PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Brechen und weicher Kot



Ryhinara
22.10.2009, 09:12
Hallo!

Meine 12jähriger Perser spuckt regelmäßig (mindestens alle 2 Wochen manchmal auch 3 Wochen) weißen Schaum. Natürlich hat sie auch mal einen Haarballen erbrochen (es sah zumindest so aus) aber das ist wirklich eher selten. Sie spuckt sonst nur diesen weißen Sabber/Schaum/Magenflüssigkeit?
Sie war sehr dünn (2,8 kg) aber nachdem ich jetzt kein Trockenfutter mehr gebe und nur noch Nassfutter, legt sie nach und nach zu. Sie bekommt einen rundlicheren Bauch und etwas mehr auf den Rippen. Nur ihre Hüfte fühlt sich immer noch so an als sei sie am verhungern. o.O
Sie ist eigentlich ständig am fressen, was aber auch daran liegt das sie nie größere Portionen zu sich nimmt sondern immer wieder kleinere Portionen.
Sonst geht es ihr recht gut. Sie nimmt zu, hat ihre paar Minuten am Tag und ist sonst ruhig bzw. schläft sie gemütlich vor sich hin.
Ich überlege ob sie vielleicht eine Schilddrüsenüberfonktion hat. :?:
Hat da jemand Erfahrung mit?
Natürlich hat die Tierärztin beim letzten großen Blutbild die Schilddrüsen nicht untersucht. *seufz* Sie hätte aber sonst gute Werte.

Nun zu meinem Dickerle.
Er ist um die 8 Jahre alt und ich hatte ihn als Pflegekater bekommen und nun ist er mein. *g* Was aber auch nur wegen eine Patin ging, sonst hätten wir uns das einfach nicht leisten können.
So. Er setzt seit 2-3 Wochen weichen Kot ab. Kein Durchfall direkt sondern er ist eher hellbraun und weich und stinkt wirklich unangenehm. Er bekommt momentan Cat&Clean zu fressen, ungefähr 400g am Tag. Er trinkt auch als einziger meiner drei Katzen Wasser. Ich habe extra 2 Wassernäpfe in meiner Wohnung stehen die auch nur er benutzt.
Ich hatte vor kurzem eine Tierärztin bei mir (es ist eigentlich unmöglich ihn in einen Transportkorb zu bekommen ohne Bissverletzungen) da er sich angefangen hat wund zu lecken. Er hatte sich schon Tage lang sehr intensiv geputzt und hat sich dann irgendwann die Vorderbeine aufgeleckt. Er hatte auch immer zu dreckige Pfoten. Ich hatte mich auch immer gewundert wie das geht, denn er ist nur in der Wohnung und die ist nicht gerade ein Müllhalde. :D Dazu hat er noch recht viel Talg in den Ohren. Sie glaubt das das alles auf eine Immunschwäche hindeutet.
Ich gebe ihm jetzt "ab und zu" diese Tabletten wenn ich merke das er nur noch am Lecken ist. Die greift dann innerhalb von einem Tag und es geht ihm wieder besser für eine Weile.
Ich möchte jetzt auch nicht gleich wieder die Tierärztin kommen lassen da er für die Untersuchung in eine leichte Narkose versetzt werden muss und er nun in 5 Monaten schon 3 Stück hatte.

Sollte ich mir bei diesem Stuhlgang schon ernste Sorgen machen oder überteibe ich da und sollte noch etwas abwarten?

Liebe Grüße
Ryhi

GabiLE
22.10.2009, 09:44
Zur Perser-Oma:

Lass bitte ein geriatrisches Profil erstellen. Das ist ein Alterblutbild und die SD-Werte sind da eigentlich inbegriffen. Sprich die TÄ unbedingt darauf an. Ein Blutbild ohne den SD-Wert T4 ist nicht aussagekräftig, da eine SDÜ andere Krankheiten maskieren kann.

Meine Cillie hatte massive SDÜ und ich hab viel zu lange gewartet. Was mich wundert, Deine TÄ hätte eigentlich aufgrund der Symptome an die SD denken müssen.


Zum Dicken:

Sammel 3 hintereinander folgende Kotproben und lass ein großes Kotprofil erstellen. Da sind die wichtigsten DF-Errreger abgedeckt. Unbedingt ins Labor schicken lassen, nicht in der Praxis untersuchen lassen.

Ryhinara
17.11.2009, 08:49
Zur Perser-Oma:

Lass bitte ein geriatrisches Profil erstellen. Das ist ein Alterblutbild und die SD-Werte sind da eigentlich inbegriffen. Sprich die TÄ unbedingt darauf an. Ein Blutbild ohne den SD-Wert T4 ist nicht aussagekräftig, da eine SDÜ andere Krankheiten maskieren kann.

Meine Cillie hatte massive SDÜ und ich hab viel zu lange gewartet. Was mich wundert, Deine TÄ hätte eigentlich aufgrund der Symptome an die SD denken müssen.


Zum Dicken:

Sammel 3 hintereinander folgende Kotproben und lass ein großes Kotprofil erstellen. Da sind die wichtigsten DF-Errreger abgedeckt. Unbedingt ins Labor schicken lassen, nicht in der Praxis untersuchen lassen.

So. Meine Tierärztin war da.
Sie meinte sie glaubt nicht das es an der Schilddrüse liegt da sie mittlerweile doch zugenommen hat und endlich etwas Speck ansetzt. Sie glaub eher das sie vielleicht zu biel Magensäure produziert und deswegen ab und zu spuckt. Wir haben ihr Blut abgenommen was aber nicht sonderlich gut funktioniert hat. Sie glaubt das das Blut nicht langen wird, schickt es aber trotzdem zur Untersuchung rein.

Und mein Dickerchen... der hat zumindest keine Geradien.
Sonst laufen die "Untersuchungen" weiter.

In was für ein Labor soll ich das bitte schicken?
Ich bin da jetzt etwas überfragt und hab keine Ahnung.

GabiLE
17.11.2009, 09:02
Sie meinte sie glaubt nicht das es an der Schilddrüse liegt

Das kann man leider nicht von außen sehen, sondern nur durch die Blutuntersuchung feststellen. Ich hoffe, sie lässt die SD-Werte bestimmen, oder?

Es ist wichtig zu wissen, dass viele andere Werte ohne den SD-Wert nicht aussagekräftig sind, da es sein kann, dass wenn eine SDÜ vorliegt, diese andere Krankheiten maskiert. Hintergrund ist der, dass eine SDÜ auf Volldampf fahren lässt und so z.B. die Nieren antreibt, obwohl diese unter normalen Umständen nicht so arbeiten würden. Das bedeutet, wenn die SD-Werte nicht besteimmt sind, kann man z.B. nicht sagen, ob die Nierenwerte ok sind.

Ich hoffe, ich hab das einigermaßen verständlich erklärt :o




In was für ein Labor soll ich das bitte schicken?

Du meinst die Kotproben? Diese werden über einen TA in ein Labor geschickt. Frag mal Deine TÄ, mit welchem Labor sie zusammenarbeitet. Häufig sind es entweder umliegende TKs, Unikliniken oder spezialisierte Labore wie z.B. Laboklin. Manche TÄ untersuchen gern erstmal im praxiseigenen Minilabor, können dort aber leider nicht alles untersuchen. Nur wird dies leider nicht immer den Besitzern gesagt und die denken, alles wird untersucht. Bei Lino wurden z.B. in der Praxis keine Würmer festgestellt, das Labor aber konnte welche nachweisen. Deren Untersuchungsmethoden sind einfach genauer. Deswegen, sag bitte der TÄ, Du möchtest den Kot im Labor untersuchen lassen und zwar ein "Großes Kotprofil" erstellen lassen. Das nennt sich so und umfasst die meisten Durchfallerreger.

Ryhinara
27.11.2009, 12:02
So, die Kotprobe ist seit Dienstag auf "Reisen".

Ich muss hier jetzt auch gleich meinen Unmut über meine TA kundtun.
Unser Nevyn ist wohl schon über 8 Jahre alt. Bekommen habe ich ihn ja im Juni und was davor mit ihm war kann keiner sagen. Er ist einer Frau zugelaufen bei der er um Fressen gebettelt hat. (sie hat selbst schon 4 Katzen) Sie hatte ihn dann wohl etwas hochgepeppelt und dann unseren TV angerufen und so kam er zu uns.
Sprich, ich habe keine Ahung was er in all der Zeit davor zu sich genommen hat.

Nun meinte meine TA das son weicher Kot sehr oft mit der Fütterung zu tun hat. Er bekommmt bei uns Bozite, Schmusy u. Cat&Clean. Ab und zu kaufe ich dann auch noch andere Produkte aber das sind so die 3 Hauptprodukte.
Gaaaanz am Anfang hat er von mir KiteKotz bekommen weil ich seine Futterukosten noch über den TV abegführt habe. Danach ging ich auf Bozita. Auch da gab es am Anfang keine Schwierigkeiten, erst etwas später.

Nun meint meine TA das er ja vielleicht KiteKotz verträgt und ich ihm das doch einfach füttern soll. Aber schon allein bei dem Gedanken wird mir richtig übel dabei.
Sie hat auch nichts dagegen das ich das füttere... sie findet ja auch das man keinesfalls Barfen sollte weil man da soooooooooo viel falsch machen kann das man der Katze eher was schlechtest tut als was gutes wenn man sich nicht so richtig mit der Materie befasst hat. Lieber sollte man den Katzen halt Katzenfutter füttern... wird ja schließlich mit dem nötigen angereichert. :(
Sie hat mir nicht mal Alternativen genannt die ich probieren könnte. Ne, einfach das alte Füttern und gut ist.
Langsam hab ich nen ziemlichen TA verschleiß... sonst ist sie ja ganz gut und auch nett. Aber das mit dem Futter stößt mir doch schwer auf.

Homer + Lilli
27.11.2009, 20:26
Hallo!

Meine 12jähriger Perser spuckt regelmäßig (mindestens alle 2 Wochen manchmal auch 3 Wochen) weißen Schaum. Natürlich hat sie auch mal einen Haarballen erbrochen (es sah zumindest so aus) aber das ist wirklich eher selten. Sie spuckt sonst nur diesen weißen Sabber/Schaum/Magenflüssigkeit?
Sie war sehr dünn (2,8 kg) aber nachdem ich jetzt kein Trockenfutter mehr gebe und nur noch Nassfutter, legt sie nach und nach zu. Sie bekommt einen rundlicheren Bauch und etwas mehr auf den Rippen. Nur ihre Hüfte fühlt sich immer noch so an als sei sie am verhungern. o.O
Sie ist eigentlich ständig am fressen, was aber auch daran liegt das sie nie größere Portionen zu sich nimmt sondern immer wieder kleinere Portionen.
Sonst geht es ihr recht gut. Sie nimmt zu, hat ihre paar Minuten am Tag und ist sonst ruhig bzw. schläft sie gemütlich vor sich hin.
Ich überlege ob sie vielleicht eine Schilddrüsenüberfonktion hat. :?:
Hat da jemand Erfahrung mit?
Natürlich hat die Tierärztin beim letzten großen Blutbild die Schilddrüsen nicht untersucht. *seufz* Sie hätte aber sonst gute Werte.

