PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Welpe und Kinder



Lesa
26.05.2010, 20:15
Hallo,

ich bin neu hier bei Euch. Kurz zu uns, wir sind eine 5-Köpfige Familie, zwei Kinder die 4 und 7 Jahre alt sind und seit Samstag gehört nun auch unser 10 Wochenalter Labbi-Welpe Sam dazu.
Auf Anraten der Hundetrainerin haben wir ihn erst mit 10 Wochen geholt, da sie meinte, das die Beißhemmung dann schon weniger geworden ist. Wobei er nun die letzte Woche, bevor wir ihn geholt haben mit seiner Mama alleine war.

Nun zu unserem Kleinen Problem:schmoll:, Wenn wir im Garten sind und die Kleine am Rutschen ist, dann stürzt er sich immer auf sie und knibbelt dann an ihr herum oder wenn sie läuft dann zerrt er an ihrer Hose. Das macht er ausschließlich bei unserer Jüngsten.
Nun habe ich im Vorwege schon etliches an Literatur gelesen und gerade auch im Bezug auf die Beißhemmung, das man laut jaulen soll (macht die Kleine sowieso), stehen bleiben und den Hund ignorieren soll. Leider klappt es hier überhaupt nicht.
Unsere Hundetrainierin kommt am Freitag erst zu uns, so das ich sie gerade nicht fragen kann.
Habt Ihr noch eine Idee, auf welche Weise ich jetzt verfahren soll? Denn ich möchte natürlich ungern, das meine Kleine Angst bekommt.

Ich hab jetzt schon ein wenig hier durchgelesen und bin auf ein Posting gestoßen, wo geschrieben wurde , daß dieses beissen/knibbeln konsequent unterbrochen werden soll. Also gleich im Ansatz komplett unterbinden.
Wäre das hier die Richige Art und Weise?

Danke für´s Lesen und für die Tipps im Vorraus.

nureinhund
26.05.2010, 20:32
Hallo,

hat sie das mit der Beißhemmung wirklich so gesagt? Dass die weniger wird? Überleg doch mal, weniger Hemmungen würde ja heißen, er beißt mehr zu ;).

Mal abgesehen davon, was Sam macht, ist einfach Spiel. Wenn er deine Jüngste zu sehr belästigt, verbiete es ihm einfach mit einem energischen "Nein" und schieb ihn mit der flachen Hand weg. Ignorieren bringt hier überhaupt nichts, und "jaulen" erst recht nicht. Ich nehme an, sie meint, ihr sollt quieken, wie wenn ihr verletzt wäre, ist hier aber absolut unangebracht, zumal der Racker ja weiterblödelt.

der dicke hund
26.05.2010, 21:50
hi du
im ansatz unterbinden halte ich auch für das mittel der wahl.
und denke bitte drann es ist ein hundekind..........es wird eine zeit brauchen bis es alles verinerlicht hat was verboten ist.
bitte vergesst nicht mit dem kleinen zu spielen......und nur kurze einheiten üben.
auch kinder müssen und sollen rücksicht lernen.
nur so wird es was.
und bitte nicht ganz so verbissen rangehen.............schaut euch den hund an.vielleicht kann man ja auch spielerisch gleich tricks mit einüben.

sage mal bescheid was der trainer meint.

Lesa
27.05.2010, 09:11
Hallo,

spielen tun wir viel mit ihm, entweder mit dem Ball, einem Tau, oder einem Softknochen. Aber vielleicht habt ihr da auch noch ein paar Anregen, gerade auch in Bezug auf die spielerischen Tricks.

Üben tue ich max. 3 x 2 min. am Tag mit ihm. In meinem Buch steht, das das erstmal ausreichend sein soll.

Jamba
27.05.2010, 11:24
Das Wichtigste ist, das muss jetzt leider mal wieder zur Sprache kommen, auch wenn es schon langweilig klingt: Lasst den Hund nie, aber auch wirklich nie mit den Kindern allein. Der Racker wird größer und steht den Kindern bald Auge in Auge gegenüber. Wenn er dann "knibbelt", kann das sehr schlimm ausgehen. Und da muss ich dem dickenhund und dem nureinhund zustimmen, das Gebeiße und Gezerre an Menschen hat von Anfang an zu unterbleiben. Auch wenn es noch so niedlich ist und die Emotionen beim Spielen mal überschießen: Wenn der Hund anfängt, das Spielzeug mit dem Menschen zu verwechseln, ist Schluss. Dann wird das Spiel sofort abgebrochen. Das Kommando heißt "Aus!" oder "Nein!", Hund wird weggeschoben und ignoriert. Ihr bestimmt, wann es weitergeht.

Das hört sich sicher nach "Alter Schule" oder "Armee" an, aber nur wenn klare Regeln gelten, kann ein gutes Team zusammenwachsen.

http://hundehaltung-hundeerziehung.suite101.de/article.cfm/die-erziehung-des-hovawarts

Lesa
27.05.2010, 14:54
Der Hund ist nie mit den Kindern allein. Das ist für mich selbstverständlich:D
Ich habe mit der Hundetrainerin vorhin telefoniert und sie sagte jetzt, ich solle beim Rutschen daneben stehen und wenn er angestürmt kommt, mit dem Arm eine Schranke vor dem Hund machen und deutlich "Nein" sagen.
Wir werden weiter daran arbeiten, das er das Knibbeln und Zerren unterlässt.

@nureinhund: das mit der Beißhemmung hab ich falsch interpretiert. Sie meinte, je länger er mit seinen Geschwistern zusammen ist und die sich raufen, desto größer ist die Wahrscheinlich, das er das schon abgelegt hat, wenn er zu uns kommt.

nureinhund
27.05.2010, 21:07
Nein, das sehe ich erst recht nicht so, dass er das "Raufen" ablegt :D. Das geht jetzt erst richtig los und findet in der Pubertät seinen Höhepunkt, wenn ihr nicht sofort entgegensteuert.

Was macht ihr mit dem Tau? Zerrspiele, oder spielt er allein? Wenn er es nur allein rumfetzt, geht es grad noch so. Aber Zerren mit euch ist auch beim Spielzeug absolut tabu, sonst lernt er es nicht, dass er nicht an Hosenbeinen reißen darf. und er muss sein Spielzeug auf "Aus" hergeben, auch hier dürft ihr nicht dran reißen.

Lesa
28.05.2010, 10:46
Wir haben ein Tau und am Ende des Taus ein Spielzeug von ihm angeknotet. Ich laufe dann mit dem Tau und er jagt hinterher. Hat er es gefangen, gehe ich zu ihm hin und sage, das er "aus" geben soll, wobei ich das Spielzeug aber anfasse und wenn er locker lässt, dann nehme ich es mir. Oder ich überlasse ihm eine Weile sein Spielzeug und dann fangen wir wieder von vorne an.

Zerrspiele haben wir damit auch gemacht, aber wenn Du sagst, das wir das lieber lassen sollen, dann hören wir damit auf. Ich hatte nur gelesen, das Kinder diese Zerrspiele nicht mit ihm machen sollen, Erwachsene schon, aber das sie dabei immer die Oberhand behalten sollen.

lupin121204
28.05.2010, 13:22
:hi::hi:

Ja hallo erst mal,

dein "Problem" kommt mir bekannt vor, und alles andere auch....

Wir haben uns vorigen Sommer ein Wuff geholt: Labi mit Namen Sam :D:D

Meine Tochter war 5 und mein Großer 7 Jahre.

Beide Kinder sind Hunde erfahren.

Ist EUER Sam der erste Familienhund? Besucht ihr Welpengruppe? Was für Erfahrungen haben deine Kinder mit Hunden?

Hunde und Kinder ja ja ich kann auch ein Lied von singen :floet::floet::floet:.

Sam war immer mitten drin auch wenn die Kinder das nicht wollten.

Es gibt bestimmte "Richtlinien" an die sich Kinder halten sollten. Nicht rennen oder Arme hoch reißen, das fordert eher noch zum Spielen auf.

Ansonsten haben unsere erfahrenen Fories recht, jede unerwünschte Handlung vom Hund im Keim ersticken d.h. "nein". Nicht mit dem Hund diskutieren, aber auch nicht im Nacken packen und schütteln :sn::sn::sn: , wenn nötig den Hund aus der Situation nehmen und in sein Körbchen/auf seinen Platz bringen damit er sich beruhigt.

Ich habe meine Kids manchmal mit auf dem Hundeplatz, damit sie auch ander Hunde kennenlernen und wissen wie ein Hund reagiert und was zu beachten ist.

