PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Wie ziehen an der Leine abgewöhnen? Bekommt man das bei älterem Hund hin???



Top Dog
31.12.2009, 12:44
Hallo am Silvestervormittag %-)

Also wir haben eine 11 j. liebe Colliemixdame die unheimlich gehorsam ist, meine Maus kann überall gut ohne Leine laufen, sie ist ein Traum. Jedenfalls möchten wir aufgrund ihres Alters und auch so gerne einen Zweithund. Und jetzt habe ich eine Hündin entdeckt vom Tierschutz. Es handelt sich um eine Cocker Hündin von etwa 3 Jahren. Lieb, ruhig, unproblematisch im umgang mit Artgenossen, hat nur ein manko: zieht extrem an der Leine, hat es wohl nie richtig gelernt. Ich bin am grübeln, bekäme man das in diesem Alter noch hin? Wer kann mir weiter helfen? Wie übt man das am Besten????

Danke und guten Rutsch:k:

Lastrami
31.12.2009, 13:04
@Top Dog

ich lese, ihr habt EUch doch für die 11jährige Entschieden...

wieso sollte man einem HUnd von 3 Jahren nichts mehr beibringen können????
Natürlich geht das!

Ich würde wie folgt vorgehen: wenn sie an der Leine zieht stehen bleiben, wenn die Leine locker ist weiter gehen, sobald sie zieht wieder stehen bleiben.
usw... Wenn sie Blickkontakt zu Dir aufnimmt loben. Das wird die erste Zeit anstrengend werden für Dich und ihr werdet nur langsam voran kommen, aber die Arbeit lohnt sich.;)

Zieht sie extrem in eine Richtung einfach die Richtung wechseln, kommentarlos.

Den Besuch einer Hundeschule kann ich Euch auch nur empfehlen. Der Trainer kann Fehler bei Dir sofort korrigieren und es macht auch einfach mehr Spaß in der Gruppe zu üben.

LG Pia

Top Dog
31.12.2009, 14:51
@ Lastrami

Ja, wir haben uns für die 11 jährige Ibi entschieden, und es war genau der Hund, den ich mir gewünscht habe. Sie ist sehr sehr brav und unheimlich treu und intelligent. Ich liebe sie über alles und hoffe wir haben noch ein paar schöne Jahre mit ihr...

Aber da ich sehr darunter leiden werde, wenn sie gehen muß, möchte ich lieber noch einen gefährten dazu, so ganz ohne Hund das ist einsam...

Mal schauhen, wie wie uns entscheiden.. dank dir..

AndreaundTimmy
31.12.2009, 16:57
Hallo Pia,

deine ratschläge stehen bleiben, wenn der hund zieht und erst weiter gehen, wenn die leine locker ist und richtungswechsel... sind schon gute tipps. nur lassen sie sich leider schlecht realisieren, wenn man mit 2 hunden Gassi geht (ich gehe davon aus, dass man mit beiden hunden zusammen spazieren geht und nicht mit jedem hund getrennt).
Ich hatte zu meinem recht gemütlichen hund vor jahren auch mal einen zweithund, der genau das gegenteil war. er zog wie ein schlittenhund und das gassigehen mit den beiden zusammen glich wirklich einem abenteuer.
trotz tipps von hundetrainern ist es mir nicht gelungen, den temperamentvollen hund zu bändigen.

@ Top Dog
wenn zweithund, dann würde ich mir einen etwas ruhigeren vertreter zulegen-
sonst sind "probleme" schon vorprogrammiert. die dann in den griff zu bekommen, ist nicht einfach.

LG
Andrea

zipfelhut
31.12.2009, 17:13
Es ist surrealistisch, mit einem Hund trainieren zu wollen, wenn man eine zweite Leine in der Hand hat. Keinem Hundetrainer dieser Welt würde einfallen, am Leinezerren zu arbeiten, solange noch ein weiterer Hund dabei ist.
Warum?
- Weil jeder Mensch nur zwei Hände hat und er diese zwei zum Trainieren eines Hundes in ausreichendem Maße benötigt
- Weil der neue Hund keine Bindung zum Menschen mitbringt und diese erst erarbeitet werden muß, und daher ein vierbeiniger Sozialpartner beim Training kontraproduktiv ist, dann wird der nämlich bevorzugt zum Orientieren auserkoren
- Weil ein AZUBI seine Konzentration zudem nicht auf den zweiten Hund, sondern auf seinen neuen Ansager bündeln soll
- Weil es einfach nicht funktioniert, gesittetes Leinelaufen nebenbei beim Gassigehen zu erarbeiten, sondern gezieltes, vom Spazierengehen separiertes Training erfordert - insbesondere mit einem neuen Hund

Zudem: Ich sagte oben ganz bewußt "trainieren", dies beinhaltet das Hantieren mit beiden Händen, Einwirken, Gegensteuern, Reagieren, Streicheln, Loben usw. - all das mit voller Konzentration auf dem Hund

Top Dog
01.01.2010, 13:26
Frohes Neues Jahr Euch @ll...

Tja, also nach näherem Gespräch auch mit der Frau vom Tierschutz, hat sie uns auch eher abgeraten, ich denke Ihr habt auch nicht Unrecht mit dem was Ihr schreibt. Nicht das ich hinterher stehe, und bin damit überfordert, zumal Ibi eigentlich sogar überall ohne Leine läuft, und die Cocker- Dame eher nicht so gut abrufbar ist...
Wenn Zweithund, dann soll er ja auch bleiben und nicht das es hinterher nicht funktioniert.

Tja ja, so kam es dann also, das ich schon vor einigen Tagen einen Hund nahe gelegt bekam, der in das Profil passen dürfte...welches wir suchen.

Es handelt sich um einen Schäfer/ Colliemischling von 9 Jahren, noch Sportlich ( läuft am Rad mit, schwimmt), sehr Kinderfreundlich, gehorsam, sehr gut erzogen, kastriert, verträglich mit Hunden, kann ohne Leine laufen... eher schon ruhiger. Ist von Welpe an mit Kleineren Kids aufgewachsen...

Tja was soll ich sagen, da er es sehr schwer hat ein Neues Heim zu finden, möchten wir es versuchen. Seine Leute sind nun ganztags ausser Haus, und dafür ist dieser Hund zu Schade...

Das einzigste: er kennt keine Katzen, wir haben Zwei. Die Dame meinte aber, er täte ihnen wohl nichts, und man könne ihm das noch gut beibringen. Wie seht Ihr das denn????

Ich habe eher ruhigere Katzen, keine die auf den Hund zustürmen...

Wie macht man das mit der Annäherung????

Tips sind erbeten...

Top Dog
01.01.2010, 13:29
Ach nochwas bitte:

Ibi und auch Planto ( der Neue) waren bisher Einzelhunde, aber Beide sind verträglich, kann man es trotzdem wagen????

Ist Hündin und Rüde sogar besser???

Suzanne
01.01.2010, 20:07
Das einzigste: er kennt keine Katzen, wir haben Zwei. Die Dame meinte aber, er täte ihnen wohl nichts, und man könne ihm das noch gut beibringen. Wie seht Ihr das denn????

Ich habe eher ruhigere Katzen, keine die auf den Hund zustürmen...

Wie macht man das mit der Annäherung????
Tips sind erbeten...

Das kann man im Vorfeld nicht sagen - also, ausprobieren. Den Hund angeleint lassen und das Haus betreten. Dann wird man sehen, wie der Hund reagiert. Ich würde eine ziemlich lange Leine nehmen und auf keinen Fall "kurz" halten.

Das wäre Schritt a. Schritt b. kommt, wenn die Reaktion des Hundes auf die Katzen bekannt ist.

Grüße
Susanne

Dieninghoff
05.01.2010, 12:44
Hi Top Dog,
Ich kann nur raten, eine gute Hundeschule aufzu suchen. Hier wird nur mit einem Hund gearbeitet!
Wenn Du den Flankengriff kennst und richtig mit arbeitest, dann kannst du es selber hin bekommen.

M.f.G.

Suzanne
05.01.2010, 16:07
Wenn Du den Flankengriff kennst und richtig mit arbeitest, dann kannst du es selber hin bekommen.
M.f.G.

Und wie muß ich mir das vorstellen - was genau wird da getan?

Das würde mich interessieren, weil ich bis dato davon noch nie etwas gehört habe.

Grüße Susanne

Mausefurz
05.01.2010, 21:46
... bitte hier keine dragonischen "Erziehungsmethoden" vorstellen, okay?!

Und TopDog: falls Du in eine Hundeschule gehst, geh NICHT in so eine, wo derartige Methoden angewendet werden. Richtungswechsel, stehen bleiben ist das A und O und klappt auch. Natürlich muss man mit den Hunden EINZELN spazieren gehen während der Übungszeit/Erziehungszeit. Oder zu zweit: jeder nimmt einen Hund.

Und nun zu dem alten Schäfer-Mix: nunja, macht sich ja auch nicht gerade viel im Alter... nicht, dass Du nachher 2 humpenlde Hunde gleichzeitig hast...

Suzanne
05.01.2010, 22:34
... bitte hier keine dragonischen "Erziehungsmethoden" vorstellen, okay?!


Ich hab ja nur gefragt, was das eigentlich ist :s:

Immer noch ratlos.....:?:

Susanne

Gruschka
06.01.2010, 03:03
N'Abend Suzanne,

ich habe mal nach dem Flankengriff gegoogelt, die Informationen waren zwar dürftig, klangen aber nicht nach "drakonischen Erziehungsmethoden".
Naja, vielleicht kann Dieninghoff das näher erklären...

@TopDog: Herzlichen Glückwunsch zur Zweithundentscheidung! Ich hoffe, Du und die Beiden werdet eine richtig gutes Team :wd:
Die Kombination Hündin/Rüde finde ich persönlich einfacher, wenn Hündin und Hündin sich nicht verstehen, hat man ein echtes Problem :(
Aber ich finde es auch wichtig, mit jedem Hund separat zu arbeiten, zu üben und zu spielen. Ansonsten kann es Dir passieren, dass Du ein tolles Hundeteam hast, dem Du schnurzegal bist...
Ganz liebe Grüße und viel Erfolg!
Gruschka

Top Dog
06.01.2010, 09:41
Hallo zusammen,

So erstmal Danke Euch Allen, ich finde man kann sich hier Super Rat einholen.

Wir haben uns für den Schäfer/ Colliemischling entschieden, er wird jetzt erst 9 Jahre, aber er ist Topfit. Sieht aus wie 5 jahre, und läuft noch locker und gerne 4 Stunden am Rad, man merkt da nix vom Alter. Es klappt Super, er ist absolut gehorsam, kinderfreundlich, und mag JEDEN Hund . Also um nochmal auf ein kommentar zurück zu kommen, von wegen zwei Alte Hunde:

Wir haben uns bewusst für Planto entschieden, weil ich es nicht sehen konnte das alle Leute ihm keine Chance geben wollten weil selbst Alte und gebrechliche Leute LIEBER einen Welpen haben möchten. Der TA meinte Planto hat noch gute 7 jahre vor sich, er ist unheimlich Power!!!! Hätte ich ihn nicht genommen, wäre er im Tierheim gelandet, die Familie die ihn hergab, stand schon mit dem Tierheim in Kontakt. Die sagten ausdrücklich, das er da so rasch nicht mehr raus käme. DENN niemand will ältere Hunde, dabei ist er alles andere als alt. Er schwimmt noch ausdauernd, spielt Stundenlang, ist zwar ein Kraftpaket, aber sehr sanft. Und der arme mußte bis zu 13 Stunden wegen Berufstätigkeit allein bleiben, dafür ist er zu schade...

So ich hoffe das sieht man auch mal von der Seite. Auch ältere Hunde sind liebenswert.

topdog

Lastrami
06.01.2010, 12:10
@TopaDOg
dann mal herzlichen Glückwunsch zum 2.:bl:
Wünsche Euch viel Spaß zusammen:D

@Andrea

sind schon gute tipps. nur lassen sie sich leider schlecht realisieren, wenn man mit 2 hunden Gassi geht (ich gehe davon aus, dass man mit beiden hunden zusammen spazieren geht und nicht mit jedem hund getrennt).
also wenn ich mir einen neuen Hund hole, dem ich alles noch beibringen muss gehe ich davon aus das ich KEINEN 2. Hund an der anderen Hand habe wenn ich Übe!

Keine Übung ist wirklich erfolgreich wenn man den einen Hund festhält und dem 2. was beibringen will.

LG Pia

Dieninghoff
09.01.2010, 18:07
Hi,

mit dem stehen bleiben bzw. Richtungswechsel fubktioniert nicht immer.

M.f.G

Lastrami
09.01.2010, 20:04
@Dieninghoff
natürlcih funktionierts nicht immer, aber besser 1 Rat geben den man ausprobieren kann als anderen nur zu erzählen was nicht geht:cool:

Dieninghoff
10.01.2010, 14:30
Hi Lastragami,

wie ich oben schon geschrieben habe, ist hier auch eine gute Hundeschule gefragt!
Ich kann hier keine praktischen Taten zeigen. Wenn diese Taten nicht richtig angesetzt werden, können sie nicht funktionieren bzw. sogar sich negativ zeigen. Also nur der Hinweis bzw. Rat.

M.f.G.