PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Hilfe! Probleme mit Russell Terrier



Sabiba
12.04.2010, 13:52
Ihr Lieben,

vielleicht erinnert Ihr Euch an meine Besorgnis über den neu ins Haus eingezogenen PRT in Zusammenhang mit meiner grantigen Madame. DAS ist eigentlich kein Thema mehr. Wir gehen am Wochenende immer gemeinsam spazieren und draußen gibt es keine Konflikte. Wird die Kleine (7 Monate inzwischen) zu aufdringlich, bekommt sie von Madame postwendend eine Rüge und unterwirft sich. Insofern also alles in Butter.
Was mich nun beunruhigt: Die kleine Parson-Hündin ist kaum erzogen (demnächst erst gehen die Besitzer mit ihr in die Hundeschule). Soweit ich das beurteilen kann, wird auch wenig mit ihr gemacht. Wenn ich sie abhole zum Wandern, knallt sie fast durch vor Begeisterung und Energie. Ich lasse sie, sobald es geht, von der (Schlepp-)Leine, damit sie rennen kann. Sie kommt auch auf Ruf wieder zurück, aber da ich nicht ihre Bezugsperson bin, hapert es gelegentlich durchaus mit der unverzüglichen Reaktion auf das Kommando oder den Pfiff. Nun kommt auch der Jagdtrieb immer stärker durch. Vorgestern ist sie mir zweimal durchgebrannt und Rehen hinterher. Ich halte das Risiko, sie zu den Spaziergängen mitzunehmen, eigentlich für zu groß. Andererseits tut sie mir leid, weil sie die Action unglaublich genießt. Wenn wir nach Hause zurückkommen, möchte sie überhaupt nicht ins Haus rein (selbst, wenn wir zweieinhalb bis drei Stunden durch die Botanik gedüst sind) - ich nehme an, sie ahnt, dass es dann wieder stinklangweilig wird.
Was soll ich tun? Ich habe den kleinen Wirbelwind gerne dabei, aber wie soll ich Gehorsamkeit von ihr einfordern, wenn sie so gut wie keine Ausbildung hat und ich nicht ihre Besitzerin bin? Und noch schlimmer: Ihr Jagdinstinkt ist gut ausgeprägt - wie soll ich den in den Griff bekommen? Ich bräuchte sicher eine längre Schleppleine (aktuell sind es so ca. 7 Meter). Aber die Kleine ist blitzschnell und es ist kaum möglich, sie so in der Nähe zu halten, dass ich eine Chance habe, sie zu stoppen.
Was meint Ihr? Ich bin fast geneigt, das Spazierengehen mit ihr künftig zu unterlassen. Wenn ihr etwas dabei passiert, dann trage ich schließlich die Verantwortung...

peanutsnorfolks
12.04.2010, 14:06
Ich würde sie zumindest nicht mehr ableinen.
Kannst Du nicht Gehorsamsübungen an der Schleppleine mit ihr machen?

Ob Du den Jagdtrieb in geregelte Bahnen lenken kannst alleine durch Abrufen, ich glaube es nicht.
Die Frage ist, in wie weit die Besitzer auch so arbeiten wollen, wie es vielleicht nötig wäre.
Nur, wenn Ihr an einem Strang zieht, macht es Sinn, dass Du weiter mit Ihr arbeitest.

Gruß
Jutta

Sabiba
12.04.2010, 15:12
Kannst Du nicht Gehorsamsübungen an der Schleppleine mit ihr machen?


Hallo Jutta,
im Prinzip ja. Aber gerade zu Beginn geht das gar nicht - da hat sie nur eins im Kopf: Rennen, rennen, rennen.

Ich denke übrigens auch: Es geht nur mit den Besitzern gemeinsam. Gleiche Kommandos, gleiche Konsequenz in den Übungen etc. - und sehr viel mehr Action mit der Kleinen. Sie ist, glaube ich, heillos unterfordert wie viele Russell Terrier.

peanutsnorfolks
12.04.2010, 15:40
Ja, leider ist das so.

Eine Bekannte von mir züchtet PRT. Ihre eigenen Hunde haben alle eine jagdliche Ausbildung und werden auch bei der Jagd eingesetzt.
So sind sie zufrieden und ausgelastet.

Wenn man Nicht-Jäger ist, muss man halt einen anderen Kanal für das Temperament finden.

Gruß
Jutta

P.S.
Meine Toffee ist auch so, wie Du es beschreibst: rennen, rennen, rennen.
Wenn es geht, nehme ich sie trotzdem gleich an die lange Leine. Nur so beruhigt sie sich irgendwann und wird ansprechbar.
Wenn sie an einer kurzen Leine ist, geht das bis zum Ende nur so, dass gebaggert wird wie verrückt an der Leine.

Sabiba
12.04.2010, 16:33
Ja, die kleine Maus hängt röchelnd an der kurzen Leine und zieht wie ein Berserker. Hab schon versucht, ihr "bei Fuß" beizubringen, aber das geht nur dann ansatzweise, wenn sie sich vorher zwei Stunden austoben konnte.

