PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Hilfe kranke Katze



Flo1980
23.02.2011, 10:59
Hallo erstmals bin Neu hier.
bin kurz vor dem Durchdrehen.
Mein Benno, 4.5j. weiblich (ja ich weis Name männl.) kastriert, Hauskatze. ist Krank.
Sie hatte keine Krankheitsgeschichte, war immer Fit und total verschmust und auf mich bezogen.
vor 10Tagen bemerkte ich dass Sie oft und lange aufs Klo geht und fast kein Urin rausbring, sonst war si aber fit und keine anderen veränderungen in Ihrem Verhalten.
ich ging zum TA. kein Fieber, Ultraschall der Blase i.o. usw. also gab er Ihr eine Spritz gegen die Schmerzen und mir ein Medi mit zum täglich verabreichen (sirup ans Essen) Meticam.
Wir gingen wieder nach hause und tatsächlich wurde das mit dem Urinieren besser. ich war happy dass es meiner kleinen wieder besser geht.
7 Tage später bemerkte ich dass es Benno nicht gut geht, sie erbrach sich ständig (am schluss nur gelber schleim, ass nichts mehr, war apathisch) ich telefonierte dem TA und dieser meinte das könnten die Nebenwirkungen vom Medi sein, ich solle dieses Absetzen und schauen ob es ihr am nächsten Tag besser gehe, wenn nicht nochmals tel.
Als es Ihr am nächsten Tag nicht besser ging, rief ich an und konnte dann gleich in die Klinik vorbeikommen.
Benno hatte Fieber, der TA empfahl mir Benno dort zu lassen um an den Tropf zu hängen und so wieder auf die Beine zu kriegen, er vermute immer noch die nebenwirkungen aber werde noch blut testen was mir natürlich trotz den Kosten mehr als Recht war.

Am Abend dann der Schock, der TA rief mich an und sagte er habe ja versprochen sich noch zu melden,
Benno habe nicht so gute Blutwerte, zum einen die Nierenwerte aber auch die Leberwerte seinen nicht toll. Es könne sich um eine normale Infektion handeln und dann würde es Benno bald wider besser gehen mit dem Antibiotika und dem Tropf. Er denke aber nun dass es etwas neues sei und nichts mit der Erkrankung von vor einer Woche zutun hat.
Er wolle mich nicht beunruhigen aber es könnte auch FIP sein, um dies zu diagnostizieren müsste er das Blut in ein Institut einsenden usw.
Falls sich dieser Verdacht bewahrheiten würde dann wäre keine Chance auf Heilung.

Ich bin am boden zerstört, meine 2 Katzen sind alles für mich.

Das telefonat war gestern Abend, er meinte ich solle doch heute gegen Mittag anrufen um zu sehen wie es ihr gehe.
Die Nacht war die reinste Hölle für mich.

In der Packungsbeilage des Medis das Sie letzte Woche eingenommen hat steht unter Nebenwirkungen diese Symptome die Benno hatte, weiter unten steht auch dass dieses Medi bei Katzen mit Leber und Nierenproblemen nicht angewendet werden soll...

wuselkasten
23.02.2011, 11:08
Leber und Nierenprobleme sind NICHt gleich FIP. FIP kann man nur am toten Tier 100%ig feststellen. Die meisten Tierärzte schlagen erstmal FIP vor, das isr reine Panikmache, bitte beruhige dich wieder.
Hier mal ein guter Link zu FIP:
http://www.katzeninfo.com/Gesundheit/FIP/fip.html

Bei vielen katzen wird bei Apathie und Essenverweigerung sofort FIP in Verdacht gezogen, was völliger Quatsch ist!
Leber- und Nierenprobleme kann man behandeln.
Wegen der Nierenprobleme wäre es gut zu wissen, was denn deine beiden so essen.
Metacam ist ein oft angewendetes Schmerzmittel, den Anmerk, dass es nicht bei Leber- und Nierenproblemen gegeben werden darf hab ich auch noch im Kopf. Das kann natürlich die Probleme jetzt hervorgehoben haben, die vorher schon da waren.
Auch ein Bluttest gibt keinen Aufschluss über eine Erkrankung an FIP.
Auch wenn von CoronaViren die Rede ist, brauchst du dir keine Sorgen zu machen. Coronaviren kann man bei fast jeder Katze mal finden. FIP entsteht erst, wenn die Coronaviren mutieren. Das passiert nicht sehr oft. Lass dir die Leber- und Nierenwerte ganz genau erklären und dann kannst du deiner Katze auch helfen. Bei Nierenproblemen sollte man zum Beispiel auf keinen Fall mehr Trockenfutter füttern da dann die Nieren noch weniger durchspühlt werden etc. Schreib mal was sie zu essen bekommen, warte auf die Blutwerte und lass dir alles genau erklären und dann wird das mit deiner Benno auch wieder, da bin ich zuversichtlich :)

marylou
23.02.2011, 11:09
Ich kann dir zwar nicht helfen, aber fühl dich gedrückt! :hug:
FIP kann am lebenden Tier NIE zweifelsfrei diagnostziert werden!
Das Thema hatten wir hier gerade erst gestern:
https://forum.zooplus.de/katzen-gesundheit-medizin/t-erfahrung-mit-fip-diagnose-78759.html

Tuuli
23.02.2011, 13:12
Hallo und :hi:!

Ich hatte jetzt beim lesen einen spontanen Verdacht, da mir das alles bekannt vorkommt.

Metacam ist ein Schmerzmittel das Probleme im Magen auslösen kann, diese Erfahrung habe ich mit meinem MainCoon Kater gemacht.

Das erbrechen kann allso von dem Metacam kommen, die schlechten Leber und Nierewerte sind eine Folge des erbrechens und der Nahrungsverweigerung sowie der Blasenentzündung (Probleme beim Wasserlassen). Genauso war es bei Simon.

Er war einen kompletten Tag in der Klinik, hing am Tropf, Ultraschall, Blutwerte, Röntgen alles wurde gemacht. Im Endeffekt bekam Simon MCP gegen die Übelkeit, eine Entzündungshemmendes Mittel für den Magen, und etwas gegen das Fieber.

Mit FIP sind Ärzte irgendwie immer schnell bei der Hand, bitte lass dich nicht total verrückt machen. FIP kann zweifelsfrei nur am toten Tier festgestellt werden.

sammy2005
23.02.2011, 13:44
Hallo und :hi:!

Ich hatte jetzt beim lesen einen spontanen Verdacht, da mir das alles bekannt vorkommt.

Metacam ist ein Schmerzmittel das Probleme im Magen auslösen kann, diese Erfahrung habe ich mit meinem MainCoon Kater gemacht.

Das erbrechen kann allso von dem Metacam kommen, die schlechten Leber und Nierewerte sind eine Folge des erbrechens und der Nahrungsverweigerung sowie der Blasenentzündung (Probleme beim Wasserlassen). Genauso war es bei Simon.

Er war einen kompletten Tag in der Klinik, hing am Tropf, Ultraschall, Blutwerte, Röntgen alles wurde gemacht. Im Endeffekt bekam Simon MCP gegen die Übelkeit, eine Entzündungshemmendes Mittel für den Magen, und etwas gegen das Fieber.

Mit FIP sind Ärzte irgendwie immer schnell bei der Hand, bitte lass dich nicht total verrückt machen. FIP kann zweifelsfrei nur am toten Tier festgestellt werden.

Genau das vermute ich auch...hatte auch 3 CNI Katzen, (chron. Niereninsufizenz) da kann man schon was machen...aber ich glaube, daß es eine Verkettung der o.g. Symtomen bzw. Therapie`n ist.

Exikiert, darauf konzentrierter Urin, evtl. resultierte daraus eine Nierenentzündung, dann noch das Metacam..:mad: .ich bin echt sauer, daß immer gleich FIP in den Raum geworfen wird...manchmal glaube ich, immer wenn sie nicht mehr weiter wissen, wird die "Verdachtsdignose" FIP genannt...:mad:...
Laß sie ausreichend infundieren, sei so lieb und schreib doch kurz die Werte auf...würde mich wirklich interessieren..

Alles Alles Gute...

lammi88
23.02.2011, 13:51
:mad: .ich bin echt sauer, daß immer gleich FIP in den Raum geworfen wird...manchmal glaube ich, immer wenn sie nicht mehr weiter wissen, wird die "Verdachtsdignose" FIP genannt...:mad:...


:( Ich auch... meinen Vermittlungskater hat die neue Besi auf den Verdacht FIP/FIV (Aussagen waren mal so und mal so) hin einschläfern lassen... :( Und ich bin mir zu 95% sicher, daß es das nicht war :(:0(

Ich weiß nicht, was die Ärzte damit bezwecken wollen...:confused: Das ist etwas, was sich einfach meinem logischen Verstand entzieht...:(

marylou
23.02.2011, 13:58
:( Ich auch... meinen Vermittlungskater hat die neue Besi auf den Verdacht FIP/FIV (Aussagen waren mal so und mal so) hin einschläfern lassen... :( Und ich bin mir zu 95% sicher, daß es das nicht war :(:0(

:eek: :eek: :eek: :eek:

wuselkasten
23.02.2011, 18:30
:( Ich auch... meinen Vermittlungskater hat die neue Besi auf den Verdacht FIP/FIV (Aussagen waren mal so und mal so) hin einschläfern lassen... :( Und ich bin mir zu 95% sicher, daß es das nicht war :(:0(

Ich weiß nicht, was die Ärzte damit bezwecken wollen...:confused: Das ist etwas, was sich einfach meinem logischen Verstand entzieht...:(

oh nein :(:0(

Vielleicht lernen die das eben einfach so..:(