PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Beruhigungsmittel?



Tatze75
28.02.2011, 14:38
Hallo,
mein kleiner Stinker muss mal wieder zum Krallen schneiden. Leider können wir das nicht selbst machen, weil sie das einfach nicht zulässt. Der Tierarzt hatte sie bisher immer richtig betäubt, was aber auf Dauer auch nicht gut sein kann.

Jetzt haben wir einen Termin im Tierstudio und die Dame meinte, dass ich Lara ungefähr 20 Minuten vor dem Termin eine 1/4 Reisetablette geben sollte. Wenn ich nur wüsste, wie ich die in sie rein bekomme:?:
Bisher hat sie den Braten immer direkt gerochen.

Habt ihr vielleicht eine Idee für mich, wie ich die Tablette gut in sie rein bekomme oder eine andere Idee zur Beruhigung? Irgendwas sträubt sich in mir ihr eine Reisetablette für Menschen zu geben, auch, wenn es nur 1/4-Tablette ist. Bachblüten haben wir auch schon mal im Zusammenhang mit ihrer Zahn-OP probiert, damit sie auf dem Weg zum Arzt kein Theater macht. Hat leider gar nicht gewirkt.

Lieben Dank
Tatze

Ariane_75
28.02.2011, 14:58
Also,

ich hatte mit meinem Dicken ein ganz ähnliches Problem - meine TÄ hat auch gemeint, Krallen schneiden (oder z.B. auch Blut abnehmen für sein jährliches Blutbild) nur unter Vollnarkose.

Ich habe mir dann einfach eine andere TÄ gesucht, die das auch bei etwas schwierigeren Katzen gut hinbekommt. Da war er jetzt schon zwei Mal und hat sich (für seine Verhältnisse) ganz brav die Krallen schneiden lassen, während er bei der anderen TÄ jedes Mal die halbe Praxis zerlegt hat. Mein allererster Tip wäre also der, zumindest fürs Krallenschneiden jemanden zu suchen, der sich mit "Problemfällen" auskennt. [Wenn dein TA diagnostisch unschlagbar ist, kannst Du für die medizinischen Sachen ja ruhig bei ihm bleiben...]

Aber um auf Deine Frage zurückzukommen, hast Du es mal mit Hackfleisch-Kugeln versucht, in die Du die Tablette reinsteckst? Andere Foris haben auch gute Erfolge mit Aldi-Leckerstangen, da kann man wohl auch kleingebröselte Tabletten reinstecken. Ich selbst nehme immer ganz normale Leberwurst, die ist ziemlich geruchsintensiv, da merken sie es nicht so schnell (ist allerdings auch ziemlich salzig und deswegen nicht gerade gesund). Oder Du kannst die Tablette ganz fein zermahlen, in Hackfleisch o.ä. einkneten und ihr das ins Fell schmieren - dann muss sie es fressen, weil sie sich ja putzen muss. Es gibt auch einen Trick, der Katze die Tablette direkt ins Mäulchen zu geben, aber den kenne ich nicht so genau. Den müsstest Du aber mit der Forums-Suche finden können, da gab es neulich erst wieder einen Thread.

Auf jeden Fall wünsche ich Dir schon einmal viel Erfolg. :tu:

Tatze75
28.02.2011, 15:10
Hackfleisch - das habe ich noch nicht probiert. Das könnte was werden...

Irgendwas, auf welche Art auch immer, ins Mäulchen stecken geht gar nicht. Da dreht die durch. Wir durften auch nie ins Mäulchen schauen, als das mit den Zähnen war. Selbst jetzt, nach 1,5 Jahren, lässt sie uns nicht schauen.

Generell bei allem was mit anfassen ist, ist sie sehr eigen.

Schnurribärchen
28.02.2011, 18:06
Deine Katze sollte sich ihre Krallen selbst abwetzen können, z.B. am Kratzbrett, Kratzbaum oder umgedrehten Webteppich. Krallen schneiden ist dann unnötig. Ich habe noch nie einer Katze die Krallen geschnitten, und halte mit Unterbrechungen seit über 35 Jahren Katzen :)

Ein Tierstudio / Hundefriseur kann die Dosierung für ein Medikament gar nicht bestimmen, weil es das Gewicht der Katze nicht überprüft. Ich rate von Beruhigungsmitteln ab, weil sie die Motorik so stören wie die Nachwirkungen einer Narkose und zudem die Entgiftungsorgane der Katze sehr stark belasten.

LG
Claudia

Oriental Cats
28.02.2011, 18:23
Ich kann mich da eigentlich nur anschließen.
Eine Reisetablette einer Katze geben :eek: also ich würde das nicht machen.

Shaman
28.02.2011, 18:26
Ich habe das, als unser Benji alt wurde, gelegentlich schon gemacht. Mit einem einfachen Nagelknipser (niemals mit einer Schere). Er hat es nicht mehr selbst ausreichend gemacht und ist dann in Teppichen etc. hängen geblieben und ich hatte Angst, daß er sich verletzt, wenn er zieht um das Pfötchen freizubekommen, ich war ja nicht rund um die Uhr zuhause. Er hat dann immer kurzzeitig Zeter und Mordio geschrien - pro forma - und dann genüßlich sein Leckerle verspeist.

Drottning
28.02.2011, 19:12
Ich habe mir dann einfach eine andere TÄ gesucht, die das auch bei etwas schwierigeren Katzen gut hinbekommt.

So hab ich das auch gemacht... nicht für's Krallenschneiden, aber so allgemein. Ein TA, der jedes Mal für Kinkerlitzchen sedieren muss, kommt mir nicht in die Tüte.

Schnurribärchen
28.02.2011, 19:18
So hab ich das auch gemacht... nicht für's Krallenschneiden, aber so allgemein. Ein TA, der jedes Mal für Kinkerlitzchen sedieren muss, kommt mir nicht in die Tüte.

Genau! Diese Mittel sind auch für die Katze nichts. Sie unterkühlt davon und hat ihre Motorik nicht im Griff, stürzt dann vielleicht und bricht sich die Knochen. Ich finde ausserdem, dass starke Medikamente dem Notfall vorbehalten sein sollten, da sie den Organismus extrem belasten und die natürliche Kraft der Katze eindeutig schwächen. Sie hat weniger Energie, wenn sie starke chemische Mittel bekommt. Da bin ich nicht nur ganz sicher weil ich meine Katzen kenne, sondern mein TA bestätigt das ebenfalls. Er bezieht immer den Gesamteindruck mit ein und dazu gehört das Energiepotential. Nach einer chemischen Behandlung ist das im Keller. Eine Katze benötigt ihre natürliche Lebensenergie, um gesund zu bleiben. Das ist genau wie beim Menschen. Sowas setzt man nicht einfach aufs Spiel.

LG
Claudia

wuselkasten
28.02.2011, 22:55
Würde auch den Tierarzt wechseln. Vermutlich hats eben nen Grund, dass deine Katze mit dem TA nicht klarkommt und da "alles zerlegt".
Würde niemals sinnlos Beruhigungsmittel geben.
Ein guter TA kann auch eine wehrhafte Katze mit Halter und Schwester gut halten. Es gibt immer den passenden Griff für jede Situation. Man muss nur wissen wie. (Nicht, dass ich Quälerei etc. utnerstütze, um Gottes Willen! Aber was muss, das muss. Und wenn die Krallen müssen dann lieber bei nem guten TA der damit Erfahrung hat als mit Beruhigungsmitteln). Davon abgesehen kann deine Katze auf nen anderen Tierarzt ganz anders reagieren!

absinth
28.02.2011, 23:00
Vielleicht sollte man auch mal erwähnen, dass manche Katzen unter Sedierung erst recht austicken. Dann wird ne Narkose draus, nicht grade prickelnd.

Zuckerfee
28.02.2011, 23:31
Bei uns klappt das immer so:
Katze ist ungeheuer müde, schläft am besten schon seit ner Stunde oder so. Vorsichtig auf den Arm nehmen, Vorderpfoten über die Schulter hängen. Beruhigend den Rücken streicheln und jemand anders drückt vorsichtig die Krallen raus und schneidet die vorderste Spitze ab. Ist eine Sache von 10 Minuten höchstens. Auch wenn die Lily nie auf den Schoß will, nie kuscheln möchte, beim Streicheln wegläuft, aber bei stehenden Menschen kann sie sich schon mal zusammenreißen und bleibt ruhig auf der Schulter sitzen.
Beim Tierarzt hatte sie ein mal ein sehr starkes Schmerzmittel bekommen, und dannach war sie fast 24 h am Schlafen, zwischendurch hat sie nur mal die Plätze gewechselt. Auch einige Tage dannach merkte man ihr noch an, dass es sehr belastend für den Körper war. Vielleicht hilft es ja, wenn ihr einen Tierarzt habt, der Hausbesuche macht? Oder wenn ihr eine Kuscheldecke von ihm mitnehmt oder so was...

Ryhinara
01.03.2011, 08:31
Bei uns klappt das immer so:
Katze ist ungeheuer müde, schläft am besten schon seit ner Stunde oder so. Vorsichtig auf den Arm nehmen, Vorderpfoten über die Schulter hängen. Beruhigend den Rücken streicheln und jemand anders drückt vorsichtig die Krallen raus und schneidet die vorderste Spitze ab. Ist eine Sache von 10 Minuten höchstens. Auch wenn die Lily nie auf den Schoß will, nie kuscheln möchte, beim Streicheln wegläuft, aber bei stehenden Menschen kann sie sich schon mal zusammenreißen und bleibt ruhig auf der Schulter sitzen.
Beim Tierarzt hatte sie ein mal ein sehr starkes Schmerzmittel bekommen, und dannach war sie fast 24 h am Schlafen, zwischendurch hat sie nur mal die Plätze gewechselt. Auch einige Tage dannach merkte man ihr noch an, dass es sehr belastend für den Körper war. Vielleicht hilft es ja, wenn ihr einen Tierarzt habt, der Hausbesuche macht? Oder wenn ihr eine Kuscheldecke von ihm mitnehmt oder so was...

Hausbesuche sind so eine Sache, manche Katzen wehren sich dann noch stärker. Ein Fremder der sie in ihrem Revier auch noch belästigt. :sn:
Z.B. meine sind dann noch schwerer unter Kontrolle zu halten. :rolleyes:

Carina1987
01.03.2011, 09:12
Hi,
wieso müsst ihr eigentlich eurem Kater die Krallen schneiden? Hab das bei meinen noch nie machen müssen, da die das selbst machen. Wenns nicht unbedingt sein muss würd ich das lassen ansonsten such dir nen TA der das auch ohne Betäubung etc. hinbekommt. Ist ja nicht besonders förderlich für die Gesundheit deines Katers wenn er ständig mit so Zeugs vollgepumpt wird und das nur zum Krallenschneiden :eek::?::confused: ich weiß ja nicht.

DarkMio
01.03.2011, 10:17
Hi,
wieso müsst ihr eigentlich eurem Kater die Krallen schneiden? Hab das bei meinen noch nie machen müssen, da die das selbst machen. Wenns nicht unbedingt sein muss würd ich das lassen ansonsten such dir nen TA der das auch ohne Betäubung etc. hinbekommt. Ist ja nicht besonders förderlich für die Gesundheit deines Katers wenn er ständig mit so Zeugs vollgepumpt wird und das nur zum Krallenschneiden :eek::?::confused: ich weiß ja nicht.

Wollte auch gerade fragen wieso man Krallen schneiden muss?
Wie merkt man denn, dass es besser für die Katze wäre mal Krallen schneiden zu lassen???:confused:

Unsere beiden die Wetzen immer an den Kratzbäumen und bald kommt noch so ein Kratzbrett. Reicht das nicht?
Also nicht böse gemeint aber ich bin da total unwissend:man: aber es wäre mal interessant zu wissen, wann man als Mensch einschreiten sollte. :rolleyes:

Und wenn die Mietz bei TA so "ausrastet" und "unhändelbar" wird, dann ist ein anderer TA wirklich die beste Lösung. Haben wir gemerkt, als Gizmo in der TA Praxis stiften gegangen war und sich in die letzte Ecke verzogen hat, Cola hingegen, dem ist das wurscht bei welchem TA er unter die Lupe genommen wird. Bei der neuen TÄ fühlt sich Gizi irgendwie sicher und wohl...komisch, der hatte total radau gemacht, als wir wieder heim wollten. Da musste sie erstnoch ne runde mit ihm schmusen und dann durfte sie zur Tür raus :)

Ariane_75
01.03.2011, 12:55
Wollte auch gerade fragen wieso man Krallen schneiden muss?
Wie merkt man denn, dass es besser für die Katze wäre mal Krallen schneiden zu lassen???:confused:

Unsere beiden die Wetzen immer an den Kratzbäumen und bald kommt noch so ein Kratzbrett. Reicht das nicht?
Also nicht böse gemeint aber ich bin da total unwissend:man: aber es wäre mal interessant zu wissen, wann man als Mensch einschreiten sollte. :rolleyes:

Zum "wieso": weil die Katze z.B. zu alt ist, um es gescheit selbst hinzukriegen. Wir haben bei uns auch jede Menge Kratzmöglichkeiten, aber die Katzis müssen trotzdem immer mal wieder zum Krallenschneiden - vor allem die beiden älteren. [Zum Teil liegt es wohl auch an der reinen Wohnungshaltung - den ganzen Tag rumliegen und ab und zu mal am Kratzbaum kratzen ist halt doch nicht das gleiche wie auf Bäume klettern und die Krallen am echten Baum schärfen.]

Und zum "wann": wenn die Katze die Krallen nicht mehr ganz einziehen kann, weil sie zu lang sind. Das merkst Du vor allem daran, dass sie überall hängenbleibt (Teppich, Bettwäsche, Deine Klamotten beim Hochheben...). Das ist nicht nur doof für Dich, weil die Katze überall Fäden zieht, sondern es ist auch gefährlich für die Katze, weil sie hängenbleiben kann oder sich beim Versuch, sich mit Gewalt zu befreien auch richtig weh tun könnte. :sporty:

[Sei froh, wenn Du das noch nie machen musstest - bei den Katzen, bei denen ich es selber machen kann hab' ich immer Angst, dass ich ihnen wehtue und bei den anderen ist es jedesmal ein Tierarztbesuch plus 6,90 Euro für's Schneiden...]

fressbienchen
01.03.2011, 12:59
ich kenn das auch nur bei alten Tieren, die sich ncihtmehr richitg die krallen wetzen und bei div. Vereltzungen/Erkrankungen die dazu führen das die Kralle einwächst. Aber sonst werden Katzen eigentlich nicht die Krallen geschnitten.

Im Gegenteil, sollte man es bei Freigängern auhc nur machen, wenn die Kralle sonst einsächst und dann auch NUR die betroffene Kralle, weil Katze sonst u.U bei einer Flucht nicht mehr auf den Baum kommt.

Als meine noch reine Wohnungskatzen waren, habe ich die spitzen immer gekappt, damit's beim Milchtritt nicht sooooo piekst. (Salem ist sehr hingebungsvoll)
Aber als klar war das wir umziehen und die Katzen freigang bekommen werden, hab ich's sofort eingestellt

Drottning
01.03.2011, 13:01
Ich hab Paulinchen auch eine Zeitlang die Krallen geschnitten, weil sie auch so hingebungsvoll tretelt... Mittlerweile lass ich das, weil sie sonst leichte Beute für die Kater ist.

DarkMio
01.03.2011, 15:44
Ahhh okai :)
Danke für die Infos. Man muss ja mal nachfragen. Klar bei älteren Tieren ist das auch logisch...

Katzenzahn
01.03.2011, 17:00
Und wenn man bei Katzen langsam anfängt, kann man speziell bei Jungtieren auch versuchen, sie daran zu gewöhnen, dass man ihnen in Mäulchen und Ohren gucken kann und auch die Pfoten mit den Krallen kontrollieren kann.

Kann man beim Streicheln mit einbauen, dass man mal einfach mit den Fingern vorsichtig zwischen die Ballen fährt.
aufhören, wenn es der Katze nicht gefällt, aber immer wieder sanft versuchen.

Mein 'Felix setzt sich still hin, wenn ich mit einem Kosmetiktuch komme.
Das hab ich mit ihm seit Kitten-Zeiten geübt, mal ganz vorsichtig das äußere Ohr innen etwas zu reinigen.
Da denkt man meist gar nicht dran, wenn ein Kitten ins Haus kommt, doch auf Dauer ist es hilfreich.

Und wenn man an die Pfoten kann, sollte es nicht schwer sein, mit einer Nagelzange die Krallenspitzen abzuknipsen.
Wenn man unsicher ist, sollte man es aber doch lieber einmal beim TA zeigen lassen.

Es soll auch Hundefriseure geben, die sich Scheren und Krallenschneiden bei Katzen zutrauen und es auch gut machen. ;)
(Das sollte sein.)

PS: Meine Erfahrung hat mir gezeigt, dass es oft besser ist, das Beruhigungsmittel dem Menschen zu verpassen, dann regt sich die Katze auch nicht so auf. :floet:

Drottning
01.03.2011, 19:26
Und wenn man bei Katzen langsam anfängt, kann man speziell bei Jungtieren auch versuchen, sie daran zu gewöhnen, dass man ihnen in Mäulchen und Ohren gucken kann und auch die Pfoten mit den Krallen kontrollieren kann.

Richtig, dann muss man das Tier nämlich nicht zu Fremden bringen, sondern kann solche Dinge selbst erledigen. Ist viel stressfreier.

sj600
01.03.2011, 19:52
Also wenn die Dame ein Tierstudio betreibt, dann sollte sie eigentlich schon einer Katze die Krallen schneiden können ohne Beruhigungsmittel.
Was macht sie wohl mit großen Hunden? ;)

Katzenzahn
01.03.2011, 22:58
Richtig, dann muss man das Tier nämlich nicht zu Fremden bringen, sondern kann solche Dinge selbst erledigen. Ist viel stressfreier.

Und selbst wenn der TA mal ran muss, ist das für den auch einfacher. :D

Tatze75
02.03.2011, 13:40
Hallo, sorry, dass ich mich nicht eher gemeldet habe, aber ich hatte so viel im Büro um die Ohren:o

Ich habe auch immer darauf gebaut, dass Lara sich irgendwann mal selbst um ihre Krallen kümmert. Sie jagt aber immer nur den Kratzbaum rauf, hält sich fest und das war es dann. Kratzbretter werden mit einem vernichtenden Blick angesehen und der große Sisalteppich im Wohnzimmer ist viel zu blöd für "meine" Pfötchen, so dass ich da einen Bogen drum mache.
Sie knabbert zwar an den Krallen, bekommt sie aber auch nicht ab oder klein.

Es geht auch immer eine zeitlang nach dem Schneiden gut, aber jetzt bleibt sie wieder überall hängen und ich habe Sorge, dass da mehr passiert.

Durch unseren Umzug im letzten Herbst müssen wir uns demnächst sowieso einen neuen Tierarzt suchen. Der "alte" ist 60 km weit weg und das mute ich der Kleinen an Fahrerei nicht zu. Obwohl sie bei ihm dann irgendwann auch lieb war.

Daher waren wir im Spätherbst im Tierstudio bei uns um die Ecke. Da hat sie einen riesen Terror gemacht. Geschrien wie ein Baby, sie musste von zwei Personen (nicht uns) fixiert werden, die Inhaberin war hinterher voll mit blutigen Kratzern und sie hat denen auf den Tisch gek****t.:-(0)
Zuhause war dann wieder alles gut. So nach dem Motto "war was?":floet:

Und jetzt habe ich da halt wieder einen Termin gemacht und den Rat mit der Tablette bekommen, der mir auch nicht so wirklich zusagt.
Oder soll ich lieber direkt zum Tierarzt gehen? In dem Studio kostet es halt nur 7 € und beim Tierarzt ja fast 20 €, zumindest beim alten. Aber spare ich hier vielleicht am falschen Ende?

Selbst schneiden kommt einem Selbstmordkommando gleich:cold: Sie wehrt sich bei uns mit allen Kräften, die sie hat. Aber sie lässt sich auch nicht gerne von uns auf den Arm nehmen oder schmust viel. Auch wenn sie schläft, ist sie eigentlich wach. Sobald sich was bewegt oder man sie berührt sind die Augen auf und die Ohren auf Empfang. Ich vermute fast, dass sie nur schläft, wenn wir nicht da sind oder Nachts selbst im Koma liegen.

Ich habe schon vermutet, ob sie als Kitten oder beim vorherigen Besitzer schlechte Erfahrungen gemacht hat, weil sie von Anfang an so war. Ich nenne es mal "sehr eigen". Wir haben sie vor 2,5 Jahren im Alter von ca. 2 Jahren aus dem Tierheim geholt.

LG
Tatze

Tatze75
02.03.2011, 13:55
Oder, mir fällt gerade ein, könnte es an mir liegen?
Ich kann mich erinnern, dass die beiden letzten Male, GG allein mit ihr beim TA war. Und da war sie relativ lieb. Hat erst bei der letzten Kralle angefangen zu Knurren.
Es ist jetzt nicht so, dass ich total nervös und ein Nervenbündel bin. Vielmehr versuche ich total cool zu sein, um Lara nicht zu verunsichern.

Carina1987
02.03.2011, 14:36
Hm, probiers doch einfach mal aus und schick deinen Mann das nächstemal alleine mit ihr zum Krallenschneiden. Wenn si dann ruhe gibt weißt du worans lag :D ansonsten wars vielleicht nur Zufall oder sie hatte sich halt bei eurem alten Ta dran gewöhnt gehabt :?:?

ninjadaleburg
02.03.2011, 19:09
Irgendwo "muss" die Katze doch krallen..
Katzen krallen von Natur aus..
:?:
Habt ihr es schon mal mit Naturholz oder
Naturstamm versucht, es gibt einige Tiershops
die sowas anbieten bzw. auch verschicken..
:?::t:
Mir fällt im Moment kein solcher Shop ein,
vielleicht euch anderen Fories?
:bow:
So einen Kratzbaum kann man auch mit Baldrian
oder Katzenminze attraktiev machen, oder mit
beidem.
:)
Krallen schneiden? Käme für Nickie nicht in Frage!!
:kraul:
1) Würde sie das gar nicht mögen.. :schmoll:
2) Sie bleibt NIRGENDWO hängen.. ;)
3) Sie krallt, wie verrückt.. (Egal, ob Brett oder Baum)
4) Schon gar nicht unter Vollnarkose, nicht auszudenken!
:eek::(
..und sie ist eine reine Wohnungskatze..
:cool:
Außerdem wenn es nicht aus gesundheitlichen Gründen ist,
halte ich ohnehin nichts davon, einer Katze die Krallen zu
schneiden.. :kraul:

Schnurribärchen
02.03.2011, 19:28
Man könnte z.B. in einem auf Terraristik spezialisierten Online-Shop eine grosse Korkröhre für Schlangen bestellen. Am besten eine, in der die ganze Katze Platz hat. Die Röhre platziert man wie einen Rascheltunnel einfach auf dem Boden. Es würde mich sehr wundern, wenn die Korkröhre nicht als Versteck benutzt und durch ausgiebiges Kratzen markiert wird.

LG
Claudia

ninjadaleburg
04.03.2011, 11:33
Schnurribärchen: Genialer Tip, wenn schon nicht
für meine, so dann für unseren lebhaften Rocky!!

Werd mal schauen, was sowas kostet.. :floet:

rola
04.03.2011, 12:37
Wir haben 4 Katzen, alle Freigänger, gehen auch auf Bäume drauf, auf Carports (natürlich über irgendwelche ominösen Umwege), auf Zäune, etc. Und Kratzbaum haben sie natürlich auch. Alle haben ordentliche Krallen, naja bei Susi hör ich manchmal ein Haken wenn sie über den Teppich läuft, aber nur ganz leicht, aber die Krallen sehen alle gut aus, nicht zu lang. Aber Lucky, den hör ich auf dem Laminat schlurfen. Dann weiß ich es ist wieder Zeit an 2 bis 3 Krallen der Hinterpfoten die Spitze zu kappen. Das mach ich mit einem Nagelknipser, setze mich neben ihn aufs Sofa, drücke von unten in die Pfote die Krallen raus (natürlich vorsichtig) und zack zack geht das. Allerdings habe ich von Anfang an alle auf Kontrolle trainiert (Ohren, Augen, Zähne, Pfoten und Körper abtasten).

Das mal eine lange Kralle dabei ist, scheint also nicht grundsätzlich mit der Umgebung und den Kratzmöglichkeiten zu tun zu haben. Bei Lucky sind jeweils hinten die mittleren Krallen ein klein wenig länger.

Tatze, sicherlich hat sich das bei ihr gefestigt, dass sie nicht angefaßt werden mag, schon gar nicht für Aktionen wie Krallenschneiden. Aber ich denke, Du kannst mit geduldigem, langsamen Training noch viel erreichen. Z.B. setzt Du Dich erst zu ihr aufs Sofa, gibst ihr Leckerchen. Nach ein paar Tagen näherst Du Dich einer Pfote und hälst sie kurz fest, immer Leckerchen danach nicht vergessen. Ich könnte mir vorstellen über einen Zeitraum von mind. einem halben Jahr (evtl auch länger) kannst Du eine Menge erreichen. Und solange würde ich die für die Katze angenehmste Variante wählen - sprich TA wenn der das besser hinbekommt. Den Versuch dass Du nicht mitgehst würd ich allerdings auch machen.

Viel Glück :tu:

anatina
07.03.2011, 09:29
In der Natur , oder bei den Katzen die drausen rum laufen, schneidet doch keiner die Krallen, wenn sie genügend Gegenstände hat , wo sie sich die Krallen wegkratzen kann, ist doch erledigt.

Drottning
07.03.2011, 13:39
Na ja, in der Natur erledigt sich das von selbst - und es gibt nicht so viele Möglichkeiten, wo sie im Fall der Fälle hängen bleiben können. Ich finde, das kann man nicht vergleichen. Ein Kratzen am Kratzbaum bewirkt für die Krallen erst mal gar nichts - ein denke, ein Laufen z. B. über Asphalt oder Steine schon.