PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : An die Mehrhundehalter



catalu
12.06.2009, 18:33
Hallo allerseits,

vielleicht kennt jemand von euch dieses Problem, der mehr als einen Hund besitzt oder ab und an mit einem zweiten spazieren geht.

Meine Nachbarin und ich unterstützen uns gegenseitig (im Krankheits-oder Urlaubsfall) was die Hundebetreuung betrifft.

Die zwei Hunde (beides Rüden, ihrer kastriert, meiner nicht.. beide im selben Alter) verstehen sich blendend und akzeptieren sich ausgezeichnet im jeweils anderen Revier.

Auch stehen beide gut im Grundgehorsam und es könnte alles sehr entspannt sein.;)
Ist es auch... ohne Leine... - mit Leine nur dann, wenn kein anderer Hund entgegenkommt....
Dann ist die Aufregung groß- meiner meint, er müsse das "Rudel" beschützen (macht er nur dann, wenn der andere dabei ist.. mit mir allein nicht) und bellt. Pitu steigt mit ein...- allerdings indem er meinen versucht zu korrigieren... also hat man innerhalb kürzester Zeit ein Leinengerangel und Gehampel, dass an ein anständiges Vorbeilaufen oder auch stehenbleiben und Absitzen gar nicht zu denken ist.

Problem an der Sache ist, da man nun keine Hand frei hat, wird es schwierig alles (Hunde und Leinen) wieder auseinanderzufriemeln.....

Erkennt sich jemand wieder und/oder hat jemand einen Tipp?:)

Mobby
12.06.2009, 23:06
Hallo,

ja, kenne, bzw kannte das auch.

Bei mir war folgende Situation:
Ich hatte eine 2jährige Jacky-Hündin zur Pflege. Die kleine war null sozialisiert, also anderen Hund gesehen und los ging das Theater, typisch kleiner Hund eben wie man so sagt. Mein Rüde war bis dato eigentlich recht unkompliziert, ABER......er fing auf einmal auch an zu bellen und knurren und ein Theater zu machen. Das wurde immer schlimmer, das ich nur noch mit beiden getrennt laufen konnte, da ich eigentlich meistens noch einen Kinderwagen zu schieben hatte. Und das war mit den beiden unmöglich, vor allem da mein Rüde ja nicht gerade klein und leicht ist.

Wir haben das geübt wie blöd, aber keine Chance. Es wurde immer schlimmer, so das ich für die Kleine einen neue Familie gesucht habe, die sie auch gefunden hat.

Mobby ist nun seit Ende Januar wieder allein, aber das Verhalten hat er immer noch nicht gánz abgelegt, trotz über mit Trainerin. Wird aber immer besser.

Er wollte damit wohl auch sein Rudel beschützen, und wurde von der Kleinen auch immerzu aufgestachelt, soll heissen, war ich allein mit ihr wars lang net so schlimm wie wenn der Rüde mit war, da drehte sie richtig auf, weil ist ja der beschützer dabei....:schmoll: