PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Kastrationswunde - wie krieg ich die 10 Tage um?



Fanny1981
11.12.2009, 22:23
Hallo zusammen,

Kayla wurde, wie bereits in einem anderen Thread erwähnt, gestern kastriert.
Laut TA brauchen wir keinen Trichter (den brauchte ich bei Pepsi damals und sie ist vom Gemüt her ganz anders).
Sodele, heute abend hab ich mir das "Operationsfeld" angesehen und direkt gesehen dass einer der beiden Fäden auf ist und es ein bisschen rot ist! :(
Hab direkt beim TA angerufen, der meinte ich solle keine Panik bekommen und wenn sie jetzt nicht mehr dran geht und nix aufklafft oder das Blut läuft sei es nicht schlimm.

Wir waren dann kurz einkaufen und als wir zurück kamen sah es ein wenig schlimmer aus (sie muss nochmal dran gewesen sein :sn: ). Also hab ich mir die kleine geschnappt ein bisschen Zinksalbe auf die Wunde und den Trichter (den ich noch von Pepsi habe) auf. Und von da an war das Chaos perfekt...sie ist wie eine Wilde mit dem Trichter durch die Wohnung überall hängen geblieben und hat nur noch gebrummt :(
Jetzt hatten wir Angst dass sie sich weh macht und haben sie erst mal festgehalten - man hat richtig gemerkt dass sie den Trichter loswerden wollte...mittlerweile liegt sie noch immer auf der Couch aber sobald sie sich bewegt geht das nur in Zeitlupe und sie versucht "rückwärts" aus dem Trichter zu kommen :schmoll:

Habt ihr vllt. noch einen Tipp für mich wie ich die Wunde schützen kann, oder ist das alles gar nicht so schlimm? Was ich mich auch Frage ist, wenn TH Katzen kastriert werden kann ja auch niemand so aufpassen und da passiert ja augenscheinlich auch nix (der TA bei dem ich war, ist der der für das TH arbeitet). Bin ich also nur zu übervorsichtig, oder gibt es den ultimativen Trick?

Danke schonmal für eure Antworten. :bl:

Katzinchen
11.12.2009, 22:30
Also bevor ich meinen Nasen einen Trichter (wg. Kastra) "antun" würde, würde ich wohl zu einem greifen.

Fleur wurde letzte Woche kastriert und bei ihr war mich mir auch nicht sicher, ob wir die 10 Tage überstehen. Am Abend nach der Kastra war das Pflaster ab und am nächsten Morgen standen die Fäden nach oben :eek: Ich hab das dann weiter beobachtet aber sie hat die Fäden dann soweit in Ruhe gelassen und morgen werde ich ihr die Fäden raus machen.

wailin
11.12.2009, 22:32
Bei Rony war es zwar eine andere OP, aber eine grosse Wunde. Die TA sagte nur ganz lapidar: Mit Trichter ist die nach 4-5 Tagen zu, ohne sehen wir uns die nächsten zwei Wochen häufiger ;)

Ausser hart bleiben hilft da nichts. Natürlich versucht Katz das Ding los zu werden, aber Du wirst sehen, sie geben durchaus irgendwann auf und kommen damit klar. Rony ist mit seinem auch den 2m Kratzbaum hoch und runter geturnt.

Ich habe ihm das Teil abgenommen, wenn ich dabei war und ihn im Blick hatte, aber sonst: Trichter an.

Fanny1981
11.12.2009, 22:34
Also bevor ich meinen Nasen einen Trichter (wg. Kastra) "antun" würde, würde ich wohl zu einem greifen......

So ein Body ist ja SPITZE! Erst mal danke für den Tipp!

So ein Mist...bekomme ich den nur online oder kann man sowas auch in einem Zoofachhandel erwerben?!

Katzinchen
11.12.2009, 22:42
So ein Body ist ja SPITZE! Erst mal danke für den Tipp!

So ein Mist...bekomme ich den nur online oder kann man sowas auch in einem Zoofachhandel erwerben?!
Gerne:bl:

Keine Ahnung, ob es den auch Im Zoogeschäft gibt. Aber vielleicht weiß dein TA bzw. eine Tierklinik mehr. Ich drück dir die Daumen, dass du morgen evtl. fündig wirst :tu:

UlliLili
11.12.2009, 23:18
Ärmel von nem Pulli tut es auch. Aber eine Kastrationsnarbe ist auch von innen zugenäht. Wenn eine Katze mal ein bisschen Faden rauszippelt ist das nicht so schlimm. Normalerweise muss da ne Katze keinen Trichter aufsetzen. Es gibt auch Bitterpaste, die man auf die Wunde tun kann. Das hilft auch ganz gut. Gruß, Ulli

absinth
11.12.2009, 23:54
Ich kann aber auch aus Erfahrung sagen, dass sich das mit dem Rückwärtsgehen und Anstoßen ziemlich schnell legt. Wir haben sogar Katzen gehabt die mit Trichter den Kratzbaum hochgingen. Alles kein Problem, es wird Anfangs halt gerne mal gestreikt.
Aber lieber Kragen als offener Bauch. Auch wenn die Bauchdecke natürlich nochmal zugenäht ist.

Kamee
12.12.2009, 10:27
Hallo zusammen,

Kayla wurde, wie bereits in einem anderen Thread erwähnt, gestern kastriert.
Laut TA brauchen wir keinen Trichter (den brauchte ich bei Pepsi damals und sie ist vom Gemüt her ganz anders).
Sodele, heute abend hab ich mir das "Operationsfeld" angesehen und direkt gesehen dass einer der beiden Fäden auf ist und es ein bisschen rot ist! :(
Hab direkt beim TA angerufen, der meinte ich solle keine Panik bekommen und wenn sie jetzt nicht mehr dran geht und nix aufklafft oder das Blut läuft sei es nicht schlimm.

Wir waren dann kurz einkaufen und als wir zurück kamen sah es ein wenig schlimmer aus (sie muss nochmal dran gewesen sein :sn: ). Also hab ich mir die kleine geschnappt ein bisschen Zinksalbe auf die Wunde und den Trichter (den ich noch von Pepsi habe) auf. Und von da an war das Chaos perfekt...sie ist wie eine Wilde mit dem Trichter durch die Wohnung überall hängen geblieben und hat nur noch gebrummt :(
Jetzt hatten wir Angst dass sie sich weh macht und haben sie erst mal festgehalten - man hat richtig gemerkt dass sie den Trichter loswerden wollte...mittlerweile liegt sie noch immer auf der Couch aber sobald sie sich bewegt geht das nur in Zeitlupe und sie versucht "rückwärts" aus dem Trichter zu kommen :schmoll:

Habt ihr vllt. noch einen Tipp für mich wie ich die Wunde schützen kann, oder ist das alles gar nicht so schlimm? Was ich mich auch Frage ist, wenn TH Katzen kastriert werden kann ja auch niemand so aufpassen und da passiert ja augenscheinlich auch nix (der TA bei dem ich war, ist der der für das TH arbeitet). Bin ich also nur zu übervorsichtig, oder gibt es den ultimativen Trick?

Danke schonmal für eure Antworten. :bl:

