PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Hund mit Radfahrermentalität



Triangel
05.02.2010, 16:55
Hallo erstmal an alle!

Ich habe nicht wirklich ein Problem, trotzdem würde mich eure Meinung interessieren bzw. vielleicht hat ja jemand ähnliche Erfahrungen gemacht und kann mir Tipps geben wie ich damit umgehen soll!
Mein jüngster Hund Styx ( Jack-Russel-Pinscher-Mix 3 einhalb) benimmt sich Welpen gegenüber meiner Meinung nach völlig unangebracht!
Das ging von einem Tag auf den nächsten los ohne das es irgendeinen Grund gegeben hat als er ungefähr 5 Monate alt war!
Wenn er einen Welpen erspäht wird er auf einmal mindestens 3 m groß und schiebt den Brustkorb so nach vorne das es aussieht als würden seine Vorderbeine nahtlos in seinen Hals übergehen, fängt an zu knurren, die Zähne zu flätschen und stürzt sich auf ihn! Es passiert niemals was und er läßt sich auch ohne Probleme abrufen aber für den Welpen und dessen Halter ist das natürlich jedesmal ein riesiger Schock! Ich hole ihn jedesmal da weg und schimpfe mit ihm aber irgendwie läßt er sich das nicht abgewöhnen! Mit anderen Hunden gibt es ansonsten keinerlei Probleme und ich weiß das es Häufig so ist das Welpen den älteren Hunden einfach zu hibbelig sind aber... nun irgendwie kann dieses Verhalten doch nicht sein auch wenn es nur großkotzigkeit ist und er nie zubeißt!
Über Tipps oder Erfahrungsberichte von euch freue ich mich sehr!

Liebe Grüße Triangel und die drei Doggies

der dicke hund
05.02.2010, 17:33
hu du
deine überschrift ist irgendwie völlig am thema vorbei.:eek::eek:
weisst du warum dein hund das macht? er hat spass..........er kommt zum erfolg. das wenige was er an schimpfe bekommt nimmt er billigend in kauf.
wieso lässt du das eigentlich zu so ein benehmen.du siehst den welpen doch auch?
ich als welpen besitzer würde deinem hund gehörig bescheid sagen.........
ist es ein problem deinem hund an die leine zu nehmen wenn er los will? weil wie gesagt du hast ja auch augen im kopf

Triangel
05.02.2010, 18:40
Hallo dicker Hund und erstmal danke für deine schnelle Antwort!
Gut, das mit der Überschrift ist vielleicht nicht 100% perfekt aber mir viel keine bessere ein.
Ok vielleicht habe ich mich was die Bestrafung von Styx angeht etwas komisch ausgedrückt aber glaube mir Die nimmt er bestimmt nicht billigend in Kauf! Durch mein Intensives Training mit meinem Schäfi habe ich gelernt mit meiner Stimme zu arbeiten, und zwar teilweise so gut das mir schon der Beruf Drill-Instructor im Bootcamp scherzhaft empfohlen wurde obwohl ich eine Frau bin. Jetzt wo Schnee liegt wird auch mal der Griff am Kragen seines Mantels(den er tragen muß da er schon etliche erkältungen hatte und 3 Lungenentzündungen) eingesetzt und er fliegt knapp über dem Boden natürlich mal 1-2 m in eine andere Richtung. Wäre es nur ein Dominanzspielchen zwischen ihm und mir hätte ich mich damit auch nicht an euch gewendet sondern selbst dran gearbeitet.
Im dunkeln sieht man Welpen im unbeleuchteten Park am Stadtrand nicht so gut und abends am Hundeplatz wissen die Besitzter der Welpen das meiner nur Aufstand macht und nichts tut und da erlauben sie mir halt ihn ohne Leine zu halten um mit ihm daran zu arbeiten, allerdings machen wir da halt leider wenig Fortschritte weshalb ich mich zwecks neuer Inspiration an euch gewendet habe um mal Sichtweisen oder Erfahrungsberichte von anderen zu bekommen die mir und Styx in der Hinsicht neue Möglichkeiten aufzeigen.

Lieben Gruß Triangel und die drei Doggies

peanutsnorfolks
05.02.2010, 18:53
Im Interesse der Welpen - halt ihn von denen fern!
Weißt Du, was Du bzw. Dein Hund eventuell bei einem Welpen auslösen?
Würdet Ihr auf einen meiner Welpen treffen und Dein Hund würde sich so benehmen, hättest Du ein ernstzunehmendes Problem mit mir.
Wenn man Pech hat, hat der Welpe lange Zeit mit dem Schreck zu kämpfen. Vielleicht wird er ängstlich mit anderen Hunden, vielleicht auch aggressiv.
Das muss doch wirklich nicht sein.

Betrachte es bitte mal von der Seite und überlege, ob es wirklich so wichtig ist, dass Dein Hund zu Welpen geht.

Gruß
Jutta

der dicke hund
05.02.2010, 19:41
hi du
ich verstehe nicht warum dein stxs zu welpen muss.........er mag sie nicht und gut.
wenn mein hund so ein massives problem mit welpen hat lasse ich ihn nicht zu welpen..
meine dicke hatte das auch.........welpen waren tabu..........ich habe sie an die leine genommen dem welpenbesitzer gesagt er soll seinen welpen einfangen sie konnte 99% der welpen nicht leiden und hat genau das gleiche gemacht........

manchen besitzern war das egal.ich verstehe das nicht ich lasse doch meinen 10 wochen alten welpen nicht fertig machen von einem hund der nichts anderes will als fertig machen. dafür sind die mir zu jung.als beispiel
massregeln ja wenn sie sich blöde benehmen bei älteren anrauntzen auch aber nicht fertig machen.......
1% konnte die dicke leiden mit denen ging sie völlig anders um sie war sehr streng hat jedes fehlverhalten gemassregelt hat den welpen aber nicht fertig gemacht.


eine aktion abzubrechen wenn sie zum erfolg kam halte ich persönlich für die falsche erziehunsnethode.............i ch plädiere für den abruch vorher....

es hat ja ein vorspiel er macht sich fross...........alleine dasverhalten würde ich auf der stelle abbrechen.
du schreibst im dunkeln kannst du nichts sehen dann kommt er an die leine.............

Emma1978
05.02.2010, 19:55
Wenn er einen Welpen erspäht wird er auf einmal mindestens 3 m groß und schiebt den Brustkorb so nach vorne das es aussieht als würden seine Vorderbeine nahtlos in seinen Hals übergehen, fängt an zu knurren, die Zähne zu flätschen und stürzt sich auf ihn! Es passiert niemals was und er läßt sich auch ohne Probleme abrufen aber für den Welpen und dessen Halter ist das natürlich jedesmal ein riesiger Schock!

Doch, es passiert was: der Welpe hat eine schlechte Erfahrung mehr gemacht.... wenn man dann noch einen sehr sensiblen Welpen hat, dann ist das wochenlange Arbeit, ihn wieder an normale Hundebegegnungen zu gewöhnen....
Welpen sind oft Opfer - leider.... (liegt wahrscheinlich an dem weit verbreiteten Irrtum des sog. Welpenschutzes - den gibt es nicht, nur im eigenen Rudel) natürlich müssen sie lernen mit erwachsenen Hunden umzugehen - aber nicht so...
Meine Emma ist auch kein Fan von Welpen - sie werden verbal gemaßregelt, aber nicht angefaßt.... aber auch nur, wenn sie aufdringlich werden - das ist völlig ok für mich.

Mein Tip: Laß ihn nicht zu Welpen hin.... Du schreibst, er läßt sich abrufen - dann mach das.... so dunkel kann es ja nicht sein, als daß Du nicht rechtzeitig siehst, wenn Dein Hund sich groß macht und los will....

Suzanne
05.02.2010, 21:55
Hi

Ich kann mich ebenfalls nur anschließen - halte Styx von den Welpen fern, leine ihn rechtzeitig an.

Mein Hund "kann" mit Welpen nichts, bzw. ungern etwas anfangen. Aber er tut ihnen nichts. Wenn es zu Begegnungen kommt, läuft er auf Stelzen ganz vorsichtig, damit ja kein Schaden entsteht, und entzieht sich. Bis eine Maßregelung (und die ist sanft) erfolgt, braucht es lange.

Ich habe auch keinen anderen Rat, außer - meiden, zum Wohle der Welpen.

LG Susanne

Mausefurz
05.02.2010, 22:13
Grrrr - also nu muss ich auch mal eben knurren. Welpen sollten möglichst keine (also gar keine) schlechten Erfahrungen machen... Ich hätte Deinem Raubauken - ganz ehrlich - wenn ich der Welpenhalter wäre, ´nen Tritt verpaßt. Undzwar bevor er sich auf meinen gestürzt hätte... Dann hätte sich das Thema ganz schnell von selbst erledigt...

Da ich es glücklicher Weise nicht bin - puh - schließe ich mich den anderen an: das Theater im Ansatz unterbinden (also wenn er sich gerade aufbaut). Anleinen, kehrt, wieder kehrt usw. - vernünftig an dem kleinen Kerl vorbeigehen (loben nicht vergessen, wenn Deiner brav ist).

Denn wie bereits geschrieben wurde: es ist viiiiel zu spät ihn zu strafen, wenn er schon am unterbuttern ist (denn dann hatte er bereits seine Bestätigung - sein Erfolgserlebnis). Und vor allem: er lernt nix, null komma gar nix. Denn Strafe ist nur eine Momentaufnahme. Loben für richtiges Verhalten geht ins Langzeitgedächtnis...

Und nun sei auch Du bitte brav und schütze den Nachwuchs, sonst wird dieser sich nämlich evtl. eines Tages an Deinem Racker rächen...

Tatze35
06.02.2010, 08:47
Ich schliesse mich den anderen an. allerdings verstehe ich einen Satz nicht

Jetzt wo Schnee liegt wird auch mal der Griff am Kragen seines Mantels(den er tragen muß da er schon etliche erkältungen hatte und 3 Lungenentzündungen) eingesetzt und er fliegt knapp über dem Boden natürlich mal 1-2 m in eine andere Richtung.

Was soll das bringen? Was lernt Dein Hund daraus? Dadurch kann sich Dein Hund auch verletzen? Für mich ziemlich Grob und für uns ein No GO. Sorry

Triangel
06.02.2010, 13:11
Hallo ihr Lieben!
Ihr habt natürlich Recht, so ein Verhalten gerade gegenüber Welpen ist völlig inakzeptabel und ich glaube ich muß noch hinzufügen das ich ihn natürlich vorher abrufe wenn ich sehe das ein Welpe sich nähert! Das es für die Welpen keinen Welpenschutz gibt ist mir klar und das er dadurch ein schlechtes Bild bekommt und das dann auch auf andere Hund überträgt weiß ich auch von meinem Schäfi aus eigener Erfahrung!
Bei normalen Spaziergängen lasse ich ihn auch nicht zu anderen Welpen. Ich dachte nur das es komisch für einen ansonsten gut sozialisierten Hund wie Styx ist das er Welpen so absolut nicht leiden kann und das es eventuell Möglichkeiten gibt diese "Macke" aus ihm herraus zu bekommen. Das Problem ist nur das wir halt jeden Abend zu unserem Hundetreff gehen und da halt auch regelmäßig mal Welpen dazu kommen und wenn es eine Möglichkeit gegeben hätte wie ich ihn dazu bringen kann die Welpen da zu ignorieren hätte ich sie halt der Leine vorgezogen. Da ihr aber selbst sagt das meiner da scheinbar keine Ausnahme ist werde ich um die Leine wohl nicht herum kommen.Schade...naja hat er sich selbst eingebrockt.

@ Tatze
Es geht mir in dem Moment darum das er sein Verhalten mit etwas unangenehmen verbindet und das Styx und der Welpe getrennt werden und zwar soweit das der Welpe nicht aus reiner Unterwürfigkeit weiterhin zu meinem Hund geht und ihm die Mundwinkel schleckt was Styx dann als erneuten Grund betrachtet ihn an zu gehen. Ich mache das nur jetzt wo Schnee liegt und nur ganz nah überm Boden weil er dann verhältnissmäßig weich landet! Da schimpfen und anschnautzen nichts gebracht hatte war es ein Versuch das Verhalten aus ihm herraus zu bekommen aber wie ich schon oben erwähnte wird der Versuch nun auch eingestellt da er ja scheinbar nicht der Einzige ist der sich so verhält und ich das einfach akzeptieren muss; nun kommt er halt an die Leine.

Ich danke euch für die Erfahrungsberichte! Sollte noch jemandem etwas einfallen würde ich mich freuen davon zu lesen!

Liebe Grüße Triangel und die drei Doggies

Tatze35
06.02.2010, 13:37
Ich glaube nicht das diese Bestrafung angemessen ist. Dein Hund sieht den Welpen, reagiert in seinen Augen) völlig okay, ist genervt vielleicht wird getadelt, glaubst Du er bezieht diese Bestrafung aufgrund seine Verhaltens? Oder doch auf den Welpen? Er fixiert den Welpen, wird getadelt, fliegt 1-2 m über den Boden (egal ob hoch oder niedrig) und das soll er mit seinen Verhalten verbinden? Glaube ich nicht, ich denke sein Haßkappe" steigt da noch mehr.

Triangel
06.02.2010, 15:37
@ Tatze

Ich bin auch kein verfechter der Rabiaten Methoden doch wenn man mit seinem Latein am Ende ist probiert man als letzten Weg halt auch mal die aus. Wenn er den Welpen nur fixiert mache ich das auch nicht sondern nur wenn er schon auf ihm drauf ist wie ich oben schon erwähnt habe. Aber es ist natürlich besser wenn es garnicht erst soweit kommt sondern wenn ich schon die Ansätze unterbinde, was ich auch mache wenn ich es mit bekomme, nur ist es nicht immer sofort möglich wenn man sich gerade mit einem der beiden anderen hunde beschäftigt. Man hat halt keine Augen im Hinterkopf, leider.

Lieben Gruß Triangel und die drei Doggies

Suzanne
06.02.2010, 16:10
@ Tatze
Es geht mir in dem Moment darum das er sein Verhalten mit etwas unangenehmen verbindet und das Styx und der Welpe getrennt werden und zwar soweit das der Welpe nicht aus reiner Unterwürfigkeit weiterhin zu meinem Hund geht und ihm die Mundwinkel schleckt was Styx dann als erneuten Grund betrachtet ihn an zu gehen.

Das wundert mich ehrlich gesagt - Du schreibst, Styx sei eigentlich ein gut sozialisierter Hund. Daher verstehe ich nicht, daß das Schlecken für Styx ein erneuter Grund wäre, gegen ihn zu gehen.

Sag, macht er das bei allen Welpen, egal welcher Rasse? Ein Schäferhundwelpe oder ein Berner Sennen sind als Welpen sicher - wenn nicht noch größer - als Styx jetzt.

Grüße Susanne

Triangel
07.02.2010, 01:14
Ja das Mundwinkelschlecken sieht er als "Belästigung" an bzw. als nicht in Ruhe lassen allerdings auch nur bei Welpen nicht aber bei erwachsenen Hunden. Und ja er macht das leider mit allen Welpen, derzeit sind auf unserer abendlichen Hunderunde ein Husky Welpe und ein Rodesian Ridgeback welche beide schon größer sind und das interessiert ihn nicht die Bohne.

Liebe Grüße Triangel und die drei Doggies