PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Der Sandkasten soll tabu sein



Mira211
21.05.2010, 15:06
Huhu,

ich benötige noch einen Tipp, hoffe jemand hat einen. Googeln war bisher leider erfolglos. Gott was freue ich mich auf die HuSchu wo ich solche Fragen auch loswerden kann. Da brauche ich euch nicht mehr so löchern ;)

Wie bringe ich Mira nun und von Anfang an bei, dass der Sandkasten der Kinder tabu ist?

Da bei uns heute endlich die Sonne scheint, habe ich für meine Mädels (4 und 8 ) die Sandkiste aufgemacht. Sobald Mira in die Nähe kommt rennt sie los wie eine wilde Wutz und ist kaum zu bremsen.

Habe sie immer wieder mit einem "Bestimmten" "Nein" rausgeholt und daneben abgesetzt.

Aber ist das der richtige Weg? Oder hat noch jemand andere Tipps?

Danke im Voraus!

Liebe Grüße

Nicole mit Mira (12 Wochen)

der dicke hund
21.05.2010, 16:01
hi du
das ist genau der richtige weg.........wenn sie dann draußen ist loben....
auch versuchen den ansatz zu verbieten.alleine sandkastenschauen ist erstmal verboten.
du kannst noch eine decke daneben legen da soll sich die kleine drauflegen wenn die kinder draußen sind.
die decke fungiert als signal........da habe ich zu liegen....verknüpfung

Mira211
21.05.2010, 18:36
hi du
das ist genau der richtige weg.........wenn sie dann draußen ist loben....
auch versuchen den ansatz zu verbieten.alleine sandkastenschauen ist erstmal verboten.
du kannst noch eine decke daneben legen da soll sich die kleine drauflegen wenn die kinder draußen sind.
die decke fungiert als signal........da habe ich zu liegen....verknüpfung

Huhu Vanessa,

dass mit der Decke ist eine super Idee. Soll ich dann wenn ich sie raus nehme immer auf der Decke ablegen und sie loben und auch "Decke" sagen, oder "Nein"? Oder beides? Übel wenn man alles richtig machen will, super dass man hier Hilfe findet ;)

Liebe Grüße und dickes Danke

Nicole

der dicke hund
21.05.2010, 19:48
ich würde decke sagen..........und leg dich so das sie verknüpft auf der decke hat sie zu liegen.wenn sie den sandkasten stürmen will dann .........würde ich las das sagen ...weil *nein* ein wort ist was man oft benutzt auch ohne nachdruck das macht sie durcheinander weil *nein* mal auf der stelle und sofort lässt du das bedeutet und machmal eben nur nee komme mal da weg oder was auch immer....
verstehst du was ich meine?.......verwirrtes zeug schwafel.......:D

nureinhund
21.05.2010, 20:16
Du kannst erst mal "Nein" sagen und sie dann mit "Decke" auf ihren Platz verweisen. Oder auch "raus", wenn sie versucht reinzusteigen.

Nur abliegen lassen auf der Decke würde ich sie nicht zu lange, dazu ist sie viel zu jung. Geht einfach nicht.

Man kann auch einem Hund verbieten, dass er sich im Garten versäubert ;). Geht durchaus. Durften meine noch nie, allerdings war da eine Möglichkeit gleich außerhalb des Zaunes. Macht es natürlich leichter.

der dicke hund
21.05.2010, 20:20
stimmt nur ein hund.das wollte ich eigentlich auch schreiben:hug:.....kurze übungseinheiten.....

nureinhund
21.05.2010, 23:59
Vanessa, drum bin ich auch für die "altmodische" Methode.

Bei mir gibt es zwei Varianten von "Platz". Bei der ersten kommt nur das Hörzeichen "Platz", da darf der Hund dann nach ner Weile alleine wieder aufstehen. Das würde sich hier anbieten, denn zwei Kids im Sandkastenalter und gucken, dass der Hund liegen bleibt, 101 Sandkuchen bestaunen oder einen von der Schaukel Gefallenen aufheben. Geht nicht :D.

Bei der zweiten Variante heißt es bei mir "Platz (und) bleib". Da wird ausgeharrt, bis ich ihn abrufe, egal wie lange es dauert. Das ist aber noch zu schwer für einen Jungwuff.

Dieninghoff
23.05.2010, 15:47
Hi,

mal eine Frage in den Raum:
Warum darf der Hund nicht überall Laufen außer im Sandkasten?

Loben kennt kein Hund! (Ihr könnt es oft sehen; ein Hund der ein Kommando bekommen hat wie z.B. Sitz und dann gelobt wird, steht oft wieder auf! Warum!? Weil er schön gesessen hat? In der Natur wird der Hund auch nicht für etwas gelobt bzw. mittels Leckerchen konditioniert

M.f.G

Jim Knopf
23.05.2010, 15:50
In der Natur macht auch kein Hund sitz, platz auf Kommando:D

Es liegt am Halter, wenn ein Hund währenddes lobens wieder aufsteht, denn nur weil das Kommando noch nicht wirklich "sitzt" Belohnung ist (in meinen Augen) ein hoher Bestandteil der Hundeerziehung.

ufka
23.05.2010, 16:50
[QUOTE=Jim Knopf;1868230]In der Natur macht auch kein Hund sitz, platz auf Kommando:D
**************

Ups,dann wäre dieses Rudel nicht überlebensfähig.

Logo gibt es in der Natur Leckerlie.
Es ist ein Teil der Beute.

Meiner einer legt schon lange keine Schweißspur (schreibt man das nun mit 2 oder 3s ??)mehr,wo bei Erfolg das Fell geteilt wurde.

Heute tut es die gute alte Fleischwurst.

Dieninghoff
24.05.2010, 13:54
Hallo,

wenn Ihr mal ein Hunderudel (z.B. Wurf Welpen) beobachtet habt, solltet Ihr erkennen, das es keinerelei Konditonierung in Form von Leckerchen gibt, ebenso wie ein Lob!
Futterabgabe ist kein Leckerchen, und noch nie wurde ein Hund beobachtet, welcher vom "Chef" für eine gute Tat entsprechend "gelobt" wurde!


Es sieht nur "schön" aus, wenn der Hund hinten wedelt, aber ...
Also ...!

nureinhund
24.05.2010, 14:00
Hallo,



Es sieht nur "schön" aus, wenn der Hund hinten wedelt, aber ...
Also ...!

Oder auch nicht, denn Wedeln bedeutet nicht immer, dass sich der Hund freut :D. Einen vorne wedelnden Hund hab ich noch nie gesehen, hast du mir mal ein Bild/Video?

peanutsnorfolks
24.05.2010, 14:11
Sehr merkwürdig nur, dass moderne Hundeerziehung über positive Verknüpfung und Appetenz super gut klappt und das Endergebnis auch noch Welten besser aussieht als die alte Methode "Nicht Strafen ist Lob genug".

Es muss ja auch nicht Leckerchen sein, was man als Belohnung gibt. Viele Hunde sind in ihrer Erwartungshaltung viel höher, wenn man mit Spielzeug arbeitet.
Wenn sich auch die Physiologie und Genetik von Hund und Wolf noch annähernd gleichen - beim Verhalten haben sie sich durch jahrtausendelange Prägung doch sehr weit auseinander entwickelt.

Gruß
Jutta

nureinhund
24.05.2010, 14:24
Auch der Kontakt Wolf-Mensch funktioniert mit positiver Bestätigung besser.

http://www.wolfscience.at/deutsch/

Es macht null Sinn, das Verhalten von Wölfen in der Wildnis mit dem von Haushunden zu vergleichen :rolleyes:.

peanutsnorfolks
24.05.2010, 14:30
Auch der Kontakt Wolf-Mensch funktioniert mit positiver Bestätigung besser.

http://www.wolfscience.at/deutsch/

Es macht null Sinn, das Verhalten von Wölfen in der Wildnis mit dem von Haushunden zu vergleichen :rolleyes:.

Genau.
Und auch das Verhalten von Wölfen aus Handaufzuchten in Gehegen ist nicht mehr "original". Da sind zwar rudimentär die gleichen Grundlagen vorhanden, aber es gibt auch ein gerüttet Mass an Opportunismus.

Gruß
Jutta

Mira211
24.05.2010, 14:45
*staun*

absinth
24.05.2010, 14:52
Gibt auch die Hunde, denen ein Lob über alles geht. Meiner war so. Es brauchte kein Leckerlie damit er ein Kommando ausführte, Leckerlie mochte er eh nicht. Er war einfach "gefallsüchtig" wenn ich es mal so nennen darf. Aber ich bin mir sicher ohne jede positive Bestätigung hätte er nicht eines seiner "Kunststückchen" gelernt.
Also, finde raus was Deinem Hund am wertvollsten erscheint ;)

ufka
24.05.2010, 14:55
Wozu der gute alte Meister Isegrim alles herhalten muß.

Schon ein Rudel im Gehege ändert sein Verhalten gegenüber frei lebenden.

Die Viecher passen sich halt ganz einfach an.
Wozu sollte der denn am Tag 15-20 km laufen,wenn das Frolic liegt so nah ;-)

Eine Artgerechte Haustierhaltung funktioniert noch nicht mal bei einem Hamster mit geöltem Laufrad.

Obwohl,so denke ich mir,wäre es bei vielen besser gewesen sich einen Hamster zu holen als einen Hund.

Bin aber gegen jede Art Tierquälerei.

Auch wenn ich mal Jagdhunde hatte habe ich noch nie an einer Jagd teilgenommen.

81Lina
24.05.2010, 15:02
@dieninghoff

Ich glaube schon, dass Lob bzw. positive Bestätigung ihren Platz in der Erziehung hat, auch wenn es unter Hunden kein gegenseitiges Loben gibt.

Beispiel: Ein Windhund rennt einem "falschen Hasen" nach. Das Hetzen alleine führt beim Hund dazu, dass Glückshormone ausgeschüttet werden. Am Ende des Rennens dürfen sich die Hunde auf den Hasen stürzen, was aber aufgrund des Maulkorbes "erfolglos" bleibt - der Hase wird kurz danach weggenommen. Die Hunde verlieren nicht den Spaß daran, im Gegenteil. Das Jagen ist "selbstbelohnend" durch die Glückshormone.
Dieses Glücksgefühl bekommt ein Hund meiner Meinung auch, wenn er vom Menschen "gelobt", also gestreichelt und mit der Stimme bestätigt wird. Der Hund wird für ein Verhalten bestätigt und führt es wieder aus. Im Gegenzug muss aber manchmal auch eine hundegerechte Zurechtweisung sein (ich finde den Begriff besser als "Strafe"). Die gibt es unter Hunden ebenfalls. Beispiel: Welpe zieht Althund an der Rute, dieser weist ihn durch ein Umfassen der Schnauze zurecht.

Die genannten Beispiele würde ich eher als Kommunikation Mensch-Hund oder Hund-Hund bezeichnen.
Wovon ich wenig halte ist das Vorgehen, den Hund dazu zu bringen, auf Kommando bestimmte Dinge auszuführen, z.B. Sitz oder Platz. Wenn der Hund diese dinge "aus Angst vor Strafe" tut, ist es besonders schlimm. Aber auch die positive Verstärkung ist (wenn es um das stupide Ausführen von Kommandos geht) in meinen Augen eher unnötige "Dressur" als wirkliche Kommunikation.

Im Fall des Sandkastens würde eine Bestätigung, wenn der Hund außerhalb des Sandkastens ist, also durchaus erfolgversprechend sein.

Und noch ein (vielleicht etwas gewagter Vergleich): Sind wir Menschen nicht ähnlich gestrickt? Eine Bestätigung durch unsere Mitmenschen oder auch eine Umarmung führen zur Ausschüttung des Glückshormons Oxytocin.

LG Lina

der dicke hund
24.05.2010, 20:06
:t::t:lina serortonin ist das glückshormon... nicht oxitocin;)

nureinhund
24.05.2010, 20:14
Bei der Umarmung kanns auch mal Oxytocin sein :D. Allerdings, schon bei Bestätigung durch die Mitmenschen, ob das erstrebenswert ist :?: :p.

81Lina
24.05.2010, 22:06
Ne, das mit dem Oxytocin stimmt schon.
Serotonin ist eher ein "Stimmungshormon", Oxytocin ein "Vertrauens-" oder "Bindungshormon".
Beide Hormone lösen natürlich ein "Glücksgefühl" aus.
Wenn Kinder sich z.B. gut aufgehoben und bestätigt fühlen, wird (u.a.) dieses Hormon ausgeschüttet. So kann man z.B. besser lernen.

Aber jetzt bin ich schon wieder vom Hund auf den Mensch gekommen...

Wollte damit nur sagen, dass Lob durchaus seinen Stellenwert in der Hundeerziehung hat..

LG Lina

der dicke hund
24.05.2010, 22:09
@lina:hug::hug::hug::hug:
alles gut....

81Lina
24.05.2010, 22:41
...bin heut eben bissl gestresst:rolleyes: - liegt wohl am vergangenen Wochenende:schmoll:.

Aber jetzt hab ich unseren Hundis jeweils einen Pfannkuchen gebacken:D, jetzt wird alles gut - und immer schön:kraul:.