Zu hause liegen sie auch mal zu 3 auf dem Boden und schauen TV. Ein Bild für die Götter :p:p

LG

Anne und Sam

Lesa
01.06.2010, 12:45
Hallo,

Sam ist unser erster Familienhund. Ich bin zwar selber mit Hunden groß geworden, aber ich kann mich irgendwie so gar nicht daran erinnern wie das damals war:floet:

Die Hundetrainerin war ja am Freitag bei uns und wir sind die Punkte durchgegangen. Wir haben dann auch das Rutschen mal demonstriert und sie hat uns gesagt, das wir das von vornerein unterbinden sollen. Sprich dazwischen gehen, klares Nein sagen und dann aus der Situation heraus nehmen, wenn er gar nicht aufhören will.

Mit den Kindern hat sie auch gesprochen, wobei ich viele Dinge den Kids auch schon im vorwege erklärt habe. U.a. nicht wegrennen, Arme hochreissen.
So langsam wird es besser und ich freue mich über jeden kleinen Fortschritt den wir machen.


Morgen besuchen wir das erste Mal die Welpenschule und ich bin schon ganz gespannt.

Elo
01.06.2010, 15:04
Hallo Lesa,
ich geb den Foris recht. Sei einfach ein bisschen lockerer. Das ist ein Welpe und glaub mir, wenn er noch ein paar Monate älter ist, wird es erst richtig lustig! Natürlich musst du unerwünschtes Verhalten von Anfang an unterbinden. Trotzdem ist es nicht nötig mit einem Lehrbuch neben dem Hund zu stehen. Sich ein bisschen mehr Nerven aneignen hilft vermutlich viel mehr! Es ist und bleibt ein Hund! Besuch die Hundeschule oder nimm deine Trainerin wenn es wirklich Probleme gibt. Aber mach dir nicht zuviel Stress!
Liebe Grüße

Miriam mit Aiko

Lesa
01.06.2010, 18:59
Hallo Elo,

hört sich mein Posting so an, als wäre ich unentspannt?:D Das war eigentlich nicht beabsichtigt:0(
Ich bin eigentlich schon sehr gelassen und weiss auch, das viel Arbeit, Geduld, Konsequenz und Liebe zu der Erziehung eines Hundes gehört, genauso wie bei Kindern auch.
Die Kinder haben sich ja auch sehr auf unseren Labbi gefreut, meine Große hatte vor Freude Tränen in den Augen, als wir erzählten das wir unseren Hund abholen. Sie haben beide durchweg sehr positive und schöne Erfahrungen mit Hunden gemacht. Durch das Fangen und Knibbeln von ihm, zeigen sie doch das Eine oder Andere Mal ein wenig Angst, weil sie natürlich jetzt die Erfahrung gemacht haben, das das doch ein wenig weh tun kann, wenn er sie mit seinen Zähnchen erwischt.
Ich denke, das es dann doch ein wenig normal ist, wenn man versucht sich von anderen Rat zu holen, die diese Phasen mit Hund schon erlebt habt;)

Liebe Grüße
Inga mit Sam

Elo
02.06.2010, 07:52
Nein, das war nicht auf das Rat holen bezogen. Du hattest geschrieben, dass du tausend Bücher gelesen hast etc.... daraufhin habe ich das gesagt ;-)
Aber es war auch nicht als Kritik gedacht, sondern um dich ein bisschen aufzumuntern! Ich kann absolut nachvollziehen wie du dich fühlst, mein Elo ist gerade ein Jahr alt geworden und glaub mir, ich war mehr als einmal völlig verzweifelt. Mir hat es dann immer geholfen, wenn jemand gesagt hat: Nerven behalten, alles halb so schlimm!

Liebe Grüße
Miriam mit Aiko und Akela

Lesa
02.06.2010, 11:19
Hallo Elo,

danke:hug: als Kritik hatte ich es auch nicht aufgenommen. Manchmal ist es schwierig das beim Schreiben so rüberzubringen, wie man es meint. Deswegen hatte ich nachgefragt.

Dieninghoff
05.06.2010, 12:36
Hallo,

ich rate zu einer konesquenten und nicht konditionierten Art der Erziehung. Viele Probleme lassen sich sofort abstellen bzw. tauchen erst garnicht auf. So auch das "knabbern". Lieber konsequent und hart (nicht brutal) als ... .
Weder Hände, Finger noch Hosenbeine hat der Hund zu knabbern! Erst ist es lustig, nachher ist es schmerzhaft!