Nun zu meinem Dickerle.
Er ist um die 8 Jahre alt und ich hatte ihn als Pflegekater bekommen und nun ist er mein. *g* Was aber auch nur wegen eine Patin ging, sonst hätten wir uns das einfach nicht leisten können.
So. Er setzt seit 2-3 Wochen weichen Kot ab. Kein Durchfall direkt sondern er ist eher hellbraun und weich und stinkt wirklich unangenehm. Er bekommt momentan Cat&Clean zu fressen, ungefähr 400g am Tag. Er trinkt auch als einziger meiner drei Katzen Wasser. Ich habe extra 2 Wassernäpfe in meiner Wohnung stehen die auch nur er benutzt.
Ich hatte vor kurzem eine Tierärztin bei mir (es ist eigentlich unmöglich ihn in einen Transportkorb zu bekommen ohne Bissverletzungen) da er sich angefangen hat wund zu lecken. Er hatte sich schon Tage lang sehr intensiv geputzt und hat sich dann irgendwann die Vorderbeine aufgeleckt. Er hatte auch immer zu dreckige Pfoten. Ich hatte mich auch immer gewundert wie das geht, denn er ist nur in der Wohnung und die ist nicht gerade ein Müllhalde. :D Dazu hat er noch recht viel Talg in den Ohren. Sie glaubt das das alles auf eine Immunschwäche hindeutet.
Ich gebe ihm jetzt "ab und zu" diese Tabletten wenn ich merke das er nur noch am Lecken ist. Die greift dann innerhalb von einem Tag und es geht ihm wieder besser für eine Weile.
Ich möchte jetzt auch nicht gleich wieder die Tierärztin kommen lassen da er für die Untersuchung in eine leichte Narkose versetzt werden muss und er nun in 5 Monaten schon 3 Stück hatte.

Sollte ich mir bei diesem Stuhlgang schon ernste Sorgen machen oder überteibe ich da und sollte noch etwas abwarten?

Liebe Grüße
Ryhi

Das deine Perseroma nur mit Nassfutter zulegt und das nur am Bauch find ich bedenklich. Eigentlich ist Trockenfutter als "Dickmacher" bekannt.
Sie ist zwar schon 12 Jahre alt und Perser sind ja nicht wirklich die Aktivsten, aber war sie denn schon immer so, dass sie am Liebsten ruhig ist und schläft?
Schilddrüse passt meines Erachtens nicht dazu. Die sind dann eher total aufgedreht.


Nun zu Deinem Dickerle:
Hab ich das richtig verstanden? Du fütterst nur nass und er trinkt trotzdem viel? Wie heißen die Tabletten, die Du gibst? Warum nur alle paar Tage? Was meinst Du mit die Pfötchen sind dreckig? Beschreib doch mal näher. Kann es sein das die Pfötchen dreckig sind, weil er das Köpfchen beim Schlafen drauflegt und dann dreckiger Sabber drauftropft? Dann sind es die Zähne/Zahnfleisch.

Drottning
27.11.2009, 20:45
Einen TA zu finden, mit dem man in Futterfragen übereinstimmt, ist sehr schwierig um nicht zu sagen, nahezu unmöglich. Da hilft nur: Sich selbst informieren und sein Ding durchziehen.

Meine TÄ ist sehr gut, aber in Futterfragen hat sie Null Ahnung (davon abgesehen, dass sie nicht für Trockenfutter ist, das ist ja shcon mal was!). Barfen ist ihr suspekt. Im Krankheitsfall meinte sie dann schon mal: "Kochen Sie es doch wenigstens ab, solange, bis es ihr wieder besser geht." Ich sag dann: "Mmmh." und mach weiter wie bisher. Ich denke, ein TA soll in Krankheitsdingen kompetent sein, in Futterfragen hab ich mich selbst weitergebildet und weiß es schlicht und einfach besser. Das brauche ich ihr aber auch nicht unter die Nase reiben - es ist mir egal, wie sie das sieht.

Wenn du sonst zufrieden bist, ist es doch okay. Mir ist, ehrlich gesagt, ein TA, der Kitekat empfiehlt, lieber, als einer der sein RC Trofu verkaufen möchte. Ich füttere weder das eine noch das andere, würde im Zweifelsfall eher das Kitekat nehmen.

Katzenzahn
27.11.2009, 21:23
Wie ist denn eigentlich das Ergebnis des Blutbildes?
Blut wurde am 17. abgenommen, da sollte doch ein Ergebnis da sein.:?:

Ryhinara
07.12.2009, 08:46
Das deine Perseroma nur mit Nassfutter zulegt und das nur am Bauch find ich bedenklich. Eigentlich ist Trockenfutter als "Dickmacher" bekannt.
Sie ist zwar schon 12 Jahre alt und Perser sind ja nicht wirklich die Aktivsten, aber war sie denn schon immer so, dass sie am Liebsten ruhig ist und schläft?
Schilddrüse passt meines Erachtens nicht dazu. Die sind dann eher total aufgedreht.


Nun zu Deinem Dickerle:
Hab ich das richtig verstanden? Du fütterst nur nass und er trinkt trotzdem viel? Wie heißen die Tabletten, die Du gibst? Warum nur alle paar Tage? Was meinst Du mit die Pfötchen sind dreckig? Beschreib doch mal näher. Kann es sein das die Pfötchen dreckig sind, weil er das Köpfchen beim Schlafen drauflegt und dann dreckiger Sabber drauftropft? Dann sind es die Zähne/Zahnfleisch.

Zur Perser:
Man muss dazu sagen das sie wirklich seeehr wenig Trockenfutter gefressen hat. Bei Bröckchen hat sie ja immer nur die Soße weggeleckt. Und nach der Umstellung füttere ich sie eigentlich fast durchgehend. Sie frisst nämlich immer in Etappe. Große Portionen gehen auf einmal einfach nicht.
Ruhig war sie schon immer. Klar hat sie mal ihre "5 Minuten" am Tag aber mehr auch nicht.

Zum Dickerle:
Ich hab jetzt leider vergessen wie die Tabletten heißen aber meine Mutter und ich haben festgstellt das sie die selben bekommt. *hust* Die Tierärztin meinte auch das er durch die Tabletten so durstig sei. Ich gebe mitllerweile eine halbe Tablette täglich da er sich doch wieder angefangen hat übermäßig zu putzen. Aber so wie ich es verstanden habe soll ich ihm immer weniger von den Tabletten geben bis er sie entweder nicht mehr braucht oder nur noch sehr gering. Z.B. eine halbe Tablette in der Woche.
Nein, an der Zähnen kann es nicht liegen. Die sahen sogar recht gut aus. Und das er drauf sabbert... :?: er liegt zumindest nie so da als das er das könnte. Es sieht mittlerweile auch wieder richtig gut aus. Die Pfötchen sahen damals aus als sei er durch Dreck gelaufen. Er hat auch so eine ganz kleine Dreckstelle auf der Nase. Oder vielleicht auch eher eine Miniverletzung die einfach nicht weggeht. Sie wird ab und zu etwas besser aber verschwinden tut sie nicht. TA meinte das liege an der "Immunschwäche".

Ach ja, großes Kotprofil wurde angelegt und es wurde nichts gefunden. Sein Kot sieht nun auch besser aus. Aber was es nun genau war kann ich nicht sagen. Waren ja nicht mal eben 1-2 Tage sondern über 3 Wochen. :?: Selbst die TA meinte das er wirklich "fürchterlich" gestunken hat.


Wie ist denn eigentlich das Ergebnis des Blutbildes?
Blut wurde am 17. abgenommen, da sollte doch ein Ergebnis da sein.:?:

Blutbild konnte nicht gemacht werden da wir nicht genügend Blut hatten. :rolleyes: Madame hatte sich doch mehr gewehrt als ich erwartet hatte. Lag wohl wirklich daran das wir "daheim" waren und nicht in einer Praxis.
TA meint auch das sie glaubt unsere Perser habe eine erhöhte Magensäure.
Ich glaub es mittlerweile auch denn:
Vor ein paar Tagen dachte ich mir ich habe einfach keine lust meine Katze nachts zu füttern. Sie macht nur leider recht viel Krach und ich wälzte mich genervt umher und blieb stark. End vom Lied. Sie hat weißen Schaum gekotzt. Dieses Spiel haben wir 3 Tage gemacht. :-(0) Nun bekommt sie wieder nachts was zu fressen und das Kotzen bleibt aus. :rolleyes:
Und wenn ich so nachdenke kotzt sie auch wirklich merklich weniger seit ich sie mit Nassfutter ernähre. :wd:

Nur das Durchschlafen werde ich vermissen. :z:
Aber was macht man für seine Lieblinge nicht alles damit es ihnen gut geht. :love:

Ach ja, noch Bilder von meinen 3en damit ihr mal wisst wie die Patienten aussehn. :D

Nevyn
http://www.bilder-hochladen.net/files/4vjo-f-jpg.html]
Persephone
http://www.bilder-hochladen.net/files/4vjo-g-jpg.html]

Puschel
http://www.bilder-hochladen.net/files/4vjo-h-jpg.html]

lovingangel
07.12.2009, 14:03
meine alte Dame hat ja so ca das alter von deineir alten Perser Dame...
wir haben das Schaumerbrechen auch teilweise und sie ist auch eine Häppchenfresserin... sie hat allerdings keine Zähne mehr, wiegt auch nur 3.2 kg und hat eine CNI..
wie lange ist das letzte BB her? ich würde dringend noch eins machen lassen... zur not müsst ihr sie wirklich leicht sedieren... Amy hat das auch wenn sie länger nix frisst das sie dann eher brechen muss, aber soweit ich weiß kommt das einfach vom erhöhten Harnstoffwert... hast du das BB gesehen? Meine TA ist ja auch so das sie häufig sagt jaja ist nur ganz bisschen erhöht aber ich gucke drauf und denke schon na ja... und für viele sind leicht erhöhte Werte in dem Alter iwie normal...

Eine Frage hab ich noch... du stehst mitten in der nacht afu und fütterst?
Warum fütterst du nicht vor dem Zubettgehen etwas mehr und sie können sich nachts immer mal wieder bedienen?

Ryhinara
14.12.2009, 10:56
Das letzte BB war im August. Es war nach der Angabe der TA (einer anderen) sogar extra ein "Altersblutbild". Aber was wahr nicht dabei? Klar, die Schilddrüse.
Es wird uns wohl wirklich nichts übrrig bleiben und sie nochmal zu der anderen TA bringen damit nochmal ein BB mit Schilddrüse gemacht wird. :(

Das mit dem Füttern ist bei uns eine kleine Totur sozusagen. Ich kann das Fressen nie stehen lassen da unser Nevyn alles wegfrisst. Sprich, sobald ich daheim bin bin ich nur am "Futter runter stellen, Futter hoch stellen". Bis zum Abend hin ist sie dann endlich gesättigt. Dann frisst sie vor dem Zubettgehen natürlich nichts mehr und möchte in der Nacht was. Dann habe ich versucht ihr übern Tag weniger zu geben und dafür am Abend mehr. Hatte dann aber auch nicht so geklappt da ich ihr wohl doch zu wenig gegeben habe und sie dann doch wieder nachts hunger bekommen hatte.
Es fällt mir auch schwer das Einzuschätzen. Nevyn hat eine Dose am Tag ganz alleine für sich. Puschel und Persephone teilen sich Eine bis Einanhalb. Ich kann dann nie genau feststellen wie viel jetzt jede genau gefressen hat. Auf das Regal, auf das ich immer das Futter in Sicherheit bringe vor Nevyn, kann nämlich Persephone gemütlich hoch springen. Mittlerweile frisst sie sogar sehr gerne dort oben.

Wie ich das verbessern kann weiß ich auch nicht genau. Puschel bekommt einfach nichts größeres runter. Und ich gestehe, es geht einem irgendwann auf die Nerven wenn man den kompletten Nachmittag mit "aufstehen, Katze füttern, hinsetzen, aufstehen, Futter in Sicherheit bringen, wieder hinsetzen und alles wieder von vorne" verbringen muss. Aber ich will auch nicht das Puschel "hungern" muss. Dafür hat sie mir zu wenig drauf.

lovingangel
14.12.2009, 11:05
gib mir mal bitte eine kurze Übersicht über deine Katzen..

Also da ist Nevyn.. puschel und persephone...

Puschel ist die alte Oma, Nevyn der 8 jährige Kater mit etwas Durchfall....
Nevyn muss beschränkt Futter kriegen weil er alles schlingt, Puschel ist ne Häppchenfresserin und brauch eigentlich immer was stehen...

Ist Nevyn den wirklich zu dick? also ich hab ja so ein ähnliches Problem... Amy meine 13 plus jährige Dame ist ja auch so ne Häppchenfresserin....
Das Problem hab ich gelöst indem bei mir eigentlich immer Futter steht... jedoch kommen bei mir immer alle anderen damit klar...
Amy ist auch zu dünn... aber dadurch das immer Futter da ist kann sie sich ab und zu zwischendurch einfach bedienen :?:

Ryhinara
14.12.2009, 11:21
Genau.
Puschel ist die 12jährige Perserdame die nur Häppchen frisst.
Persephone ist so ca. 2 Jahre und frisst sag ich mal "normal/gesund". Sie ist schlank, was bei ihr aber nicht dürr ist sondern einfach nur schlank. Sie ist auch eine wirklich zierliche Katze.
Und Nevyn ist der Fresssack.

Was heißt Übergewichtig? Er hat ca. 5,6kg. "Bekommen" tut er genau eine Dose. Nicht mit eingerechnet sind die ganzen Happen die er sich vom Futter der anderen beiden "klaut". Wir hatten schon das Experiment mit "Ich lass ihn mal so viel fressen wie er will". Es endete damit das er täglich 800g Nassfutter bekam. Das ist einfach zu viel. Und das würde er sich auch wieder holen wenn das Futter zur freien Verfügung stehen würde.

lovingangel
14.12.2009, 12:24
hm, wie lange habt ihr das probiert?
Ich mache das ja eigentlich immer das hier alle soviel kriegen wie sie mögen.. Ich hab die Erfahrung gemacht das es bestimmt 2-3 Wochen bruacht bis sie das verstanden haben das immer Futter da ist und das sich die Menge dann wieder runtergeschraubt hat...
Aber ich hab auch fast immer Kitten, die für ihre Fresslust ja bekannt sind..

Mich würde das auch nerven, das hoch und runter stellen..... aber ist wohl schwierig für Puschel einen Platz zu finden wo Nevyn nicht dran kann :?:

Ryhinara
23.02.2010, 09:01
So, nun melde ich mich endlich wieder.

Puschel hat nun definitiv nichts mit der Schilddrüse. :bow:
Sie hat nun auch schon länger keinen weißen Schaum mehr gekotzt.
Das mit dem Fressen hat sich etwas gebessert. Wobei sie uns trotzdem in der Nacht weckt und was zum Fressen will. (dazu dreht sie dann richtig auf und will Aufmerksamkeit und Leckerlis) Ich werde mich jetzt wohl durchringen müssen und das Gekratze von ihr ignorieren. Das ist wirklich nicht leicht, besonders da mein Partner seelenruhig neben mir schläft und nichts mitbekommt. :schmoll:

Nevyn ist zwar etwas ruhiger mit dem Fressen geworden aber auch nur wenn er gerade selber gefressen hat. Das hält dann auch etwas nach und das Futter meiner Damen kann auch mal ein paar Stunden unbeschadet stehen bleiben.

Er hat aber jetzt angefangen sein Futter zu zu scharren. Unter den Futternäpfen liegen Stoffunterleger. Die werden dann über das Futter "gescharrt". Kennt das jemand? :?: