PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Tipps gegen Bellen in Erwartungssituationen



enotrab
31.03.2010, 12:34
hi,

weimis gelten ja oft als übertriebig, was ich in vielerlei hinsicht bestätigen kann.

m. ist z.b. in trainingssituationen, oder vor und während dem spiel sowas von hippelig, dass ich zu prüfungen garnicht erst antreten brauch, ohne vorher ne stunde sture unterordnung mit ihr zu machen - sitz, platz, bleib, fuß bis zum erbrechen :b

im auto winselt(e) und bellt(e) sie auf dem weg zum gassi, zum teil hat sie sich die nase in ihrer hundebox blutig geschlagen vor euphorie. das haben wir - nachdem alle positiven-verstärkungsmethoden fehlgeschlagen sind - weitestgehend mittels eines SEHR engen maulkorbs (den sie sofort bei beginn dieses verhaltens aufgezogen bekam) und viel wasser (wasserpistole) zumindest weitestgehend in den griff bekommen.
sie ist allerdings weiterhin nicht davon abzubringen in dem käfig kreise zu rennen.

wenn wir gassi oder auch nur mal eben zum pieseln rausgehen das gleiche... sie rennt auf und ab und springt und winselt vor freude und begeisterung.
und das NERVT!!!! :rolleyes:
und als ob das nicht nervig genug wäre, nein seit ungefähr 3-4 wochen fängt sie auch noch an zu kläffen :mad:

und ehrlich gesagt hab ich langsam keine ahnung mehr wie ich das unterbinden soll...
-auf ihren platz schicken lässt sie sich zwar, aber man muss sie ständig an das kommando erinnern und ihr zeigen, dass man das ernst meint, ausserdem kläfft sie auch von dort aus im liegen.
-wasserpistole bringt nix. da weicht sie aus, bzw. bleibt ausser reichweite.
-bellen und aufhören zu bellen unter kommando stellen hat keinen erfolg gebracht, weil sie in diesen momenten so dermaßen unter strom steht, dass zumindest dieses kommando trotz vielen, vielen übens nicht abrufbar ist.
-sich mehrmals am tag einfach so anziehen, funktioniert auch nicht, weil sie dann vorlauter freude und "positivem" stress DRINGENST aufs klo muss und mir hier die bude unter wasser setzen würde, wenn ich dann nicht zumindest zeitnah rausgeh... egal wie oft ich mit ihr rausgeh, der see wäre bzw. ist riesig, ich hab keine ahnung wo sie das wasser nur hernimmt. ausserdem hab ich einen 2. hund und ein kleinkind, die dadurch ebenfalls ganz kirre werden...
-und zu guter letzt der SEHR enge naylonmaulkorb, der iim auto gute dienste geleistet hat, der funktioniert auch nimmer, weil madame inzwischen 1. auch mit dem maulkorb bellen kann und 2. einen trick rausgefunden hat, wie sie die dinger in kürzerster zeit aufarbeitet (mit den krallen an den nähten, dauert insgesamt ca. 15 minuten - und die braucht sie nichtmal am stück).

so, und jetzt???
hat jemand ne idee, wie ich das wieder aus ihr rauskrieg??? :confused:

Stina
31.03.2010, 12:38
ja ich hab einen Tipp für dich: setz dir selber den superengen Maulkorb auf und besprüh dich selbst mit Wasser :mad:

keine lieben Grüsse

Stina

enotrab
31.03.2010, 12:52
suuuuuuuuuuper kommentar stina! ehrlich!
wenn du was besseres weißt / bzw. gewusst hättest, dann rück mal raus mit der sprache, spaß hat mir das nämlich sicher nicht gemacht!
und ein paar tage unsanftes maulkorb/wassertraining sind ischer besser als monatelang blutige wunden auf dem nasenrücken! mal abgesehen davon, dass ich ihr damit und auch sonst nie irgendwie wehgetan habe!
und sobwohl ich sehr ländlich wohne ist es nunmal bei mir so, dass wir mit dem auto fahren müssen um freilauf zu gewähren - von den fahrten zum rettungshundetraining mal ganz su schweigen!

Sabiba
31.03.2010, 12:58
ja ich hab einen Tipp für dich: setz dir selber den superengen Maulkorb auf und besprüh dich selbst mit Wasser :mad:
keine lieben Grüsse
Stina


Das ist keine sehr konstruktive Antwort, Stina. Ich lese aus dem Beitrag von Enotrab, dass sie sehr vieles versucht hat, aber mit diesem temperamentvollen Hund nicht fertig wird. Ich glaube, ich würde das auch nicht - schon gar nicht mit zusätzlichem Zweithund und Kleinkind.

Hier gilt es, Schlimmeres zu verhindern! Ich "zerlege" mal die geschilderten Problemfelder in kleinere Einheiten:

1. Der Hund ist sehr leicht erregbar und dann kaum zu kontrollieren. Er führt Befehle entweder gar nicht oder nur kurz aus.
2. Der Hund winselt und bellt, wenn ein freudiges Ereignis bevorsteht
3. Her Hund kann in solchen Situationen seine Blase nicht kontrollieren

Vielleicht können wir mal über die einzelnen Punkte diskutieren.

Sabiba
31.03.2010, 13:00
@Enotrab: Vielleicht kannst Du noch ein bisschen über Deinen Weimaraner erzählen (Alter, woher Du ihn hast, wie oft Du mit ihr rausgehst etc.)

enotrab
31.03.2010, 13:40
1. Der Hund ist sehr leicht erregbar und dann kaum zu kontrollieren. Er führt Befehle entweder gar nicht oder nur kurz aus.

leicht erregbar ja, aber nicht zu kontrollieren ist nur bedingt richtig.
sie ist super zu kontrollieren, wenn man konsequent - ohne ablenkung meinerseits - ne weile mit ihr arbeitet (nach 5 minuten wird sie dann laaaangsam ruhiger) funktioniert eigentlich jedes kommando bestens. insgesamt ist sie ein sehr gut erzogener und gut zu führender hund (es gibt weder aggressionsprobleme, noch sonstwas - sie ist sogar abrufbar wenn sie direkt vor ihrer nase einen hasen aufscheucht usw.).
und sie zeigt dieses "unkontrollierbare" verhalten eben nur im auto oder vorm rausgehen, also wenn sie die erwartung auf training oder gassi hat.
legt, geht es erstmal los, ist sie super kontrollierbar und hochkonzentriert - allerdings anfangs oft etwas hektisch wenn es um "langsame" dinge geht, deshalb muss ich vor prüfungen, wo ja genauigkeit gefragt ist sie eben erstmal runterbringen. in der rh-arbeit ist das z.b. wieder nicht nötig.
ihre erregung ist vergleichbar vielleicht mit windhunden vor dem rennen oder schlittenhunde die ins gespann gestellt werden.

aber mit dieser bellerei (sowohl damals im auto, als auch heute zu hause) schaukelt sie sich 1. binnen sekunden hoch, was dann zum ab und an zu (vielleicht auch manchmal absichtlichen) verlust der blasenkontrolle führt und 2. bin ich in diesen minuten nicht in der lage mich ausschließlich mit ihr zu beschäftigen, weil ich mich ja noch um den 2. hund und das kleinkind kümmern muss (anziehen etc.)

zu deinen sonstigen fragen:
m. ist 7 jahre alt, aus einer guten zucht, von anfang an bei mir, wir haben eine rettungshundeausbildung (bis fläche und trümmer c - lawine zum spaß ohne prüfungen), sie hat seit 06 ein autoimmunproblem so dass wir leider nichtmehr einsatztauglich sind und sie ist seither leider auch konditionsmäßig eingeschränkt. bis zur krankheit waren wir täglich ca. 4 stunden draußen, 2 davon am rad und seit der erkrankung schwankt es sehr (je nach ihrem gesundheitszustand) zwischen 2 und 3 stunden, rad geht nimmer seit dem 2.-hund (auch mal wieder eine notfallübernahme).
ich konnte allerdings keinen unterschied ausmachen, dass sie weniger hummeln im hintern hätte, wenn wir mehr machen (würden).
kopfarbeit mit suchspielen und clickern usw. machen wir auch nach wie vor, sowohl zwischendurch zu hause, als auch beim gassi.

Stina
31.03.2010, 13:41
nein, das ist in der Tat keine konstruktive Antwort denn mir fällt ständig dieses Bild ein:

http://www.tierschutzverein-muenster.de/index.php?option=com_content&view=article&id=156:qabre-sie-war-nicht-lieb-wie-grausam-koennen-menschen-sein-&catid=3:aktuell&Itemid=21

wo ziehst du da die Grenze Sabiba zwischen viel zu engem Maulkorb und Klebeband? Wo zwischen mit der dusche nassspritzen und mit der Wasserpistole??

baut man so Vertrauen auf? Ist das Erziehung? ein Miteinander?

nein, ich bin nicht konstruktiv, ich bin stinkwütend. Warum legen sich Leute Hunde zu mit denen sie nicht umgehen können?? Warum?

und jetzt können die anderen konstruktiv sein
und nach den Gründen :eek: für so ein Handeln fragen. Ja frag dich mal Enotrab was mit deinem Hund los ist. Vlt. kommst du zu einer ehrlichen Antwort.

ich würde dem Hund nur eines wünschen: ein artgerechtes zu Hause bei Leuten mit Hundeverstand.

Stina

enotrab
31.03.2010, 13:48
und ich bin STINKWÜTEND wenn ich lese, dass du dich erdreißtest mich mit jemandem zu vergleichen, der seinen hund in der dusche AUFHÄNGT!

wir reden hier von 2-3 minuten maulkorb, der halt so eng ist, dass sie nichtmehr richtig bellen kann (und sich somit nichtmehr die nase aufschlagen kann) und einer WASSERPISTOLE!!!!
du hast doch den schuß nicht gehört, wirklich!

und ich frage mich, wie du maulkorb und wasserpistole und einen vor freudiger erregung bellenden hund in verbindung bringst! ich bitte doch mal um erklärung!

Odin09
31.03.2010, 13:49
Ich glaube da hilft nur ganz von vorne zu beginnen unter Anleitung eines guten Trainers.

"wenn wir gassi oder auch nur mal eben zum pieseln rausgehen das gleiche... sie rennt auf und ab und springt und winselt vor freude und begeisterung.
und das NERVT!!!! "

Das hat Odin auch gemacht, ich hab ihn dann immer wieder in seinen Korb geschickt und wenn er 2 sec. drin geblieben ist ein Lecker gegeben, und die Zeit das Lecker zu geben immer weiter raus gezögert. Mitlerweile brauch ich nur auf seinen Platz zeigen und er geht da rein und wartet bis ich sage "komm". Steht er doch mal früher auf, schick ich ihn wieder zurück.
Ich würde so anfangen in deinem Fall:
In den Korb schicken, bleibt er drin Lecker.
Sitzt das sicher, Leine nehmen in Korb schicken, bleibt er drin Lecker.
Sitzt das sicher, Leine nehmen Jacke anziehen, bleibt er drin Lecker.
Und das ganze üben, auch wenn es nicht Zeit ist raus zu gehen. Immer mal so zwischendurch.

Das fahren im Auto müsstest du auch so aufbauen, erstmal nur drin sitzen bleiben für 5 min. ohne zu fahren, und nach und nach aufbauen.

Das wird alles ne Zeit dauern und du wirst Wochen damit zu tun haben, innerhalb kurzer Zeit wird sich das Verhalten wohl nicht ändern lassen, du brauchst also auch eine Portion Geduld.

Kannst du dir denn keine Hilfe holen bei den Leuten im Rettungsdienst? Da sind doch bestimmt auch Trainer?

enotrab
31.03.2010, 13:49
ach und nochwas, ich habe nicht nach den gründen für das verhalten gefragt, sondern wie ich ihr begreiflich mache, dass dieses verhalten unerwünscht ist!

Stina
31.03.2010, 13:52
ich bitte doch mal um erklärung!
da kannst lange bitten

lass mal seine Schilddrüse richtig checken und misshandel ihn nicht mehr.

enotrab
31.03.2010, 13:53
@odin:
tja, das problem ist ja, dass das ganze funktioniert, solang es nicht rausgeht! und wenn es rausgeht, dann gibts 1. wasserfall und 2. nen völlig irritierten 2.hund.

im auto haben/hatten wir das probem auch ausschließlich auf den letzten 2-3 km vor dem hundeplatz bzw. vorm gassi (egal was ich mach, sie "riecht" dass ich vorhab zum gassi zu gehen - unbekannte gassiplätze, kleidung etc. sie weiß was ich vorhabe)... fahr ich nur zum einkaufen, ist sie im auto ruhig und friedlich, sie weiß ja, dass jetz nix tolles passiert!

Stina
31.03.2010, 13:53
ach und nochwas, ich habe nicht nach den gründen für das verhalten gefragt, sondern wie ich ihr begreiflich mache, dass dieses verhalten unerwünscht ist!

genauso schätze ich dich ein: die Gründe für das Verhalten sind dir egal.
Aufhören soll sie, wenn nötig mit Gewalt.

Tja, ohne Diagnose keine Therapie, nicht wahr?

enotrab
31.03.2010, 13:54
IHRE schilddrüse, wenn... und dieser hund ist bestens gecheckt (schon allein wegen der autoimmunprobleme), schilddrüse ist in ordung!

Odin09
31.03.2010, 13:56
ach und nochwas, ich habe nicht nach den gründen für das verhalten gefragt, sondern wie ich ihr begreiflich mache, dass dieses verhalten unerwünscht ist!

Da wirst du nur mit Geduld weiter kommen, und , wie ich schon geschrieben habe ganz von vorne zu beginnen, die Methoden die du anwendest(das ist kein Vorwurf) tragen nicht dazu bei das das Verhalten sich ändert, sondern es wird eher verstärkt, und das anfangs freudige Bellen kann nun eher ein Protestbellen geworden sein.

Odin09
31.03.2010, 13:57
Und nun solltet ihr mit diesen bescheuerten Vorwürfen aufhören, das bringt keinen weiter, erst recht nicht den Hund.

enotrab
31.03.2010, 13:59
... die Gründe für das Verhalten sind dir egal.
Aufhören soll sie, wenn nötig mit Gewalt.



diagnose: übersprungs-ersatzhandlung aus vorfreude / therapie: ???? (das war ja meine frage!)

und GEWALT, ich glaubs echt nicht! dazu sage ich jetzt nichtsmehr....

ich hoffe auf ein paar sinnvolle tipps und dann melde ich mich hier ab, ich habe es nicht nötig mich von irgendwem verleumden zu lassen - es ist wirklich schade, dass das internet nicht als chance sondern als schlachtfeld um angestaute aggressionen abzulasen genutzt wird. aber besser hier als imm realen leben an tierenn oder mitmenschen!

Odin09
31.03.2010, 14:03
@odin:
tja, das problem ist ja, dass das ganze funktioniert, solang es nicht rausgeht! und wenn es rausgeht, dann gibts 1. wasserfall und 2. nen völlig irritierten 2.hund.

im auto haben/hatten wir das probem auch ausschließlich auf den letzten 2-3 km vor dem hundeplatz bzw. vorm gassi (egal was ich mach, sie "riecht" dass ich vorhab zum gassi zu gehen - unbekannte gassiplätze, kleidung etc. sie weiß was ich vorhabe)... fahr ich nur zum einkaufen, ist sie im auto ruhig und friedlich, sie weiß ja, dass jetz nix tolles passiert!

Ja, Hunde sind halt Meister im Verknüpfen, das sollte man nicht vergessen, du wirst irgedetwas machen woran sie lesen kann, cool jetzt geht es raus. Gehst du zum Einkaufen dann nimmst du vieleicht was anderes in die Hand oder verhälst dich auch anders, manchmal merkt man das selbst gar nicht. Odin weiß auch genau wann ich nur in den Keller gehe und gleich wieder da bin und wann ich woanders hingehe.
Mach doch einfach mal halt wenn er anfängt im Auto abzudrehen, und warte ein paar Minuten. Die kennt natürlich den Weg und weiß nun sind wir gleich da. Du musst dich einfach unberechenbar machen, fahr doch auch mal eine andere Strecke, nur um es mal auszutesten.

enotrab
31.03.2010, 14:06
Da wirst du nur mit Geduld weiter kommen, und , wie ich schon geschrieben habe ganz von vorne zu beginnen, die Methoden die du anwendest(das ist kein Vorwurf) tragen nicht dazu bei das das Verhalten sich ändert, sondern es wird eher verstärkt, und das anfangs freudige Bellen kann nun eher ein Protestbellen geworden sein.

ich weiß was du meinst, aber im auto ist das problem eigentlich gegessen, also hat dieser versuch gefruchtet... diesen "tipp" habe ich damals übrigens sowohl von meinen rh-trainern, trainongspartnern und von einem (bei uns in der umgebung als gut geltenden) hundtrainer einer huschu bekommen.
also, wir haben es hier nach einstimmiger meinung aller beteiligten (die ja sowohl mich als auch den hund kennen) mit freudigem bellen zu tun und nicht mit protestbellen.

81Lina
31.03.2010, 14:13
Hallo,

zum Autofahren: Du schreibst, dass sie den Maulkorb in 15 Minuten kaputtkriegt - hat sie ihn vielleicht doch länger als 2-3 Minuten an?
Man kann nicht nur an den Symptomen rumdoktern, ohne die Gründe zu kennen. Ein Training, das auch die Gründe für dieses übererregte Verhalten mit einbezieht, kann langwierig sein, aber nur das führt zu Erfolg.
Zu dieser Wasserpistolen-Geschichte kam letztens ein Beispiel im Fernsehen (so ein Hundeprofi), bei dem der Hund besprüht wurde, wenn er Leute angebellt hat. Ist zwar ein anderes "Thema", aber die Methode ist die Gleiche. Der Hund hat das Bellen gelassen, aber die (vermutliche) Angst vor Fremden wird wohl bleiben - wenn nicht noch stärker werden. Vielleicht zwickt der Hund aus dem Fernsehen dann bald sofort, ohne Bellen.
Ein so überrerregtes Verhalten ist nicht "normal" für bestimmte Rassen. Du vergleichst es mit Windhunden vor dem Rennen. Hast du schonmal ein Hunderennen gesehen? Die Hunde sind angespannt, aber sie spinnen nicht unkontrolliert.Wenn ich meine zwei Großen an den Start bringe, gibt es kein nervöses Kläffen oder rumspringen, obwohl die Hunde angespannt sind und "Vorfreude" haben. Die Hunde wiegen zusammen deutlich mehr als ich - da hätte ich ein Problem...
Arbeite bitte auch an den Ursachen und nicht nur an den Symptomen. Ein guter (!) Trainer kann die sicher dabei helfen.

LG Lina

Odin09
31.03.2010, 14:13
Wie gesagt, ich würde versuchen mich unberechenbar zu machen. Wenn dieses Verhalten ja nur in bestimmten Situationen auftritt kannst du ja auch gezielt dagegen angehen. Ich würd es einfach mal versuchen.
Nur wie gesagt, du brauchst auch ne Menge Geduld und das kann Wochen dauern bis sich da was ändert.
Ich glaube viele Sachen funktionieren nicht weil viele nicht die nötige Geduld aufbringen und zu früh aufgeben.

enotrab
31.03.2010, 14:17
@odin: ...
egal was ich mach, sie "riecht" dass ich vorhab zum gassi zu gehen - unbekannte gassiplätze, kleidung etc. sie weiß was ich vorhabe...

alles schon probiert :'(
dass es irgendwas an mir und meinem verhalten ist, ist klar, ich weiß nur leider nicht was - wahrschinlich rieche ich einfach tatsächlich anders... an mitnahmeutensilien und kleidung kanns eigentlich nicht liegen, das ist immer das gleiche...

das mitm stehenbleiben hab ich auch schon versucht, aber das lässt sich extrem schwer im öffentlichen straßenverkehr konsequent machen und ausserdem hab ich das problem im auto ja weitestgehend im griff (seit jahren schon, wenn man von der dreherei absieht) und die dreherei is zwar ein wenig nervig, aber damit schadet sie sich nicht und sonst auch niemandem, das ist also etwas mit dem ich theoretisch leben kann... akut tritt das ja jetz plötzlich auch zu hause auf :(

momentan versuche ich halt so konsequent wie möglich mich und kind und 2.hund anzuziehen, WÄHREND ich gleichzeitig unterordnungsübungen mit ihr mach... fuß, sitz, platz, betti schicken - zur belohnung immerwieder ein leckerlie usw.... ich lenke sie halt irgendwie ab...

aber da brauch ich halt 5x soolang bis ich loskomme und ich habe nicht das gefühl, als würde ich dadurch auf dauer was an ihrem verhalten ändern...
also hoffe ich weiter auf tipps die ich noch nicht probiert habe :rolleyes: ;)

Odin09
31.03.2010, 14:24
ausserdem hab ich das problem im auto ja weitestgehend im griff (seit jahren schon, wenn man von der dreherei absieht) und die dreherei is zwar ein wenig nervig, aber damit schadet sie sich nicht und sonst auch niemandem, das ist also etwas mit dem ich theoretisch leben kann... akut tritt das ja jetz plötzlich auch zu hause auf :(



Also das sehe ich nicht als normales Verhalten an, und ich könnte damit nicht leben, es muss einen Grund dafür geben das sie sich immer dreht, den würde ich mal versuchen rauszufinden.
Vieleicht wäre einfaches Anschnallen ohne Käfig besser?
Ich kann dir sonst nix anderes raten, ausser einen Trainer hinzu zu nehmen, der sich das anschaut und dir Tips geben kann.

enotrab
31.03.2010, 14:26
Hallo,

zum Autofahren: Du schreibst, dass sie den Maulkorb in 15 Minuten kaputtkriegt - hat sie ihn vielleicht doch länger als 2-3 Minuten an?


ich hab mir den rest nochgarnicht durchgelesen - mach ich aber gleich - aber ganz kurz dazu:
ich schrieb auch, dass sie ihn dazu nicht am stück aufhaben muss. sie macht einfach beim nächsten mal da weiter wo die das mal davor aufgehört hat...
aber dieses "training" war auch schon vor jahren, damals war sie ungefähr 2 jahre alt... seither hab ich ihr auch keinen solchen maulkorb mehr angezogen, kaputt hat sie die dinger halt damals gegen ende des "trainings" gemacht - sie könnte es also theoretisch auch verlernt haben....
ab und an mache trainiere ich bis heute, dass sie einen maulkorb akzeptiert (man weiß ja nie wofür), aber das ist ein "bequemer", sehr gut (von mir selbst nach)gepolsterter plastikmaulkorb in passender größe. der zwickt nirgends, sie kann trinken, bellen un hecheln...

Odin09
31.03.2010, 14:28
momentan versuche ich halt so konsequent wie möglich mich und kind und 2.hund anzuziehen, WÄHREND ich gleichzeitig unterordnungsübungen mit ihr mach... fuß, sitz, platz, betti schicken - zur belohnung immerwieder ein leckerlie usw.... ich lenke sie halt irgendwie ab...


Ich denke das ist einfach zuviel auf einmal, es reicht doch wenn du sie NUR auf den Platz schickst, du drehst sie ja noch zusätzlich auf. Und irgendwie Ablenken hilft auch nicht, das solltest du schon gezielt machen, und mit Geduld mein ich genau das es halt dann länger dauert, aber so ist das nunmal und kleine Verbesserungen sieht man manchmal eben nicht immer direkt.

NinaV
31.03.2010, 14:40
Hallo Enotrab (hast Du mal einen anderen Namen für mich? :) ),

lerntheoretisch und mit "sanften" Methoden wirst Du aus der Nummer eigentlich nur rauskommen, wenn Du vorgehst, so wie Odin es beschrieb.
Dein Hund dreht aus Vorfreude auf, wenn er die Gassi-Situation erkennt. Eigentlich bleibt Dir nur dieses Erkennen auszuschleichen.
Du löst also die Vorfreude aus und direkt wenn der Funke überspringt - also sofort (!) im Ansatz - gehst Du in die Küche, machst Dir 'nen Kaffee und setzt Dich enspannt hin, ohne Deinen Weimi auch nur eines Blickes zu würdigen. Wenn Du die Situation derart quasi in der ersten Erregungssekunde abfängst, sollte es auch nicht zu einer Pfütze in der Wohnung kommen.
Um die tatsächlich nötigen Gassigänge absolvieren zu können:
Hast Du vielleicht die Möglichkeit den Weimi in irgendeinen Raum warten zu lassen, während Du Dich tatsächlich mit Kind und Zweithund fertig machst, so dass Dein Weimi es möglichst nicht mitbekommt und Du ihn als letzten abholst, anleinst und sofort zügig aus der Tür bist? (Du musst allerdings dieses "Warten lassen" auch öfter übertags zu Hause praktizieren, ohne anschließend Gassi zu gehen, damit keine Verknüpfung zum tatsächlichen Gassigang erstellt werden kann! Am besten die ersten paar Male ohne Gassigang ausüben, wenn er nämlich clever ist, verknüpft er sofort!)

momentan versuche ich halt so konsequent wie möglich mich und kind und 2.hund anzuziehen, WÄHREND ich gleichzeitig unterordnungsübungen mit ihr mach... fuß, sitz, platz, betti schicken - zur belohnung immerwieder ein leckerlie usw.... ich lenke sie halt irgendwie ab...

Hier hätte ich eigentlich zu kritisieren, dass Du zig verschiedene Dinge in kurzer Zeit mit Deinen Hund machst. Das führt nicht zur Ruhe, sondern zu weiterer Hektik. Bleib - wenn schon - bei einem Ruhekommando (z.B. Platz) und belohne dies nicht (sonst hast Du eine zweite Erwartungshaltung), sondern bestehe einfach drauf. Die Belohnung ist dann allein das "los dürfen".

Liebe Grüße
Nina

enotrab
31.03.2010, 14:45
normal ist das verhalten sicher nicht, da geb ich dir recht, aber es ist eine macke mit der ich leben kann...

und da der grund ja eine übersprungs-ersatz-handlung ist um die vorfreude zu (wie sagt man das am besten???) vorfreude zu verkraften, den positiven stress abzubauen, bin ich in diesem fall ausnahmsweise schon der meinung, dass man in diesem fall das sypthom zu behandeln und nicht die freude und damit den grund an sich...
ihr werdet mir jetz sagen, dass ich das falsch sehe - is auch ok - aber bitte vielleicht hat einer eine idee welchen "richtigeren" und damit behandelbaren grund es geben könnte den ich nciht sehe?!

@lina: ja, ich war schon ein paar mal auf solchen veranstaltungen und dort habe ich oft ähnliches verhalten beobachten können (natürlich nicht bei jedem hund)...
naja, und diese "anspannung" ohne spinnen hätte ich auch gern, aber bisher habe ich auch von guten (was ist schon gut... sie gelten halt als gut und ich hatte auch keinen schlechten eindruck) trainern keine umsetzbaren tipps bekommen - leider...

würde ich z.b. jedes mal mit meinem auto stehenbleiben, wenn sie das ungewünschte verhalten zeigt, dann würde ich unfälle und verkehrschaos verursachen, mal ganz abgesehen davon, dass ich über wochen und monate (wie lang das training halt dauert) nirgens mehr hinkommen wo ich freilauf gewähren könnte... m. ist da sehr ausdauernd im austesten ;)
zu hause das gleiche, würde ich mich jedesmal wieder ausziehen, warten bis sie sich beruhigt hat (den see ignorieren) usw. - ich würde wochenlang nicht rauskommen...
1x habe ich das probiert (damals "nur" wegen dem winseln, umherrennen und umherspringen und ich habe das von einem trainer als "hausaufgabe" bekommen und in meinen ohren klang der ansatz logisch, bei der leinführigkeit funktioniert dieses prinziep ja auch), das hab ich nach 1,5 tagen aufgegeben, eine besserung war nicht in sicht, ich habe unzählige seen beseitigt und m. ist fast "geplatzt" weil sie so dringend häufchen machen musste und wurde in ihrer not rauszuMÜSSEN nur noch hibbeliger wurde...

@odin, nein leider nicht, das ändert nur ihren radius und die verursacht schäden in den polstern - hundebox liebt und kennt m. von kleinauf... auch zu hause hat sie eine hundebox-hütte (selbstverständlich ohne einsperren) in die sie sich gerne zurückzieht.

enotrab
31.03.2010, 14:59
Ich denke das ist einfach zuviel auf einmal, es reicht doch wenn du sie NUR auf den Platz schickst, du drehst sie ja noch zusätzlich auf. Und irgendwie Ablenken hilft auch nicht, das solltest du schon gezielt machen, und mit Geduld mein ich genau das es halt dann länger dauert, aber so ist das nunmal und kleine Verbesserungen sieht man manchmal eben nicht immer direkt.

gut, klingt logisch...
das problem ist hier, dass sie dann spätestens - auf ihrem platz - anfängt zu bellen und mir fällt nichts ein wie ich sie davon abbringen könnte...
deshalb mache ich ja den hick-hack um sie zu beschäftigen und damit wenigstens diese bellerei abzustellen.

damit hätten wir die prinzipielle theraphie gegen das rumlaufen, gilt jetz zu klären wie man das bellen "abstellen" könnte...

@nina: gestatten, daniela mein name :)
das mit dem "vor-/anfangs-"erwartungshaltung provozieren hab ich ja im vorherigen beitrag erläutert :(, und das mit dem in ein anderes zimmer sperren habe ich bisher noch nicht probiert - is ein probierenswerter tipp, danke :)
und mit den vielen dingen gleichzeitig usw, hatte odin ja auch grad geschrieben, also siehe oben... wie krieg ich sie in dieser situation dazu das beellen zu unterlassen...

und nochmal @ all: mir gehts nicht um das erzwingen, sondern darum wie ich ihr begreiflich mache, dass ich das 1. nicht will und dass wir 2. (auch) "unkommentiert" rausgehen und spaß haben und 3. welche alternativen ersatzhandlungen könnte ich ihr bieten damit sie ihren "positven" stress abbauen kann - vielleicht hab ich mich da bisher falsch ausgedrückt :?:

Odin09
31.03.2010, 15:02
@odin, nein leider nicht, das ändert nur ihren radius und die verursacht schäden in den polstern - hundebox liebt und kennt m. von kleinauf... auch zu hause hat sie eine hundebox-hütte (selbstverständlich ohne einsperren) in die sie sich gerne zurückzieht.

Dann nutze doch für zu Hause diese Box, wenn du raus möchtest geht sie eben 5 min vorher in die Box, ich sehe kein Problem diese dann auch für eine kurze Zeit zu schließen. Dann kannst du dich in Ruhe anziehen etc.
Ansonsten habe ich leider den Eindruck das du hoffst das dir hier jemand ein Wunder präsentierten soll, das gibt es nicht und nur mit Arbeit, viel Mühe und noch mehr Geduld wirst du deine Probleme mit dem Hund in den Griff bekommen.
Irgendwie erscheint der Eindruck das du dich gegen alle Vorschläge sträubst die hier angeboten werden, geh einfach auf Anfang zurück und fange an bei 0, das ist der letzte Tip den ich dir gebe. Wunder gibt es nicht, und um einen ausgeglichenen ruhigen Hund zu bekommen muss man bei vielen Rassen hart daran arbeiten ( im positiven Sinne ) und das ein ganzes Hundeleben lang.
Sollte man das nicht können oder wollen dann sollte man keinen Hund haben der dies erfordert.

Odin09
31.03.2010, 15:08
Das hat sich erledigt *gg* 2 mal muss ich keinen Beitrag schreiben :-)

Odin09
31.03.2010, 15:10
damit hätten wir die prinzipielle theraphie gegen das rumlaufen, gilt jetz zu klären wie man das bellen "abstellen" könnte...



Okay, gehen wir mal davon aus, da du sie die ganze Zeit ja bespaßt hast, das sie mit diesem Bellen den Spaß einfordert den du ihr die ganze Zeit angeboten hast, dann würde ich das ignorieren, ist sie still SOFORT eine Belohnung, das muss nicht unbedingt ein Lecker sein, das kann auch ein Speilzeug sein das sie liebt. Dafür solltest du aber alles Speilzeug wegräumen und ihr nur zur Verfügung stellen wenn sie es sich verdient hat, das kostet dich zwar wieder Zeit, aber das wirst du in Kauf nehmen müssen. Hast du Nachbarn dann spreche mit denen das du gerde übst das Bellen abzugewöhnen und sie bittest etwas Geduld zu haben. Meist funktioniert das.

enotrab
31.03.2010, 15:11
das habe ich befürchtet, dass der verdacht aufkommt, dass ich garkeine hilfe will, bzw. dass ich geduld und arbeit scheue und auf ein wundermittel hoffe...

aber so ist es nicht, wirklich... aber ich hab halt soviel schon versucht. das mit der box (also sie darin einzuschließen) hab ich noch nicht versucht, auch weil ich möchte, dass es IHR rückzugsort ist und bleibt, ohne zwang usw...
andererseits muss sie auch akzeptieren, dass wir menschen die macht über dieses "privileg" rückzugsort haben (nicht, dass mal was passiert, wenn kind sich verbotenerweise in einem unbeobachteten moment da rein legt z.b.)... *grübel*
im endeffekt könnte ich also die box als raum nutzen (wie nina meinte) oder hab ich da jetz auch wieder nen denkfehler???

und wegen dem bellen auf ihrem platz, vielleicht hat da ja jemand noch nen tipp? ich mein jetz in der trainingsphase, weil wir müssen ja auch raus wenn sie sich "schlecht" verhält...

enotrab
31.03.2010, 15:19
aber dazu (also leckerlie) hat nina ja eingeworfen, dass ich damit unter umständen eine weitere erwartungshaltung provoziere?! - beides logisch in meinen ohren :(

und bei dieser sache habe ich mich schon oft gefragt was "still" sein bedeutet - ich mein klar muss die mal luft holen, aber still ist sie doch erst, wenn sie zumindest mal "horcht" ob ihre kläfferei erfolg hat, oder?
ist es wirklich sinnvoll sich 15 minuten dauergekläffe "anzutun" um 1 leckerlie loszuwerden? weil dass sie "horcht" um ihren erfolg zu prüfen dauert ewig, wenn sie mich ja im auge hat (und das muss sie mich ja wiederum sein, wenn ich ihr SOFORT - am besten in meiner theorie mit clicker - ein leckerlie reinstopfen muss/soll... - man, das ist ein teufelskreis, oder seh ich den wald vor lauter bäumen nicht???
weil bis sie ein leckerlie mit nicht-bellen verknüpft sind ja einige wiederholungen nötig *grübel* - wieviele bellsequenzen macht man denn für sowas am besten (am tag mein ich)??? fragen über fragen?

enotrab
31.03.2010, 15:22
so, kind und hunde verlangen nach meiner aufmerksamkeit... ich hoffe trotzdem auf weitere antworten, auch wenn ich grad nicht direkt zwischenfragen beantworten kann...
bis später oder morgen...

Sabiba
31.03.2010, 15:28
Hi,
jetzt war ich gerade mal mit dem Hund unterwegs und schon lese ich hier jede Menge guter Ideen. Leider muss ich mich Monis (Odin09) Empfinden anschließen: Du, Daniela, hoffst, dass Dir hier irgend jemand DEN ultimativen Tipp geben kann. Und die eingangs geschilderten Probleme sind im Laufe der Diskussion immer unwichtiger geworden - es bleibt eigentlich nur das Dich nervende Bellen übrig. Ja, gut, das kann einem auf den Keks gehen, aber sooo dramatisch ist es nun auch wieder nicht. Jedenfalls rechtfertigt es nicht härtere Erziehungsmethoden. Ich denke, wenn bei Euch Aufbruch angesagt ist, entsteht durch Zweithund, Kind und Dich ordentlich Unruhe. Ein sensibler und leicht erregbarer Hund reagiert darauf natürlich. Je mehr Du Dich aus dem Takt bringen lässt und je mehr Aufmerksamkeit Du seinem Verhalten widmest, umso mehr wird Dein Weimaraner ausflippen. Deshalb finde ich Monis Vorschlag sehr gut: Entweder der Hund oder die Menschen ziehen sich vor dem Rausgehen in einem anderen Zimmer an. Oder der Weimaraner kommt für die Zeit in seine Box (das Bellen muss man dann ignorieren, notfalls auch die Wasserlache). Wenn Du ruhig bleibst, Dich sehr konsequent beherrschst und KEINE einzige Reaktion zeigst (kein Blick, kein Wort, kein Sitz-Platz-Aus), sollte sich das Verhalten des Weimis mit der Zeit legen.

NinaV
31.03.2010, 15:31
Hallo Daniela,

kurze Zwischenfrage: Wie alt ist Dein Kind? Dann kann ich mich in etwa hineinversetzen, was Du Deinem Nachwuchs an Warterei/Rumhampelei zumuten kannst. ;)

Ich würde nach wie vor davon abraten, dass Ende ihres Bellens mit Lecker und schon gar nicht mit Spiel (dreht einen leicht erregbaren Hund meist nur auf und wir wollen ja exakt das Gegenteil erreichen) zu belohnen. Es gibt Hunde, die machen das zu einer unerwünschten Verhaltenskette.

Die Belohnung für das Ende des Bellens (anfangs nur ein paar Sekunden, m.E. mind. 5, sonst ist das Stillsein nicht deutlich genug, dann ausdehnen), wäre bei mir das Aufstehen dürfen (ganz ruhiges Lob und Freigabe). Später wäre dies (das ruhige Liegen und Warten) der Schlüssel zum geliebten Gassigang. Jegliches Aufdrehen führt zu gelangweilter Missachtung des Hundes von meiner Seite.
Eine weitere Frage: Käme es zu einer Pfütze, obwohl sie permanent im Platz bleibt?

Leider, Daniela, sind dies eigentlich die einzig gangbaren Lösungen, die mir einfallen, ohne euch zu kennen. Wenn Du dieses Problem dauerhaft abstellen möchtest, bleibt Dir nicht viel anderes Vorgehen.
Und: 1,5 Tage sind nichts für diese Problemstellung. Gerade solche Verhaltensweisen unterliegen wg. der zugrunde liegenden Motivation einem enormen Löschungstrotz.

Ach so: Wenn die Box so steht, dass Dein Hund euer Fertigmachen zum Aufbruch nicht mitbekommt, kannst Du diese natürlich anstelle eines anderen Raumes nehmen.

LG
Nina

Odin09
31.03.2010, 15:47
aber dazu (also leckerlie) hat nina ja eingeworfen, dass ich damit unter umständen eine weitere erwartungshaltung provoziere?! - beides logisch in meinen ohren :(

und bei dieser sache habe ich mich schon oft gefragt was "still" sein bedeutet - ich mein klar muss die mal luft holen, aber still ist sie doch erst, wenn sie zumindest mal "horcht" ob ihre kläfferei erfolg hat, oder?
ist es wirklich sinnvoll sich 15 minuten dauergekläffe "anzutun" um 1 leckerlie loszuwerden? weil dass sie "horcht" um ihren erfolg zu prüfen dauert ewig, wenn sie mich ja im auge hat (und das muss sie mich ja wiederum sein, wenn ich ihr SOFORT - am besten in meiner theorie mit clicker - ein leckerlie reinstopfen muss/soll... - man, das ist ein teufelskreis, oder seh ich den wald vor lauter bäumen nicht???
weil bis sie ein leckerlie mit nicht-bellen verknüpft sind ja einige wiederholungen nötig *grübel* - wieviele bellsequenzen macht man denn für sowas am besten (am tag mein ich)??? fragen über fragen?

Nunja, dein Hund weiß halt, wenn ich entsprechnd lange Belle dann wird sich schon was tun, das musst du wirklich konsequent ignorieren. Nicht anschauen, nicht anreden, einfach still drüber weg gehen. Wichtig ist auch das du erst raus gehst wenn er still geworden ist, selbst wenn du angezogen und fertig bist und das ganze sich eine halbe Stunde hinzieht, und darauf bestehst das er den Platz nicht verlässt bis du ihm das sagst. Diesen Aufwand musst du eben in Kauf nehmen wenn du möchtest das sich das ändert. Dann könnte das endlich rausgehen auch schon die Belohnung werden. Gut natürlich kann durch Gabe von Lecker eine Erwartungshaltung entstehen, diese wäre mir aber 10 mal lieber als Bellen. Odin sitzt auch ganz erwartungsvoll auf seinem Platz und fiebert dem Zeitpunkt entgegen an dem ich sage "komm". Aber ich kann mich wenigstens in Ruhe anziehen und sogar seine Leine in die Hand nehmen ohne das er seinen Platz verlässt.

Odin09
31.03.2010, 15:54
Ich würde nach wie vor davon abraten, dass Ende ihres Bellens mit Lecker und schon gar nicht mit Spiel (dreht einen leicht erregbaren Hund meist nur auf und wir wollen ja exakt das Gegenteil erreichen) zu belohnen. Es gibt Hunde, die machen das zu einer unerwünschten Verhaltenskette.




Ja da stimme ich dir schon zu.

einalem
31.03.2010, 17:57
Upp's, mein erster Beitrag und dann gleich zum Weimi:)
Ich kenne das Problem (zwar nicht so extrem), hab selber eine Weimi-Hündin und noch zwei Mischlinge, dazu noch zwei Mädchen.
Ich hab's in Griff bekommen, nachdem ich meine Kinder dazu gebracht habe die Hunde komplett zu ignorieren, wenn sie sich anziehen und rausgehen. Das war für die Drei dann irgendwann total unspektakulär. Auch ich mach kein geschisse daraus, sonder ruf sie ins sitz, leine sie an und wir können gehen, egal wohin.
Ich denke enotrab ist einfach selbst zu nervös, weil sie ja weiß was kommt. Dies überträgt sich dann auf die Kinder und Hunde und schon ist es vorbei - mit der Ruhe.
Werde ruhiger, dass wäre mein Tipp.
Gruß
einelem

MelinaB.
31.03.2010, 21:30
Hallo enotrab,

ich hätte es ohne viele Worte versucht. Einmal ein Komando geben und sofern es ignoriert wird mit Trainingsdiscs Krach machen. Der Hund wird entsetzt gucken - umgehend bei der plötzlichen Ruhe loben und das Ergebnis läßt nicht lange auf sich warten. ;) Ich weiß die werden auch nicht von allen gemocht, aber auch der Hund ist gestresst und wird binnen kürzester Zeit lernen entspannt und vor allem ruhiger zu sein ist besser.

Gruß
MelinaB.

Emma1978
01.04.2010, 00:07
Jetzt hab ich das ganze Chaos gelesen und bin sprachlos.... Maulkorb zum Verhindern des Bellens oder der angezüchteten Erwartungshaltung geht bei einem Jagdhund einfach gar nicht :(
Ich habe eine Pointerhündin gepaart mit einem Schuß Deutsch Kurzhaar, Emma hatte am Anfang nichts anderes im Sinn als Spuren zu suchen und mich zu ignorieren :rolleyes:
Mein Umgang mit Emma heute geht so gut wie geräuschlos ab.... Ich habe sie auf Handzeichen trainiert und war einige Zeit in einem Hundesportverein, wo wir Unterordnung trainiert haben - aber alles ohne Zwang.
Wenn sie Wild sichtet oder wittert, dann habe ich ihr beigebracht, daß sie mich eines kurzen Blickes würdigt und ich sie zu mir holen kann - das macht sie aber nur, weil ich der Jackpot bin... das Training hat ca. 2 Jahre gedauert....
Das wichtigste für mich ist, daß mein Hund absolutes Vertauen zu mir hat...

@enotrab: Wenn ich das alles so lese, dann habe ich das Gefühl, der Weimi ist einfach überfordert und hat kein volles Vertrauen in Dich....
Du hast geschrieben daß Du Rettungsarbeit mit ihr gemacht hast.... welche Alternative bietest Du ihr, seitdem Du es mit ihr nicht mehr machen kannst? Oder trainierst Du sie weiterhin und wenn ja, was machst Du, daß sie von dieser schweren Arbeit wieder runterkommt?

nureinhund
07.05.2010, 17:01
ach und nochwas, ich habe nicht nach den gründen für das verhalten gefragt, sondern wie ich ihr begreiflich mache, dass dieses verhalten unerwünscht ist!

Sorry, ohne das Erste geht Letzteres nicht! Da haben wir schon mal

1. Den wichtigsten Ansatzpunkt - keine Amnanese :s:.

2. Definier' bitte die "Autimmunerkrankung"

3. Erregung wirklich vergleichbar mit der von Schlittenhunden? Die baut sich binnen weniger Minuten ab, wenn sie auf Trail sind :D. Ganz von allein ;).

4. Kann es einen anderen Grund geben für den Verlust der Blasenkontrolle? Kastration, Morbus Addison?

5. "Sie riecht, dass ich vorhab Gassi zu gehen" :D :p. Schon mal versucht, DEIN Verhalten zu ändern? Ein Hund ist der Spiegel seines Herren ;).

6. "Alles schon probiert" :schmoll:. Probiert? Hä? Allein schon das Wort macht mir Bauchweh im Zusammenhang mit Hundeerziehung. Heut dies, morgen das ...

7. Ursache Freude = Fehldiagnose :t:. Ursache ist, dass Freude übertrieben, als krankhaftes Symptom übertrieben zum Ausdruck gebracht wird. Und da müssen wir zurück zur Ursachenforschung: Warum???

Der Thread ist ja nun schon ein paar Wochen alt, gabs durch die Tipps schon eine Änderung?