Hi Steffi,

meine Kleine wurde auch dieses Jahr kastriert. Zuerst war alles wunderbar, weil ein Pflaster auf der Wunde war, nach glaube ich 2 Tagen kam das bei der Wundkontrolle runter und so war nur noch Silberspray drauf. Damit fing der Spass an, Tamu hat sich auch äußerlich Fäden aufgezupft und ich hatte Panik, sah aus wie ein Loch und sie schien kein anderes Hobby mehr zu haben, als an den Fäden zu beißen. Blut lief keins raus. Ich habe dann eine Nahaufnahme gemacht und dem Doc gemailt, er meinte es würde unproblematisch aussehn, weil eben nur oberflächlich aufgezupft und nicht die inneren Nähte betroffen seien. Immer wenn sie dran gebissen hat, habe ich versucht sie abzulenken und so ging es dann auch, nach 2-3 weiteren Tagen, sah es schon viel besser aus und die Wunde war nicht mehr gerötet und trocken. Eigentlich hätte es schon gereicht, wenn er ihr nach der Kontrolle wieder so ein Pflaster drauf gemacht hätte, dann hätte sie zwar daran gezupft, aber bis sie das alles runter gehabt hätte, wäre die Wunde verheilt gewesen ....

Mach dir also nicht zu große Sorgen ...

Homer + Lilli
12.12.2009, 11:02
Hallo zusammen,

Kayla wurde, wie bereits in einem anderen Thread erwähnt, gestern kastriert.
Laut TA brauchen wir keinen Trichter (den brauchte ich bei Pepsi damals und sie ist vom Gemüt her ganz anders).
Sodele, heute abend hab ich mir das "Operationsfeld" angesehen und direkt gesehen dass einer der beiden Fäden auf ist und es ein bisschen rot ist! :(
Hab direkt beim TA angerufen, der meinte ich solle keine Panik bekommen und wenn sie jetzt nicht mehr dran geht und nix aufklafft oder das Blut läuft sei es nicht schlimm.

Wir waren dann kurz einkaufen und als wir zurück kamen sah es ein wenig schlimmer aus (sie muss nochmal dran gewesen sein :sn: ). Also hab ich mir die kleine geschnappt ein bisschen Zinksalbe auf die Wunde und den Trichter (den ich noch von Pepsi habe) auf. Und von da an war das Chaos perfekt...sie ist wie eine Wilde mit dem Trichter durch die Wohnung überall hängen geblieben und hat nur noch gebrummt :(
Jetzt hatten wir Angst dass sie sich weh macht und haben sie erst mal festgehalten - man hat richtig gemerkt dass sie den Trichter loswerden wollte...mittlerweile liegt sie noch immer auf der Couch aber sobald sie sich bewegt geht das nur in Zeitlupe und sie versucht "rückwärts" aus dem Trichter zu kommen :schmoll:

Habt ihr vllt. noch einen Tipp für mich wie ich die Wunde schützen kann, oder ist das alles gar nicht so schlimm? Was ich mich auch Frage ist, wenn TH Katzen kastriert werden kann ja auch niemand so aufpassen und da passiert ja augenscheinlich auch nix (der TA bei dem ich war, ist der der für das TH arbeitet). Bin ich also nur zu übervorsichtig, oder gibt es den ultimativen Trick?

Danke schonmal für eure Antworten. :bl:

Sind es selbstauflösende Fäden?
Ist Silberspray auf der Wunde?

Öpsi
12.12.2009, 11:54
Sonst kannst Du auch so einen Reifen nehmen, den bläst man auf legt ihn dem Tier um den Hals. Ist jedenfalls nicht ganz so schlimm wie der Kragen! Da haben die Tiere auch Sicht nach allen Seiten und kommen trotzdem nicht an die Wunde.
Viel Erfolg!

Fanny1981
14.12.2009, 08:53
Guten Morgen zusammen :cu:

danke schonmal für die zahlreichen Antworten :bl:

Ich frage mich leider noch immer wie ich die 10 Tage bzw. wie Kayla und ich die 10 Tage problemlos überstehen sollen :( Ist aber schön zu lesen dass es mir nicht alleine so geht.