Kann man eigentlich einen Hund zur Jagd ausbilden, ihn aber gleichzeitig vom Jagen abhalten, wenn man einfach nur spazieren geht? Ich kenne mich da gar nicht aus...

nureinhund
12.04.2010, 17:22
Hallo Sabiba,

das wird schwierig ;-). Erst mal bräuchte die Kleine in der Tat zwei Stunden täglich (!) strammen Auslauf, damit sie ausgepowert ist. Dann etwa ein halbes Jahr striktes Schleppleinen- und Gehorsamstraining.

Problem bei PRT und JRT in diesem Alter ist, dass zu Beginn eines Spaziergangs kaum was getan werden kann, weil der Hund zu überdreht ist. Nach zwei Stunden sind sie zwar körperlich "runter", dafür aber meist von der Konzentration her nicht mehr aufnahmefähig.

Der Gehorsam muss unbedingt konsequent quasi schon ab Wohnzimmer geübt werden ... Und nachdem du sie ja nur zum Spazieren hast, ist das kaum machbar, da ist der Besi in der Verpflichtung ;-).

LG, Nureinhund

Odin09
12.04.2010, 21:05
Hallo Sabiba,
das wird denke ich mal schwierig wenn die Besitzer nicht mitarbeiten.
Ich hab ja auch einen PRT und bin kein Jäger. Aber ich arbeite mit Odin eigentlich permanent draußen. Da ich keine Zeit hab Agility oder ähnliches zu machen im Verein, mache ich das eben frei Natur, oder eben mal nen Lecker verstecken und suchen lassen etc. und ich hab bestimmte Stellen an denen ich Odin frei laufen lassen kann und wo er erst einmal so seine 10 Runden drehen kann, ich spiel dann sogar mit ihm so ne Art fangen, ich tu so als renne ich ihm hinterher, das ist eines seiner Lieblngsspiele, das braucht der mind. 1 mal am Tag.
Wenn ich nicht viel Zeit habe nehme ich einen Basketball mit, dann gehen wir auf den Bolzplatz in meiner Nähe und spielen Odin Fußball ( ich muss das mal filmen und online stellen ) das macht ihn innerhalb von 10 mim so platt das er hinter mir her trottet wenn wir nach Hause gehen, aber auch da baue ich Übungen ein, z.b das er in Platz gehen soll und erst aufstehen darf wenn ich ihm das erlaube, du kannst dir vorstellen welch eine Konzentration er aufbringen muss um sich auf mich und seinen geliebten Ball gleizeitig zu konzentrieren.
Vieleicht solltest du mal mit den Besitzern einfach drüber sprechen und ihnen klar machen das dir die Verantwortung einfach zu groß ist und sie unbedingt mit der Kleinen arbeiten müssen. Nicht nur in der Hundeschule, sondern permanent auch ausserhalb und vor allem jetzt und ab sofort.

Odin09
12.04.2010, 21:12
Hallo Sabiba,

das wird schwierig ;-). Erst mal bräuchte die Kleine in der Tat zwei Stunden täglich (!) strammen Auslauf, damit sie ausgepowert ist. Dann etwa ein halbes Jahr striktes Schleppleinen- und Gehorsamstraining.



Das muss nicht sein, ein gutes Gemisch aus körperlicher Auslastung und Kopftrainung ist da viel sinnvoller, strammer purer Auslauf ist für die meisten PRT zu langweilig und powert sie nicht wirklich aus, jedenfalls meinen nicht, der fängt dann an sich selbständig was zum tun zu suchen und macht dann nur Blödsinn.

der dicke hund
12.04.2010, 22:20
hi sabiba,
ich denke auch *erziehen* ist fehl am platz . schaue das die kleine nicht abhaut...........

ich bin auch der überzeugung erziehung fängt im haus an.........wenn da keine grundlagen sind ist es draussen um so schwieriger.......
um das kommen zu üben...quitsche die maus an.und werfe dann tolle leckerchen........sie verknüpft quitschen..leckerchen suchen.es lohnt sich also immer zu kommen.
so wird auch der kopf ein wenig ausgelastet....suchspiele

nureinhund
13.04.2010, 08:03
"Kopftraining" setze ich voraus ;-). Es gehört für mich zur artgerechten Haltung und zur Grunderziehung!

Beispiel: "hier" - "sitz" - Belohnungsleckerchen werfen, nach "Stand" des Hundes entweder auf den Weg oder ins (hohe) Gras. Holen erst auf Hörzeichen, wobei die Zeit des Abwartens auch variert/gesteigert werden kann.

Herkommen lohnt sich für den Hund somit doppelt: Es gibt Belohnung und Spannendes zu tun ;-.)!

peanutsnorfolks
13.04.2010, 08:07
Das ist nur bedingt Kopfarbeit. Und reicht beim PRT nicht aus!

nureinhund
13.04.2010, 08:09
Für einen sieben Monate alten PRT ist das doch ein guter Anfang ;-).

Und ehe ich draußen beispielsweise mit ihm fährten würde, müsste für mich erst der Grundgehorsam sitzen. Sonst bringe ich ihm ja nur das Abhauen auf frischer Spur bei :-).