M.f.G

nureinhund
05.06.2010, 13:55
Hallo,

ich rate zu einer konesquenten und nicht konditionierten Art der Erziehung. Viele Probleme lassen sich sofort abstellen bzw. tauchen erst garnicht auf. So auch das "knabbern". Lieber konsequent und hart (nicht brutal) als ... .
Weder Hände, Finger noch Hosenbeine hat der Hund zu knabbern! Erst ist es lustig, nachher ist es schmerzhaft!
M.f.G

Echt? Ein Hund kann ohne weiteres Lernen, dass er Finger ganz sanft knabbert :t:. Bringt dann noch den Vorteil, dass er gleichzeitig lernt, Happen von der Hand ganz vorsichtig zu nehmen :s:.

Dieninghoff
05.06.2010, 14:29
Hallo,

welcher Hund sollte ganz vorsichtig von der Hand estwas nehmen? Meine Hunde sind erzogen und wissen ihre Grenzen! Die Hand ist absolut tabu!

nureinhund
05.06.2010, 14:41
Stell dir vor, Handfütterung ist eines der wichtigsten Erziehungsmittel bei "Problemhunden" :t:.

Meiner ist auch gut erzogen, und seine Grenzen kennt er auch. Aber er isst einfach nicht mit Messer und Gabel :0(, hast du mir einen Tipp :0(.

Muss ich jetzt auf Trekkingtouren eine Zange mitnehmen? Oder einen kleinen Roboter, damit ich das Futter nicht anlangen muss?

Kaum ist es einen Tag heiß ... :rolleyes:

Leutz, ich fahr jetzt mit dem Hund (ohne Besteck) an den Bergsee, wünsch euch was.

Dieninghoff
05.06.2010, 14:44
Hallo nureinhund,

gute Reise!
Erzogene hunde nehmen nichts aus der Hand, wohl aber ausgebildete Hunde!
Hast Du einen ausgebildeten oder erzogenen Hund?

nureinhund
05.06.2010, 14:53
Halt stop! Ich kann noch nicht weg. Bitte erklär mir noch den Unterschied zwischen "erzogen" und "ausgebildet". Danke.

Dieninghoff
05.06.2010, 14:58
Hallo nureinhund ,

Ausgebildet wird ein Hund über Konditionierung
Erzogen wird ein Hund mittels Gestik, Mimik und Dominanz

NinaV
05.06.2010, 15:07
Oh, Lernen ohne Konditionierung! Können Sie mal ein Beispiel nennen, Herr Dieninghoff?

Vielen Dank!

LG
Nina

nureinhund
05.06.2010, 15:07
Mit einem Wort: Du versuchst was Untrennbares in zwei Portionen verpackt zu verkaufen. Das Dumme ist nur, dass sich in der Praxis dann das Ergebnis halbiert (im günstigsten Fall) und nicht verdoppelt ;).

Dieninghoff
05.06.2010, 15:12
Hallo,

ich verweise hier (wie bei NinaV) auf ein Seminar im September. Warum soll ich mir die Finger wund schreiben, wenn ein Seminar über diese Themen angeboten wird, welches nicht nur theoretische sondern auch praktische Teile beinhaltet?
Eine kurze Einführung kann ich natürlich live in Greven (NRW) geben!

NinaV
05.06.2010, 15:14
Sollen also jetzt alle Fories, die hier mitlesen auf dem Seminar erscheinen? DAs wird aber voll dann!

Ich hatte übrigens nur um ein Beispiel gegeben, bei der Menge an Postings diese derzeit absetzen, eine vergleichsweise kleine Bitte. Davon wird sicherlich kein Finger wund!

Dieninghoff
05.06.2010, 15:18
Hallo NinaV,

das Seminar ist für alle offen, aber mit einer begrenzten Teilnehmerzahl!

der dicke hund
05.06.2010, 15:28
nein nina es bringt aber geld.................es ist wie mir nun klar wird.eine schleichende schleichwerbung........tolles wortspiel.
zum glück habe ich es kapiert ich werde für soviel blödsinn der hier von dem herren geschrieben wird ganz bestimmt kein geld bezahlen.
ich meine es gar nicht böse........:D

Dieninghoff
05.06.2010, 15:32
Hallo der dicke hund,
ich hatte damals NinaV das Seminar kostenlos angeboten. Soviel zum Thema Geld!

Nicht böse gemeint!

nureinhund
05.06.2010, 15:32
nein nina es bringt aber geld.................es ist wie mir nun klar wird.eine schleichende schleichwerbung........tolles wortspiel.
zum glück habe ich es kapiert ich werde für soviel blödsinn der hier von dem herren geschrieben wird ganz bestimmt kein geld bezahlen.
ich meine es gar nicht böse........:D

Das ist eben die Gefahr bei höchst eigener Eigenwerbung :D.