PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Hartnäckige LSM!Was tun?



Genesis-87
06.10.2009, 10:21
Als ich mir ein neues Kanarienweibchen gekauft habe,habe ich Luftsackmilben in meinen Bestand eingeschleppt.Ich hielt den neuen Vogel in der ersten zeit natürlich getrennt von den anderen Kanaris und daher bemerkte ich schnell,dass mit dem Weibchen etwas nicht stimmte (Atemnot,Geräusche beim Atmen,Heiserkeit,Husten und Niesen).Also hab ich den Vogel eingepackt und bin ab zum TA.Der behandelte die Luftsackmilben mit Ivomec (1 mal pro Woche,3 Wochen lang).Die Symptome verschwanden auch und ich siedelte das Weibchen in meine Voliere um,wo es nun mit den anderen Vögeln lebt.Tja,leider ging das Theater bald wieder von vorne los,und diesmal hatten alle Kanarien die besagten Symptome.Darum fing ich die am stärksten befallenen Vögel heraus und ging erneut zum TA.Der fragte mich wie viele Vögel ich denn noch hätte und gab mir dann das Ivomec mit.Ich sollte die Behandlung selber durchführen.Das tat ich und den Vögeln ging es schließlich auch besser.Nun,nach Abschluss der Behandlung bemerke ich schon wieder dass einige Vögel Niesen und leichte Atemgeräusche machen.Besonders das Weibchen durch das ich mir die Milben eingeschleppt hatte wird die LSM anscheinend nicht richtig los.Was soll ich nur tun?In einem anderen Forum habe ich gelesen,dass man auch die Abstände zwischen den einzelnen Behandlungen verändern kann (z.B.am 3.,5. und 9. Tag den Vogel mit Ivomec beträufeln).Doch mein TA meinte,ich soll jede Woche ein Mal das Ivomec verabreichen.Ich will diese Luftsackmilben endlich loswerden!Ich kann doch nicht ständig zum TA rennen und neues Ivomec besorgen!Das geht ja auch ganz schön ins Geld.Ich weiß auch dass sich LSM über das Trinkwasser verbreiten können.Deswegen reinige ich die Trinkgefäße extra gründlich (mehrmals am Tag).Und trotzdem kommen die Milben wieder.Ich bin echt am Ende mit meinem Latein...Kann mir hier jemand helfen?

Steffi-Lotte
08.10.2009, 14:04
Hallo,

das hört sich ja wirklich nicht so schön an.

Eine Frage zu den Trinknäpfen: lässt du sie auch nach dem Reinigen mind. 24 h durchtrocknen? Das ist wichtig, denn nur dann sterben die Biester wirklich ab. Gibst du Grünfutter während der Behandlung? Würde ich auch weglassen, denn auch das ist ja feucht und kann so ein Überträger sein.

Ich kenne auch den Abstand mit einer Woche, würde also dem TA da vertrauen. Da Luftsackmilben nicht sofort Symptome hervorrufen, würde ich auf jeden Fall immer alle Vögel behandeln, aber das hast du ja getan, soweit ich das verstanden habe.

Mehr fällt mir jetzt leider auch nicht ein, vielleicht hilft es dir ein bisschen weiter.

Genesis-87
08.10.2009, 14:58
Na wenn ich die Trinknäpfe sauber mache,trockne ich die mit einem Geschirrtuch ab und lasse sie zusätzlich noch ein paar Minuten trocken.Klar habe ich alle Vögel mit Ivomec behandelt,sonst hätten die sich ja gegenseitig wieder angesteckt.Frischfutter hab ich während der Behandlung auch gegeben,denn das fressen die Vögel so gerne.Ich möchte den Vögeln nur ungern bloß Körner vorsetzen.Vielleicht liegt die Hartnäckigkeit der LSM auch daran,dass die Vögel in einer Außenvoliere leben?Die Einstreu im Schutzhaus besteht aus trockener Hobelspäne (da könnten sich also keine Milben einnisten).Aber im Außenbereich habe ich Rindenmulch eingestreut,das bei Regen durchaus mal nass wird.Wäre es möglich,dass sich die Milben da drin halten?Aber es wird doch in den Nächten relativ kalt,halten das die Milben aus?

Steffi-Lotte
09.10.2009, 12:46
Hallo,

du musst auf jeden Fall die Näpfe 24 h richtig durchtrocknen lassen, erst dann sterben die Milben wirklich ab. Da die LSM bei dir sehr hartnäckig sind, würde ich auf jeden Fall auch das Frischfutter weglassen, das schadet den Vögeln ja nicht gleich. Du hast sonst einfach eine unnötige Übertragungsquelle und wirst sie vielleicht nie los.

Welche Kältetemperaturen sie aushalten, kann ich nicht sagen.