PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Rüde - Läufige Hündinnen



arven
31.10.2009, 21:28
Hallo Zusammen, :cu:

ich habe einen 8 jährigen Dobermannrüden, der in der Wohnung auf läufige Hündinnen mit ausgesprochener Unruhe und "Fiepen" reagiert.

Ich überlege ob ich ihn "noch" kastrieren lassen soll oder gibt es homöopathische Gaben, die im die Unruhe nehmen?

LG
Arven:rain:

peanutsnorfolks
31.10.2009, 21:34
Es gibt da Möglichkeiten. Wurde hier auch schon mal diskutiert. Musst mal die Suchfunktion benutzen.
Wenn es bei uns ganz schlimm ist, bekommen die Jungs abends schon mal Baldrian. Das hilft auch.

Gruß
Jutta

Stina
31.10.2009, 21:38
Bachblüten, bei Liebeskummer Star of Bethlehem fällt mir grad ein.

LG, Stina

arven
31.10.2009, 22:05
Danke schon einmal für die Vorabinfos, werde mich bei meiner TA genau erkundigen :)

LG ARven:cu:

peanutsnorfolks
01.11.2009, 10:13
Die wird Dir wohl zur Kastration raten.
Schließlich verdienen die da ihr Geld mit.

Gruß
Juta

Theolino
01.11.2009, 12:22
Arven
da gebe ich Jutta recht.
Ich würde eher eine THP fragen....

Jim Knopf
01.11.2009, 12:33
Zeigt er dieses verhalten erst jetzt? Wie war das Zusammenleben in den 8 Jahren? Was hast Du bis jetzt getan um das Verhalten zu unterbinden?

arven
01.11.2009, 17:24
Die wird Dir wohl zur Kastration raten.
Schließlich verdienen die da ihr Geld mit.

Gruß
Juta

Hallo :cu:

also erst mal zu meiner TA ;) hier ist eine Tierheilpraktikerin mit im Haus, da ich persönlich sehr viel von Naturheilverfahren halte.

Bapsi
02.11.2009, 12:02
Hallo Arven,

es gibt doch auch die möglichkeit mit diesem stäbchen (implantat). das ist eine chemische kastration.
eine bekannte von mir hat das bei ihrem rüden machen lassen und es funktioniert gut.
frag doch mal deinen ta danach. leider kann ich dir darüber nicht so viel sagen außer das es das gibt und ich finde es eine ganz gute alternative zur kastration.

lg lena mit atti

Jim Knopf
02.11.2009, 12:10
Wie geschrieben ich würde es mit Erziehung versuchen bevor ich an dem Hund rumschnippel

peanutsnorfolks
02.11.2009, 12:43
Die chemische Kastration mittels Chip ist nur für medizinische Zwecke z.B. bei vergrößerter Prostata entwickelt worden.
Das ist nicht dafür geeignet, Rüden ruhig zu stellen.

Gruß
Jutta

Bapsi
02.11.2009, 14:22
@peanutfolks dieses stäbchen wurde bei dem gesunden rüden meiner freundin implantiert.
es hat ca. 6 wochen gedauert dann hat es gewirkt und dieser rüde lebt mit einer hündin zusammen und hat keinen ***uellentrieb.
der rüde ist 22 monate alt und kerngesund.
er kommt aus einer notorganisation für doggen, die geleitet wird von kompetenten leuten die ebensolche tierärzte haben.

und ganz ehrlich, bevor ich meinen 8 jahre alten dobermann eine operation mti vollnarkose zumute laß ich ihm so ein stäbchen implantieren.

lg lena mit atti

peanutsnorfolks
02.11.2009, 15:03
Und trotzdem ist es keine Indikation.
Aber was tun TÄ nicht alles fürs liebe Geld.
Außerdem wirkt das nur ein paar Monate.

Und versuch nicht, mir was anders zu erzählen, ich war im März auf einer Fortbildungsveranstaltung der Herstellerfirma, geleitet von Prof. Wehrendt von der Uni Gießen.

Theolino
02.11.2009, 16:57
ich habe schon häufiger gelesen, daß der Chip auch verwendet werden kann, um zu testen, ob eine Kastration die gewünschte (Wesens-)veränderung bringen würde.
Und ich sage mal so: bevor dem Hund eine unnöztige Narkose zugemutet wird, wäre das das kleinere Übel - auch wenn ganz sicher nicht die beabsichtigte Indikation.