Ich habe ihr Babybodies in der kleinsten Größe besorgt aber für sie ist es ein leichtes da heraus zu kommen. Jetzt hat sie den Trichter immer auf, nur heute früh hat sie mich geweckt um unter meine Decke zu kommen :love: und was musste ich entdecken? Keinen Trichter mehr auf :mad:

Hab ihn dann wieder gesucht und übergestülpt. Dann hab ich mir die Wunde angesehen....hat sie super gut bearbeitet...total dick wo der eine Faden fehlt....ich könnte echt k.....en. Ich will mir heute abend bei meinem eigentlichen TA Silberspray besorgen (das hatte ich damals auch für Pepsi bekommen) um die Wunde zu desinfizieren und dass es einen kleinen Schutz bietet hoffe ich auch.
Diese Katzenbodies sind ja toll, aber ich denke bis der bei mir ankommt sind 7 Tage schon um und dann ist "der Markt schon verlaufen"....

Hat vielleicht noch jemand einen Tipp für mich? Oder übertreibe ich es ein wenig und ist das gar nicht so schlimm wenn sie da dran kommt? Der TA hat mir ja auch keinen Trichter gegeben weil er meinte man bräuchte heutzutage keinen mehr?! :confused: Da hat er aber nicht mit meiner Kayla gerechnet ;)

Ich wäre für sämtliche Tipps, gute Ratschläge und beruhigende Worte dankbar :bl:

Hab ja so eine Angst wie die Wunde aussieht wenn ich heute abend nach Hause komme... :(

@Astrid:
Im "Inneren" sind selbstauflösende Fäden, Silberspray war wohl auf der Wunde, aber das ist schon wieder unten. Ein Pflaster hatte der TA nicht drauf gemacht...bei meiner Pepsi war das auch irgendwie anders....da war nämlich eine Art Pflaster drauf...

Fanny1981
20.12.2009, 16:23
Hallo zusammen und ein herzliches :cold:

die 10 Tage bei Kayla sind jetzt um und ENDLICH konnten wir ihr den Trichter abziehen :wd:

Leider nur hat sie die ganze Zeit an ihrem Bäuchlein geleckt (war zu erwarten :sn: ) und jetzt hab ich gesehen dass es wieder wund aussieht und an dem einen Faden der noch da ist quer ein bisschen die Haut eingerissen ist. :(

In meiner Not hab ich ihr den Trichter wieder aufgesetzt und Zinksalbe auf die Wunde. Das kann doch aber nicht sein dass die arme Maus jetzt so lange mit dem Trichter rumlaufen muss bis wirklich alles verheilt ist?! (ist jetzt vllt. blöd ausgedrückt den verheilt war es ja schon nur durch die nasse und raue Zunge hat sie wieder alles "aufgerissen" :(

Hat jemand einen Tipp für mich oder ist das normal und da passiert dann schon nicht viel?

Freue mich auf eure Antworten. :bl:

absinth
20.12.2009, 16:41
Lass morgen die Fäden ziehen und versuch es dann nochmal. Ich denke die Fäden jucken jetzt einfach in der Haut. Wenn sie raus sind gibts auch nichts mehr zum rumzoppeln und dann hat sich die Sache erledigt.

Fanny1981
21.12.2009, 08:42
Hi Absinth :cu:

danke für Deine Antwort.

Zum Fädenziehen gehe nicht mehr zum Doc, der Arzt meinte dass sei nicht nötig und die Katze erledigt das meist eh von selbst (hab ich bei dem einen Faden ja auch selbst gesehen).

Bei meiner Pepsi damals haben wir selbst die Fäden rausgezupelt (aber nur weil wir Angst hatten dass sie zu lange drin sind und sie die von alleine nicht raus macht) und das war damals ein anderer TA...

Vielleicht noch jemand eine Idee? Sie leckt ja auch nicht da wo der Faden ist sondern weiter unten an der Wunde.... :(

Lindgren
21.12.2009, 12:16
Jepp, den "NArbenzirkus" hab ich auch noch allzu gut in Erinnerung. Meine Süße war genauso zickig wie deine - mit Trichter zum Erbarmen, ohne zum Ausrasten für mich, weil sie nicht etwa dran geleckt hat, sondern mit den Pfoten dran gekratzt und an den Fäden gezerrt. Nach wenigen Tagen war da auch nur noch ein Fädchen, das eher den Anschein wahrte, wozu es hätte da sein sollen. :-(
Babybody, hatte ich auch versucht, bis ich merkte, dass der Kater seiner Schwester immer geholfen hatte "auszusteigen", indem er sich auf ein Stückl vom Stoff gesetzt und ihn so festgehalten hat, sodass sie irgendwie rausklettern konnte. Meine Suche nach dauerhaften Lösungen hab ich dann aufgegeben. was am ehesten zumindest für ne Weile geholfen hat, war ein aufgeschnittener Strumpf bzw. eine Stulpe, die ich über den Bauch gezogen hab. Sie hat zwar keine Ruhe gegeben, aber war für ne ganze Weile mit der Socke beschäftigt.
Man muss halt möglichst ein wachsames Auge drauf haben - und ansonsten nicht zu viele Sorgen machen! Letztlich müsste es draußen in der Natur - wenn sie in freier Wildbahn leben würden - auch Heilkräfte geben, dass Wunden wieder einigermaßen zügig zuheilen, sonst wäre das ja regelmäßig ein Todesurteil. Dann würden Katzen heute auf der roten Liste stehen :-)

Fanny1981
22.12.2009, 09:30
Hallo Lindgren :cu:

entschuldige bitte, aber ich musste lachen als ich Deinen Post gelesen habe...da meint man ja direkt unsere zwei seien verwandt ;)

Ich muss gestehen dass ich mich noch immer nicht getraut habe den Trichter abzumachen, die Wunde sieht aber sooo toll schon aus - hat ja auch den Trichter auf :rolleyes:

Vielleicht versuche ich es heute abend nochmal.

Nochmal vielen Dank an alle für eure Antworten :bl:

absinth
22.12.2009, 16:12
Dann mach den Faden doch selbst weg.
Den Bauch wird sich Deine Mieze nicht selbst aufreißen ;) Nach 10 Tagen ist das gut genug geheilt.

Kessi01
27.12.2009, 19:45
Hi :cu: Der ganze Sermos kommt mir (leider) sehr bekannt vor. :rolleyes: Als unsere beiden Coonies kastriert wurden, bekamen wir beide auch mit Halskrause mit nach Hause. Das wusste ich aber bereits im Voraus und habe Vorsorge getroffen. Wir haben ein offenes Treppenhaus über 4 Etagen und wenn ich nicht wollte, dass die sich den Hals brechen, musste ich mir was einfallen lassen. Habe also kleinste Babyshirts und Bodys besorgt und die Beine abgeschnitten, umgesäumt und Gummizug rein. Angepasst vor der Kastra, ob auch alles richtig passt und gut sitzt. Danach, als sie Zuhause waren, sofort angezogen. :tu: Sah zwar alles etwas merkwürig aus :floet: aber erfüllte seinen Zweck. Nur Aurelia musste natürlich so lange dran rumzuppeln und rummachen, bis sie unter den Body kam. :man::schmoll: Als sie sich dann schön blutig geleckt hatte und auch noch Wundwasser bekam, bin ich - nicht ohne zuvor mehrmals beim TA gewesen zu sein :rolleyes: - auf die Idee gekommen, ihr ein Babyshirt überzustreifen und dieses fest auf ihrem Rücken zu verknoten. Sah nebenbei bemerkt auch noch stark aus. :D Hat auch gut gehalten. Die 10 Tage gingen irgendwie rum. Die Coonies hatten zus. noch eine Allergie gegen das Nahtmaterial, wovon sich alles noch etwas entzündete und sie hatten andauernd Wundwasser in der Wunde. Ich bin echt froh, dass wir dieses Drama hinter uns haben! :rolleyes::sporty: Alles in allem würde ich es mit Body oder abgeschnittenem Strumpf etc. nochmal machen. Kragen nur im aller äußersten Notfall. :bl: