auf jeden Fall gestärkt werden. Gut zu wissen!

Ich habe mich gestern auch an eine Katzenhomöopathin gewandt, die in vielen Foren empfohlen wurde, auch wenn ich da noch etwas skeptisch bin und auf keinen Fall den "normalen" Behandlungsweg (gerade wenn es um Schmerzen etc. geht) ausschlagen möchte.... sie wird mir bald eine Erstamnese für Gattuso erstellen.

@Doris: Ich stand früher auch sehr auf orientalische Katzen...seitdem ich bei der Katzenfarm aushelfe, ist mir die Rasse schnurz. Es gibt sooo tolle Hauskatzen! In Gattuso habe ich mich regelrecht verliebt, er ist mir beim Saubermachen der Katzenklos auf der Katzenfarm nicht von der Stelle gewichen und hat mich überall hin verfolgt. :-)

Zuckerfee
28.04.2011, 23:42
Hallo!

Die Impfung schützt vor den Viren nur zu 50-75%.
Außerdem machen viele Tiere eine leichte Erkrankung durch. Geschwächte
oder bereits kranke Tiere können durch die Impfung allerdings erst recht
krank werden.

Was ist das denn eigentlich, eine "Katzenfarm"?

Wünsche gute Besserung!!

Chilli2504
29.04.2011, 06:39
Hallo!

Die Impfung schützt vor den Viren nur zu 50-75%.
Außerdem machen viele Tiere eine leichte Erkrankung durch. Geschwächte
oder bereits kranke Tiere können durch die Impfung allerdings erst recht
krank werden.

Was ist das denn eigentlich, eine "Katzenfarm"?

Wünsche gute Besserung!!

Genau das will ich auch wissen.

migi
29.04.2011, 08:26
Oh, das mit der Katzenfarm hätte ich vielleicht mal erklären sollen. ;-) Hier in Italien nennen wir es "Gattile". Es ist kein normales staatliches Tierheim, sondern ein Outdoor-Heim für Katzen (privat und nur durch Spenden, Freiwillige etc. finanziert), eine gemeinnützige Einrichtung.

Die Katzenfarm (in der Größe eines Fußballfelds) ist eingezäunt, aber trotzdem schaffen es einige Katzen auch raus, sie kommen aber immer wieder und verbringen die meiste Zeit tatsächlich in der Farm selbst. Alle haben freien Auslauf (außer die Kranken und Neuzugänge, trächtige Katzen, Jungkatzen etc., die separat gehalten werden) und es gibt viele Unterschlupfmöglichkeiten (Holzhäuschen mit Körbchen, Bettchen etc). Mittlerweile haben wir ca. 120 Katzen, im Sommer meist bis 150. Sie sind fast alle sehr zutraulich und verschmust und wir haben kaum verstörte Tiere.
Ich werde mal bei Gelegenheit ein paar Bilder schicken :-)

Das ist unsere Website:
http://www.igattidiosiride.it/it/chi-siamo/48

Liebe Grüße,
Migi

UlliLili
29.04.2011, 09:12
Also das mit dem Immunsystem gilt nur, wenn er FIV hätte. Hat er aber nicht. Drum muss man natürlich das Immunsystem stärken. Warte doch einfach mal ein bisschen ab und gib ihm Zeit. Gegen die Viren kannst Du eh nicht wirklich was machen, außer eben das Immunsystem stärken, gutes Futter etc. Wenn die Katzen mal wirklich erwachsen sind, haben sie dann auch oft das Thema Katzenschnupfen hinter sich gelassen. Also nur Geduld. Je nachdem wie das Zahnfleisch aussieht, muss das dann vielleicht doch mal entfernt werden, also die entzündeten Stellen. Und ich halte die Verteufelung von Cortison echt für einen Fehler. Denn manchmal hilft es eben sehr. Aber wenn es auch ohne geht, umso besser. Er bekommt ja was, was den gleichen Effekt hat. Da steht, er frisst immer noch sehr gut. Das ist doch das beste Zeichen. Gruß, Ulli

migi
29.04.2011, 09:48
Ja, liebe Lilienbecker, Du hast recht. Ich lasse ihn erstmal die 10 Tage ein wenig auskurieren. Er hat so schon genug Stress mit der Halskrause, den Tabletten, der Zahnpaste und dem Desinfizieren :-(

Wenigstens isst er gut. Aufgetautes rohes Fleisch hat er gestern abgelehnt. Heute habe ich ihm gegarte Truthahnbrust gegeben, die hat ihm geschmeckt. Muss zusehen, dass er genügend Flüssigkeit durch das Futter aufnimmt, denn er trinkt von alleine wirklich gar nichts!

Schnurribärchen
29.04.2011, 21:08
Du kannst für den Kater mal Hühnerbeine kochen, ihm das Fleisch ablösen und mit der Brühe geben. In die Brühe kann eine Prise Salz für den Geschmack. Ich kenne viele Katzen, die bei frischer Hühnerbrühe ans Trinken kommen. Bierhefeflöckchen (aus der Drogerie) reichern den Geschmack zusätzlich an, das lieben manche Katzen auch sehr.

Viel Erfolg und gute Besserung für den Kater! :bl:

LG
Claudia

Grizabella
29.04.2011, 22:01
Also das mit dem Immunsystem gilt nur, wenn er FIV hätte. Hat er aber nicht. Drum muss man natürlich das Immunsystem stärken.

Ist das denn jetzt schon feststehend?

Wenn es noch keinen Blutbefund gibt, würde ich den aktuell jetzt im Moment auch nicht machen lassen.


Und ich halte die Verteufelung von Cortison echt für einen Fehler. Denn manchmal hilft es eben sehr. Aber wenn es auch ohne geht, umso besser. Er bekommt ja was, was den gleichen Effekt hat. Da steht, er frisst immer noch sehr gut. Das ist doch das beste Zeichen.

Cleo und Ulli, die nachgewiesen FIV-infiziert sind, bekommen auch Cortison, wenn die Notwendigkeit besteht, in einer mäßigen Dosierung und vorübergehend. Auch die zwei fressen im allgemeinen nach wie vor gut, obwohl wir jetzt seit Jahren von ihrer Infektion wissen. Wahrscheinlich gibt es viele infizierte Katzen, bei denen die Dosis nie davon erfahren, weil die Krankheit wegen guter Haltung nie ausbricht.

Dass Katzen, die aus dem Tierheim oder aus Massentierhaltung in ein privates Zuhause kommen und dort erstmal alle möglichen Krankheiten ausbaden, ist mir nicht neu, aber erfahrungsgemäß ist durchaus so gut wie immer Besserung zu erwarten.

Die Trinkmengen wurden bei uns mehr, als wir einen Katzenbrunnen angeschafft haben.

migi
29.04.2011, 22:33
Vielen Dank für die Tipps! :bl: Ich werde die Hühnerbrühe mal ausprobieren! Ein Katzenbrunnen hört sich auch toll an, Zooplus hat ja wirklich tolle Modelle. :love:
Ich hoffe, dass er wenigstens durch das Feuchtfutter (ca. 200 g/Tag) nicht von innen austrocknet!

LG,
Migi

Grizabella
30.04.2011, 13:43
Vielen Dank für die Tipps! :bl: Ich werde die Hühnerbrühe mal ausprobieren! Ein Katzenbrunnen hört sich auch toll an, Zooplus hat ja wirklich tolle Modelle. :love:
Ich hoffe, dass er wenigstens durch das Feuchtfutter (ca. 200 g/Tag) nicht von innen austrocknet!

Migi, :hug: :hug:

Gattuso, :kraul: :kraul: :kraul:

Gattusos Genesung hört sich ja ganz gut an. Ich denk nicht, dass er austrocknet, aber jeder Anreiz zu trinken ist natürlich positiv. Wir haben hier auf 100 m2 Wohnfläche zwei Brunnen und eine große Wasserschüssel, die Katzen stolpern fast in jedem Raum darüber (der zweite Brunnen war geschenkt, eine Schüssel stattdessen hätte es auch getan).

Vielleicht ist es für dich hilfreich, von Cleos Werdegang zu erfahren. Mein Kugelchen, ursprünglich nicht einmal mit 3 kg Gewicht gesegnet (sie ist klein und zart von der Statur her), hat im neuen Zuhause gefressen, bis sie auf knapp 6 kg war, und ich Schaf hab mich darüber noch gefreut. Sie konnte sich ohne Hilfe nicht einmal mehr ihre Kehrseite putzen. Dann - Erbrechen und Gewichtsabnahme: Leberprobleme, es war wohl meine Schuld, hier zugesehen zu haben. Sie ist jetzt schlanker, und wir haben es im Griff. Ich möchte nur erwähnen, nicht jede Gewichtszunahme ist wünschenswert. Aber klar, dass Gattuso jetzt alles verwertet, um zu einem guten, gesundheitlichen Status zu kommen.

UlliLili
30.04.2011, 18:03
Irgendwo stand, dass er negativ getestet ist. Und das mit dem Cortison meinte ich ganz allgemein. Manos hat ja FIV und bekam Cortison, er bekam ne Bauchspeicheldrüsenentzündun g bzw. ne Diabetes, das ging aber wieder weg. Das ist halt eines der Risiken. Aber ich denke, Gattuso wird bald ein runder und gesunder Kater sein. Gruß, Ulli

migi
30.04.2011, 22:19
Danke! :)
Hm, wahrscheinlich nimmt er doch genügend Flüssigkeit durch das Futter auf. Habe heute mal darauf geachtet, wie oft er Urin ablässt. Das war heute 3 Mal. Seit vorgestern trägt er ja eine Halskrause, damit er sich nicht immer wieder den Abzess neu aufleckt und kratzt. Gott sei Dank hat er sich jetzt dran gewöhnt und spielt ganz wild mit seinem neuen Spielzeug (meine 1. Zooplus-Bestellung ist gestern angekommen!) trotz Halskrause (das sieht vielleicht aus :D)

Euch allen mit Euren süßen Fellnasen ein schönes Wochenende! :hug: