PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Hundeangriff auf angeleinten Hund



aisha_2000
02.08.2009, 10:09
Hallo,
ich bin ratlos und hoffe einer von euch kann mir helfen. Ich habe einen sehr gut sozialisierten und geschulten Parson Russell Terrier. Diese Woche ist er von einem 11 Monate alten Weimeraner in die Kehle gebissen worden.
Mein Hund war an der Leine und wir wollten gerade eine Straße überqueren. Der andere Hund kam um eine Ecke geschossen und bedrängte meinen. Der knurrte daraufhin. Ohne weitere Vorwarnung hat sich der Jagdhund auf meinen Parson gestürzt und sofort in die Kehle gebissen. Der Besitzer von dem Jagdhund hat seinen Hund zu sich gerufen und dieser trabte (mit meinem Hund im Maul) zu seinem Herrn.
Die Wunden mussten beim TA mit mehreren Stichen genäht werden und als ich den Besitzer nochmal darauf ansprach, bekam ich zu hören: "Ihr Hund ist doch selbst schuld. Meiner wollte nur spielen und wurde von ihrem Hund angeknurrt."
Der Kerl lässt seinen Hund weiter ohne Leine laufen und heute habe ich gesehen, das der Hund vor dem Bäcker saß. Keine Leine, kein Herrchen.
Ich bin empört und besorgt, denn ich weiß nicht, wie ich einen weiteren Angriff verhindern kann.
Es ist ein wunderschöner Jagdhund, aber ich finde es bedenklich wenn er im Alter von 11 Monaten so reagiert.
Weiß jemand von euch, wie ich einen Leinenzwang erreichen kann?

Ich hoffe auf eure Hilfe

aisha

Stina
02.08.2009, 10:24
hallo aisha,

erstmal gute Besserung für deinen Hund, ein Glück dass der Weimaraner die Halsschlagader nicht erwischt hat :hug:

du bist nicht selber schuld!!!!

Das oberste Gebot unter HuHas ist dass man unangeleinte Hunde NICHT zu angeleinten hinlaufen lässt. Das ist absolut asoziales Verhalten, das macht man nicht. Da gibts auch keine Ausreden von wegen "meiner wollte doch nur spielen" und solchen Käse.

Dass der Hund in die Kehle beisst, nicht loslässt sondern seine "Beute" zu Herrchen trägt, meine Güte, ist nicht normal. Das ist ein anderer Hund und kein Hase oder Fasan bei der Jagd :eek:

hast du Zeugen? wenn ja würde ich eine Anzeige beim Ordnungsamt machen.
wenn nicht, tja, dann steht Aussage gg. Aussage, aber versuchen würde ich es trotzdem.

Das schlimmste sind uneinsichtige, verantwortungslose HuHa.
man kann nur immer hoffen dass man einem solchen Trottel nicht begegnen muss!

LG, Stina

rocky1
02.08.2009, 10:43
Guten Morgen!

Aisha, auch von mir erstmal :hug:
Ist ja wirklich ein Starkes Stück, was sich der andere Halter da geleistet hat!!! Gut, dass Dein Hund es gut überstanden hat.
Der Weimaraner scheint definitiv nicht ganz richtig zu ticken, aber bei dem Herrchen...
Ich würd den auch anzeigen, so gehts jawohl nicht!!!
Ich möcht gar nicht wissen, was passiert, wenn der Hund körperlich ausgewachsen ist und andere Kleinhunde in die Fänge kriegt!!

der dicke hund
02.08.2009, 10:56
hallo du

wenn es so war wie du schilderst dann nicht böse sein aber manchmal vergisst man entscheidene details.
zeige den mann an.
schilder es dem ordnungsamt oder wer bei euch dafür zuständig ist.
wenn du magst kannst du auch nochmal mit dem mann reden gebe ihm die rechnung vom ta. sage ihm wenn er nicht zahlt dann wirst du ihn anzeigen.
das geht so nicht. auch wenn dein hund 10x knurrt hat der andere nicht zu zu beißen.
schon gar nicht in der situation.
lasse dir nicht einreden das du scguld hast. der huha muss immer in der lage sein auf seinen hund einzuwirken. auch halte ich es für grobfahrlässig seinen hund unangeleint vor einem geschäft zu lassen.