PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Hunde lernen nicht durch Positive Bestärkung



Mascha
07.05.2002, 19:18
Mein Hund kommt seit einiger Zeit zuverlässig an, wenn er das Geräusch des herunterfahrenden Computers hört. Er hat sich das angewöhnt, als ich eine Weile regelmäßig nach dem Herunterfahren mit ihm zum Abendspaziergang aufgebrochen bin, glaube ich.

:confused: Wie kann man das erklären, wenn man nicht die Positive Bestärkung heranziehen möchte?

(Dies ist eine ernstgemeinte Frage!)

Flocke
07.05.2002, 21:05
Hm, gute Frage... Also, ich versuch's mal... :confused:

Also, ebenso wie ein Abstrafen muss die positive Bestärkung innerhalb der Reaktionszeit deiner Hunde erfolgen (besagte 0,5 - max. 2 Sek.). Also würden demnach deine Hunde in dieser Situation das Herunterfahren des PCs damit verknüpfen, dass sie anschließend deine Aufmerksamkeit "genießen" können. Solltest du jedoch - wie wir - für das Gassi-Gehen ein spezielles Wort/speziellen Satz benutzten (unserer lautet "wir gehen Pippi machen ;) ) und du benutzt dieses/diesen unmittelbar nach oder während des Herunterfahrens, dann haben deine Wuffis das Herunterfahren mit dem anschließenden Gassi-Gang verknüpft. Von positiver Bestärkung redet man - sowiel ich weiß - wenn eine Handlung, die vom Wuffi ausgeht, durch etwas für den Hund Positives ver-/bestärkt wird. Ich würde also in dem von dir beschrieben Fall nicht von positiver Bestärkung sondern von Verknüpfung sprechen.
Ich hoffe, ich habe mich mit meinem von Migräne geplagten Kopp einigermaßen verständlich ausgedrückt. Wenn nicht, versuche ich es morgen noch mal.

Mascha
07.05.2002, 21:39
muss die positive Bestärkung innerhalb der Reaktionszeit deiner Hunde erfolgen (besagte 0,5 - max. 2 Sek.)
Jaaa... Wenn ich den Computer runterfahre und mein Hund in dem Moment gerade ankommt, richte ich meine Konzentration natürlich auf ihn - nicht mehr auf das zooplus-Forum ;) wie vorher.
Die erste Bestärkung für das Kommen wäre somit meine freundliche Aufmerksamkeit bzw. Ansprache.

Ich glaube nicht, dass ich eine spezielle Formulierung gebrauche, um das Rausgehen anzukündigen, aber es erfolgt dann sozusagen in einem Rutsch: Computer aus, Schuhe an, Leine greifen, Tür auf. Dieser Vorgang dauert länger als die erwähnten zwei Sekunden, aber er beginnt rechtzeitig. (Glaube ich - ich habe dabei noch keine Stoppuhr benutzt!)

Gilt das?

Mascha
07.05.2002, 21:40
P.S.: Gute Besserung für Deinen Kopf!! :)

Nina B.
08.05.2002, 00:21
Hallo miteinander!Ich würde das auch nicht als positive Bestärkung sehen oder bezeichnen,weil Dein Hund verknüpft ja nur-Runterfahren des Compis mit Rausgehen.Das ist ja keine Bestärkung.Verknüpfen ist auch,wenn Hund Mantel anziehen mit Spaziergang,Futterschrank öffnen mit Füttern vertknüpft hat oder SchlüsselimSchloss mit FrauchenkommtGleich.Mit positiver Bestärkung hat das nichts zu tun.Positive Bestärkung ist,wenn Mensch ein bestimmtes Verhalten des Hundes belohnt in dem Moment,wo er es tut.Zum Beispiel wenn ich Platz sage und der Hund legt sich hin und ich belohne ihn(was ich persönlich nicht mache,weil meine Hunde dann oft aufstehen...grrr) bestärke ich sein Verhalten.Der Compi bestärkt den Hund ja nicht,er ist nur ein Zeichen,daß es gleich wahrscheinlich rausgeht.Und das hat der Hund gelernt und verknüpft aber er wurde nicht bestärkt(höchstens in der Annahme,es ginge gleich raus).Das meine ich.

Flocke
08.05.2002, 09:17
Hallo Mascha,

Nina hat noch einmal beschrieben, was ich sagen wollte. Also, in dem von dir beschriebenen Fall würde ich wirklich nicht von positiver Bestärkung, sondern von Verknüpfung reden, denn die Bestärkung erfolgt wirklich unmittelbar nachdem der Hund ein gewünschtes Verhalten gezeigt hat.

Hallo Nina,


Zum Beispiel wenn ich Platz sage und der Hund legt sich hin und ich belohne ihn(was ich persönlich nicht mache,weil meine Hunde dann oft aufstehen...grrr) bestärke ich sein Verhalten.
Ist am Anfang auch okay, wenn Wuffi dann aufsteht. Später wird der Zeitpunkt der Bestärkung weiter nach hinten ausgedehnt (natürlich nur, wenn Wuffi wirklich das Kommando richtig verknüpft hat). Also, erst längeres Liegenbleiben wird bestärkt, weil dieses Verhalten dann erwünscht ist.
Verhält man sich so, dann klappt das auch.