PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Alle Backenzähne ziehen lassen?



Tatze75
06.01.2010, 09:21
Hallo zusammen,

ich bin in einer Zwickmühle. Bei meiner Katze wurde Ende September 09 FORL festgestellt und3 Backenzähne gezogen, alle anderen gründlich gereinigt. Danach sollte die Zahnfleischentzündung sich eigentlich geben. Vier Wochen später hat die Katze wieder das Futter verweigert und wir sind erneut zum Tierarzt. Sie hat eine Kortisonspritze bekommen und es war wieder vier Wochen Ruhe. Danach das gleiche Spiel. Dazu hat sie noch eine Rachenentzündung.
Seit Weihnachten bekommt Sie nun täglich 1/4 Kortisontablette. Der Tierarzt meinte, dass dies evtl. für den Rest des Lebens so sein wird.
Ich bin jedoch nicht so unbedingt der Tablettenfreund und Kortison auf so langer Dauer stehe ich auch irgendwie kritisch gegenüber.
Der Zahnarzt (anderer Tierarzt) meinte, dass sich das ganze bessern könnte (90%), wenn man die anderen Backenzähne auch noch entfernt. Sie kann wohl auch problemlos auf den "Felgen" kauen. Es gibt bei uns auch eh nur Nassfutter.

Aber irgendwie traue ich mich nicht zu diesem Schritt. Immerhin sind dann alle Backenzähne weg, andererseits gibt es kein Kortison mehr.
Was meint ihr, sollte ich den Schritt wagen?

Lieben Dank
Tatze

GabiLE
06.01.2010, 09:32
Aber irgendwie traue ich mich nicht zu diesem Schritt.

Wieso nicht :?:

Ich würde es sofort machen lassen. FORL ist eine furchtbare Krankheit und unwahrscheinlich schmerzhaft. Solange die Beißerchen noch drin sind, können sie wegfaulen. Katzen kommen prima ohne Zähne klar! Und sie sie fort, können sie keine Probleme bereiten. Ich wäre auch mit langfristiger Medikamentengabe vorsichtig. Die müssen durch die Nieren abgebaut werden und gerade die sind bei vielen Katzen die Schwachstelle.

Wenn Dir der Tierzahnarzt zum Entfernen rät, würde ich es auch machen lassen.

MiezeMops
06.01.2010, 10:18
Ich würde es auch machen lassen. Habe mittlerweile schon oft von Katzen gelesen, die prima klarkommen mit wenig oder ganz ohne Zähne. :tu:

Schmerzen an Zähnen oder Zahnfleisch sind wirklich etwas was die Lebensqualität extrem einschrenkt finde ich. :(

Katzenzahn
06.01.2010, 11:16
Aber irgendwie traue ich mich nicht zu diesem Schritt. Immerhin sind dann alle Backenzähne weg, andererseits gibt es kein Kortison mehr.
Was meint ihr, sollte ich den Schritt wagen?



Aus meiner eigenen Erfahrung heraus schreibe ich: JAAAHAAA, lass es machen.

Mein verstorbener Pitti hatte jahrelang Zahnfleischentzündung, die er erst loswurde, als er alle Zähne los war.
Zahnfleischentzündung ist zwar kein FORL.
FORL ist ja noch schlimmer.

Stell dir vor, dir tun ständig die Zähne weh.
Außerdem belastet jede Narkose den Katzenkörper und deine Katze wird nicht jünger.
Wenn sie jetzt noch mal ne Narkose bekommt und soviele Zähne wie nötig (oder auch alle) gezogen werden und sie damit diese Sch...Krankheit los ist, tust du ihr und dir selbst einen großen Gefallen.

Es gab bei meinem Pitti nur wenig, was er ohne Zähne nicht gefressen hat.
Sogar von einem Singvogel blieben nur 5 Federchen übrig.

Lass es machen. :cu:

Sabine
06.01.2010, 12:19
Hallo,
ich würde die Zähne ziehen lassen. Du tust ihr keinen Gefallen damit die kranken Zähne drin zu lassen. Denn das bedeutet ständige schmerzen. Auch kann es passieren das sie durch die kranken Zähne irgendwann Herz und/oder Nierenprobleme bekommt. Durch das ständige Kortison kann sie Diabetes bekommen.

Leni
06.01.2010, 12:33
Ich würde sie auch ziehen lassen.... Zahnschmerzen sind für Mensch und Tier sicher gleichermaßen furchtbar, und lebenslang Cortison geben.... das belastet den Körper unnötig, die Lebensdauer würde dadurch mit Sicherheit verkürzt.

Meine beiden Miezen leben seit Jahren komplett ohne Zähne, das ist gar kein Thema und völlig unproblematisch! Beiden fressen ganz normal NaFu, Buci klaut dem Hund sogar hin und wieder was von dem Hundetrofu...

Tatze75
06.01.2010, 15:57
Vielen Dank für eure Antworten. Ihr habt meine eigentliche Grundeinstellung bestätigt. Aber ich habe halt immer noch gegrübelt. Ist ja sicherlich auch komisch für das Tier, wenn es auf einmal keine Zähne mehr hat. Wahrscheinlich denke ich da zu menschlich :?:

Ich dachte immer, FORL wäre auch für die Zahnfleischentzündung verantwortlich, aber das läuft wohl doch noch extra.

Morgen früh werde ich den Zahnarzt anrufen und einen Termin machen. Wie gesagt, dem Kortison stehe ich auch kritisch gegenüber und ich vermute auch, dass es nicht wirklich hilft, sondern nur unterdrückt. Im Mäulchen ist es immer noch recht rot.

LG
Tatze

Leni
06.01.2010, 16:30
Cortison bekämpft Symptome, keine Ursachen, dementsprechend ist es nie eine Heilung, sondern immer nur ein momentanes Unterdrücken.

Unser Mixrüde Jack musste auch Cortison als Dauermedikation nehmen, da ging es leider nicht anders.... Er hat sehr viel Wasser eingelagert mit der Zeit, immer Durst und Hunger, Vergrößerung der Leber, etc.... kam alles so mit der Zeit...

Ich bin froh, dass du dich für das Ziehen der Zähne entschieden hast! :tu:

Und ich glaube, für Katzen ist das nicht soooo wild, wenn da keine Zähne mehr sind... unseren hat man nie was angemerkt!

Nur für mich ist es immer komisch, wenn ich bei anderen Leuten zu Besuch sind, deren Katzen noch ein komplettes Gebiss haben.... erschrecke mich immer wieder, wieviel Zähne da eigentlich sonst drin sind... :D

UlliLili
07.01.2010, 11:59
Hermine hat auch keine Zähne mehr, nur noch die Eckzähne und die kleinen Zähnchen vorne. Sie frisst alles und ist damals richtig aufgeblüht, als die Zähne draußen waren. Gruß, Ulli

wailin
07.01.2010, 13:44
Bei Susi waren mit dem letzten Zahn auch alle Infekte und Magen-Darm-Probleme schlagartig verschwunden und auch sie blühte regelrecht auf.

Ihr geliebtes Rindfleisch gab's ab da halt nur noch als Tartar, aber das hat weder sie noch uns gestört.... :D

Katzenzahn
07.01.2010, 15:14
Bei Susi waren mit dem letzten Zahn auch alle Infekte und Magen-Darm-Probleme schlagartig verschwunden und auch sie blühte regelrecht auf.

Ihr geliebtes Rindfleisch gab's ab da halt nur noch als Tartar, aber das hat weder sie noch uns gestört.... :D

Tartar:eek:
hätte mein Pitti nicht gewollt.
Bitte schluckgerechte kleine Stücke und auf denen hat er dann noch ein paar mal mit Wonne rum"gekaut", bevor er sie geschluckt hat.:D

Ja, das habe ich noch vergessen:
Pitti hatte in der ganzen Zeit mit Zähnen unter dem Kinn einen geschwollenen Lymphknoten, mal mehr oder weniger groß.

So etwa 4 Wochen nach der letzten Zahn-OP war der Knoten für mich nicht mehr tastbar.

Tatze75
08.01.2010, 09:15
So, Termin ist gemacht. Zwar erst für Ende Januar, aber ein Ende der Schmerzen ist für die kleine absehbar. Laut Zahnarzt verschwindet auch die Rachenentzündung zu 99%, wenn die Zähne alle raus sind.

Nochmals vielen Dank für eure Unterstützung.

LG
Tatze