PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Tumor 90 %, Brauche scnell Euren Rat



Pampashase
18.03.2011, 17:15
Hallo zusammen,

ich komme gerade vom TA. Unser Katerle fast 15 J. hat eine riesige Verhartung unter dem Rippenbogen, die da bei bei der letzten Untersuchung noch nicht tastbar war. Auf den Röntgenbild war aber eine deutliche und große Veränderung zu sehen.
Wahrscheinlich ein schnellwachsender Tumor. Er hat unterhalb des Rippenbogens starke Schmerzen. Und er hat kleine Gewchwüre an der Nase und am Auge. Mestastsen? Die waren auch letzte Wochen noch nicht da.

Er ist jetzt in der Praxis stationär. Der TA hat mir die Möglichkeiten aufgezeigt. Entweder aufmachen und nachschauen, oder ihn erlösen. Fremdkörper schlie0t er aus. Ultraschall hat er in der Praxis. Aber er sagt,
das bringt auch nicht die Gewissheit.

Das konnte ich nicht beantworten und deshalb habe ich ihn gefragt, was er tun würde wenn es sein Katerle wäre.
Er gab mir zur Antwort zu operieren, mit der Option ihn nicht mehr aufwachen zu lassen, wenn es aussichtslos ist.
Er kam dann auf die Station. Das ging alles so schnell, Ich war wie betäubt.

Beim Heimfahren habe ich mich die ganze Zeit gefragt, ob das egoistisch war von mir. Wenn es nicht meine Katze gewesen wäre, hätte ich sie gehen lassen, Freigänger, der immer wirklich frei war, der kommen und gehen konnte, der sein Leben, bis auf das Futter in den letzten drei Jahren selbst bestimmen konnte. Und von dem ich weiß, dass er gleich die Erlösung vorgezogen hätte. Er hasst TAs und alles was damit zu tun hat.

Und ich habe bestimmt, dass er operiert wird und nicht mehr aufwacht, wenn es hoffnungslos ist. Ich lasse ihn in der schwersten Stunde seines Lebens alleine, anstatt bei ihn zu sein, wenn er gegen will. Ist das ihn gegenüber fair?

Trotz allem habe ich gesagt, OP und gehen lassen,, wenn es nichts bringt.
Um die OP geht es mir nicht. Ich will nur bei ihm sein. Das bin ich ihm doch schuldig.
Aber ich will ihn auch nicht gehen lassen, wenn es eine vertretbare Möglichkeit gib, ihm zu helfen.

LG ein ganz trauriger Pampashase

wuselkasten
18.03.2011, 17:28
Ich hätte genauso entschieden.

Es ist nicht egoistisch. Es wäre eher kontraproduktiv wenn du dabei bleibst und dein Katerle merkt wie es dir geht! Am Ende wirkt die Narkose nicht weil er sich so sehr aufregt wenn du so aufgewühlt bist. Mach dich nicht verrückt, wenn der Arzt eine Chance sieht in der OP dann kann ein Versuch nicht falsch sein. Egositisch wäre es wenn du sagen würdest er wär dir den Aufwand nicht wert aber bitte mach dir nicht solche Vorwürfe :hug::hug::hug:
Versuch dich zu beruhigen und sein in Gedanken bei ihm, das hilft dir schonmal viel mehr als dir jetzt Vorwürfe zu machen. Wenn der Arzt eine OP in Überlegung zieht sieht er eine Chance. Wie groß die ist darüber kann man streiten. Schließlich wird sowas ja wohl kaum statistisch geprüft. Drück ihm die Daumen, nimm dir ganz viel Zeit für dein Tigerle und warte ab, bis du anrufen kannst oder angerufen wirst. Mehr kannst und solltest du jetzt nicht machen.
Ich drücke ganz feste die Daumen!! :hug::hug:
Hättest du ihn gleich erlöst würdest du dir nur Vorwürfe machen, dass er eine Chance gehabt hätte. Also Kopf hoch, noch ist er hier :)

Samantha
18.03.2011, 17:38
Nur ganz kurz:

einer meiner Kater hatte auch mal einen harten Tumor am Rippenbogen, laut Tastbefund ziemlich sicher ein Fibrosarkom (bösartiger Bindegewebstumor).

In der Op. immer noch verdächtig, weit heraus geschnitten mit Sicherheitsabstand.

Die Gewebsuntersuchung ergab dann einen verknöcherten Bluterguss :wd: !

(Ich hatte aber auch eine Katze mit 2 x Fibrosarkom, kenne also beide Seiten).

Insofern macht das Aufmachen und Nachschauen schon Sinn - wenn Du ihn auf Verdacht hättest einschläfern lassen, würdest Du Dir sicher auch Vorwürfe machen...

Wünsche dem Kater und Dir alles Gute :tu: .

P.S. ein Fibrosarkom macht keine Metastasen! Wächst aber aggressiv in die Umgebung ein.

Minione
18.03.2011, 18:02
Mensch ihr kriegt es aber auch knüppeldick....... :hug: :hug: :hug: :hug: :hug:

Ich finde auch du hast richtig entschieden! Wenn er einmal schläft bekommt er die so oder so Entscheidung nicht mit! Er hat keine SChmerzen, keine Angst, - er schläft!
Und die Option, bzw. Chance es WIRKLICH abklären zu lassen ist richtig! Du hättest dir ewig Vorwürfe gemacht wenn du es nicht getan hättest. Und ich sehe es auch so: wenn er keine Chancen sehen würde hätte der TA dir abgeraten. Vorsichtig frag: wann wird er operiert, - heute noch??
Ich drücke ganz feste die Daumen und schicke dir ganz viel Kraft, Nerven und alle guten Wünsche! :hug: :hug: :hug: :hug: :hug: :hug:

Pampashase
18.03.2011, 18:26
Hallo zusammen,

vielen Dank für Eure Aufmunterung. Ja, es ist richtig, dass er operiert wird.
Ja, er wird noch heute operiert.
Vielleicht hätte er bis Montag nicht soweit durchgehalten, dass er die OP gut überstanden hätte. Und in solchen Fällen, operiert unser TA. egal wann, es sei denn es ist aus der Sicht des Tiers nicht vertretbar, oder er ist wirklich so übermüdet, dass er unter Abwägung des Nutzens und der Risiken die OP verschieben kann.

