PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Wie Welpen den Abschied erleichtern?



Vitali
05.07.2009, 15:54
Hallo!

Ich besitze seit Freitag einen 10 Wochen alten Chihuahua-Welpen und wir kommen eigentlich super klar miteinander (mein Mann und ich, unsere beiden Kinder und unsere Katzen).

Allerdings habe ich ein Problem dass ich mich nicht mal 5 Minuten aus der Türe raus bewegen kann ohne dass Vitali zu winseln und heulen beginnt.
Besonders am Abend ist es problematisch sodass ich im Gästezimmer schlafe und Vital ebenfalls im Gästezimmer in seinem Körbchen.
Natürlich würde ich gerne wieder in meinem Ehebett und in der Nähe meiner Kinder schlafen. Vitali mit seinem Körbchen ins Schlafzimmer nehmen halt eich wegen unserer Treppe zu gefährlich.

Habt ihr vielleicht Erfahrungen wie man dem kleinen Kerl den Abschied erleichtern kann damit er auch lernt, dass ich wieder komme?

Lotta
05.07.2009, 16:15
Hallo Vitali,

Chi-Welpen scheinen ja im Moment zu boomen!

Wir hatten ganz ähnliche Anfragen in der letzten Zeit öfter, versuch es mal mit der Suchfunktion.

Die Tipps mal kurz zusammengefasst:
Lass ihn bei dir sein, soviel er will. Trag ihn die Treppe rauf und runter und verschließ oben den Einstieg oder das Gitter, damit er nicht stürzen kann. Je sicherer eure Bindung wird, desto eher bleibt er auch mal liegen, wenn du rausgehst. Das kommt aber von allein, in diesem Alter solltest du ihn noch nicht dazu zwingen. Chihuahuas sind durch Zuchtauslese sehr anhängliche Hunde, die noch mehr als andere im Schlafzimmer und eigentlich im Bett schlafen möchten. Er wird wohl auch auf lange Frist nicht unten allein schlafen mögen. Nimm ihn mit hoch und schütze deine Treppe. Über dein Bett musst du natürlich selber entscheiden. Wie ich die Chis so kenne, liegt er am Ende im Kinderbett.;)

Ansonsten hilfst du ihm am Besten, wenn ihr euer Leben ruhig und gleichmäßig gestaltet. Geh noch nicht spazieren sondern nur in den Garten (falls vorhanden) oder an immer die gleiche Stelle, wo er sein Geschäft verrichten kann. Besorge ihm wenn irgent möglich einen Welpen im gleichen Alter und ähnlicher Größe und ein oder zwei welpenfreundliche erwachsene Hunde, mit denen er regelmäßig spielen kann. Mehr braucht er im Moment noch nicht. Beobachte ihn genau und dosiere Bekanntes und Neues nach seinem Verhalten. Ist er ängstlich, zittert oder setzt sich hin und will nicht weiter - lass ihn in vertrauter Umgebung, geht er aber mutig und fröhlich auf die Welt los ist Zeit für den nächsten kleinen Schritt in die Fremde.

Ansonsten geben ja Hundebücher jede Menge Infos zur Erziehung usw.

Viel Spaß mit dem Winzling

Grüße von Lotta

shelly
05.07.2009, 16:21
Ein Welpe muss das Alleine Bleiben erst lernen. Am besten übt man es wenn der Welpe müde vom Spielen ect. ist.

Da ich Single bin war es für mich denkbar einfach.
In der ersten Zeit ging ich ohne meinen Hund in den Flur, die Tür hab ich hinter mir zu gemacht und bin dann gleich wieder rein. Ich hab mich weder Verabschiedet noch hab ich ihn begrüsst. Dann hab ich die Zeitintervalle verlängert, indem ich früh morgens ohne meinen Hund ins Bad bin, Tür war wieder verschlossen. Ich hab meist solange gewartet bis er ruhig war, erst dann hab ich die Tür wieder geöffnet. Irgendwann hab ich mich ins Treppenhaus gesetzt und einige Zeit gewartet. Später bin ich Einkaufen gegangen und hab mich dann bei meinen Nachbarn erkundigt ob er ruhig war.

noch mehr Tipps (http://www.schleusingerhf.de/index.php?id=146&type=1)

Die Treppe würd ich, wenn es geht, mit so einem Schutzgitter für Kinder absichern. Bsp.weise mit so einem hier: http://cgi.ebay.de/LASCAL-KIDDY-GUARD-TREPPENSCHUTZGITTER-TURSCHUTZGITTER_W0QQitemZ27028 2364620QQcmdZViewItemQQptZDE_B aby_Kind_Baby_T%C3%BCr_Treppen schutz?hash=item3eee1596cc&_trksid=p3286.c0.m14&_trkparms=65%3A12%7C66%3A2%7C3 9%3A1%7C72%3A1229%7C240%3A1308 %7C301%3A1%7C293%3A1%7C294%3A5 0

Leni
06.07.2009, 07:26
Zum Thema Treppe... unser Jack war auch als erwachsener (allerdings auch schon recht alter) Hund mal die Treppe runtergekullert, daraufhin haben wir ein Kindergitter vor der Trüer angebracht... einfach mit einer Hand zu öffnen und der Hund purzelt nicht die Treppe runter!

Vitali
07.07.2009, 13:21
Hallo!

Erstmal herzlichen Dank für eure Antworten.

Als hätte es unser Vitali mitbekommen gab es kein Geheule mehr in der Nacht von Sonntag auf Monat und auch in den folgenden Nacht nicht mehr :wd:.

Zum Thema Treppe und Türgitter: Wir haben ein Treppengitter das den ersten Stock absichert und das bleibt auch vorerst da meine Tochter erst 7 Monate alt ist aber da passt Vitali durch :man: zwischen den Stäben und auch unterhalb :eek:

Auf jeden Fall hat sich augenscheinlich das Problem mit der Trennungsangst erledigt was ich echt gut finde denn es ist ja für einen Hund ja nicht schön wenn er solch eine Angast hat.

peanutsnorfolks
07.07.2009, 13:44
Mach ein bißchen Kaninchendraht unten an das Treppengitter, dann past auch der Chi nicht mehr durch.

Gruß
Jutta