PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Herdenschutzhunde im Schutzdienst



Jim Knopf
02.11.2009, 18:27
ich habe mich mal erkundigt bei HSH Freunden.Da gibt es wirklich welche die mit Ihen HSH im Schutzdienst arbeiten:eek: Ich halte dies für sehr gefährlich.
Wie seht Ihr das? Einen HSH dahin zu fördern ?

peanutsnorfolks
02.11.2009, 19:41
Ich kenne mich mit HSH nicht aus, aber dafür mit Schutzdienst:D
Soweit ich informiert bin, arbeiten HSH sehr selbstständig. Wenn sie das dann auch im Schutzdienst machen, wäre das natürlich fatal.
Der entscheidende Punkt in der SCH-Ausbildung ist die absolute Führigkeit der Hunde.

Gruß
Jutta

0401
02.11.2009, 19:52
Hallo Jim Knopf,

wir haben einen Rafeiro do Alentejo, den Schutztrieb zu fördern halte ich als sehr bedenklich und gefährlich!

peanutsnorfolks
02.11.2009, 19:55
Iris,
wie seid Ihr an die exotische Rasse gekommen?
Ich hab noch nie einen in Natura gesehen.

Jim Knopf
02.11.2009, 20:00
Genau das ist der Punkt. Ein HSH fügt sich nicht, er ist ein selbstständiger Hund, daher wäre einen solche Ausbildung echt fatal.

@0401: Wow sehr selten. Ich finde er hat ähnlichkeiten mit einen sehr sehr sehr sportlichen Bernhardiner (achtung keine beleidigung)

Habt Ihr auch oft Probleme mit den Mitmenschen?
Außerhalb Ihes Reviers sind unsere sehr freundlich. Innerhalb sehr misstrauisch. sie liegen da und beaobachten:D haltet Ihr euren drinnen oder draußen?

0401
02.11.2009, 20:39
Wie wir an die Rasse geraten sind? Aus versehen :rolleyes:

Ich wollte nie einen Herder, ich dachte ich komm mit so einem Hund nie zurecht.

Und dann war er da, im TH, wurde uns vermittelt als Mix. Wir kannten uns auch nicht wirklich mit HSH aus.

Er war damals 4, grad das richtige Alter, und er hat sich eingelebt und nen ausgeprägten Schutztrieb entwickelt.

Wir hatten unsere Probleme und gerieten nach mehreren Anläufen endlich an eine Hundetrainerin, die sich mit Herders auskannte.

Nach einigen Telefonaten im TH, bzw mit den Gassigängern erfuhren wir, Lucky stammt aus Portugal, wurde damals als Welpe "gerettet" und ist ein Rafeiro do Alentejo!

Wir haben viel Mühe, Geduld und Arbeit investiert und ich kann nicht behaupten, dieser Hund ist ein Problemhund, war er mal, aber jetzt nicht mehr.

Ich habe mich intensiv über HSH informiert und finde sie einfach nur toll.

Luke ist schon sehr wachsam, ich kann ihn frei laufen lassen, er hört gut, allerdings wenns dämmert oder nacht ist, ist er beim Gassi an der Leine, da schützt er besonders, darf er auch, ich unterdrücke das nicht.

Der Hund wurde dafür gezüchtet und dafür ist er da. Er hat über 1000 m2 zu bewachen, kommt auf Zuruf, wobei es wirklich heikel in der Dämmerung ist.

Luke ist :love: und ich würde jederzeit wieder einen Herdenschutzhund aufnehmen.

Er lebt bei uns im Haus, ist im Sommer aber gerne draussen, meistens sind bei uns die Türen immer offen( im Sommer immer), also wenn ich draussen bin kann er raus, das ist wichtig für Luke.

Er ruht und liegt und döst, ist aber bei "Gefahr" sofort da, die HSH-Halter kennen das.







P

peanutsnorfolks
02.11.2009, 20:46
Ist letztendlich bei unseren Schäferhunden auch nicht anders.
Nur das sie wahrscheinlich lenkbarer sind.

Aber was für ein Zufall mit der Rasse.

0401
02.11.2009, 20:52
Jo Jutta, Zufall und vielleicht Schicksal...

Für zukünftige Hunde....

Ohne Hund kann ich nicht sein

peanutsnorfolks
02.11.2009, 20:57
Ich auch nicht.

Wie alt ist Luke ungefähr?

Jim Knopf
02.11.2009, 21:46
Das mag der Unterschied sein-Wenn uns in der Dämmerung oder Nachts jemand entgegenkommt beobachten unsere Hunde nur, drohen nicht. Sie sind sich Ihrer Größe und Ihrer Kraft bewusst und souverän. In Ihren Revier sieht das anders aus (wenn wir nicht dabei sind), Knurren und Bellen begrüßt den Eindringling, ist dieser klug und zieht sich zurück passiert nichts (kein Verfolgen, stellen ect.) Bei HSH heißt es Kräfte nicht sinnlos vergeuden:D
Würde der Eindringling noch weiter gehen, dann sind unsere Hunde da und vertreiben den Eindringling ohne wenn und aber. aber dazu kam es nie. Unsere Hunde sind gesichert.

0401
03.11.2009, 07:56
Jutta, er wird jetzt 7, und das merkt man auch, er ist viel ruhiger geworden.

Lucky läuft wenn er im Hof/Garten ist nicht zum Hoftor wenn jemand vorbei geht, selbst wenn derjenige einen Hund dabei hat.

Da musste ich schon manches mal schmunzeln wenn die Aussage kam:

"Guck, der läuft net her, wir können weitergehn."

Genau so ist es, keine unnötige Energie verschwenden.

Er läuft nur mit, wenn ich auch vor gehe weil bspw. die Post da ist.

Ich find das sehr angenehm.

Jim Knopf
03.11.2009, 10:32
Bei unseren kommt eine absolute Abneigung gegen andere Hunde die Stehohren haben dazu.

Wir würden uns immer wieder einen HSH holen (liebäugeln ja mit einen Kuvacz)
Wir mögen die Selbstständigkeit dieser Hunde einfach zu sehr

0401
03.11.2009, 10:46
Hihi, als wir noch nicht wussten was drinsteckt und da er am Anfang sehr! ungern Auto gefahren ist sind wir halt auf dem SH-Platz gefahren, nur ein paar km weit weg, den Verein gibts schon lange, also testen wir das.

Erst kam der Anpfiff weil mit Geschirr nehmen sie uns nicht. Es wurde ein Würgehalsband hervorgekramt, Luke umgelegt und der Trainer, der das schon über 30 Jahren lang macht, wollte mir zeigen wie das jetzt alles super geht.

Nimmt mir meinen Hund ab, ruckt am Halsband...

so schnell hat der gar nicht geschaut hatte ihn Luke am Ärmel! Nicht gebissen, aber gehalten.

Und so schnell hab ich nicht geschaut bekam ich meinen Hund wieder in die Hand gedrückt :D

Jip, sie lassen sich nicht verbiegen! Und mit Gewalt geht gar nix!

Gegenseitiger Respekt und Achtung ist angesagt, das hat aber nix mit der Rasse zu tun, jedes Tier sollte respektiert werden.

Lastrami
03.11.2009, 12:16
@Jim Knopf,

also mit unserm Dicken Schutzdienst zu machen wär fatal. Möpp ist ein Kangal-Mix, hat aber den Schutztrieb eines echten Herders, vielleicht sogar etwas zu viel.:rolleyes:
Er bewacht Haus und Hof und eigentlich sind auch die Nachbargrundstücke sein. Die Nachbarn liebt er heiß und innig, aber wehe die haben Besuch. Das muss lautstark gemeldet werden:D
Draußen kann ich ihn auch nicht überall und immer laufen lassen. Leider ist er durch unbekannte Vorgeschichte nicht so souverän und gelassen wie er sein sollte... Zwischen seinem 3 und 4 LEbensjahr war es ganz schlimm. Da wollte er alles und jeden fressen... mitlerweile toleriert er die meisten Menschen. Tagsüber. In der Dunkelheit siehts wieder anders aus....da wird er extrem wachsam und meldet "Gefahr im Verzug"... vor umherfliegenden Eulen muss ich ihn dann aber schützen.. die sind unheimlich:D:D

Da aber auch noch was anderes in ihm steckt als Kangal mach ich mit ihm seit 4 Jahren Hundepsort. Wir sind ein "Hobbytrupp", wir machen alles was Hund und Mensch Spaß machen könnte... Agility, DogDancing, TrickDogging je nach Lust und Laune und Wind und Wetter.

Unsere Trainerin is super. Sie hat sich einfach auf die EIgenheiten vom Möpp eingestellt und akzeptiert es, wenn er zwischendurch nicht mitmachen kann, weil irgendwo Spaziergänger unterwegs sind, die er beobachten muss...:D

Was ich so gefährlich beim Schutzdienst mit HSH finde ist, ein HSH wird immer den Menschen hinter dem Beißanzug(wie immer das Ding auch heißen mag...:D) erkennen. Er wird ihn auch erkennen wenn er irgendwo ohne unterwegs ist...

EIn Herder muss das Schützen nicht lernen....

LG Pia

Jim Knopf
03.11.2009, 12:22
Ihr nennt einen Herdenschutzhund Herder? Herder sind für mich die Holländischen Schäferhunde.

0401
03.11.2009, 13:16
Dann machma halt ein i ran, Herdi...

Das mit dem Besuch ist so ne Sache bei uns... Solange alles sitzt passts, aber alleine zur Toilette gehn? Da muss ich ihn schon im Auge behalten.

Und nein, er bellt nicht, er würde stellen.

Im Schoke ists recht schön beschrieben, wenn man immer die gleiche Strecke gassi geht gehört das ganze Areal irgendwann mal Herdi.

Luke ist immer ganz skeptisch wenn sich was verändert.

Irgendwann hat sich ein Jäger erfrecht, mitten im Feld einen Hochsitz aufzustellen.

Moa, Bürste hoch, stehen geblieben, begutachtet, sich gefragt wer das wohl war, geguckt, sich "gesagt" das gehört da nicht hin, und mit gutem Zureden gings dann doch weiter...

Er bleibt auch einfach stehen wenn im Finsteren jemand weit hinter uns geht. Wir müssen so lange warten bis ich gegrüßt hab, bis er merkt der tut nix, dann passts.

Jim Knopf
03.11.2009, 13:25
Das stelle ich mir anstrengend vor. Solches Verhalten zeigen unsere überhaupt nicht. Deshalb müssen wir
auch nicht aufpassen wenn Besuch bei uns ist, da die Hunde eh nicht im Haus sind, auch unsere terasse ist tabu wenn wir draußen mit Freunden da sitzen.

0401
03.11.2009, 13:42
Anstrengend ists schon, aber der Besuch wird vorher schon "geimpft" und muss sich halt an gewisse Regeln halten, wie z.B. Hund nicht anfassen.

Wo bei letztens eine Freundin da war, an die hat er sich rangeschmissen, die musste kraulen und tun und sooooooo schön wars... Ich hab sogar ein Beweisfoto gemacht für meinen Mann, er hätte es sonst nicht geglaubt.

Aber sie kennt sich gut mit Hunden aus und backt übrigens Hundekekse für einen guten Zweck, wenn jemand Interesse hat? ;)

Sehr schön, nu ist die Werbung auch gleich untergebracht.

Lastrami
04.11.2009, 12:28
Ja, anstrengend isses mit so nem Hund schon, vor allem wenn man erstmal nicht weiß, ws man da hat. Der Möpp ist uns als Retriever-Mix verkauft worden...

Alles neue ist auch erstmal potentiell gefährlich wie bei Luke. Wenn die Bauern nen Getreide- oder Düngersack am Feld stehen lassen wird erstmal gebrummt...

Ich bekomme auch mit, wenn Nachbarn was neues im Garten haben. Dem Möpp fällt sofort auf wenn "Müllers" von nebenan nen neuen Gartenzwerg haben oder so:D

Aber wir haben gelernt damit umzugehen.

Möpp und Luke sind sich im Verhalten schon sehr ähnlich...

LG Pia

0401
04.11.2009, 13:35
:D Pia, das war ein Schenkelklopfer!

Luke stellte mal das Fell und brummelte leise und ging nimmer weiter, weil jemand im Dorf, wo wir selten lang gehen, ein:




taaaaaadaaaaaaaaaa


kniehhohes Plastikwildschwein aufgestellt hat! :D

Ein anderes Mal hat jemand im "neuen Dorf" also ca 1km von uns entfernt, hat sich erfrecht nen Zaun zu bauen, und hat das mit einer Banderole abgesperrt.

Ey, bis ich endlich getschäkt hab, warum mir der nimmer weitergeht :man:

:floet: Die Banderole bewegte sich im Wind...

Muh und Möpp :love:


Aber wir haben gelernt damit umzugehen.

Jaaaaaaaaaaa, und grad da sind manche Spaziergänge doch sehr erheiternd, nur zugeben dürfen wir des net, wo sie doch so auf Zwerge und Schweine aufpassen, nur zu unserem Wohl versteht sich :rolleyes:

Lastrami
04.11.2009, 17:36
@Iris
selbst unsere Trainerin is immer wieder erstaunt....

nach dem Sport machen wir meistens noch e RUnde "Rudel-Gassi" teilweise bis zu 10 Hund...

Plötzlich macht der Möpp ne Bürste, sieht aus wie ne Hyäne.... und starrt wie gebannt in eine Richtung. Trainerin: Männelein, da is nix!!! Ich sach: doch, ich zeigs Dir.
bin mit dem Möpp vom Weg runter und Richtung Bäume. Ich hatte die 2 Plastikstühle direkt gesehen. Hab den Möpp abgesetzt, bin dann da hin, hab an den Stühlen gerüttelt und gegen getreten und dann den Dicken gerufen. Er ist vorsichtig hin, hat geschnüffelt, Name dran "geschrieben" und dann wars gut... die dummen GEsichter hättest sehen müssen:D

peanutsnorfolks
04.11.2009, 17:42
Klingt aber eher nach Unsicherheit, oder täusche ich mich?

Jim Knopf
04.11.2009, 17:54
Solch ein Verhalten zeigen unsere überhaupt nicht. Wir sind gestern abend
Gassi gegangen. Der Bauer hat seine Rübenberge mit weißer Plane abgedeckt. Unsere Hunde registrieren dies schenken dem "neuen" keine Beachtung und laufen weiter.

0401
04.11.2009, 18:07
Hihi Pia.

Jutta, Unsicherheit ists nicht, aber ich geb zu es hört sich so an.

Es ist eine potentielle Gefahr und die muss beobachtet werden.

Ich sprech jetzt auch für Möpp denke ich: da ist was, was da nicht hingehört, was da noch nicht war, was andere Hunde einfach nicht bemerken würden weils normal ist.

Luke und Möpp nehmen das denk ich mal anders wahr und bei Lucky ists so dass er erst schauen muss: bewegt es sich auf uns zu, zieht es sich zurück und wenn es sich gar nicht bewegt, warum nicht?

Ich machs auch so wie Pia, wenns möglich ist geh ich mit Luke hin, er schnuppert und stellt dann fest: in Ordnung, tut uns nix, wir können weitergehn.

Und grad das ist gut so, er geht nicht drauf los sondern sondiert einfach erst die Lage.

Würde sich das Plastikwildschwein in Bewegung setzen und uns angreifen säh das ganze schon anders aus.

Aber so lange es friedlich ist passt alles :rolleyes:

Guck mal da:

Grundsätzlich wird alles Fremde innerhalb seines Territoriums zurückhaltend und misstrauisch betrachtet und bei dem geringsten Anflug einer Gefahr für sein Rudel verjagt, wobei die Strategie dieser Hunde eher in der defensiven Abwehr liegt. Das Territorium des Herdenschutzhundes umfasst für gewöhnlich nicht nur das mit dem Gartenzaun abgesteckte eigene Grundstück, sondern auch das weitere sichtbare Umfeld sowie häufig besuchte Plätze und Spazierwege.#

Weder heute noch damals war es im Interesse eines Hirten, dass sein Herdenschutzhund jedem vermeintlichen Feind hinterher jagt und seine Energie nicht sinnvoll einteilt. Viel mehr beobachtet der gut geführte Herdenschutzhund den „Feind“ aus sicherer Distanz, präsentiert sich diesem und macht sich deutlich bemerkbar. In der Regel platziert er sich zwischen seiner Herde und dem Feind. Zumeist macht er seinen Hirten dann auf die Situation aufmerksam, da dieser oft an einem entfernten anderen Ende der Herde befindlich die Situation auch nicht selbst einsehen kann.

Quelle:

http://de.wikipedia.org/wiki/Herdenschutzhund

peanutsnorfolks
04.11.2009, 18:15
Okay, das gilt aber auch für andere Rassen.
Denn das, was Du da schilderst, machen auch sehr viele Norfolks.
Tausend mal en gleichen Weg gegangen und heute liegt da ein gefällter Baum - holla, da kann man nicht einfach dran vorbei gehen. Da bleibt man stehen und wird immer länger und muss brummen und erst wenn Frauchen auch da ist und festgestellt hat, dass dieser Baum uns ganz sicher nicht angreift, kann man dran vorbei.

0401
04.11.2009, 18:17
Norfolks sind gwiss auch gute Wächter und Verteidiger :tu:

Hat ja nix mit der Größe zu tun, nich!

Was mich interessieren würde, was machen die Norfolks wenn der "Baumstamm" angreifen würde?

Ui, welch interessanter Thread!

peanutsnorfolks
04.11.2009, 18:18
Stimmt.
Aber ich glaube, als HSH wären sie doch nicht so gaaaaaaanz geeignet:D

Oder das Viehzeug lacht sich kaputt.

0401
04.11.2009, 18:28
Na ja Jutta, sag das mal nicht, was wiegt denn so ein Norfalk?

5 kg?

Des wären dann 10 Hunde und da würd sich keiner mehr kaputt lachen ;)

Zur Not würde die Angreifer vor lauter Verwirrung stolpern und des wär ja auch Taktik! :tu:

Lastrami
04.11.2009, 19:01
@Jutta
beim Möpp ist es zum Teil Unsicherheit zum Teil einfach nur "normales" HSH Verhalten.
Ich kenne auch einige Kangals die abslout ruhig und souverän sind, so wie die Kaukasen von Jim Knopf (ich hab den Namen schon wieder vergessen:man:)

Aber ich kenne auch ein paar Kangals die von guten Züchtern stammen, absolut gut geprägt wurden im Welpenalter und trotzdem genau das gleiche "Absicherungsverhalten" zeigen wie Luke und Möpp.

Manchmal ist es schwer zu unterscheiden was den Möpp jetzt zu seinem Verhalten bringt. Ich gehe einfach nach Schema F vor. ICH gucke zuerst und dann darf er... weil ICH Chef, er nix:D

Da sind die HSH untereinander auch sehr unterschiedlich. Ist auch immer Charakterfrage. Meiner is halt das Modell: ich mach sofort Meldung und wenns dann nix war is auch gut:rolleyes:
Und er meldet neue Dinge nur 1x. Selbst wenn wir nach Wochen wieder z.Bsp. an den Stühlen vorbei gehen ist das ok, die gehören dahin...
Oder unsere Osteuropäischen Erntehelfer. DIe tauchen im Frühjahr auf und verschwinden ab Ende November wieder... dsa hat er 1x so erlebt udn seit dem isses gut wenn sie jedes Frühjahr aufs neue plötzlich auftauchen...

LG Pia

Suzanne
04.11.2009, 19:27
Ich sprech jetzt auch für Möpp denke ich: da ist was, was da nicht hingehört, was da noch nicht war, was andere Hunde einfach nicht bemerken würden weils normal ist.


Das kann ich nicht bestätigen - auch meinem Hund fällt das auf, immer.

Auch in der Dämmerung oder Dunkelheit verhält er sich anderst, wenn er etwas oder jemanden sieht, als tagsüber.

Susanne

0401
04.11.2009, 19:38
Pia, auch da kann ich mich anschliessen, 1x wird gemeldet, dann gehörts dazu.


Das kann ich nicht bestätigen - auch meinem Hund fällt das auf, immer.

Ok, dann nehm ich das zurück, ich kann nur für die Hunde in meiner Umgebung sprechen und denen ists Wurstegal.

Schön dass wir Hunde haben, auf die wir uns verlassen können :bl:

peanutsnorfolks
04.11.2009, 19:40
10 Norfolks in ´ner Herde...pruuuust
Sie wiegen so um die 6 kg.
Ich stell mir das gerade so vor, wie mein Rudel durch die Schafe wuselt. Die Nase immer feste am Boden, weil die Schafköttel so schmackhaft sind.
Und dann ein bißchen an der Wolle reissen, machen sie mit meinem Schaffell auf der Rattanliege auch :D

0401
04.11.2009, 20:10
Hm Jutta,

also ich stelle fest, du bräuchtest sie nimmer füttern :rolleyes:

Und das Schlafgemach würden sie auch selbst polstern.

Schlau, sehr schlau!

Lastrami
04.11.2009, 20:21
@Jutta
vielleicht findest Du ja jemanden der MiniSchafe züchtet? Dann ist die Relation wieder normal:D

@Sanne
wer sagt das Duke normal is:?::p:p:p

Jim Knopf
04.11.2009, 21:25
Hey Talvi!!!!!:D:D:D:D So heiße ich.

Es kommt auf die Zucht darauf an, unsere Hunde kennen dies niht anders als von Ihren Eltern:D Die sind/waren genauso.Sie sind völlig souverän allerdings kommt ein Hund mit Stehohren dan werden sie skeptisch . ganz schlimm Chow Chow. Vielleicht können sie da nicht die Kommunikation genau erkennen. Schäferhunde sind bei unseren auch mit vorsicht zu geniessen, da kann unser Justus doppelt so groß werden.

Suzanne
04.11.2009, 22:17
@Sanne
wer sagt das Duke normal is:?::p:p:p

der ist genau so "normal" wie sein Frauchen :D

naaa, Ernst jetzt :p.....

Ich will ja gar nicht leugnen, daß HSH des manches mal anderst sind, als andere Hunde. Aber wenn ich lese, Hund schläft, döst und ist "bei Gefahr" sofort da, muß ich schmunzeln. Das ist mein Hund auch, und vermutlich viele andere auch. Das ist für mich kein erwähnenswertes Kriterium.

Mein Hund pennte letztens oben im 1.OG. Ich wurschtelte unten rum, ging an die Haustür (wollte glaub ich, Müll rausbringen) machte auf, stand der Zeitungsfrei plötzlich gegenüber. Völlig verschreckt und baff machte ich "ohhhhh". Nicht mal sehr lange oder extrem laut. Einfach nur kurz und knackig aber ich bin zammgefahren. Ich dachte, mein Hund bricht sich den Hals, so schnell konnte er die Treppe nicht nehmen. Nur weil ich mich halb zu Tode erschrocken hab und einen kurzen Aufschrei von mir gab.

Susanne

Jim Knopf
04.11.2009, 22:27
Echte HSH gucken mal aber mehr nicht:D Wie geschrieben sie sind sich ihrer Kräfte bewusst und müssen diese nicht unnötig zur Show stellen:D

Echte HSH sind nicht nervös gegenüber Neues sondern eher gelassen.

Theolino
04.11.2009, 22:38
Talvi
gibts auch "unechte" Herdenschutzhunde?

Stina
04.11.2009, 22:43
Helma, vlt. verkleidete Peanuts :D
10 aufeinandergestapelt mit Fellumhang :D

Suzanne
04.11.2009, 22:48
Schäferhunde sind bei unseren auch mit vorsicht zu geniessen, da kann unser Justus doppelt so groß werden.

ja wie jetzt? Warum doppelt so groß, wenn sie sich ihrer Kräfte bewußt sind, und diese nicht unnötig zur Schau stellen müssen :?:

Ich könnt jetzt auch schreiben: echte Aussies guggen mal - nur kann meiner nicht durch Wände schauen.....:D

Susanne

Theolino
04.11.2009, 22:50
OT:


Helma, vlt. verkleidete Peanuts :D
10 aufeinandergestapelt mit Fellumhang :D

wahrscheinlich sag ich irgendwann, wenn ich irgendwo Norfolks sehe und nach der Rassenbezeichnung gefragt werde, im Brustton der Überzeugung: Das sind Peanuts!

Stina
04.11.2009, 22:59
ja sowieso :D:D

oder ich: uiiiii Erdnüsslein :man::p

hoffentlich passiert uns das nie, die halten uns für gaga :floet:

Jim Knopf
04.11.2009, 23:16
Da Wölfe zu Ihren natürlichen Feinden gehören, sind sie gegenüber anderen Hunden mit Stehohren sehr misstrauisch. Ihre Eltern mussten arbeiten und die Herden vor Wölfen wirklich schützen

peanutsnorfolks
05.11.2009, 08:25
Wir könnten ja einen Antrag beim VDH stellen, dass die Rasse umbenannt wird :D
Passt eh viel besser zu der Rasse.:wd:

Stina
05.11.2009, 08:55
Wir könnten ja einen Antrag beim VDH stellen, dass die Rasse umbenannt wird :D
Passt eh viel besser zu der Rasse.:wd:

das finde ich aber auch! Einen passenderen Namen wie Peanuts kanns gar nicht geben :D
sind einfach Erdnüssleins :D

LG, Stina

peanutsnorfolks
05.11.2009, 09:01
Und die black&tan sind halt ein wenig angeschimmelt (sorry, Pompon)

Stina
05.11.2009, 09:17
oohoho wie fies :p