PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Wicki hat eine Schrumpfniere



shivasam
18.01.2011, 09:55
Hallo,

vielleicht kennt sich ja jemand mit sogenannten Schrumpfnieren aus.
Meine kleine Maus hat, seitdem ich sie aus dem Tierheim geholt habe, eigentlich die meiste Zeit neben ihr Katzenklöchen gemacht. Urin wurde untersucht ... zweimal ohne Befund. In Bezug auf die Katzenklöchen habe ich auch einiges ausprobiert (auch mit Hilfe einer Tierpsychologin, was allerdings auch nichts gebracht hat).

Freitag abend hatte sie dann Blut im Urin, worauf ich natürlich direkt am Samstag mit ihr in die Tierklinik gefahren bin. Auf dem Röntgenbild wurde festgestellt, dass Wicki eine Schrumpfniere hat die wohl regelmäßig Nierensteine produziert. Ich möchte garnicht wissen, was sie dabei für Schmerzen hat :(. Steinchen, die am Samstag bereits in der Blase waren wurden wohl bis gestern über den urin schon wieder ausgespült, diese waren beim Ultraschall garnicht mehr zu sehen.

Ein Nierenwert ist wohl leicht erhöht. Referenzwert ist 12 und Wicki hat einen Wert von 15. Ich weiß aber leider nicht mehr welcher Wert es war, der TA sprach nur von einer leichten Niereninsufizienz, die man mit regelmäßigen Blutuntersuchungen im Auge behalten sollte. Falls die "kranke" Niere die gesunde beeinträchtigen sollte, müsste man diese wohl irgendwann entfernen. Jetzt kommen mir natürlich Gedanken, dass eine sofortige Entfernung das Problem direkt lösen würde zumal man mir sagte, dass eine Katze mit einer gesunden Niere problemlos leben könnte.
Ein Antibiogramm läuft noch und da bekomme ich morgen die Ergebnisse und werde nochmal in Ruhe mit dem Arzt sprechen.

Habt ihr vielleicht ähnliche Erfahrungen und könnt mir Tipps geben ? Fühle mich grade etwas überfordert mit der ganzen Sache. Ich hatte zwar auch schon eine Katze mit Diabetes, was wir auch irgendwie in den Griff bekommen haben, aber Nierenkrankheiten sind ja nochmal was ganz anderes :?:

Achso, hätte ich fast ganz vergessen .. Wicki ist jetzt 7 Jahre alt.

marylou
18.01.2011, 10:32
Ich habe (zum Glück) keine eigenen Erfahrungen mit dieser Problematik.
Wenn aber die andere Niere, wie du schreibst, gesund ist und auch keine Nierensteine produziert, kann diese das problemlos ausgleichen.

Ob eine OP zur Entfernung der Schrumpfniere nötig ist, kann ich nicht beurteilen. Ich weiß nicht, wie du deine Katze fütterst, aber wichtig ist bei jedem Nierenproblem eine entsprechende Ernährung der Katze und keinesfalls Trockenfutter! Durch die fehlende Feuchtigkeit des Trockenfutters wird die Niere zusätzlich belastet und oftmals ist Trockfütterung sogar Ursache von Nierenproblemen bei Katzen.

shivasam
18.01.2011, 10:40
Hallo Maria,

das deckt sich ganz genau mit den Aussagen des Tierarztes :). Die andere Niere ist gesund und nur die Schrumpfniere produziert die Nierensteine.

Das mit dem Trockenfutter habe ich auch schon die ganze Zeit im Kopf. Ich würde meine Dreierbande liebend gerne auf Feuchtfutter umstellen, aber Wicki will das nicht. Sie schnüffelt am Feuchtfutter und fängt an zu würgen. Bei hungern lassen hätte ich ehrlich gesagt auch ein schlechtes Gefühl jetzt wo es der Maus eh nicht gut geht. Eine ganz blöde Sache ... allerdings trinkt sie recht viel und gleicht das so vielleicht wieder aus ? Mir ist allerdings schon klar, dass das grade nicht der Idealfall ist.

Aber schonmal vielen Dank für deine Antwort :)

Liebe Grüße
Mareike

Ryhinara
18.01.2011, 11:18
Ganz ehrlich, hast du schon mal getestet wie viel Wasser du brauchst um das Trockenfutter aus zu gleichen? Nimm ruhig mal die Portion die sie am Tag frisst und schütte so viel Wasser drauf bis das Trockenfutter keine Feuchtigkeit mehr aufnimmt. Dann weißt du ungefähr wie viel deine Katze trinken muss.

Dazu kommt das meist Trockenfutter viel zu wenig Fleisch enthält und wenn dann oft minderwertige Nebenerzeugnisse. Zu viele pflanzliche Stoffe und zu viel minderwertiges Fleisch belasten die Nieren zusätzlich, du tust ihr damit keinen Gefallen.

Was für Trockenfutter verfütterst du und welches Nassfutter hast du ihr bis jetzt angeboten?

sj600
18.01.2011, 11:32
Hm, ich habe ja auch keine Ahnung, aber Nierensteine müssen doch Schmerzen machen, oder?
Selbst wenn es die andere Niere nicht beeinträchtigt, dann würde ich sie vielleicht doch entfernen lassen. Hol dir vielleicht noch eine zweite Meinung, ob das Warten okay ist.

Und stell dringend die Ernährung um. Wenn sie jetzt ganz gesund wäre, würde ich auch sagen, lass sie mal hungern. Aber bei ihr ist das vielleicht wirklich nicht so gut.
Hast du schon mal Filetfutter probiert? Das riecht nicht so sehr nach Nassfutter. Du solltest nur dann gleich das supplementierte Porta21 nehmen, nicht erst Ergänzungsfutter. Wenn das gänge, dann könntest du langsam auf normales Nassfutter wechseln.
Oder du gehst über die Schiene Fleisch, wenn roh nicht geht, dann leicht gekocht.

Reine Trofu-Ernährung ist nicht gut für gesunde Katzen und für nierenkranke Katzen erst recht nicht.
Und keine Katze kann so viel trinken, dass sie das Trofu ausgleicht.

shivasam
18.01.2011, 11:42
Hallo Miriam,
da ich schon einmal eine Katze mit Diabetes hatte weiß ich ganz genau wie "böse" Trockenfutter ist. Ist mir alles klar ... nur hilft mir das nicht bei dem Problem das die Maus fast in den Napf bricht, wenn ich ihr Feuchtfutter anbiete. Im Moment füttere ich One, ab und zu Hills oder Royal Canin. An Feuchtfutter habe ich schon Whiskas, Felix, Animonda, diverse schweizer Marken, usw. ausprobiert. Natürlich alles ohne Zucker und auch mal pate oder auch Stückchen. Will sie alles nicht. Thunfisch aus der Dose ist auch Bäh und Leckerchen sind doppelt Bäh. Egal ob stinkige Käserollis oder andere Sachen :).

Die Tricks mit eingeweichtem Trockenfutter oder einer Lage Trockenfutter über dem Feuchtfutter habe ich auch schon ausprobiert. Geht alles nicht. Es wird dran geschnüffelt, verscharrt, vielleicht auch noch kurz gewürgt und dann werde ich ganz vorwurfsvoll angeguckt. Einen Tag habe ich sie auch schon hungern lassen, aber das ist wohl im Moment auch nicht so das Gelbe vom Ei, oder ?

Für weitere Tipps bei der Futterumstellung bin ich wirklich dankbar, da ich ja wie gesagt weiß, dass das Ganze im Moment sehr kontraproduktiv ist ...

Ryhinara
18.01.2011, 11:51
Sowohl die Trockenfuttersorten als auch die Nassfuttersorten jagen mir Schauer über den Rücken. Gerade Hills und Royal Canin sind die "Schlimmsten" von allen, da sie genau so schlechte Inhaltsstoffe wie andere haben aber dafür unverschähmt viel Geld verlangen.

Wie sj600 (Jana) schon schrieb, kannst du es z.B. mit dem beliebten Porta21 probieren. Bei vielen Katzen ist auch Grau ein großer Hit (google mal Sandras Tieroase, dort findest du gute Marken).

Sonst würde ich es auch mit Rohfleisch probieren oder es ihr gekocht anbieten.

shivasam
18.01.2011, 12:01
Habe mir gerade die Dosen von Porta 21 angeschaut und so etwas ähnliches hatte ich auch schon von einer anderen Marke probiert. Mir fällt jetzt nur die Marke nicht mehr ein, waren aber auf jeden Fall auch solche dünnen Filets. Aber vielleicht ist ja bei Porta 21 noch etwas drin, was den Appetit anregt :). Von Grau habe ich auch schon gehört, da muss ich allerdings erstmal gucken, ob ein Lieferant dieses Futter auch zu mir in die Schweiz liefert. Bei Zooplus gibt es das ja leider nicht.

Die etwas "schlechteren" Nassfuttersorten waren übrigens auch eher nur zu Testzwecken erstmal. Da die anderen wie z.B. Animonda keinen Anklang fanden hab ichs einfach mal mit Whiskas und Felix probiert. Wäre zumindest ein Anfang gewesen, aber Pustekuchen ... :)

marylou
18.01.2011, 12:13
Doch, Grau gibts auch bei zooplus :)

shivasam
18.01.2011, 12:20
Hups, das hab ich irgendwie anders in Erinnerung gehabt und dann einfach nicht mehr nachgeguckt :). Dann werde ich jetzt Testweise mal Grau und Porta 21 bestellen. Wenn das nicht geht wird rohes, bzw. gekochtes Hühnchen ausprobiert (das rohe kann ich doch erst mal ohne Zusatzstoffe geben ?). Und dann weiß ich auch nicht mehr weiter. Doch hungern lassen ? Aber vielleicht klappt es ja mit den neuen Sorten. Drückt mir die Daumen :).
Meine anderen beiden sind zum Glück nicht so wählerisch ... hauptsache es gibt was zu futtern :).

fressbienchen
18.01.2011, 12:28
Hups, das hab ich irgendwie anders in Erinnerung gehabt und dann einfach nicht mehr nachgeguckt :). Dann werde ich jetzt Testweise mal Grau und Porta 21 bestellen. Wenn das nicht geht wird rohes, bzw. gekochtes Hühnchen ausprobiert (das rohe kann ich doch erst mal ohne Zusatzstoffe geben ?). Und dann weiß ich auch nicht mehr weiter. Doch hungern lassen ? Aber vielleicht klappt es ja mit den neuen Sorten. Drückt mir die Daumen :).
Meine anderen beiden sind zum Glück nicht so wählerisch ... hauptsache es gibt was zu futtern :).

sprich doch wegen dem "hungern lassen" mal mit dem Ta, wie gut deine Katze das mit ihrer "Krankheit" wegstecken kann, bzw, wie doll du das asureizen kannst.

In der Regel ist "hunger" noch das beste zum "futterumstellen", aber die Gesundheit sollte natürlich nicht darunter leiden

shivasam
19.01.2011, 12:06
Hallo ihr lieben,

habe gerade noch einmal mit der Tierklinik telefoniert. Urin ist frei von Bakterien und somit hat sich auch das Themal Antibiotikum zum Glück erstmal erledigt. Nächster Termin zur Blutuntersuchung in 6 Wochen ist gemacht.

Das "gute" Feuchtfutter ist bestellt (hoffentlich dauert die Lieferung dieses Mal nicht allzu lange) und ich habe mir gestern abend hier im Forum noch einige Themen durchgelesen und denke, dass ich es mal mit Katzenminze im Futter probieren werden. Hoffentlich stürzt sich Wicki dann auf den Napf :).

Gestern habe ich das Trockenfutter schonmal etwas mit Wasser angefeuchtet, blöderweise aber nur in Wickis Napf. Sie ist dann natürlich direkt an die anderen beiden Näpfe gegangen als Shiva und Yakari satt waren. Aber aus blöden Fehlern lernt man :). Aber zumindest hat die Kleine etwas zusätzliches Wasser aus dem Napf geschlabbert.

wuselkasten
19.01.2011, 19:44
(das rohe kann ich doch erst mal ohne Zusatzstoffe geben ?)

Ja kannst ca. 4-6 Wochen Fleisch ohne Zusätze füttern.

Wenns Umstellen garnichts wird dann fütter eingeweichtes TroFu aber bitte nur Getreidefreie Sorten wie Acana oder Orijen. Muss ja nicht sein, dass sie das hungern lassen nicht verträgt!
Das Purina One von Nestlé ist auch absoluter Müll, auch wenns nicht so bekannt ist wie RC oder Hills ;)
Und Whiskas enthält sehr wohl Zucker. Der ist als Farbstoff aufgezählt :eek:

shivasam
25.01.2011, 17:04
Hallo ihr lieben,

ich wollte nur kurz ein Update unserer Futtersituation geben. Das Futter von Grau ist zwar noch nicht da, habe aber schon einmal einen Versuch mit Applaws (sollte so ähnlich sein wie Porta 21, denke ich) und Animonda gemacht. Samstag morgen startete unsere "Versuchsreihe" ... leider ohne Erfolg. Wicki musste nur schon sehen, dass ich die Dosen aus dem Schrank geholt habe, da war sie schon wieder weg. Und das trotz eines Bärenhungers, den man ihr förmlich ansah. Habe sogar Katzenminze unters Futter geschmuggelt, aber das hat auch nicht geholfen :(. Sonntag abend hab ich dann die ganze Sache abgebrochen, da Katzen ja nicht so lange ohne Essen sein sollten ...
Habe dann zwar erst Trockenfutter mit ein wenig Wasser drüber angeboten, aber das wollte sie auch nicht. Also das Ganze wieder weg gekippt und nur Trockenfutter gegeben, was auch fröhlich verspeist wurde. Die Katze bringt mich zur Verzweiflung :(

Hat hier vielleicht noch jemand einen Tipp für mich ? Eine Bekannte von mir träufelt manchmal Baldrian auf das Futter, wenn ihre Katzen nichts essen mögen, aber in den Tropfen ist doch sicherlich Alkohol ...

Verzweifelte Grüße :)

Elia
25.01.2011, 18:07
Hallo,

hast du das TroFu richtig naß gemacht? Was macht sie, wenn du es nur ein wenig anfeuchtest? Du könntest z.B. mit einem einzigen Hub aus einer kleinen Sprühflasche beginnen und alle paar Tage einen Hub mehr darüber geben.

Mag sie sonst etwas richtig gerne? Vielleicht Quark, Milch oder Fisch?

Baldriantropfen sind mit Alkohol, aber der verfliegt schnell, wenn man es eine Weile stehen läßt. Mag sie Baldrian? Wenn ja, könntest du auch getrockneten Baldrian verwenden, gibt es ebenfalls in der Apo.

Chilli2504
25.01.2011, 18:41
Ich streusel manchmal thrive drüber, das bröselt gut und wird sehr geliebt. Das mach wenn ich testen will ob das Futter nicht gemocht wird oder es nur getue ist.

Schnurribärchen
25.01.2011, 19:20
Meine Katze Couscous war auch nierenkrank und schon 15 als sie das Problem bekam. Ich habe ihr viel Trinkwasser untermogeln können, indem ich Hühnerfügel oder auch nur die Knochen ausgekocht habe, mit einem Hauch Salz für den Geschmack. Couscous hat wie wild die Brühe geschlabbert. Das habe ich auf Anraten einer anderen Katzenhalterin gemacht, weil ich den Rat des TA, der Katze viel zu trinken zu geben, anders nicht umsetzen konnte. Sie war keine Trockenfutterkatze, trank aber immer zu wenig. Dosenfutter mit Wasserzusatz war nicht ihr Fall.

Vielleicht mag deine Katze die Brühe auch. Nach und nach kann man da mehr Fleisch- und Fettstückchen reintun, ein paar Supplemente (vielleicht sogar ein paar Krümel Baldrian als Gewürz?), später mehr Fleisch als Flüssigkeit... Das könnte mit etwas Glück auf eine Normalisierung des Futters hinauslaufen. Meine jetzigen Katzen stürzen sich geradezu auf diese Sorte Hühnerbrühe, die ich nach dem Verfüttern von Rohfleisch aus den Knochen mache!

Ich bitte allerdings um Korrektur der Angaben zu Hühnerbrühe, falls hier jemand Kenntnis davon hat, dass sie aus medizinischen Gründen fehlindiziert ist!

LG
Claudia

shivasam
26.01.2011, 08:56
Hallo,

hast du das TroFu richtig naß gemacht? Was macht sie, wenn du es nur ein wenig anfeuchtest? Du könntest z.B. mit einem einzigen Hub aus einer kleinen Sprühflasche beginnen und alle paar Tage einen Hub mehr darüber geben.

Mag sie sonst etwas richtig gerne? Vielleicht Quark, Milch oder Fisch?

Baldriantropfen sind mit Alkohol, aber der verfliegt schnell, wenn man es eine Weile stehen läßt. Mag sie Baldrian? Wenn ja, könntest du auch getrockneten Baldrian verwenden, gibt es ebenfalls in der Apo.

Hm, vielleicht habe ich wirklich erstmal zu viel Wasser aufs Trockenfutter getan. Ich werde den Tipp mit der Sprühflasche mal ausprobieren und die Wassermenge stetig steigern.

Ob sie Baldrian mag weiß ich garnicht, habe es wie gesagt nur von meiner Bekannten gehört das sie es so macht. Aber ich probiere ja alles aus, obwohl der Trick mit der Katzenminze schonmal nach hinten losging.

Milch schlabbert sie ab und zu mal ganz gerne. Gebe ich ihr immer wieder mal, wenn der Stuhl ein bißchen zu fest wird bei ihr. Aber das ist auch nie sonderlich viel. Wogegen sie beim Wasser förmlich immer wartet, bis ich das "alte" Wasser gegen neues ausgetauscht habe und schlabbert dann gut drauf los ... für meine Begriffe trinkt sie wirklich viel, aber wahrscheinlich immer noch zu wenig bei der Fütterung ausschließlich mit Trockenfutter :?:

Mit Bröseln von Katzensnacks übers Futter brauche ich ihr wahrscheinlich auch nicht kommen, da sie wirlich nichts anderes mag außer ihr Trockenfutter. Sie kommt zwar immer an, wenn die anderen beiden mal ein leckerchen bekommen, schnuppert aber nur dran und geht dann direkt wieder.

Neuer Schlachtplan: auf die Zooplus-Lieferung warten und dann das Futter von Grau zusammen mit Baldrian ausprobieren. Falls das nichts wird, anständiges Trockenfutter ohne Getreide kaufen und das immer nach und nach anfeuchten.

Aber vielen Dank schon einmal für eure Tipps :hug:

Elia
26.01.2011, 17:10
Hm,
wenn sie Milch mag: du kannst laktosefreie Milch geben, die wird auch von empfindlichen Katzen meist vertragen. Und dann würde ich mal Joghurt, Quark, Hüttenkäse, Parmesan ausprobieren. Die ersten beiden und die Milch kann man sehr gut mit Wasser verdünnen und täglich als Snack/Naschiersatz geben, die beiden anderen eignen sich sehr gut zum Drüberstreuseln.

Die Idee mit der Brühe ist auch gut, falls deine Katze so etwas mag. Du kannst sie auch aus angebratenem Fleisch oder Fisch machen, falls normale Hühnerbrühe nicht gemocht wird. Brühe läßt sich auch sehr gut in Eiswürfelbehältern einfrieren, dann kannst du sie gut portionieren und aufbewahren. Für Geleefreaks kann man aus der Brühe auch ganz einfach Gelee kochen, indem man beispielsweise mit Gelatine andickt.

Das sind so die Tricks, wie man mehr Wasser in die Katze bekommen kann. Viel trinken ist leider sehr relativ. Ob sie genug trinkt, kannst du nur messen: berechne, wieviel sie trinken müßte, um das Futter auf ~80% Feuchtigkeitsgehalt zu bekommen und dann miß ab, wieviel sie innerhalb von 24 Stunden aus dem Trinknapf schlappert. Ich hab auch mal gedacht, Mio würde genug trinken, hat er aber leider nicht (das meine ich nicht als stillen Vorwurf, nur als Erfahrungsaustausch :bl: ).

Vielleicht sollte der Futterumgewöhnungsthread in der FAQ mal erweitert werden :?:

Bitte berichte, wie das Futteranfeuchten klappt. ;)