PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Tierarztkosten



Ryhinara
28.10.2009, 09:48
Guten Morgen!

Ich hab mal eine Frage. :)

Ich weiß das es auch bie Tierärzten sozusagen eine bestimmte Kostentabelle gibt für Behandlungen aber auf diese können sie auch nach eigenem Ermessen was draufschlagen oder abziehen?! Ich hoffe das stimmt soweit.

Meine Arbeitskollegin hat 2 Katzen von denen leider nun eine schwer erkrankt ist. Sie wurde 13 Jahre lang ihres Lebens mit Trockenfutter ernäht und muss leider jetzt dafür leiden. :0(
Natürlich stammte das Trockenfutter von Tierarzt höchst persönlich, keine Frage! :sn:

Die Katze hatte einen heftigen Darmverschluss und eine dazugehörige Leberentzündung. Sie nahm gar nichts mehr zu sich.

Besagter Tierarzt hat also den Darmverschluss aufgelöst und sie fast jeden Tag in eine (ich hoffe zumindest das es eine leichte war) leichte Narkose versetzt und sie an den Tropfer gehangen. Sie wird wohl auch einige Aufbauspritzen und sonstiges bekommen haben.
Derzeit wird sie von meiner Arbeitskollegin zwangsernährt durch eine Pipette.
Ich habe ihr schon etwas ins Gewissen geredet das das Trockenfutter weg muss, für beide Katzen. "Ja, auch wenn sie >mäckelig< sind, es ist nicht gut für sie!"

Ich glaube, die Katze war so knapp 5 mal bei ihm wobei sie wohl auch jedesmal am Tropfer war.

Nun meine eigentliche Frage:
Können bei sowas wirklich 3.500 Euro rauskommen? :s:
Ich war schon leicht schokiert... solche Preisklassen setze ich ja eher bei großen Operationen an... oder irre ich mich da?

Ich mein, natürlich wird die Rechnung bezahlt, von ihrem Mann denn der liebt seine Katzen wohl so sehr das er doch leicht vernebelt ist in seinem Blickwinkel. Sie meinte auch, sie hätte das Tier gerne in eine Tierklinik gebracht, aber ihr Mann lässt sie da sozusagen nicht mitreden.

Zockt der Tierarzt die beiden ab oder ist der Preis gerechtfertigt? Wenn man das soweit aus meiner Beschreibung herauslosen kann. ;)

Catheart
28.10.2009, 09:55
:eek:

Also die Ärzte können bis zum 3fachen von dem nehmen was in der Tabelle steht, aber 3500€ kommt mir ziemlich überzogen vor :?:

Hast du die Rechnung gesehen?

Falls nein, lass sie dir zeigen, darauf erkennt man meist ob was gerechtfertigt ist oder nicht.

Ryhinara
28.10.2009, 10:05
Keine Chance.
Die bekomm ich sicherlich nicht in die Hände.
Die hat sie ja selbst nicht mal gesehen. Nur ihr Mann der die auch gleich bezahlt hat.
Es waren 3.500 und ein paar Zerquetschte.
Sie meinte auch "Mein Mann ist mein Mann..." So ungefähr, da lässt sich nichts machen. *seufz* Mir wäre ja schon wohler wenn sie die Katzen in eine Tierklinik bringen würden.

Catheart
28.10.2009, 10:09
Sorry, wenn nichtmal sie die Rechnung zu Gesicht kriegt würd ich glatt behaupten das Geld ist sonstwo hingegenagen, aber nich komplett an den TA...

In so einer Situation würde ich den TA anrufen und nachfragen :sn:

Ryhinara
28.10.2009, 10:21
Nein, so ist sie nicht. ;)
Sie ist ja nun... ach... vielleicht fast 30 Jahre oder so verheiratet und ihr Mann hat so einige Eigenarten mit denen ich fürchterlich anecken würde. Man kann ja nicht in die Beziehung sehen und sie sind beide recht gut verdienent.

leokater
28.10.2009, 10:29
Ich halte es auch für völlig ausgeschlossen, dass die Behandlung € 3.500,-- gekostet haben soll.

Deine Bekannte kann ja mal beim TA anrufen und nachfragen, wenn sie es wissen will.

Homer + Lilli
28.10.2009, 10:35
Sorry, aber 3500€?
Für nen TA?

Wenn es mein Mann wäre und er zeigt mir nicht die Rechnung, würde ich davon ausgehen, das er a.) sich ein paar schöne Abende im Puff gemacht hat, b.) ne teure neue Freundin hat, c.)irgendwo Alimente bezahlt, d.) irgendeine teure Sucht hat.

Ich schließ mich meinen Vorrednern an. Beim TA anrufen und sich ein Doppel der Rechnung geben lassen. (nach dem Motto, mein Mann hat die verbummelt)

Ryhinara
28.10.2009, 10:45
Ich kann eure Reaktion wirklich nachvollziehen aber sie wird beim TA sicherlich nicht anrufen. ;)
Dazu kommt das er ja SEIN Geld für die 3.500 Euro ausgegeben hat, somit glaube ich das sie getrennte Konten haben und er es ihr eben gar nicht erst hätte sagen müssen wie viel es kostet um z.B. ein Alibi sich damit zu erschaffen.

Sie meinte auch das der TA ihr schon vorher doch recht teurer vorkam wie ihr vorheriger TA.

Soweit ich es verstanden habe ist ihr Mann wohl recht... eigensinnig wenn es um seine Katzen geht und er wollte wohl keine Diskussion über die Kosten führen. Ich mein, ist ja schön das sie ihm das wert sind... aber gesunden Menschenverstand würde ich mir doch trotzdem behalten, oder?

Ryhinara
12.11.2009, 08:50
Die Katze wurde nun nach über einer Woche Zwangsernährung endlich eingeschläfert. :(

Ich habe der "Besitzerin" nochmal ins Gedächtnis gerufen das sie vielleicht ihren verbleibenden Kater anders ernähren sollte damit ihm nicht das gleiche Schicksal droht.

Manuela
14.11.2009, 12:33
das kann mit Sicherheit nicht stimmen.
Ich hatte einen kranken Kater über viele Jahre und der war wirklich sehr oft bei verschiedenen Tierärzten, hatte teure Behandlungen bekommen, z.B. CT oder Interferonkur und zweimal war er in verschiedenen Tierkliniken für ca je eine Woche.
Trotzdem bin ich insgesamt nie auf diese Summe gekommen.
Falls es dich interessiert, es gibt die Gebührenordnung http://www.tieraerzteverband.de/wDeutsch/fokus/GOT_07.07.2008_Druckversion.pd f?navid=last, woran sich die Tierärzte halten müssen.