LG Pampashase

Minione
18.03.2011, 18:50
Nun gut, wir werden dann jetzt gemeinsam mit dir warten und ganz feste ans Katerle denken! :hug: :hug: :hug:

Akashas
18.03.2011, 19:04
Hey du,

Eigentlich kannst du dir nur mit einer Operation sicher sein, dass du alles und das bestmögliche für deine Fellnase getan hast. Weil wenn das ganze operabel is und gemacht wird, dann hat er vielleicht noch ein paar gute Jahre vor sich und das is doch auf jeden Fall immer im Sinne des Tieres und hat nix mit Egoismus zu tun.

Ich hätte mich auf jeden Fall auch so entschieden!

Ich wünsch dir viel Glück und drück grade feste die Daumen, dass hoffentlich alles gut geht und das vielleicht doch nicht soo tragisch is wies bei der Diagnose geklungen hat! :hug:

Blama
18.03.2011, 19:10
Hallo,

hier sind alle Daumen, etliche Krallen und 8 Pfoten für Deinen Süssen gedrückt.
Drück Dich mal ganz lieb und unbekannterweise.

Wior hoffen mit.

Hoffende Grüße
Blama alias Sonja mit Blacky, Kimba und unserem Engelchen Maxie

Pampashase
18.03.2011, 19:24
Hallo ihr Lieben,

Vielen Dank für Euren Zuspruch.

Inzwischen habe ich mich wieder gefangen. Das Katerle ist ein Kämpfer, ein Kämpfer, der in zahlreichen Kämpfen mit anderen Katern erprobt ist.
Er hat 2007, als er schon mal übel dran war, auch gewonnen. Und wenn es
geht wird er auch jetzt kämpfen und gewinnen.
Und wenn nicht, wird er über die Regenbogenbrücke gehen und nicht mehr leiden.
Aber irgendwie habe ich das Gefühl, dass er es schaffen kann. :kraul::kraul::kraul:

LG Pampashase

Akashas
18.03.2011, 19:43
Kriegst du heute eh noch bescheid wies aussieht,oder?

UlliLili
18.03.2011, 20:17
Was für schwere Zeiten Du durchmachst. Du hast richtig entschieden. Und vielleicht ist es ja auch möglich, dass Du dabei bist, wenn es so weit kommen sollte. Denn er bekommt ja in der Narkose erst die zweite Spritze. Und die kleine Katzenseele entwicht ja auch nicht in einer Sekunde, das dauert ja einige Zeit und dann kannst Du sie begleiten in einer andere Welt. Ich meine natürlich in fünf Jahren oder so. Denn er hat sicher noch nicht alle seine Leben verbraucht und wir hoffen ganz ganz arg, dass doch alles gut wird.
Viel Kraft und viele liebe Grüße, Ulli

Quaisoir
18.03.2011, 20:28
Ich finde auch, dass du die richtige Entscheidung getroffen hast. Alle Daumen sind hier fest fürs Katerle gedrückt.

Timboman
18.03.2011, 20:57
Hier sind auch alle Daumen und 8 Pfoten gedrückt :hug:

Pampashase
18.03.2011, 22:17
Hallo zusammen,

ich sitze hier und tausche mit meiner Familie Gedanken aus, was für ein lieber, guter, eigenwilliger einfach unser liebster Miki er doch ist.
Was uns das liebste an ihm ist, und was er wem bedeutet. Er ist einfach ein großer Schatz.

Aber wir haben vom TA immer noch keine Nachricht. Nun ist keine Nachricht keine schlechte Nachricht. Aber allmählich sitze ich auf unserem brennenden Holz im Kaminofen.

Und ich denke es ist auch, trotz aller Angst, Er ist unser Mikesch, ein lieber beiger Tiger, der eigentlich ein Glückskater ist. Glückskater, weil er bis auf eine kurze schwere Krankheit 2007 nur Glück in seinem Leben gehabt hat. Das Haus in dem er geboren ist, ist ein mehr-Katzenhaushalt, als er zu uns kam, wurde er von unserem damailgen Kater freundlich aufgenommen und
obwohl er 12 Wochen alt gewesen ist, in allem unterwiesen worden, was ein Kater wissen muss. Und er zwang einfach durch seine Art einen Jagdhund, aus der Nachbarschaft, der durch unseren Ort streifte, die Stirn und hat ihn nur doch seine Unerschrockenheit zum Abdrehen gebracht.
Nein, der gibt nie auf. Wir lieben ihn und er liebt uns. Der gibt nicht auf.

Und ich warte und ich warte und ich warte und denke fast, dass er heute doch nicht operiert worden ist. Dass da was dazwischen gekommen ist.

Danke für´s zuhören.

LG Pampashase

Tuuli
18.03.2011, 22:23
Ich drücke meine Daumen und die Fellnasen alle Pfoten.

Mikesch ist ein Kämpfer und er wird nicht aufgeben. Ich schick dir und deiner Familie ganz viel Kraft. :hug: :hug: :hug: :hug:

Yvchen
18.03.2011, 22:37
Mensch diese Ungewißheit.......zermürbend , ich würde am Rad drehen.
Alles Gute und starke Nerven! Wir denken an euch.

wuselkasten
18.03.2011, 23:05
Das größte Glück was er je haben konnte war bei euch zu landen :hug:

oska
18.03.2011, 23:06
Hier sind auch alle verfügbaren Daumen und Pfötchen gedrückt...Mikesch, deine Menschen brauchen dich, du darfst nicht aufgeben :kraul::kraul::kraul:.

Pampashase
18.03.2011, 23:06
Hallo zusammen,

wir haben immer noch keine Nachricht. Das wird wohl ein nervenaufreibendes Wochenende.:sporty::sporty::sp orty:

Wenn wir nur wüssen, ob er operiert ist.
Bis um 24.00 Uhr werden wir noch warten. Dann gehen wir ins Bett. Nur zu blöse, dass ich dem TA nciht gesagt habe, dass er die ganze Nacht durch anrufen kann.

LG Pampashase

Frühaufsteherin
18.03.2011, 23:07
Wir drei sind in Gedanken auch bei Deinem Katerle und drücken ihm fest die Daumen und Pfoten! :hug:

Akashas
18.03.2011, 23:19
Boah wie schrecklich, dass der garkein Feedback gibt.. ich mein, wenn er heute sagt, dann sollte der schon heute auch noch anrufen, egal zu welcher Zeit.. schließlich gehts doch um ein geliebtes Tier, da will man doch sofort wissen was los is hey .. :0(

Minione
18.03.2011, 23:36
Seufz, also ich geh jetzt nauch zu Bett und werde euch unds Katerle in mein Gebet mit einschliessen! :hug: :hug: :hug: :hug: Ich drücke euch weiter die Daumen und schicke euch Kraft. Und wie du sagst: er ist ein Kämpfer UND ein Glückskater, der schafft das!!!! :hug: :hug: :hug:

Zuckerfee
18.03.2011, 23:41
Ein bisschen spät, aber ich wünsche dem Lieben auch alles Gute <3
Alle Daumen sind gedrückt... jetzt bin ich auch ganz hibbelig...

Minione
19.03.2011, 08:34
Guten Morgen, - gibt es neue Nachrichten?? :bl:

oska
19.03.2011, 09:55
Guten Morgen, - gibt es neue Nachrichten?? :bl:

Ja, weißt du schon irgendwas?.... hoffentlich gute Nachrichten :hug:.....

Pampashase
19.03.2011, 10:30
Hallo zusammen,

ich habe keine neuen Nachrichten, weder gute noch schlechte.
Also ist er entweder noch nicht operiert, oder es ist gut ausgegangen.

Natürlich ist die Ungewissheit kein schönes Gefühl. Aber noch besser als
eine schlechte Nachricht.
Hab heute nacht so gut wie nicht geschlafen und bin jetzt ziemlich platt.

Am Montag habe ich keine beruflichen Termine. Werde gleich um 9.00 Uhr anrufen.

LG Pamashase

DarkMio
19.03.2011, 11:57
Viel glück
Alle daumen und pfoten sind gedrückt.

wuselkasten
19.03.2011, 12:02
Na immerhin gibts noch keine schlechten Nachrichten! Wir drücken weiter die Daumen und Pfötchen :)

senoritarossi
19.03.2011, 12:59
Natuerlich druecken auch wir hier alle Daumen und Pfoetchen. Was ich aber ehrlich gesagt nicht verstehen kann ist, dass der TA überhaupt nichts von sich hoeren laesst. Gerade in so einer Situation wäre ein wenig Empathie angebracht, er muss doch wissen, dass man auf eine Nachricht wartet. Ich finde das ziemlich seltsam.

LG, Andrea

AntonsMama
19.03.2011, 13:06
Auch wir drücken ganz arg fest die Daumen....und schicken euch viel Kraft für das Wochenende...

leokater
19.03.2011, 15:04
Hallo Pampashase,

warum rufst Du eigentlich nicht beim TA an, wenn er sich nicht meldet???

Du kannst doch nicht bis Montag mir der Ungewissheit leben! Wenn Dein Kater wirklich erst am Montag operiert wird, hätte er doch das Wochenende noch bei Dir verbringen können, zumal es vielleicht seine letzten Tage sind.

Ich wünsche Euch alles Gute und hoffe, dass Dein Kater noch eine Chance hat.

Pampashase
19.03.2011, 15:13
Boah wie schrecklich, dass der garkein Feedback gibt.. ich mein, wenn er heute sagt, dann sollte der schon heute auch noch anrufen, egal zu welcher Zeit.. schließlich gehts doch um ein geliebtes Tier, da will man doch sofort wissen was los is hey .. :0(

Hallo Akashas,

natürlich ist das Warten nervenaufreibend. Aber ich nehme das dem TA nicht übel, dass er nicht angerufen hat.
Ich kenne die Praxis, das Team und die Patientenzahl und die Art und Weise, wie dort gearbeitet wird. Und deshalb weiß ich, dass der TA sein möglichstes tut. Und irgendwann muss auch er mal schlafen.
Aber weil ich das weiß, bin ich mir immer sicherer, dass es gut geht und die Flauxchkugel das schafft.

LG Pampashase

@ alle,

Danke, Danke, Danke! :bow::bow::bow:

Quaisoir
19.03.2011, 16:26
Ich verstehe ehrlich gesagt auch nicht, warum du nicht mal dort anrufst und nachfragst? Wäre das nicht besser, als bis Montag in Ungewissheit zu verharren?

Drottning
19.03.2011, 16:28
Das verstehe ich auch nicht. Wenn eine meiner Katzen dort wäre, stünde ich längst dort auf der Matte. Vertrauen hin oder her. Schließlich ginge es um meine Katzen.... versteh ich nicht.

Pampashase
19.03.2011, 18:27
Hallo Drottning,

am Samstag und Sonntag? Scheibe einschlagen, TA aus verdientem Wochenende holen. Die Katzen, die dort stationär sind, sind auch übers Wochenende versorgt, beaufsichtigt und behandelt. Aber in die Praxis kommst Du am Wochende nicht rein. Wenn was ist, ruft der TA an.
Das ist eine Tierarztpraxis, die Tiere stationär aufnimmt, aber keine TK.
Am Wochenende auf der Matte stehen, das kannst Du bei keinem TA, der stationär aufnimmt. Alle Tiere, die eine Erkrankung haben, die so schwer sind, dass diese Versorgung nicht ausreicht, werden in die genannte TK verwiesen.

Drottning, wir wohnen auf dem Land nicht in der Großstadt. Ich bin schon froh, dass ich "nur" 40 Minuten zur TA-Praxis meines Vertrauens fahren muss, die dazu noch stationär aufnimmt

Und wenn ich vorher gewußt hätte, das ich mit dem Verdacht bei Mikesch vor Montag nicht weiß, was mit ihm ist, wäre ich trotzdem die 30 Minuten nicht weiter gefahren zur nächsten TK, weil ich meinem TA vertraue und die TK nicht kenne und Mikesch noch mehr gestresst hätte.

Entschuldige bitte, wenn ich etwas unfreundlich klinge. Ist nicht bös gemeint. :hug::hug:

Ich mache mir Sorgen um mein Katerle. Aber ich weiß ihn in guten Händen.

LG Pampashase

absinth
19.03.2011, 18:44
Mich würde es auch verrückt machen bis Montag zu warten.
Also ganz ehrlich, wenn eins meiner Tiere stationär aufgenommen wird und nicht! in einer TK ist, bekomme ich die Handynummer vom TA. Der weiß, dass ich sie nicht missbrauche.

Ich finds echt Hammer, dass man sein Tier freitags da abgibt und dann bis Montag nichts hört. Dass Du das aushälst..

Drottning
19.03.2011, 18:46
Danke, Absinth, da bin ich ja nicht allein mit meiner Meinung. Ich finde auch, das ist falsche Rücksichtnahme. Und jeder gute TA würde m. E. verstehen, dass man sich sorgt und einfach wissen möchte, was los ist.

Frühaufsteherin
19.03.2011, 19:21
Ich bewundere Deine Rücksichtnahme und Selbstbeherrschung, ich würde vor lauter Anspannung bestimmt inzwischen auch schon Sturm läuten und den Kitt aus dem Praxisfenster pulen :eek: Ob Dein TA unter diesen Umständen für Deine Nachfrage kein Verständnis hätte, glaube ich nicht, schließlich steht mehr als nur eine einfache Zahnsteinentfernung auf dem Programm...

Drück Euch weiterhin die Daumen!

Drottning
19.03.2011, 19:46
Bewundern? Das meinst du sicher ironisch, oder? Ich finde es merkwürdig.

UlliLili
19.03.2011, 19:47
Wenn jemand in so einer Situation ist, muss man nicht auch noch auf ihn einhauen. Dafür habe ich wiederum kein Verständnis. Und es ist ja auch ein bisschen so. Keine Nachricht ist eine gute Nachricht, die Hoffnung macht. Und die Hoffnung stirbt zuletzt. Gruß, Ulli

Akashas
19.03.2011, 19:47
Ich glaub ich würd auch schon vor der Praxis stehen und verzweifelt an der Türe kratzen ..

Klar, es is ne Vertrauenssache was den Tierarzt angeht und wenn man darauf vertraut, dass alles passt, dann wirds das wohl auch.

Ich drück weiterhin die Daumen, dass alles gut gegangen is. Die Operation war ja definitiv schon Gestern,oder? Weil ich denke.. nichts vom TA hören lässt eher auf nen normalen Verlauf der Operation schließen, weil der hätte doch bestimmt eher angerufen, wenns schlechte Nachrichten gewesen wären.. so denk ich mir das halt zumindest :?:

leokater
19.03.2011, 20:05
Gerade weil ich meinem TA vertraue erwarte ich auch, dass er mich über den Gesundheitszustand meines Tieres informiert, wenn es stationär aufgenommen ist - das war auch bisher immer der Fall, auch am Wochenende.

Von Freitag bis Montag nicht zu wissen, ob mein Kater nun eigentlich operiert ist oder ob er bis Montag dort in einem Käfig hocken und warten muß, wäre für mich unvorstellbar.

Hoffentlich mußt Du es nicht bereuen, dass Du so gleichgültig handelst und nicht mal versucht hast, dort anzurufen.

Frühaufsteherin
19.03.2011, 20:10
Nee, das war nicht ironisch gemeint, der Grund ist ja sicherlich echte Rücksichtnahme, und ich hätte diese Kraft ganz bestimmt nicht.

Ich hoffe einfach, es gibt bald gute Neuigkeiten! :hug: :hug: :hug:

lammi88
19.03.2011, 20:23
ich glaub, ich würde verrückt werden und die Praxis terrorisieren :o :sporty: ich bin eh so eine Glucke bei meinen Babies :o *schäm*

Hier sind alle verfügbaren Pfoten, Hufe und Daumen gedrückt!!!! :tu: :hug:

AntonsMama
19.03.2011, 20:41
Gerade weil ich meinem TA vertraue erwarte ich auch, dass er mich über den Gesundheitszustand meines Tieres informiert, wenn es stationär aufgenommen ist - das war auch bisher immer der Fall, auch am Wochenende.

Von Freitag bis Montag nicht zu wissen, ob mein Kater nun eigentlich operiert ist oder ob er bis Montag dort in einem Käfig hocken und warten muß, wäre für mich unvorstellbar.

Hoffentlich mußt Du es nicht bereuen, dass Du so gleichgültig handelst und nicht mal versucht hast, dort anzurufen.

Auch wenn ich warscheinlich ebenso dort anrufen würde, kann ich nicht ganz nachvollziehen, wieso das jetzt als verantwortungslos abgestempelt wird....:eek::man:
Meine Güte....keiner von uns anderen kennt doch die Umstände dort und weiß, wie stark das vertrauen zum TA ist und wie das "auf dem Land" dort läuft....sorry, aber jetzt noch mit Vorwürfen zu werfen ist wohl etwas taktlos....:man::mad:

Ich drücke weiter alle Daumen und Pfoten und hoffe die Zeit vergeht bis Montag schnell und der TA hat dann ganz gute Nachrichten...und lass dich nicht ärgern von den anderen....
Wenn du das gefühl hast, du platzt, ruf den Ta schon an, er wird es verstehen....:hug:

leokater
19.03.2011, 22:24
Julia, kannst Du nicht lesen? Wo steht was von "verantwortungslos", niemand hat "mit Vorwürfen geworfen" und "geärgert" wird Pampashase auch von niemanden.
Wie einige andere auch hab ich hier lediglich meine Meinung geäußert, nämlich dass ich es nicht ertragen könnte, nicht zu wissen, wie es meinem Kater geht. Wenn Pampashase mit der Situation klar kommt, ist das ihre Sache.

Damit ist für mich alles gesagt und ich wünsche dem Kater nochmals alles Gute.

senoritarossi
19.03.2011, 23:09
Meine Kritik geht eher an den Tierarzt. Ich meine, man gibt doch keine Sache zum Reparieren ab mit der Aussage, wenn's nicht repariert werden kann, dann wird es entsorgt. Es geht hier um ein Lebewesen mit Familienanschluss, da muss der Tierarzt doch wissen, welche Sorgen man sich macht! Allerdings wuerde ich auch in so einer Situation Eigeninitiative ergreifen und irgendwie versuchen, eine Info zu bekommen, ich koennte mit dieser Ungewissheit nicht leben!

AntonsMama
20.03.2011, 09:01
Gerade weil ich meinem TA vertraue erwarte ich auch, dass er mich über den Gesundheitszustand meines Tieres informiert, wenn es stationär aufgenommen ist - das war auch bisher immer der Fall, auch am Wochenende.

Von Freitag bis Montag nicht zu wissen, ob mein Kater nun eigentlich operiert ist oder ob er bis Montag dort in einem Käfig hocken und warten muß, wäre für mich unvorstellbar.

Hoffentlich mußt Du es nicht bereuen, dass Du so gleichgültig handelst und nicht mal versucht hast, dort anzurufen.

Das meinte ich...und einige andere haben das auch so durchblicken lassen...
ich finde den Ton zu scharf, das hat in dieser Sache nix mit Meinungsäußerung zu tun in meinen Augen....:eek::schmoll:

Pampashase
20.03.2011, 11:57
Hallo zusammen,

Mit den Worten von Kurt Götz zu sagen: Es ist die schöne Pflicht es Rechtsanwalts das Gute und die schwere Pflicht des Staatsanwalts das
schlechte im Menschen zu suchen.

@ leokater: Du bist wohl der Staatsanwalt.
Aber ich bin vollkommen unschuldig. Ich habe Miki in der Obhut eines guten TAs gelassen.
was soll ich anrufen, wenn nur der Anrufbeantworter dran ist. Das hat mit Gleichgültigkeit nichts zu tun.
Wie ich geschrieben habe, ist das eine TA-Praxis und keine TK. Ich weiß, was diese Praxis leistet und ich weiß, dass Miki dort gut aufgehoben ist.
Mir vom TA die Handynummer geben zu lassen habe ich versäumt. Den Fehler kann man mir vorwerfen. Aber ich gehöre noch zu einer Generation, die nicht mit Handys aufgewachsen ist und die zwar ein Handy hat, aber es nur im Notfall zum Anrufen benutzt.

Nur, weil ich nicht angerufen wurde ist es keine schlechte TA-Praxis.
Ich werde morgen früh gleich dort anrufen. Und ich werde dem TA sagen, dass ich am Freitag bis Samstag um 1.00 Uhr in der Nacht auf seinen Anruf gewartet habe.
Dann werde ich hören, was er sagt.

LG Pampashase

wuselkasten
20.03.2011, 16:36
Hoffe immernoch, dass die OP ohne Komplikationen einfach geglückt ist und ihr euer Katerle Morgen vielleicht schon wieder abholen könnt :)
Denke ansich auch, dass der Arzt sich gemeldet hätte wenn etwas passiert wäre. Handynummer nun hin oder her wenn Pampashase damit so halbwegs zurecht kommt und dem Arzt nicht gleich die Praxis einrennt, wenn er sich nicht meldet dann ists doch okay. Deshalb ist sie keine "Rabenmutter". Ich hab da Respekt vor denn ich könnte das nicht durchhalten.
Also: Alles Gute für Miki! Daumen sind weiterhin gedrückt :hug:

Pampashase
20.03.2011, 17:55
Danke Wuselkasten,

ich denke, dass Miksche, wie wir ihn eigentlich nennen, noch nicht operiert ist.
Der TA hat ihn bestimmt noch noch genauer untersucht und ist zu einem anderen Ergebnis gekommen, oder hat die OP verschoben, oder......

Viellleicht sieht es so aus, als sei ich eine Rabenkatzenmutter. Aber wenn er mich sonst wegen ner Kleinigkeit noch nachts nach 22.00 Uhr angerufen hat,
und unserem Katerle schon mal das Leben gerettet hat und auch das Tigerle wieder hinbekommen hat und der gleiche TA auch Nachbarskater bei schwerer Krankheit wieder hinbekommen hat und ich sehe, wie der Bissverletzungen behandelt, dann denke ich eben wenn er jetzt nicht angerufen hat, nicht das Schlimmste, sondern suche das Gute.

Vielleicht hat ja die Sprechstundenhilfe nur die Telefonnummer falsch
aufgeschrieben? Natürlich bin ich die erste, die da am Montag anruft.

Es gib in Bezug auf Miksche ganz andere Dinge, die mich beschäftigen.
Wo in aller Welt war das Futter, dass er um 6.00 Uhr und 14.00 Uhr noch gefressen hatte. Das waren immerhin 50 Gr. jeweils. Die können doch sich nicht einfach in Luft auflösen. Und auf dem Röntgenbild war der Magen leer und am Darmende war noch etwas harter Kot zu erkennen. Also kein DF.
Und warum waren Magen und Bauchspeicheldrüse und der Anfang des Darms nicht klar umrissen. Was der TA als unnormal angesehen hat.

Und wo ist die Verhärtung. Der TA hat ihn abgetastet bis unter den Rippenbogen. Und da war diese schmerzhalfte Stelle, die der TA als
Verhärtung beschrieben hat und die von der Größe her auf einen schnellwachsenden Tumor hindeutet. Ich habe mich doch nie mit dem Innenlieben der Katzen beschäftigt.

Und was sind das für Geschwüre auf der Nase und auf dem linken Aufenlid.

Das sind die Dinge, die mich nicht schlafen lassen und nicht, dass der TA, weil er nicht angerufen hat.

LG Pampashase

Pampashase





Und wenn diese Fragen hochkommen, dann kommt die mühsam erworbene Fassung wieder ins Wanken.

Pampashase
20.03.2011, 18:51
zur Ergänzung: Die Schmerzen und die Verhärtung sind unter dem rechten Rippenbogen.

UlliLili
20.03.2011, 19:14
Hallo, es kann alles mögliche sein, dass er ihn erst noch stabilisieren wollte etc. Das auf der Nase und dem Augenlied kann auch ein Pilz oder so sein und muss gar nicht mit dem anderen zusammen hängen. Aber man kann echt nur raten. Noch ein bisschen mehr wie zwölf Stunden.....
Gruß, Ulli

Pampashase
21.03.2011, 00:21
Hallo zusammen,

noch 7 3/4 Stunden :sporty::sporty::sporty:
Ich glaube ich gehe jetzt ins Bett. Mal sehen, wer besser nicht schlafen kann. Unser Sohn, der morgen Physik-Abi schreibt oder ich.:D

LG Pampashase

Rubina
21.03.2011, 04:43
Hallo Pampahase

drück dir und deinem Kater natürlich auch die Daumen.

Ich glaub nicht dass die Verhärtungen Metastasen sind, die wachsen nicht so schnell und sind meistens in der Leber oder Lunge.
Mit Röntgen kann man einen Tumor kaum feststellen nur eben dass da was ist. Kann genauso eine Schwellung sein, ein gutartiges Fibrom und wenn er noch gefressen hat dann wär ich guten Mutes.

Unsere Sarabi hatte mit 12 Jahren einen Tumor, mit krebsigen Zellen am Gesäuge, und es wurde ihr die gesamte rechte Gesäugeleiste rausgenommen mitsamt dem Tumor. Man nennt das "im gesunden rausschneiden" also ziemlich großflächig.

Und heute: sie ist Freigängerin, ist 15 Jahre jung, ist munter, fidel, gesund.
Vorher hatte die TA ein LUngenröntgen gemacht um zu sehen um Metastasen in der Lunge sind, denn dann hätte sie gemeint wäre ein einschlafen lassen das beste.

das kam für uns aber nicht in Frage, bei so einem gesunden Allgemeinzustand. Und es war ja auch Gott sei Dank nichts in der Lunge.

Bei der OP konnten wir bis sie eingeschlafen war bei ihr bleiben. Als sie dann w.o. war, und die Augen eingecremt worden sind, weil die ja bei der OP in Narkose offen bleiben, gingen wir hinaus und warteten. Das geht halt besser in einer Tierarztordi. Als sie aufwachte war sie schon wieder zu Hause.

Sei zuversichtlich, vieles liegt nicht in unserer Hand, loslassen und vertrauen dass das fürs Tier richtige geschehen und getan wird.

Alles Liebe und lass uns bitte wissen
was los ist mit deinem Kater!!

Rubi plus pelzige Mitbewohner

Zuckerfee
21.03.2011, 05:57
Toi, toi, toi!

Akashas
21.03.2011, 07:34
Jetzt isses gleich vorbei mit der Unwissenheit!

Daumen sind immer noch feste gedrückt :)

wuselkasten
21.03.2011, 07:42
Bald kannst du anrufen :wd::wd:
und ich sehs erst heut Abend :(

drücken weiterhin die Daumen und Pfötchen!

Ryhinara
21.03.2011, 08:26
*Daumen drück*

Pampashase
21.03.2011, 08:26
Hallo zusammen,

Der arme Miksche ist noch nicht operiert. :0(:0(:0(. Ich konnte ihn selbst auch nicht sprechen. Auch die Frage, wann er denn drankommt, blieb unbeantwortet, weil die Helferin den OP-Plan für heute noch nicht kennt. Auskunft: sein Zustand ist stabil.

Ich soll um 13.00 anrufen!. Aber es kann sein, dass er auch erst abends dran kommt.
Ich bin ganz arg traurig, weil es der Mikesch bei uns wohl übers Wochenende besser gehabt hätte. Aber dort haben sie ihn besser unter Kontrolle. Ein Wochenende hier, da hätte ich ihn wohl nicht rauslassen können, weil meine Angst um ihn zu groß gewesen wäre. Und hier drinnen hätte er gedreht.

Jetzt muss ich erst mal meine Gedanken ordnen und meine Gefühle besänftigen und meine Lieblings-CD hören, mich irgendwie beruhigen....
Im Moment habe ich nur Angst um ihn und bin

LG ein trauriger Pampashase

Frühaufsteherin
21.03.2011, 08:49
Mach Dir bitte keine Vorwürfe, der TA hatte es ja anscheindend so dargestellt, als ob Dein Kater noch am selben Abend operiert würde.

Daumen sind weiter feste gedrückt! :hug:

lammi88
21.03.2011, 09:13
Mach Dir bitte keine Vorwürfe, der TA hatte es ja anscheindend so dargestellt, als ob Dein Kater noch am selben Abend operiert würde.

Daumen sind weiter feste gedrückt! :hug:

Zustimm! :hug: Aber ich würde das definitv zur Sprache bringen, wenn Du hingehst. Ich mein, das kostet ja auch alles Geld, wenn der Kater stationär ist und nichts mit ihm gemacht wird :sn: Da würde ich auf jeden Fall mal böse werden, weil das Geldschneiderei ist...
Ansonsten würde ich ggf an Deiner Stelle hinfahren und sagen, daß Du warten willst, bis Du ein Ergebnis hast. Vielleicht nehmen sie ihn dann früher dran. Nicht, daß sie ihn nochmal einen Tag ohne was zu tun dabehalten...:o

Alle Daumen und Pfötchen sind weiterhin gedrückt! Gaaaanz feste! :hug:

Wolkenpfote
21.03.2011, 09:17
Ich drück euch beiden auch ganz doll die Daumen, dass alles glatt läuft! :hug:

Das mit der Warterei und der Angst kommt mir nur zu gut bekannt vor, mein Katerchen ist auch stationär beim TA derzeit (Blasenentzündung und Grieß in der Harnröhre) ... Hab eben angerufen und ich soll heut Nachmittag vorbeikommen und wenn dann alles gut ist, darf er wieder nach Hause.
Aber ich mach mir auch schon das ganze Wochenende meine Gedanken :(

Strangegirl
21.03.2011, 09:21
Ganz fest Daumen und Pfötchen drück :hug:

puck73
21.03.2011, 09:22
Ich drücke euch die Daumen!!!

Einfach nur "rumsitzen" und warten, nichts tun können ist ne harte Sache! Wie ich mich kenne, hätte ich die 13 versehenlich als 11 verstanden und somit die Anrufzeit etwas vorgezogen;)

Aber sieh es positiv: durch die Verschiebung der OP auf die normalen Öffnungszeiten, zeigt Dir der TA doch eigentlich, dass er es nicht so eilig/kritisch sieht oder?

Grußi puck73

AntonsMama
21.03.2011, 09:24
Zustimm! :hug: Aber ich würde das definitv zur Sprache bringen, wenn Du hingehst. Ich mein, das kostet ja auch alles Geld, wenn der Kater stationär ist und nichts mit ihm gemacht wird :sn: Da würde ich auf jeden Fall mal böse werden, weil das Geldschneiderei ist...
Ansonsten würde ich ggf an Deiner Stelle hinfahren und sagen, daß Du warten willst, bis Du ein Ergebnis hast. Vielleicht nehmen sie ihn dann früher dran. Nicht, daß sie ihn nochmal einen Tag ohne was zu tun dabehalten...:o

Alle Daumen und Pfötchen sind weiterhin gedrückt! Gaaaanz feste! :hug:

Da kann ich mich nur anschließen....
Gut dass er stabil ist, aber ob die stationäre Betreuung hätte sein müssen, würde ich da auch mal in Frage stellen....
Mensch....:hug:
und auch für Sohni alles Gute fürs Abischreiben heute....:tu:

UlliLili
21.03.2011, 09:31
Huhu, für den Kater war es sicher nicht schön, am Wochenende dort zu sein. Aber so konnte der TÄ sich ein genaues Bild machen und ihn beobachten. Katzen fügen sich schnell in ihr Schicksal, wenn sie merken, mist, ich muss da jetzt drin bleiben. Bei Euch hätte er sicher keine Ruhe gegeben, denn da weiß er ja, dass er verhandeln kann. Und es wäre für Euch alle auch Stress gewesen. Das Warten ist zermürbend. Und ich würde dem TA auch sagen, wie es Dir gegangen ist, dass Du Dir Sorgen gemacht hast etc. Er wird es verstehen. Aber manchmal sind gute Tierärzte auch richtige Stoffel. Die machen die unheilbar kranken Tiere wieder gesund, aber zu den Menschen sind sie wenig einfühlsam.
Alle Daumen sind weiter gedrückt. Gruß, Ulli

Pampashase
21.03.2011, 11:23
Hallo zusammmen,

vielen Dank, dass ihr mit uns seid. :hug::hug::hug:!

Nein, so ist es mir noch nie bei ihm gegangen. Ja, ich bin davon ausgegangen, dass er ihn am Freitag operiert, auch wenn da längst der OP-Plan festgestanden hat. Aber er hat es mir weder gesagt, dass er ihn am Freitag operiert und er hat mir nicht gesagt, dass er mich am Freitag anruft.

Für meinen Miki tut es mir leid. Da in der großen Katzenbox mit anderen Katzen nur durch die Box separiert. Er ist heute bei der OP dann bestimmt nicht so panisch, wie er es am Freitag gewesen ist.
Es war ja nicht nur die OP an sich. Sondern es mussten noch Voruntersuchungen gemacht werden, weil beim letzten Blutbild vor einigen TAgen hat ja die Blutgerinnung nicht gestimmt.
Das war schon ganz gut, dass Mische, das Katerle dort geblieben ist, auch wenn das mit der OP nicht geklappt hat.


LG Pampashase

Pampashase
21.03.2011, 11:28
Ich drück euch beiden auch ganz doll die Daumen, dass alles glatt läuft! :hug:

Das mit der Warterei und der Angst kommt mir nur zu gut bekannt vor, mein Katerchen ist auch stationär beim TA derzeit (Blasenentzündung und Grieß in der Harnröhre) ... Hab eben angerufen und ich soll heut Nachmittag vorbeikommen und wenn dann alles gut ist, darf er wieder nach Hause.
Aber ich mach mir auch schon das ganze Wochenende meine Gedanken :(

Hallo Wolkenpfote,

wir drücken Euch auch alle Daumen und 8 Pfoten. Die anderen vier Pfoten sind gerade wohl mit sich selbst beschäftigt.
Das wird bestimmt gut gehen und Deine Flauschkugel ist heute Nachmittag wieder bei Dir. :kraul::kraul::kraul::hug:

LG Pampashase

lammi88
21.03.2011, 13:07
vorsichtig reinschleich....uuunnnd schon was Neues???? :o

Frühaufsteherin
21.03.2011, 13:49
Die Situation wird sich bestimmt bald aufklären und dann kann Deinem Katerle auch nach allen Kräften geholfen werden. So ein WE im Käfig ist sicher nicht schön, aber wenn es für die Vorbereitung erforderlich war, war es wohl erforderlich - wenn er erstmal auf dem Weg der Besserung ist, wird er es sicher auch bald wieder vergessen.

Schicke ganz viel "Alles wird gut!"-Energie! :hug: :hug: :hug:

Ariane_75
21.03.2011, 16:04
:0( :0( :0( :0( :0( :0( :0( :0( :0( :0( :0( :0( :0(

Wie es ausgegangen ist können wir jetzt leider im Forum "Trauer und Trost" weiterlesen...

:0( :0( :0( :0( :0( :0( :0( :0( :0( :0( :0( :0( :0(

Ach Pampashase - fühl' Dich mal unbekannterweise ganz feste :hug:

Pampashase
21.03.2011, 16:08
Hallo Ihr Lieben,

Mikesch ist über die Regenbogenbrücke gegangen. Um 13.00 Uhr war er im OP, kurz danach hatten wir Gewissheit, dass er nicht mehr zu uns zurückkommt.:0(:0(:0(

Es war nicht am TA. Er hat auch nicht zu lange gewartet. Es war Mikesch´s Krankheit. Er konnte schon am Wochenende nicht mehr. Es gab mal kleine Aufs, aber die Apathie überwog. Wir haben die Knoten nicht einschicken lassen, aber die Anzahl der Knoten und die Auszehrung des Körpers sprach für Krebs mit Metastasen.

Der einzige winzige Schatten, bleibt, dass er am Freitag nicht angerufen hat. Und das verzeihe ich ihm vom ganzen Herzen.

Und ohne was zu sagen haben wir für die gesamte Unterbringung in der Station incl. persönlicher TA-Betreuung von Freitag bis heute 15,47 €.

LG Pampashase



LG Pampashase

lammi88
21.03.2011, 16:09
:hug: :hug: :hug: :hug: :hug: :hug: :hug: :hug: :hug: :hug: :hug:

Wolkenpfote
21.03.2011, 16:25
Oh nein, das tut mir so leid für dich!! :0( :hug:

Wolkenpfote
21.03.2011, 16:26
Meinem Kleinem gehts glücklicherweise schon besser ... ers jetzt wieder bei uns zu Hause, aber die Gefahr ist noch nicht gebannt. Gucken, ob er pieseln kann, wenn nicht müssen wir leider wieder hin :/

Kessi01
21.03.2011, 16:33
:hug::hug::hug::hug: Es tut mir so unendlich leid für Dich liebe Pampashase. Ich sitze hier und mir laufen die Tränen übers Gesicht ... :0( :hug::hug::hug:

Tuuli
21.03.2011, 16:38
:0( :0( :0( :0( :0( :0(
:hug: :hug: :hug: :hug: :hug:

Yvchen
21.03.2011, 17:04
Wie traurig! Es tut mir so wahnsinnig leid, mir fehlen die Worte......
:0( :0( :0(

Pampashase
21.03.2011, 17:44
ich bin wie betäubt. Er lag immer auf dem Sofa und ich bin hingegangen und habe ihn gestreichelt. Und jetzt laufe ich hin und niemand liegt da.

Eigentlich dachte ich immer es sei leichter, wenn eine Katze schon älter und krank ist. Man weiß wo sie ist und dass sie sanft eingeschlafen ist.
Jetzt weiß ich, das stimmt nicht.

LG Pampashase

Frühaufsteherin
21.03.2011, 17:57
Ich glaube, es ist einfach immer zu früh - wenn sie jung sind, hätten sie noch so viel Lebenszeit vor sich gehabt, und wenn sie alt sterben, dann verbinden einen so viele gemeinsame Erlebnisse und Erinnerungen...

Dass Du ihm weitere Schmerzen erspart hast, war der letzte und größte Liebesbeweis, den Du ihm noch machen konntest. Vielleicht tröstet Dich dieses Wissen irgendwann ein wenig.

Denke an Dich und drück Dich :hug:

Zuckerfee
21.03.2011, 18:23
Oh nein! :( Das hatte ich jetzt aber wirklich nicht erwartet :(
Schicke dir ganz viel Kraft! Sei stark :0(

doggyline
21.03.2011, 20:24
Ich wünsche Dir und den verbliebenen Fellknäulen alles Gute und dass ihr die Zeit der Trauer gut übersteht.

AntonsMama
21.03.2011, 20:36
:hug: :hug: :hug:
Wir schicken dir viel Kraft....

Pampashase
22.03.2011, 15:48
Hallo zusammen,

ich danke Euch allen! :hug::hug::hug:

LG Pampashase

puck73
22.03.2011, 17:02
Auch von mir nochmal trauriges "fühl Dich geknuddelt"!!

Ich kann Deine Gedanken, dass die Katze doch alt und krank war und Du trotzdem so traurig bist, gut verstehen!

Kopf hoch!

Gruß puck73

Pampashase
22.03.2011, 23:41
Hallo zusammen,

ich habe lange wach gelegen und habe gefragt, warum?
Mikesch hatte schon seit 2007 ein angeknackstes Immunsystem. Die Leukos waren sehr sehr niedrig.
Er hatte als Katzenjunges, bevor er zu uns kam starken Katzenschnupfen.
Das war lange kein Problem. Er hatte halt immer mal wieder eine Aufentzündung.
Der TA hat das auch mit Immustim und Augenauswaschen gut in den Griff bekommen.

Leider bildete sich in den letzen Monaten am Augenwinkel eine offene Wunde, die nicht mehr zuheilte. Die musste stäändig behandelt werden.
Dazu kamen heftige eitrige Augenentzündungen. Dazu prügelte er sich noch von Zeit zu Zeit.

Auch wenn er mit 7 Monaten kastriert wurde, er prügelte sich die ganzen Jahre hindurch recht gerne und gab nicht auf. Deshalb hat er relativ viele ABs gebraucht.

Für ihn war es Zeit zu gehen. Er war müde von seiner Reise.
Heute Abend bin ich mit meinem Mann ein Stück gelaufen. Uns fiel dabei ein, wie gerne er mit uns gelaufen ist, leif einfach mit uns mit.
Einmal hatten wir ihn nicht bemerkt. Wir waren ca. 2 KM gelaufen, als es kläglich hinter uns maunzte. Er traute sich nicht mehr weiter.
Wir haben ihn heimgetragen, schön unter der Jacke, damit Spaziergänger mit Hunden ihn nicht so leicht entdecken könnten.

Zuletzt ist er vor 2 Jahren mit uns mitgelaufen. Nicht mehr so weit, eine Runde hier im Wohngebiet. Da liefen sogar die anderen beiden mitl
Bei den beiden anderen ist das eine Ausnahme. Aber Mikesch hat das immer gemacht. Er ist so gut wie jeden früh mit unserem Sohn zum Kindergarten gelaufen. Später dann mit usnerer Tochter.
ER ging mit in Richtung Kirche. Wir haben hier kaum Verkehr. Da ging das.

LG Pampashase

Katzenzahn
22.03.2011, 23:59
:hug:

Dafür, dass er einen recht harten Start hatte, hat er doch ein schönes Alter erreicht.

Klar gibt es Katzen, die älter sind, doch so ist das.

Wenn ich deine Erinnerungen lese: das ist es, was bleibt.:bl:

Ich sehe meinen Pitti, der vor reichlich 3 Jahren verstorben ist, auch noch gelegentlich aus dem Augenwinkel durch unseren Garten laufen.
Inzwischen lächle ich dann.
(Manchmal frage ich trotzdem noch, ob ich was hätte besser machen können.)

Pampashase
23.03.2011, 15:52
Hallo zusammen,

jetzt brauche ich mir nicht mehr darüber den Kopf zu zerbrechen, weshalb, wieso und warum.
Wir hatten der Familie, aus der Miksche stammte, eine "Todesanzeige" geschickt.
Darüber hat die Familie sich sehr gefreut und die Frau hat mich heute angerufen.

Krebs scheint auch bei Katzen erblich zu sein. Zwei der drei Geschwister von Mikesch sind keine zwei Jahre alt geworden. Sie kamen wohl durch Unfälle uns Leben. Aber seine Mutter, die bei der Geburt des Wurfes noch kein 3/4 Jahr alt war, ist vor gut 2 Jahren an Krebs gestorben. und seine Schwester ist auch vor kurzem an Krebs mit Metastasen gestorben.
Er war also der letzte seiner Familie. Vielleicht haben sie gewusst, vielleicht haben die ihn gerufen. In der Welt, in der er jetzt ist, ist er nicht alleine.

LG Pampashase

Rubina
25.03.2011, 04:46
Hallo Pampashase


es tut mir Leid für dich, aber dort wo er jetzt ist im Licht geht es ihm gut.

Mir hat das Buch "Tiere sprechen über den Tod" sehr geholfen, den Tod so manches Tieres besser zu verkraften.

Hast du ihn denn noch mal sehen dürfen?


Wenn nicht empfehle ich dir ein Ritual zu Verabschiedung.
Schreib einfach alles auf was dir so an ihm gefallen hat, was du so geliebt hast, gibs dann in eine Flasche, füge noch ein bisschen Sand oder Katzenstreu dazu, ein paar Blümchen, ein bisschen Glitter oder was für dich halt passend ist und werf diese Flasche in ein fließendes Gewässer.
Lass ihn los....in Liebe.

Umarmung
Rubi

Pampashase
28.03.2011, 10:20
Hallo Rubina,

unser Mikesch ist bei uns. Wir haben ihn am vergangenen Montag noch geholt und hier bei uns, an dem Platz, wo er so gerne gelegen ist zur ewigen Ruhe gebtttet.

Wenn Wir die Wohnung verlassen, gehen wir immer an seinem Grab vorbei.

Inzwischen ist eine Woche vergangen. Ich weiß, dass es für ihn nur eine Qual gewesen wäre, wenn wir ihn nicht gehen hätten lassen. Und es ist tröstlich, dass wir wissen, wie und warum er gegangen ist.
Ohne so schwer krank zu sein, wäre er nie gegangen.

LG Pampashase