Stina
13.04.2010, 08:10
Jutta, zustimm. Unser Terrier-Mix hätte das gähnend langweilig gefunden.
der war auch so gestrickt wie der PRT hier beschrieben wird.

LG, Stina

Stina
13.04.2010, 08:12
@nureinhund, was aber tun wenn der Terrier gar nicht mitmacht weil er sich a) nicht konzentrieren kann/will und b) weil ihn das einfach nicht die Bohne intressiert?? :?:

nureinhund
13.04.2010, 08:37
Können tut jeder gesunde Hund ;-). Und wollen: Terriers lernen - eigentlich ;-) - sehr schnell. Wenn er die Wahl hat, Freilauf und Herkommen oder ständig nur Leine kommt er :-).

Wenn ihn Leckerchen nicht interessieren, Handfütterung nur draußen. Oder alternativ, falls der Halter sich überhaupt nicht mit Belohnungshappen anfreunden kann, dito mit Spielzeug.

Sabiba
13.04.2010, 08:42
um das kommen zu üben...quitsche die maus an.und werfe dann tolle leckerchen........sie verknüpft quitschen..leckerchen suchen.es lohnt sich also immer zu kommen.
so wird auch der kopf ein wenig ausgelastet....suchspiele

Hallo Vanessa, das mit dem Quietschi habe ich kürzlich versucht. Leider hat sich meine Madame sofort mit einem lauten Schrei auf den kleinen Wirbelwind gestürzt, als der neugierig zu mir herkam. Madame liebt nämlich Quietschis über alle Maßen ... die gehören alle ihr! :D Das muss ich am besten ohne meinen Hund üben.

Stina
13.04.2010, 08:42
Können tut jeder gesunde Hund ;-). Und wollen: Terriers lernen - eigentlich ;-) - sehr schnell. Wenn er die Wahl hat, Freilauf und Herkommen oder ständig nur Leine kommt er :-).



mmmh :?: unserer nahm die 3. Variante: ab durch die Mitte und adio bis in 3 Std. :p

Sabiba
13.04.2010, 08:43
Für einen sieben Monate alten PRT ist das doch ein guter Anfang ;-).

Ja, das denke ich auch. Zumal die kleine Maus überhaupt keine Erfahung mit Spielen solcher Art hat.

Sabiba
13.04.2010, 08:51
Beispiel: "hier" - "sitz" - Belohnungsleckerchen werfen, nach "Stand" des Hundes entweder auf den Weg oder ins (hohe) Gras. Holen erst auf Hörzeichen, wobei die Zeit des Abwartens auch variert/gesteigert werden kann.


Ich wäre ja schon äußerst froh, wenn sich der PRT mehr als drei Sekunden hinsetzen würde. Vom "Bleib" ist er noch meilenweit entfernt. Ich hoffe, dass er das nun bald in der Hundeschule lernt.

Sabiba
13.04.2010, 08:56
Eine Frage an Mehr-als-einen-Hund-Besitzer/innen: Die kleine Maus hier hat vor meiner grantigen Madame ziemlichen Respekt - wahrscheinlich, weil Madame sie gnadenlos ignoriert. Beim Spazierengehen machen sie zwar mehr oder weniger jede ihr eigenes Ding, aber wenn die Madame z.B. irgendwo schnüffelt, kommt der PRT sofort angerannt und schnüffelt mit. Kann man das ausnützen? Lernen Hunde auch durch "Abschauen" des Verhaltens ihrer Artgenossen?

peanutsnorfolks
13.04.2010, 09:13
Tun sie. Aber meistens eher das, was man nicht möchte. :D

Ich übe das Ranrufen immer mit einem jungen Hund, indem ich einen zuverlässigen älteren dabei habe. Das funktioniert recht gut.

Die Konzentrationsphase eines jungen Hundes ist recht kurz, Sabiba. Verzweifle nicht. 3 sek., nächste Woche 5 u.s.w.

Ist immer so, wenn man mit der Asubildung eines jungen Hundes anfängt.

Gruß
Jutta

nureinhund
13.04.2010, 11:02
Sabiba, einfach an der kurz gehaltenen Leine im Sitz lassen ;-). Steh drauf, und du hast die Hände frei. Wenn sie überhaupt nicht sitzen mag, verzichte auf das Hörzeichen, halte sie einfach und lassse sie mit "Ab" oder "Los" dann erst suchen/holen.

7 m Schleppleine finde ich übrigens ideal, verheddert sich vor allem bei der Arbeit mit kleinen Rassen nicht so leicht.

"Neue" oder junge Hunde zusammen mit (nur) Älteren laufen lassen, mache ich auch mit Hunden aus dem Tierschutz schon. Hat sich wirklich bewährt, wenn der "Alte" herkommt, ist es auch mit einem Neuling kein Problem. Ganz ideal: einen Schäfi dabei zu haben, der eintreibt :-).

Sabiba
13.04.2010, 11:54
7 m Schleppleine finde ich übrigens ideal, verheddert sich vor allem bei der Arbeit mit kleinen Rassen nicht so leicht.

Hallo Nureinhund,
nun habe ich mir gerade eine 20 Meter-Schleppleine bei Zooplus bestellt :man: Na ja, man kann sie ja abschneiden ... klar verheddern sich gerade die kleinen Hunde schnell, aber das geht auch bei 7 Metern ganz wunderbar :D. Ich wollte die Länge einfach mal ausprobieren, weil der kleine PRT schon einen etwas größeren Radius anstrebt.


"Neue" oder junge Hunde zusammen mit (nur) Älteren laufen lassen, mache ich auch mit Hunden aus dem Tierschutz schon. Hat sich wirklich bewährt, wenn der "Alte" herkommt, ist es auch mit einem Neuling kein Problem. Ganz ideal: einen Schäfi dabei zu haben, der eintreibt :-).

Mit nem Schäfi kann ich leider nicht dienen. Aber ich habe tatsächlich den Verdacht, dass der PRT sich an meiner Madame orientiert und nur deshalb auf Ruf kommt, weil Madame ihm das vormacht oder sich ohnehin fast immer in meiner Nähe befindet. Leider sind die beiden keine Freundinnen - Madame weist alle liebenswürdigen Avancen der Kleinen konsequent ab; sie ignoriert sie im besten Fall einfach, im schlechteren gibt es einen kräftigen Anraunzer.

Wie auch immer: Ich habe beschlossen, mich demnächst mit den Besis zusammen zu setzen und eine gemeinsame Linie zu besprechen. Außerdem kommt mir die kleine Maus nicht mehr von der Schleppleine, solange sie nicht einwandfrei gehorcht. Schade für sie, aber besser für meine Nerven.

Odin09
13.04.2010, 12:52
Ich muss sagen ich finde das sehr beachtlich und lobenswert das du dich für einen Hund so einsetzt der dir gar nicht gehört und nicht so einfach zu handeln ist und auch noch Geld dafür ausgibst. Ich hoffe die Besitzer arbeiten wirklich mit dir zusammen, es wäre der Kleinen echt zu wünschen.
Finde ich echt toll das du das machst, würde nicht jeder machen.

Sabiba
13.04.2010, 12:56
Wenn ich nicht viel Zeit habe nehme ich einen Basketball mit, dann gehen wir auf den Bolzplatz in meiner Nähe und spielen Odin Fußball ( ich muss das mal filmen und online stellen ) das macht ihn innerhalb von 10 mim so platt das er hinter mir her trottet wenn wir nach Hause gehen, aber auch da baue ich Übungen ein, z.b das er in Platz gehen soll und erst aufstehen darf wenn ich ihm das erlaube, du kannst dir vorstellen welch eine Konzentration er aufbringen muss um sich auf mich und seinen geliebten Ball gleizeitig zu konzentrieren.

Hallo Moni, ist so ein Basketball nicht viel zu groß und zu schwer für einen PRT? :?: Bitte, film doch mal Eure sportliche Aktion!!! Ich würde es zu gerne sehen. Bis dahin beschreib doch genauer, wie das vonstatten geht. Einen PRT nach 10 Minuten platt zu kriegen - das ist was.

Sabiba
13.04.2010, 12:58
Ich muss sagen ich finde das sehr beachtlich und lobenswert das du dich für einen Hund so einsetzt der dir gar nicht gehört und nicht so einfach zu handeln ist und auch noch Geld dafür ausgibst. Ich hoffe die Besitzer arbeiten wirklich mit dir zusammen, es wäre der Kleinen echt zu wünschen.
Finde ich echt toll das du das machst, würde nicht jeder machen.

Na ja, ich bin da ganz egoistisch! Ich finde die Russell Terrier nämlich eigentlich ganz klasse. Und Madame kommt ein bisscher mehr in Trab mit der jungen Konkurrenz an der Seite. Außerdem werden die Spaziergänge weniger zur Routine. Deshalb gibt es keine Grund, mich zu loben ;)

Odin09
13.04.2010, 18:35
Hallo Moni, ist so ein Basketball nicht viel zu groß und zu schwer für einen PRT? :?: Bitte, film doch mal Eure sportliche Aktion!!! Ich würde es zu gerne sehen. Bis dahin beschreib doch genauer, wie das vonstatten geht. Einen PRT nach 10 Minuten platt zu kriegen - das ist was.

Nein, je größer der Ball umso interessanter für Odin. Der hat damals in der Hundeschule sogar diesen großen Schweineball über den ganzen Platz bewegt, das sah vieleicht aus, wenig Hund und viel Ball.
Odin schafft es sogar den Ball mit der Schnauze hoch zu kriegen und das sieht dann aus als macht er Kopfball, auch fängt er den Ball manchmal ganz geschickt mit der Seite auf wenn ich ihn werfe.
Also, ich geh mit ihm auf den Platz, dann packe ich den Ball aus der Tasche, ich nehm ihn bewusst erst dort raus damit er unterwegs sein Geschäft erledigt ect. und nicht schon so extrem angespannt ist wenn er den Ball vorher schon sieht, ich mein er weiß das er in der Tasche ist, aber das ist kein Problem, sobald der Ball in der Tasche ist weiß er nun wird noch nicht oder nicht mehr gespielt.
Dann muss er sich erst in Platz legen, dann werfe ich den Ball und er rennt los. Spielt er mir den Ball zufällig zu, irgendwann möchte ich mal das er das auf Zuruf macht, freu ich mich wie blöde, nehm den Ball und Odin muss sich wieder hinlegen und warten bis ich den Ball werfe, was für ihn ja extrem schwierig und auch anstrengend ist, wenn er aufsteht gibt es eben keinen Ball. Mittlerweile kann ich sogar ziemlich weit mit dem Ball weggehen und ihn auf den Boden auftippen und wieder fangen ohne das er aufsteht, das finde ich echt ne coole Leistung von ihm.
Sind wir fertig gibt es den Befehl "Schluss jetzt", das ist mein allgemeines Abbruch Signal wenn er mit etwas aufhören soll und der Ball wird weggepackt.
Ich werd es mal filmen, und dann stell ichs mal online.

der dicke hund
13.04.2010, 19:46
genau moni so soll es laufen.der mensch beginnt und beendet.
und stellt auch die reglen für das spiel auf.
ich finde balljunkies extrem anstrengend........die die nur auf einen ball fixiert sind und sonst auf nichts.
PRT auszulasten ist alles.........aber ein junger hund sollte nun auch erstmal die grundkommandos kennen....wobei anzufangen mit 7 mon. schon echt spät ist wenn man den hund als welpen hat.
sabia ich finde es auch toll was du dir für gedanken machst.


was ich im übrigen mit quitschen meinte..du sollst den hund anquitschen kein quitschi benutzen..........

Odin09
13.04.2010, 20:02
Sooooooo ... mal sehen ob das funktioniert ....

Odin mit dem Ball (http://www.myvideo.de/watch/7467455)

dann so nach ca. 10 - 15 min

Nach dem Spiel (http://www.myvideo.de/watch/7467474/)

und auf dem Heimweg, ein PRT der recht langsam( für einen PRT) nach Hause trottet

Auf dem Weg nach Hause (http://www.myvideo.de/watch/7467482)

so ich hoffe das hat geklappt .....
Ihr müsst den Kopf etwas schief halten :D
Ich hab das nicht hinbekommen die richtig hochzuladen.

der dicke hund
13.04.2010, 20:05
nun verklag ich dich weil ich einen schiefhals habe:D:D:D:D:D

der hatte spaß mit seinem ball...............enny hat auch spass an bällen,. je größer desto lieber.............aber sie ist ja auch größer:D

Odin09
13.04.2010, 20:14
Ja den hat er und nicht nur mit seinem Ball, der hat Spaß am ganzen Leben und ich gleich mit :D

Ich kann dir für nen Schiefhals ne Streckbank empfehlen :D:D:D:D:D:D
Die ist nicht so teuer als ne Klage :D:D:D:D:D:D:D:D

Sabiba
14.04.2010, 08:21
@ Moni, das ist ja unglaublich!!!!! :D:D:D
Man würde es nicht glauben, wenn man es nicht mit eigenen Augen gesehen hätte! DANKE, dass Du die Videos gemacht und eingestellt hast.

Es muss sofort ein Ball her für den kleinen Wirbelwind bei mir im Haus! :tu:

Übrigens fiel mir auf, dass Dein Odin Dich beim Fußgehen immer wieder anschaut. Das macht der Nachbarshund bei mir leider gar nicht - er vermeidet den Augenkontakt geradezu; das ist natürlich kein Wunder - ich bin nicht sein Frauchen, sondern in seiner Wahrnehmung ein Spielkamerad, der ihm zufälligerweise ein paar schöne Stunden bereitet.
Kein Augenkontakt - kein verlässliches Gehorchen. So ist das leider.

Nochmal Danke für die Videos. Was für ein schöner Anblick, einen PRT müde nach Hause schlappen zu sehen :wd:

peanutsnorfolks
14.04.2010, 09:17
Wie sieht es denn mit der Verfrssenheit des Hundes aus?
Augenkontakt halten bringe ich den Hunden immer mit Leckerchen bei.

Allerdings gibt es auch Hunde, die Augenkontakt nicht mögen, da ist man dann auf verlorenem Posten.
Dann würde ich versuchen, akustische Reize zu benutzen.
Meine Millie sieht mir auch nicht gerne in die Augen. Ihre akustische Aufmerksamkeit habe ich aber immer, was man beim DSH ja wahnsinnig gut an der Ohrenhaltung erkennen kann.

Gruß
Jutta

Sabiba
14.04.2010, 10:05
@ Jutta, ich glaube, bei dem PRT ist es eine Kombination von "Endlich-Action-haben-wollen-und-deshalb-für-nichts-anderes-Augen-haben" sowie mangelnder Bindung zur mir.
Verfressen ist sie, deshalb versuche ich ab und zu, mir ein Leckerli vor das Gesicht zu halten. Dann schaut sie mich natürlich an, aber letztlich bin ich halt nicht das Frauchen und deshalb wird es immer eine Art Zweckverbindung sein.

peanutsnorfolks
14.04.2010, 10:42
Halt das Leckechen mal nicht vor Dein Gesicht, sondern am Anfang ihr vor die Nase.
Ist anstrengend, sieht Sch..... aus, aber funktioniert.
Nimm ein Superleckerchen, ich nehm immer Bockwürstchen, die gibt es sonst nicht, schneid sie klein, pack Dir einen Haufen davon in die linke Hand, runterbücken, vor die Nase halten und aus der Hand Stückchen für Stückchen fressen lassen.
Dann die Hand immer ein bißchen höher halten immer weiter in Richtung Deines Kopfes.
Wenn der Hund die Veranlagung hat, wird er Dich anhimmeln.
Geht ersatzweise auch mit Spielzeug, wenn der Hund das lieber mag.

Ich hoffe, ich habe es ansatzweise verständlich erklärt.

Gruß
Jutta

Odin09
14.04.2010, 10:43
Also das mit dem Augenkontakt hab ich mit Odin auch erarbeitet beim Leinentraining in der Hundeschule. Da Odin auf alles steht Leckerchen, Akkustische Signale und auch Zeichen kann ich da mit allem arbeiten.
Du kannst es ja mal so versuchen, wenn ihr an der Leine geht und zieht sofort die Richtung wechseln, sobald sie dann zu dir schaut sofort ein Lecker, aber weiter laufen dabei und erstmal ganz ohne sie dabei anszusprechen, sie soll ja von sich aus zu dir schauen, das ging bei Odin auch nicht von jetzt auf gleich.
Das ganze dann immer und immer wieder, ich mach das heute noch, weil Odin auch mal gerne immernoch an der Leine zieht. Mittlerweile reicht es wenn ich stehen bleibe, dann kommt er 2 Schritte zurück und geht neben mir weiter, und schaut natürlich zu mir, weil könnte ja ein Lecker geben oder ein Lob.
Ich glaube nicht das es an der Bindung liegt, du bist einfach nicht interessant genug.
Ob das bei der Kleinen mit dem Ball funktioniert weiß ich nicht, es ist ja auch von Hund zu Hund unterschiedlich, vieleicht mag die Kleine ja lieber nen Frisbee oder nen Kong etc.
Ich finde es übrigneds schade das die allgemeine Meinung ist einen Russell bekommt man nicht "kaputt", und das es viele Russells gibt die leider nicht ausgelastet sind und deswegen so "unausstehlich". Viele sehen halt nicht das auch ein so kleiner niedlicher Hund eben ein Arbeitshund ist und nicht nur klein und niedlich.
Du solltest wirklich mal mit den Besitzern reden. Wie ist die Kleine denn bei denen in der Wohnung und wenn die mit ihr raus gehen?

Odin09
14.04.2010, 10:46
Oder so wie Jutte erklärt hat, ich muss echt überlegen wie ich was mit Odin gemacht hab am Anfang, ich bin so vergesslich :D

nureinhund
14.04.2010, 11:38
Lass die Leine mal lang und bestellt die 7,5 m Longierleine von hier noch dazu :-). Die ist schön breit, man kann prima drauf stehen, ohne dass es sie unter den Sohlen durchzieht.

Akustisch fordere ich Aufmerksamkeit mit einem "(Zungen)Schnalzger" ein. Wenn du mit Leckerchen arbeitest, kann du Blickkontakt und Sichtzeichen lernen auch gleich verbinden. Hand geht in Brust- bis Augenhöhe, der Zeigefinger streckt sich für "sitz" :-
).

Übrigens habe ich gerade oft Kontakt zu einem JRT mit 8 Monaten, ich stecke also mittendrin. Der Thread ist für mich gleichzeitig ein super Brainstorming :-).

Odin09
14.04.2010, 13:04
Also mit der Schleppleine sind wir beide nicht zurecht gekommen, da gab es immer nur Verhedderreien. Ich fand das ziemlich kompliziert, obwohl ich mir das in der Hundeschule am Anfang hab zeigen lassen. Na ja geht auch so, die Tage hatte ich ein echtes Erfolgserlebnis. Odin sieht nen Karnickel er rennt los, ich ihn sofort gerufen, er stoppt, schaut dem Karnickel hinterher, schaut zu mir und kam dann aber zurück. Ich hab mich natürlich gefreut wie nen König.

Sabiba
14.04.2010, 16:40
Jesses, noch so viele Antworten :-)
@Jutta, Moni und Nureinhund: Gut, ich probiere es nochmal mit dem Augenkontakt und Leckerli. Verfressen ist die kleine Maus sehr (und meine Madame auch. Sie wird dem PRT jedes einzelne Stück Wurst neiden). Mal schauen, ob sie mich dann nach einiger Zeit anhimmelt. Wobei ich mich gegen die Funktionalität etwas sträube - anschauen, nur weil es was zu Fressen geben könnte, missfällt mir etwas. Aber, nun gut: Mit Speck fängt man ja bekanntlich auch Mäuse.
Moni, ich finde Deine Beiträge sehr ermutigend, weil Du ja auch so einen Racker hast. Und wie man sieht, einen gut erzogenen und ausgelasteten Terrier. Hübsch ist er auch!

Schleppleine: Natürlich verheddert sich der Hund oft darin. Meine Madame und ich sind inzwischen Weltmeisterinnen im Geh-Hüpfen. Nämlich dann, wenn es dem PRT zum hundersten Mal einfällt, rasch den Weg zu kreuzen. Dann heisst es für uns "hopp" über die Leine.
Aber immerhin hört die Kleine inzwischen recht gut auf das Kommando "HALT". Sie weiß, wenn sie nicht stehenbleibt, ruckt es fies an der Leine. Das Kommando traue ich mich aber nur dann zu geben, wenn sie geht, nicht wenn sie losrast, weil sie einen Hasen oder eine Katze entdeckt hat. Sie trägt kein Geschirr, sondern ein Halsband und ein zu kräftiger Leinenruck würde ihr sehr weh tun (und gut für die Halswirbelsäule wäre es sicher auch nicht). Ich habe überlegt, die Schleppleine an einem Spanngummi, das ich mir um den Bauch hake, zu befestigen. Dann wäre der Ruck nicht so groß. Was meint Ihr?

nureinhund
14.04.2010, 18:47
Kommt auf den Spanngummi an, ich befürchte aber fast, du hast dann Bungee-Effekt und den Hund nimmt es noch mehr zurück. Schleppleine am Halsband halte ich für kontraindiziert - Verletzungsgefahr Kehlkopf, Halswirbelsäule, oder der Hund lernt, sich "im Ernstfall" umzudrehen und aus dem Halsband zu schlüpfen :-). Es sei denn, das Gelände ist so übersichtlich, dass du es "abscannen" kannst und Katze und Hasen vor dem Hund siehst und ihn gleich präventiv herholst.

Odin09
14.04.2010, 20:55
Moni, ich finde Deine Beiträge sehr ermutigend, weil Du ja auch so einen Racker hast. Und wie man sieht, einen gut erzogenen und ausgelasteten Terrier. Hübsch ist er auch!


Das freut mich wenn ich dir etwas Mut geben kann, mache ich doch gerne.
Wenn du noch Fragen hast dann frag einfach, wenn ich sie beantworten kann tue ich das gerne. Aber auch bedenken, ich kann nur das weitergeben was ich mit meinem Hund erfahren habe, das muss nicht bei jedem funktionieren.

Sabiba
15.04.2010, 08:35
@Nureinhund: Der PRT bekommt heute auf mein Anraten hin ein Brustgeschirr. Das ist auf jeden Fall besser als Halsband.

@Moni: Mich würde noch interessieren, wie denn Dein Odindas "Fußballspielen" gelernt hat. War er von Beginn an verrückt auf den Ball oder hast Du es ihm beigebracht? Ich suche nach einer Möglichkeit für Besis, den kleinen Racker ohne großen Aufwand etwas mehr auszulasten, zumal die Familie Nachwuchs erwartet und sich dann dann vermutlich noch weniger mit dem Hund beschäftigen kann.

Wir haben hier leider den klassischen Fall: Falscher Hund für falschen Besitzer. Die Besis sind wunderbare und sehr nette Nachbarn, deshalb möchte ich hier coram publico nichts Negatives schreiben, aber die Wahl dieser Hunderasse war in meinen Augen ein großer Fehler. Sie wären gut beraten, wenn sie den Hund in passende Hände abgeben würden - zu ihrem und zu des Hundes Wohl. Ich erinnere mich noch bestens an den kleinen Jack Russell Terrier, den ich vor ein paar Jahren in Pflege hatte ... als ich ihn zu seinen Besis (bei denen er aufgewachsen ist!) zurückbrachte, war er tief enttäuscht. Auch er ein Opfer von Menschen, die keine Zeit für ihn hatten. Gottseidank hat man ihn dann später gut vermitteln können.

Odin09
15.04.2010, 13:32
Das hab ich eher durch Zufall entdeckt. Ich war zu Besuch bei Freunden und da lag so nen Gummiball aus nem Möbelhaus rum, als Odin den gesehen hat fing er einfach an auszuprobieren was man damit machen kann, hat aber nicht lange gedauert da war der Ball kaputt, auf die Idee mit dem Basketball bin ich erst später gekommmen weil ich nach einem Ball gesucht hab den er nicht kaputt bekommt.
Nun versuche ich so nach und nach das er den Ball zu mir spielt, halt wie man es beim Treibball macht. Ich werde dafür den Clicker verwenden, auf den spricht er am Besten an. Also zufällig Ball bei mir dann Clicker-Lecker. Mal schauen wie lange es dauert bis er das begriffen hat.
Aber so zu spielen hat er eigentlich von alleine gemacht. Was ich interessant fand, das man richtig gesehen hat das er überlegt auf welche Weise er den Ball bewegen oder auffangen kann. Er schafft es mitlerweile sogar den Ball über kleine Mauern zu heben. Das ist schon cool wie clever die sind.

Ja schade das PRT und JRT immer wieder bei Leuten landen die diese Rasse vollkommen unterschätzen, das ist für beide dann nicht gut, und daher kommt auch dieser "schlechte" Ruf. Dabei sind das so tolle Hunde.
Wobei keine Zeit zu haben ist ja relativ, es kommt eher darauf an die Zeit die man hat effektiv zu nutzen.

Odin09
15.04.2010, 13:38
Ich suche nach einer Möglichkeit für Besis, den kleinen Racker ohne großen Aufwand etwas mehr auszulasten, zumal die Familie Nachwuchs erwartet und sich dann dann vermutlich noch weniger mit dem Hund beschäftigen kann.


Ich glaube aber ehrlich gesagt mit wenig Aufwand wird das auf Dauer nicht funktionieren, denn auch bei uns ist es, denke ich mal, so das Gesamte. Die Geschichte mit dem Ball ist ja nur ein Teil davon, ich mache das auch nicht jeden Tag, alleine schon damit es nicht langweilig und etwas normales wird. Das ist wirklich eine schwierige Situation die da herrscht wenn dann auch noch der Nachwuchs da ist.

Sabiba
15.04.2010, 14:09
Man muss fast sagen: Es wäre gut, wenn die Russell Terrier einen schlechten Ruf bekämen. Dann würden sich nicht so viele ungeeignete oder ahnungslose Leute diese Hunderasse anschaffen.

Danke für Deinen Bericht, Moni, über den Beginn von Odins Fußballkarriere. Ich habe mir heute das Video nochmal angeschaut - es ist einfach wunderbar

Odin09
15.04.2010, 14:59
Eigendlich ist es ja eher Schnauzball :D
Ja das mit dem Ruf ist so eine Sache, leider scheint der Russell in Mode zu sein und da dünkt mir ist es fast egal was für einen Ruf ein Hund hat, was alle haben muss man dann auch selbst haben, ist wie mit allem.

isisn
15.04.2010, 20:21
Hallo Sabiba,

habe bis jetzt nur still mit gelesen, aber nun juckt es mich doch :)
Ich habe auch eine sehr Trieb starke PRT Hündin (kommt aus einer jagdlich geführten Zucht)...
Also Schleppleine hat bei uns leider gar nichts gebracht, meine "kleine" hat immer gewusst wenn wir die Schleppleine dran hatten und war über Wochen brav, selbst das klassische verkürzen dieser hat nichts gebracht (schlaue kleine Teufel:D )
Ich habe mit meiner relativ früh angefangen mit dem Fahrrad zu fahren (sie ist natürlich nebenher gelaufen) und habe anschließend mit ihr (nach dem sie ansprechbar war) gearbeitet...
Habe sie Leckerchen in der Wiese , Futterbeutel draußen und und in der Wohnung suchen lassen, Agility mit Ihr gemacht und ihr einen Haufen Tricks bei gebracht (für die vielen Kinder lächeln kommt Dot bestimmt in den Hundehimmel!!)
Es ist natürlich für dich wahnsinnig schwer, da es ja nicht dein Hund ist.
Ich habe gelesen das die Besitzer nun Nachwuchs erwarten und dann vermutlich (vermute ich) noch weniger Zeit für Ihr Energiebündel haben werden... wäre es da nicht evtl. besser für die Terriermaus jetzt, wo sie noch jung ist ein neues Zuhause zu suchen??
Ich hatte auch schon einmal den Gedanken erwogen, als bei mir alles drunter und drüber ging, meiner Maus zu Liebe, sie ab zu geben, aber zum Glück kam mal wieder alles anders :D
Mittlerweile ist sie fast 7 Jahre jung und läuft ohne Leine am Rad durch die Innenstadt von München *stolzsei*
War und ist aber täglich ein Stück Arbeit.
Auch heute muß ich noch täglich UO mit ihr machen, damit auch im Notfall (Katze, Marder oder Kaninchen) das Abrufen klappt, aber ich wollte eben keinen einfachen Hund und würde mir sofort wieder einen Kamikaze Terrier holen :D
Viel Erfolg und auch ich stehe Dir mit Rat und Tat gerne zur Seite!!
Lg
Isis

der dicke hund
15.04.2010, 23:06
hi sabiba,
so leid es mir tut aber rede mit den leuten................
wenn nun auch noch ein baby im spiel ist denke ich auch der hund ist unausgelastet.
wobei viele hundehaltung und baby prima hinbekommen. keine frage.
aber hier?
und sabiba ziehe dich früh genug raus aus der geschichte............in der regel bringt es viel ärger mit sich.

Sabiba
16.04.2010, 12:13
@Isis: Hut ab! :bow: Wenn ein PRT am Fahrrad frei durch die Münchner Innenstadt läuft, dann ist das schon die hohe Schule der Hunderziehung.
Ja, die Russells sind schon verdammt schlaue Tierchen. Der kleine Wirbelwind hier kapiert auch sofort, wann die Schleppi dran ist und wann nicht oder wie lang sie gerade ist.

@Vanessa: Gestern habe ich mir überlegt, dass ich meine Erziehungsehrgeiz bremsen muss. Das kann nicht funktionieren bei einem fremden Hund, denn ich ein- oder zweimal in der Woche zum Spazierengehen mitnehmen. Solange sie nicht hört, kommt sie halt an die lange Leine. Punkt.
Die Gefahr, dass der Hund und auch die nette Nachbarschaft mit den Besis sonst Schaden nimmt, ist zu groß.

der dicke hund
16.04.2010, 12:46
genau sabiba..........:hug::hug::hug :