PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Frage zum Laborbefund (Kotuntersuchung)



Katzenmiez
30.10.2009, 11:46
Weil Emma, Othello und Antonio seit geraumer Zeit hin und wieder mal breiigen Kot haben (der Kot ist in der Regel dunkel und fest, es ist meist nur das letzte Stückchen, das rauskommt, breiig-weich und heller; Futter mit Reis wird gar nicht mehr vertragen, besonders Othello bekommt davon dünnen Kot und "Bauchgluckern"), habe ich Kot gesammelt und ins Labor geschickt. Ich war eigentlich recht sicher, dass es sich wieder um Giardien handelt, weil der Kot teilweise "verdächtig" gerochen hat... Hier der Bericht:

------------------------------------------------------------------------

Durchfall Katze (Basisprofil: Parasitologie, Bakteriologie, Ausnutzung)

Endoparasitennachweis mittels Anreicherungsverfahren: negativ
Giardia-Nachweis (Koproantigen): negativ

E. coli: +++
E. coli häm.: nicht nachweisbar
Salmonellen: nicht nachweisbar
Clostridium perfringens: +++
Campylobacter: nicht nachweisbar
Yersinia: nicht nachweisbar

Nahrungsausnutzung
Fett: vereinzelt
Stärke: negativ
Muskelfaser: vereinzelt

Befundbewertung:
1. Endoparasiten/Giardien wurden nicht nachgewiesen
2. Pathogene Darmbakterien wurden nicht nachgewiesen (:confused:)
3. Finden sich Fett, Stärke oder Muskelfasern vermehrt oder massenhaft im Kot wieder, so kann bei entsprechender Anamnese und klinischer Symptomatik von einer Maldigestion oder Pankreasinsuffizienz ausgegangen werden.
------------------------------------------------------------------------

Ich war verwundert, weil offenbar E. colis und Clostridien nachgewisen wurden, in der Befundbeurteilung aber steht "Pathoghene Darmbakterien wurden nicht nachgewiesen". Jetzt habe ich im meinen schlauen zweibändigen Tiermedizin-Werk "Katzenkrankheiten" von Kraft/Dürr/Hartmann nachgeschlagen und dort steht, dass bis jetzt nicht hinreichend bewiesen werden konnte, dass Clostridium perfringens und E. coli eine krankmachende Wirkung haben, weil sie auch bei gesunden Katzen im Darm vorkommen, zumal E. coli ja eh zur normalen Darmflora gehört.

Meine persönliche Interpretation des Befundes sieht daher so aus:
1. Hurra, es sind KEINE Giardien!
2. Meine Katzen haben ZIEMLICH VIELE E. colis und Clostridien im Kot.
3. Ich würde jetzt sagen, es handelt sich um eine aus dem Gleichgewicht geratene Darmflora.
4. Ein Bauchspeicheldrüsenproblem würde ich mal ausschließen, da ich den breiigen Kot bei allen Katzen beobachtet habe. Die leichte Maldigestion erklärt sich auch, denn bei Durchfall oder gestörter Darmflora kann die Nahrungsausnutzung nicht optimal sein.
5. So viel zu dem Vorurteil, Katzen, die Rohfleisch bekommen, haben immer Würmer und würden gaaanz viele Salmonellen ausscheiden:rolleyes:...

lovingangel
30.10.2009, 15:38
hm :?:
wir hatten auch so ein Erebnis, soweit ich weiß gibt es zwei Arten von e-coli Bakterien, gute und schlechte..., ich weiß aber gar nicht mehr ob es so war das bei einem Überbestand e-colis das perse schlecht ist...

Wir haben damals ein Medikament gegen die e-colis gegeben udn das auch als Befund bekommen. ich schlag mal nach

Edit
Und ja der Geruch ist ähnlich wie bie Giardien nur nicht ganz so extrem, riecht eher wie normaler Kot nur etwas sehr viel strenger.


Edit:
Hab nachgeschlagen:
Ich hab damals keine ausführliche Analyse bekommen, uns wurde nur gesagt das es e-coli wären. alle drei haben damals Amoxiclav bekommen, ich glaub zweimal täglcih jeweils 1 Tablette ( glaube ging nach gewicht minnie musste ne halbe mehr nehmen), über 10 Tage.., am 1, 5 und 10 Tag sollte das Kaklo komplett gereinigt werden. danach wars weg.

absinth
30.10.2009, 17:02
Wir hatten schon Durchfall und befürchteten sonstwas. Labor: Nichts. Nur ungünstige Bakterienzusammensetzung die Flatulenzen verursachen kann.
Ist das nicht ein schöner Satz?
Es hilft einem nur so überhaupt nicht weiter ;)

Katzenmiez
30.10.2009, 17:35
Hab jetzt mit Antonios Züchterin Rücksprache gehalten und werde erstmal Darmflora-Unterstützung mit Symbiopet machen und evtl. Gastricumeel geben. Wenn das nicht hilft lasse ich in Gießen (tiermed. Uni) vielleicht Autovakzine herstellen. Mit AB gehe ich da bestimmt nicht bei, da ist die Darmflora hinterher ja platter als sie jetzt eh schon ist.

Soweit ich weiß sind E. colis grundsätzlich gut und gehören dazu, aber wenn sie Überhand nehmen und dann mit den anderen Bakterien in einem ungünstigen Verhältnis stehen, ist es halt nicht so optimal.

schnutefreddy
30.10.2009, 19:06
Na das ist doch ein schöner Laborbefund ;) Keine Giardien ist doch zunächst einmal erfreulich.

E.coli gehört zur gesunden Darmflora. Steigt aber die E.coli Anzahl im Darm stark an, führt dies zu DF. Ebenso sieht es mit Clostridium aus.

Gute oder schlechte E.colis gibt es nicht.

Letztendlich ist Schonkost angesagt :tu:

Gute Besserung,
schnute

lovingangel
13.11.2009, 00:09
hochschubs, sag mal is tdas besser geworden, wenn ja wie lange hats gedauert und was hast du getan?

Katzenmiez
13.11.2009, 11:14
Wir arbeiten noch dran... Ich hab Symbiopet gekauft, davon ist der Kot noch breiiger geworden:confused: (vielleicht vertragen sie die Maisstärke nicht, aus der das Produkt besteht). Othellos dolles Bauchgluckern und Spucken nach Futter mit Getreide ist aber weg. Ich werde jetzt wahrscheinlich doch wieder mit der bewährten Heilerde (die hab ich damals auch nach den Giardien verwendet) anfangen.

Hab momentan nicht so viel Zeit, das genauer zu beobachten, weil ich gerade Abschlussprüfungen an der Uni habe. Manchmal ist noch was "Plattes" beim Kaklo-Saubermachen dabei...

Mietz&Mops
13.11.2009, 12:19
Na das ist doch ein schöner Laborbefund ;) Keine Giardien ist doch zunächst einmal erfreulich.

E.coli gehört zur gesunden Darmflora. Steigt aber die E.coli Anzahl im Darm stark an, führt dies zu DF. Ebenso sieht es mit Clostridium aus.

Gute oder schlechte E.colis gibt es nicht.

Letztendlich ist Schonkost angesagt :tu:

Gute Besserung,
schnute

Doch es gibt schlechte und gute eColis, du bekommst nur selten die genauen Speziesbestimmungen.
Hier wird wenigstens zwischen eColis und häm ecolis (also welche die im blut Probleme anrichten) unterschieden, dass keine häms da sind ist schon mal gut.

Es gibt schon pathogene eCalis und nicht-pathogene - trotzdem kann natürlich auch ein Zuviel an eigentlich harmlosen Bakterien ein Problem auslösen.

Man kann jetzt aber nicht sagen, wie im Kraft/Dürr/Hartmann beschrieben, dass eColis grundsätzlich nicht schädlich sind, das ist veraltet, es gibt sehr viele verschiedene ecolis, die z.B. schon sehr pathogen sind....

GabiLE
13.11.2009, 12:29
es gibt sehr viele verschiedene ecolis, die z.B. schon sehr pathogen sind....

*zustimm*

Die Aussage habe ich auch von meiner TÄ. Lino hatte pathogene eColi-Stämme im Darm, was sich in Durchfällen äußerte. Per Antibiogramm wurde im Labor das passende AB getestet und behandelt. Wenn ich mich recht erinnere, wurde bei seinem Kotprofil der eColi-Befall auch mit eColi+++ ausgewiesen, jedoch konkretisiert.

Katzenmiez
14.11.2009, 15:29
Naja, das Labor selbst ja auch bestätigt, dass keine pathogenen Keime gefunden wurden:?:...

Mietz&Mops
15.11.2009, 19:04
Das hab ich gesehen, wollte das nur allgemein richtig stellen :)

Katzenmiez
16.11.2009, 11:00
Das hab ich gesehen, wollte das nur allgemein richtig stellen :)

Naja, vielleicht hast du ja auch irgendwie Recht, denn irgendwoher muss der breiige Kot ja kommen...