PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Meine Katze hat Aids



biba1983
01.12.2009, 11:27
Hallo.
Wir haben unsere Süße jetzt genau 5 Jahre. Gestern kam beim Bluttest raus, das sie Katzenaids hat. Sie hatte immer wieder Schübe, fraß nichts, hatte geschwollene Lymphknoten.
Blöderweise, bekamen wir am WE 2 kleine Siam Kätzchen. Und eine Perser haben wir ja auch noch daheim, und das schon seit 6 Jahren.
Die Ärztin meinte, wir sollen die anderen drei hergeben oder die Kranke! Damit sie sich nicht anstecken.
Es ist so schwer, da eine Entscheidung zu treffen. Da ich und meine Kinder an allen 4 so hängen ( vorallem an den älteren 2 ).
Meine Schiegermuttter würde die Kranke schon nehmen, wohnten ja 3 Jahre bei ihr im Haus mit den Katzen. Ich hab halt ein schlechtes Gewissen, wenn ich sie "abschiebe ". Gehört ja zur Familie!!!
Es ist alles sooooo schwer.
Hatte jemand von euch auch so einen Fall?
LG, Biba:0(

sunnysu
01.12.2009, 11:44
Hallo,

das tut mir leid, das deine Katze so schwer krank ist.

Aber du solltest dir schleunigst überlegen, was für ALLE Katzen das beste ist. Wenn deine Schwiegermutter die kranke Katze nehmen würde, dann würde ich das tun, das ist m. E. das beste. Stell dir mal vor, die anderen stecken sich an deiner kranken Katze an ... das wäre noch schlimmer !

Hier sollte das Wohl und die Gesundheit deiner Katzen im Vordergrund stehen und nicht dein schlechtes Gewissen. Außerdem "schiebst" du sie ja nicht ab, sondern tust damit das bestmögliche und du kannst sie auf diese Weise doch sicherlich auch öfters sehen, ebenso die Kinder. Den Kindern kannst du das ja auch erklären, ich denke nicht, daß sie 4 Katzen wollen, die krank sind und du doch auch nicht. Das kann aber durchaus passieren, wenn du sie nicht trennst. Also gib dir einen Ruck !

Ruta
01.12.2009, 11:54
Ich kann mir vorstellen, dass das eine schreckliche Situation ist. Aber kann Susanne nur zustimmen. Wenn deine Schwiegermama die Süße nehmen würde, wäre das das beste für alle!! Ihr wüsstet, dass sie gut versorgt ist und eure anderen Katzen stecken sich nicht an.
Ich wünsch euch alles Gute!

lovingangel
01.12.2009, 11:55
ich würde sie zusammen lassen...

ich kenne mindestens eine Gruppe in der es so gut funktioniert.... der Hauptübertragungsweg ist über das Blut.... und eure Tiere werden sich mit großer wahrscheinlichkeit nie bis aufs Blut beißen.
ist sie kastriert?

und was meint ihr solld ann mit ihr passieren? Einzelkatzenleben? die Persedame hats doch auch fünf jahre lang nicht gekriegt, warum? Erklärungen? Ich würde mich gründlich informieren und nicht einfach hals über Kopf das Tier weg geben. Wie gesagt ich kenne gemischte Gruppen wo es keine Ansteckung gab.

Wen du magst schreib mir eine PN, evtl hab ich eine sehr gute Ansprechpartnerin für dich die sich mit FIV gut auskennt und der ich auch meine drei evtl FIVs anvertraut habe.


Lest mal zb hier:
http://www.katzen-forum.net/infektionskrankheiten/28699-fiv-katzen-duerfen-gluecklich-sein.html

Renate W.
01.12.2009, 12:49
Hallo Biba,

ich schließe mich Katharina voll an!

Das Virus wird von Katze zu Katze durch Speichel und Blut, hauptsächlich durch Biss, übertragen. Untersuchungen belegen, dass als Übertragung der Erreger fast ausschließlich blutige Verletzungen in Frage kommen, daher ist die Übertragung des Virus über Futter oder die Katzentoilette nicht sehr wahrscheinlich.

Für mich stellt sich aber zuallererst die Frage, welcher Bluttest es war. War es vielleicht ein Schnelltest in der Praxis? Oder wurde Blut in ein Labor (z.B. Laboklin) geschickt?

Da es sowohl falsch-positive als auch falsch-negative Testergebnisse gibt, solltest du unbedingt in nachtesten lassen. Und wenn der jetzige Test nicht im Labor gemacht wurde, dann sofort Blut abnehmen lassen und der TA schickt dieses an ein Labor.
:cu:

lovingangel
01.12.2009, 13:16
Huhu Renate :cu:
Stimmt, das mit dem Bluttest hab ich total verschlafen :man: wichtig ist immer das Ergebnis nochmal zu überprüfen wenn es ein Schnelltest war.
Soweit ich das im Kopf hab its negativ auch wirklich negativ aber positiv kann falsch anschlagen und muss daher immer nachgetestet werden.

Und nochwas in eigener Sache, lasst euch nicht einreden das so ein Tier eingeschläfert werden muss, auch FIVs können glücklich und gesund alt werden!

Grizabella
01.12.2009, 13:17
In meinem Haushalt leben drei Katzen, zwei getigerte Spanier, die ich im März 2005 mit negativen Testergebnissen (Leukose, FIV) bekommen habe. Im Februar 2007 kam die Sina aus dem örtlichen Tierheim dazu. Wenige Monate später wurden Ulli und Cleo bei meiner Tierärztin per Bluttest FIV-positiv getestet (sie haben hier keinen Freigang).

Ich hätte niemals eine Katze aus meinem Haushalt weggegeben, davon hat mir auch die Tierärztin abgeraten. Obwohl sich Cleo und Sina durch zehn Monate nicht einmal riechen konnten und es fürchterliche Kämpfe gab, ist Sina bis heute FIV-negativ geblieben und wird daher auch regelmäßig geimpft. Selbstverständlich würde ich jetzt auch keine Katze mehr zu meinem Trio dazunehmen, aber jetzt haben sie ein gemeinsames Schicksal, und das besteht vor allem darin, ein gutes Zuhause zu haben, das ihnen niemals weggenommen wird.

Minione
01.12.2009, 13:29
Im Haushalt meiner Freundin leben auch 4 Katzen, 2 davon krank. Und das seit 6! Jahren. Ich würde sie wohl auch nicht trennen, auch wenn sie in gute Hände kommt, - auf einmal als Einzelkatze......:0(. Wenn's meine wären: ICH würde auf jeden Fall auch nachtesten und mich dann wie hier vorgeschlagen mit jemanden in Verbindung setzen der sich gut mit dieser Krankheit auskennt. Ich würde auch keine hergeben. Minione

pc.lieschen
01.12.2009, 13:42
Ich würde sie auch nicht trennen.

Habt ihr nochmal einen anderen Bluttest gemacht?

Und vorallen habt ihr den Perser mal testen lassen?

Die TA haben immer leicht reden, aber auch ich kenne viele Leute wo eine Katze Katzenaids hatte (bereits tot) und die anderen haben sich nie angesteckt.

biba1983
01.12.2009, 16:17
Sie ist eigendlich eine total ruhige Katze. Rauft nie, ist halt immer so mütterlich, das sie die anderen putzen muß....
Lucy, die Perser wurde nie geimpft.
Die anderen 2 sind halt noch so klein. 8 Wochen und 12 Wochen ( beides reinrassige Siam ). Wär halt schade um sie.
Und mein Kleiner Sohn hat so eine innige Bindung zu ihr, sie putzt sogar ihn.
LG, biba

turbokitty83
02.12.2009, 14:30
Ich dachte gegen FIV kann man impfen? Irre ich mich da etwa? Wenn die anderen 3 geimpft sind dürfte es doch nicht so schlimm sein oder? Die Familie von meinem Freund hatte jahrelang eine Katze mit Katzenaids, Buttons, allerdings wussten sie gar nicht, dass sie das hat bis es ihr auf einmal ganz schlecht ging und sie gestorben ist, da war die Katze aber schon 9 glaub ich. Und der Kater meiner Nachbarin, den hatte sie aus dem TH mit Katzenaids adoptiert und dem ging's prächtig, hatte sogar keine Probleme sich von ner schlimmen OP zu erholen (wurde von nem Auto angefahren). Allerdings ist er letztendlich doch noch einem anderen Auto zu Opfer gefallen, der arme Kerl! Dabei wohnen wir so ländlich....

Renate W.
02.12.2009, 15:40
Hallo,


Ich dachte gegen FIV kann man impfen? Irre ich mich da etwa?

Da irrst du dich, gegen FIV gibt es leider noch keine Impfung.

Seit Sommer 2002 ist in den USA ein Impfstoff von Fort Dodge zugelassen, der sehr vielversprechend ist und einen gut 70 %-igen Schutz vor einer Infektion bietet. Für die Zulassung in Europa ist noch kein Zeitpunkt genannt.

:cu:

turbokitty83
02.12.2009, 15:55
Ach so ist das, na hoffen wir dass das Zeugs bald zu uns rüberkommt (wobei ja nicht alles, was die in den USA bei Katzen so machen toll ist z.B. dasss da "declawing" gang und gäbe ist-aber das wär jetzt a bisserl OT)

Drottning
02.12.2009, 16:13
Ich würde auch auf keinen Fall trennen. Risiko hat man natürlich immer. Aber wenn es eine friedliebende Katze ist, besteht eigentlich kaum Ansteckungsgefahr. Die bestünde, wenn sie blutig geschlagen oder gebissen würde. Durch einfaches Putzen stecken sie sich nicht an.