PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Hilfe lästiger Hautpilz bei unserer Katze!



Couchtiger
12.05.2009, 00:23
Hallo zusammen,
hat jemand vielleicht einen Tipp für uns was wir noch tun können? Unsere Kleine hatte oder hat immer noch einen Hautpilz. Sie bekam schon die zwei Spritzen (Insol glaub ich?) die so eine Art Impfung sein sollen,aber das half nicht wirklich und im Anschluss mußten wir sie noch mit Itrafungol behandeln. Aber sie kratzt sich immer noch total und ich bin langsam ratlos was wir jetzt machen sollen?:( Da es eine Perser ist sieht ihr Fell im Moment auch ziemlich zerstört aus. Hat jemand schon ähnliche Erfahrungen gemacht? Bin dankbar für jeden Tipp!!! Danke schon mal....

lammi88
12.05.2009, 07:36
Mach mal Waschungen mit Lebermoos-Extrakt. Ich denke Cynthi wird sich nachher noch wegen der Mischung melden, aber ich glaub, sie hat es unverdünnt angewendet.

Couchtiger
12.05.2009, 11:27
Hallöchen,
und danke schon mal für deinen Tipp mit dem Lebermoos. Bin gestern auch noch darauf gestoßen und hab mir gleich was bestellt. Werd alles versuchen um sie davon zu erlösen! Hab gelesen das man es auch verdünnt auf die betroffenen Stellen auftragen kann,aber da es bei meiner Süßen der ganze Halsbereich zu sein scheint der juckt wie wahnsinnig ist das mit den Waschungen unverdünnt vielleicht sinnvoller. Mal sehen!

cynthi
12.05.2009, 12:37
Hallo gib es erstmal verdünnt - ich hab so ein Kompottschälchen halb mit lauwarmen Wasser vollgemacht und dann erstmal ca. 10 Tropfen rein und dann mit einem Zewatuch die ganze Katze klitschnass gemacht damit. Ruhig auch den Rest des Felles einnässen, die Sporen sind ja überall. Nach 2-3 Tagen wiederholen ggfs. noch weniger verdünnen, du solltest nach 1 Woche sehen, dass der Pilz zurückgeht.
Und alle ! Liegeplätzen desinfizieren bzw. ständige die Liegedecken wechseln und heiß waschen mit Des-Zeugs. Oft wischen usw.

Couchtiger
12.05.2009, 12:47
Hallo,
danke für deine schnelle Antwort. Werds dann mal so versuchen,hoffe das klappt auch so gut wie bei dir,da ja unsere Maus eine Perser ist,aber dann wird sie eben mal mit dem Zeug gebadet! Das mit den Liegeplätzen und so ist klar das mach ich sowieso.Also danke nochmal:)

cynthi
12.05.2009, 12:57
Zur Not musste etwas Fell abschneiden, wächst ja wieder :)

Millimaus
12.05.2009, 13:25
Hallo,
schnelle Hilfe bei Juckreiz bekommst Du auch mit dem Mikro-Tek Spray. Es wirkt 24 Stunden gegen Juckreiz, Schuppen, Pilzerkrankungen u.a.
Du kannst sie damit täglich einnebeln. Es wirkt sehr schnell und unterstüzt die Behandlung zusätzlich.

Couchtiger
12.05.2009, 16:48
Hi Miri,
wo bekomme ich denn dieses Spray,könnte ich es im Internet bestellen? Und hast du schon Erfahrung mit sowas? Ich denke nämlich wenn ich zum TA gehe bekommt sie wieder irgend so nen Hammer und das kann ja auf die Dauer auch nicht gesund sein,ne(obwohl wir echt nen sehr,sehr guten Tierarzt haben und er uns schon viel geholfen hat). Ich gebe ihr auch noch Echinacea purpurea D1 für das Immunsystem,da eine Pilzerkrankung ja auch eher bei geschwächten Tieren auftritt. LG Kerstin

Millimaus
13.05.2009, 07:27
Guten Morgen,
das Spray kannst Du z.B. bei catstuff.de bestellen. Da gibt es auch das passende Shampoo dazu. Klick mal dort rein und schau Dir unter Shampoo & Co die Pflegeserie EQyss an.
Ich habe bereits bei meinen vier Perserkatzen die Erfahrung mit Pilz gemacht und bin von Mikro-Tek überzeugt. Das Shampoo muss so ca. 5 Minuten einwirken, wenn Du Deine Kleine damit wäschst.
Wenn alles überstanden ist, kannst Du sie immer wieder mal zur Vorsorge mit dem Spray einnebeln.

Couchtiger
13.05.2009, 09:52
Hallöchen Miri,

danke hab mir bei Catstuff das Shampoo+Spray bestellt und sobald es eintrifft wird sie gebadet und eingenebelt!!!
Sollte ich trotzdem nochmal zu unserem TA damit sie was für die innerliche Anwendung bekommt oder meinst du ich bekomme es damit allein in den Griff?
Immerhin hat sie ja auch schon das Itrafungol und die Impfung bekommen. Hab auch nochmal Lebermoos bestellt weil ich den Verdacht habe das unser Hase den wir noch haben auch den Pilz hat,vielleicht ist er ja der Verursacher?
Der wird dann mit Lebermoos besprüht das soll ja auch helfen.

Also danke,danke,danke für die Tipps
ich bin froh das ich mich hier im Forum angemeldet hab, man bekommt hier echt Hilfe!!!:tu:

Liebe Grüße
Kerstin mit den zwei Knutschkugeln Balou und Caruso:kraul:

Millimaus
13.05.2009, 10:40
Auf jeden Fall nochmal zum Tierarzt. Hast Du noch mehr Tiere außer den Hasen? Du solltest alle gegen Pilz behandeln und auch die Anwendung mit dem Intrafungol weiter machen (Wie lange bekommt sie das jetzt schon?). Pilz ist eine langwierige Sache. Wenn nicht es nicht richtig behandelt wird, kann es ganz schnell wieder kommen.
Bitte vergiss auch die Wohnung nicht. Teppiche, Sofa, Vorhänge, etc. Alles was Du waschen kannst, ab in die Waschmaschine. Es gibt exta Desinfektionsmittel für Wäsche, was Du auch anwenden solltest.

Couchtiger
13.05.2009, 11:22
Huhu,

also die Behandlung mit dem Itrafungol ist abgeschlossen. Allerdings ist das schon ca. 3Wochen her.Es war auch kurzeitig etwas besser aber jetzt kratzt sie sich eben wieder wie blöd. Ja haben noch einen Kater der wurde aber gleich mitbehandelt. Bei dem ist nichts auffällig!

Ich dachte nur wenn jetzt nochmal Itrafungol gegeben wird das das zu viel für die kleine ist. Soll ja nicht so gut für die Leber sein?

Dem Hasen verpass ich erst mal das Lebermoos und wenn das nicht anschlägt geh ich zum TA.

Desinfektionsmittel hab ich schon besorgt für die Wäsche. Wasche auch Decken usw. wo sie liegen öfters mal damit! Aber man kann ja nicht das ganze Haus desinfizieren,das ist unmöglich,oder? Pilzsporen hat man doch überall. Aber ich tu mein bestes.......

LG:);):rolleyes:

lammi88
13.05.2009, 12:14
Nimm Lebermoos für Katze und Kanickelchen - UND zum Putzen! Du kannst auch damit Rosen, die einen Pilz haben, einsprühen. Kannst es ins Wischwasser geben, etc. Das Zeug wirkt gegen jeden Pilz ;)

Millimaus
13.05.2009, 12:23
Vielleicht hat sie sich wieder bei dem Hasen angesteckt? Vielleicht solltest Du nochmal zum TA gehen, mit allen. Wenn Dein Kater jetzt noch nichts hat, kann es auch noch kommen. Nichts sehen heißt ja nicht, nichts haben.
Pilz ist eine heikle Sache.

Couchtiger
13.05.2009, 20:29
Danke nochmal für eure Hilfe!!!

Werd das Lebermoos,Shampoo und Spray testen und mich dann nochmal melden ob es geholfen hat. Bin noch guter Hoffnung wenn ich das lese das es hilft!

Was meint ihr wie lange ich es anwenden sollte,lieber etwas länger wahrscheinlich damit der Pilz auch wirklich verschwindet?:?:

LG Kerstin:rolleyes:

cynthi
14.05.2009, 08:05
Ich hab das lebermoos gute 4 Wochen gegeben bzw. damit gewaschen.Habs auch in eine Sprühflasche gemacht und alle Liegeflächen damit regelmäßig besprüht.

Millimaus
14.05.2009, 10:02
Sprich nochmal mit Deinem TA, ob es nicht sinnvoll ist, zusätzlich nochmal alle mit Intrafungol zu behandeln und während der Behandlung schon alles immer wieder zu desinfizieren.

Couchtiger
23.05.2009, 14:24
Hallo zusammen!:cu:

hätte noch mal eine kurze Frage zum Thema Lebermoos. Wie oft am Tag habt ihr eure Katzen damit besprüht und habt ihr es nur auf die betroffenen Stellen oder auf das ganze Fell gegeben???

Meine Bestellung ist nämlich heut endlich gekommen und ich renn hier schon mit der Sprühflasche rum und bin am wischen und machen.
Also vielleicht könnt ihr mir nochmal weiterhelfen!

Danke schon mal
LG Kerstin;)

lammi88
23.05.2009, 14:27
Soviel ich weiß hat Cynthia ihren Karli komplett mit Lebermoos gewaschen. Erst verdünnt und später - glaub ich - unverdünnt... Langt aber 1x am Tag :tu:
Bei den Pferden hab ich auf 1 Liter Wasser 10ml Lebermoos gegeben. Das hat da ausgereicht... Sonst schau nochmal Beitrag #4 von Cynthia hier im Fred ;) Alles da! :tu:

Couchtiger
23.05.2009, 14:45
Habs nochmal durch gelesen,dankeschön!!!!

Bis bald Kerstin:kraul:

cynthi
24.05.2009, 08:19
Sprühflasche ???? Ich hab das in einem kleinen fläschen gekauft, verdünnt und mit Zewatuch den Kater klitschnass gemacht, ist immer schnell getrocknet, aber die Sporen sind ja dann überall verteilt.
Vor dem Geräusch einer Sprühflasche wäre meiner ausgetickt.

Olle Ziege
24.05.2009, 09:24
Sprühflasche ???? Ich hab das in einem kleinen fläschen gekauft, verdünnt und mit Zewatuch den Kater klitschnass gemacht, ist immer schnell getrocknet, aber die Sporen sind ja dann überall verteilt.
Vor dem Geräusch einer Sprühflasche wäre meiner ausgetickt.

Direkt auf die Katze könnte ich das auch nicht sprühen, da hab ich einen Waschlappen genommen. Aber KB, Sofa, Teppich etc. hab ich auch eingesprüht, ich denke mal das meinte sie auch. :?:

Couchtiger
24.05.2009, 09:33
Hallo Cynthi,

also ich hab das unverdünnt gekauft. Bei Mr.Evergreen übers Internet bestellt.
Das hab ich dann in eine Sprühflasche mit lauwarmen Wasser verdünnt und so benutze ich das jetzt.In 500ml hab ich ca.40ml Lebermoos gemischt. Besprühe damit auch alle Liegeplätze unserer Katzen und unser Hase wird auch besprüht! Habs auch ins Wischwasser gegeben als gestern sauber gemacht hab. Ist einfacher wie mit nem Zewatuch denk ich mal.Aber wenn eine Katze Angst vor dem Geräusch hat ist das natürlich schlecht,gell.

Wo hast du denn das verdünnte gekauft?

Hoffe jetzt nur das es auch hilft!!! :kraul:

Liebe Grüße Kerstin:)

Silberwölkchen
24.05.2009, 14:34
Was haltet ihr davon? Habe ich in einem anderen Forum gelesen:


"Nachdem ich alle Katzen bis zu 5 x (!) mit Insol geimpft hatte und der Pilz Microsporum canis bei den meisten dann erst ausbrach, gab ich Program, ohne Erfolg. Mehrmaliges baden mit Imaverol und anderen Fungiziden half nicht. Wechsel zu Likuden half nur während der Eingabe, trotz (später) hoher Überdosierung auch nach Monaten keine wirkliche Ausheilung sichtbar. Nach Absetzung kam der Pilz zurück. Desinfektion mit speziellem Mittel "Venno-Oxygen", ALLES wurde eingesprüht und abgewaschen, laufend sämtliche Wäsche mit Impresan gespült. Erst ein homöopathisch arbeitender Tierarzt konnte helfen - nach 10 Monaten endlich Hilfe! Die Katzen waren von der ganzen Chemie schon fast vergiftet.
Ganz simpel, aber wirkungsvoll, nach 2 Monaten war alles vergessen.
In der Drogerie/Apotheke erhältlich und superbillig : KANNE Brottrunk mehrmals täglich in die befallenen Hautbezirke kräftig einmassieren ( die Milchsäure darin entzieht dem Pilz die Grundlage), 2x täglich eine Prise KANNE Enzym-Fermentgetreide ins Mäulchen geben, 1-2x tägl. 1 Globuli Sulfur C 30 verabreichen. Gereinigt habe ich dann hauptsächlich mit dem Dampfreiniger und normalen Putzmitteln.
Es hört sich wie ein Witz an, aber es hat tatsächlich super geholfen! Meine Tiere sind nun seit vielen Monaten gesund! Das Fermentgetreide kostet ca. € 1,90 pro 250g, ich mische es noch immer ins Futter, es verbessert Haut und Fell langfristig und unterstützt die Gesundheit und Abwehrkräfte. Und das nicht nur bei Tieren. "

Kennt ihr diese homäopathische Lösung? Meine Kleine kämpft auch gerade mit Hautproblemen, mir hat mein jetzt bald Ex-Tierarzt nichts über Alternativen wie Lebermoos oder so erzählt. Auch mein anderer Kater wurde bei der Behandlung (bisher) nicht bedacht.

Kennt ihr einen Laden, wo man Mikro-Tek auch direkt kaufen kann? Catstuff sind bis 08.06. in Urlaub ...ich möchte das Zeug möglichst schnell kaufen. :?:

Couchtiger
24.05.2009, 23:06
Hallöchen:cu:,

also das KANNE Brottrunk gegen Hautpilz helfen soll hab ich noch nicht gehört,kenn das zwar weil ich auch in der Apotheke gearbeitet habe,aber warum nicht! Die ganze Chemie kann ja auch nicht gesund sein auf die Dauer,oder? Ich meine 5x mit Insol das ist echt heftig!!!!!!!!

Aber von dem Lebermoos hat mir unser TA auch nichts gesagt,davon hab ich erst hier im Forum erfahren. Hab zusätzlich auch noch Echinacea purpurea D1 gegeben,fürs Immunsystem. Hab gelesen das man Sulfur nicht einfach so geben soll,wenn man sich mit Homöopathie nicht so gut auskennt. Ob das stimmt weiß ich nicht???

Aber Unser TA hat auch gemeint das unser Kater gleich mitbehandelt werden müßte. Das Mikro-Tek hab ich bis jetzt nur bei Catstuff gefunden,aber da gabs auch nur die kleinen Flaschen als ich bestellt hab.
Ich probier jetzt erst mal weiter das Lebermoos........:kraul:
und schau ob sich eine Besserung einstellt!

LG Kerstin:)

cynthi
25.05.2009, 07:16
Kanne Brottrunk hab ich auch versucht,kein Erfolg - überhaupt nichts. Meine HP meinte, dass Brottrunk gegen Pilz hilft, müsste ich das schon tonnenweise draufschütten.

Ich hab Lebermoos unverdünnt in der Apo gekauft und dann hab ich daheim verdünnt.

Millimaus
25.05.2009, 10:30
@Silberwölckchen: Mikro-Tek bekommst Du auch bei beautyfulcats-dogs.com. Ist innerhalb von 24 Stunden versandfertig.

@couchtiger: Hat Dein TA eigentlich eine Pilzkultur angelegt?

Couchtiger
25.05.2009, 14:22
Huhu:),

nö eine Pilzkultur hat der Tierarzt nicht angelegt. Nur unter UV-Licht abgeleuchtet und gemeint es wäre ziemlich schlimm weil fast die ganze Katze grün leuchtet. Dann hat sie das Insol bekommmen(2 Spritzen),genau wie unser Kater,bei dem war der Pilz aber noch nicht so weit ausgebreitet. Danach bekamen sie das Itrafungol über drei Wochen(dazwischen je 1Woche Pause).

Unserem Kater gehts wieder super,bei dem ists überstanden,aber bei unserer kleinen Maus gings danach innerhalb weniger Tage wieder los!!! Und jetzt probier ich eben das Lebermoos aus,weil ich sie nicht schon wieder mit Chemie belasten will. Aber wenn es nicht hilft muß ich doch zum TA mit ihr.

Wußte das mit der Pilzkultur anlegen vorher nicht sonst hätte ich den TA darauf angesprochen. Nach der Behandlung ist es aber sinnlos noch ne Kultur anzulegen,oder?

Liebe Grüße Kerstin mit Schnuffis:kraul:

Millimaus
26.05.2009, 12:35
Bei einer Pilzkultur werden Deiner Katze Verkrustungen und Hautschuppen entnommen und für die Pilzkultur angelegt.
Dein TA hat unter der UV-Licht den Pilz sichtbar gemacht, was aber nicht sehr zuverlässig ist.
Das Ergebnis der Pilzkultur dauert ca. 3 Wochen und dann kann er Dir sicher sagen, um welchen Pilz es sich handelt.
Bei meinen war es der Microsporum Canis. Dieser tritt sehr häufig auf.
Nicht richtig oder gar nicht behandelt, ist dieser nicht heilbar und Deine Katzen und Dein Hase können ihr Leben lang Infektionsträger bleiben.
Auch Du kannst diesen Pilz bekommen, er ist hochansteckend.
Bei starkem Pilzbefall besteht für Deine Maus die Gefahr, dass auch die inneren Organe angegriffen werden, was im schlimmsten Fall auch tödlich endet.

Sprich doch mal mit Deinem TA darüber.
Solange er die Kultur anlegt, kannst Du ja auch nur mal die Symptome behandeln. Mit dem Lebermoos und Micro-Tek. Auch den Kater und den Hasen bitte.

Kratz Deine Kleine sich sehr stark?

Couchtiger
26.05.2009, 13:47
Hallo nochmal,

also sie kratzt sich schon ziemlich,vorallem am Halsbereich. Hat aber keine offenen,bzw. kahlen Stellen.
Den Kater u. den Hasen besprüh ich natürlich auch.

Klar geh ich mit ihr nochmal zum TA das ist doch klar. Ich möchte ja auch das es ihr besser geht!!! Spätestens Nächste Woche werd ich das machen.Wollte eigentlich schon diese gehn,aber wir hatten am vergangenen Donnerstag einen Autounfall und sind noch ziemlich angeschlagen!

LG Kerstin;)

Millimaus
26.05.2009, 14:56
Hallo Kerstin,
das ist ja schlimm!!! Bei Euch kommt aber grad alles zusammen. Wünsche Euch allen gute Besserung!!!
Wenn der Juckreiz zu stark wird und nichts mehr hilft (oder womöglich noch Verletzungen dazu kommen), kannst Du auch überlegen, ob Du vorübergehend Cortison spritzen lassen willst.
Aber nur als allerletzen Ausweg!
Nochmal gute Besserung Euch allen!

Couchtiger
26.05.2009, 15:35
Hallo Miri,

dankeschön,lieb von dir,aber das wird schon wieder werden! Sind froh das es nicht schlimmer ausgegangen ist,wir hatten nämlich noch zwei sehr gute Freunde im Auto!!!

Ich weiß nicht,aber hab mal gehört bei Hautpilz würde Cortison das evtl. noch verschlimmern? Was meinst du dazu,weißt du darüber was?

LG:)

Millimaus
26.05.2009, 15:51
Von einer Verschlimmerung durch Cortison habe ich bis jetzt noch nichts gehört. Es ist nur eine allerletzte Hilfe gegen den Juckreiz, vor allem, wenn sie sich dabei verletzt. Dies sollte aber wirklich nur im äußersten Notfall gespritzt werden.

Couchtiger
26.05.2009, 16:27
Hi Miri,

ok danke nochmal werd dran denken wenn ich zum Doc geh!

Liebe Grüße:);):rolleyes:

Silberwölkchen
27.05.2009, 17:10
Ich warte gerade sehnsüchtig auf den Mikro-tekspray. Lebermoos hol ich aus der Apotheke..ich hoff, es wirkt bis wir den Termin am 04.06. haben....auch von meiner Seite aus vielen Dank für die Tips!

Couchtiger
27.05.2009, 22:26
Hallöchen zusammen:cu:,

wollte nochmal fragen nach wieviel Tagen ihr eine Besserung gemerkt habt als ihr das Lebermoos bei euren Katzen benutzt habt???

Bei uns ist es heute der 5.Tag und ich merk noch nicht wirklich eine Verbesserung. Vielleicht bin ich auch zu ungedultig was das betrifft!

Gehe morgen doch noch mal zum TA mit unserer Kleinen. Werd mal zu einem anderen TA gehn. Meine Mutter geht mit ihrem Hund und da geh ich dann mal mit.Eine zweite Meinung kann ja nicht schaden. Das Lebermoos benutz ich aber trotzdem weiterhin.

Die kleine Maus tut mir mittlerweile echt leid,sieht aus wie ein gerupftes Huhn.Durch das kratzen ist ihr ganzes Fell ziemlich dünn geworden. Liegt grad hier neben mir und schnurrrt mich an.......:kraul:

Werd morgen nochmal bescheid geben was beim TA rausgekommen ist!

Liebe Grüße Kerstin:rolleyes::):cu:

cynthi
28.05.2009, 14:29
Dann gib es mal unverdünnt, ich hab so nach 5 Tagen deutlich was gemerkt.

Couchtiger
28.05.2009, 18:49
Hi Cynthi,

danke für deinen Rat werd ich ab morgen mal probieren.
Leider hat der TA wo meine Mutter immer hingeht diese Woche Urlaub,aber am Dienstag geh ich dann mit ihr.

LG Kerstin;)

Couchtiger
31.05.2009, 19:25
Hallo alle zusammen!!!

Also ich geb das Lebermoos jetzt seit 3-4 Tagen unverdünnt auf die betroffenen Stellen und auf das restliche Fell verdünnt. Bilde mir ein das sie sich nicht mehr so stark kratzt seitdem. :?:

Naja ich bleib weiter dran und am Dienstag Abend gehts zum TA. Mal sehen was der dazu sagt.

Liebe Grüße:)

Silberwölkchen
01.06.2009, 18:25
Meine Erfahrungen bisher:
mit dem Eqyss Micro-Tek-Spray: Ich wende es seit Do an, keine Veränderung, eher eine Verschlechterung.

1. Der Spray wirkt beängstigend auf meine Katze, da man entweder auf Entfernung "nebeln" kann, wenn man ein Tick zu dicht dran ist, durchnässt man sie.

2. Stinkt er sehr chemisch.

3. steht eigentlich drauf, dass der Juckreiz aufhören soll. Seitdem hat sie allerdings am Bauch gerötete Haut und kratzt sich sehr intensiv, zumindest kurz nach dem Einnebeln.

Mag sein, dass dies bei Katzen mit langen Haaen anders ist, da es sicher so ist, dass wenig von dem Zeug bis zur Haut durchkommt. Bei meinem Kater hab ichs parallel angewandt: Keine Veränderung, nur eine starke Fellverklebung, die ich frei bürsten konnte.

Lebermoos:
Ich traue mich gerade nicht, beides im Wechsel einzusetzen, aus Angst vor Wechselwirkungen...hab es nur einmal am Do angewandt.
Es enthält Alkohol, was sich bei einer Katze, die was aufgekratzt hat, als sehr schmerzhaft bis störend erweisen kann. Ich habs selbst ausprobiert: Meine Haut wurde (bei verdünnter Lösung) recht warm, was für hohen Alkanteil spricht.

Obs wirkt probiere ich aus, sobald der Mikrotek-Spray abgesetzt ist. Werde mich auch bei meinem Termin am Do beim Hautspezialisten erkundigen, ob die Hautreaktion meiner Katze selten vorkommt oder so...

Couchtiger
02.06.2009, 02:07
Hallo Silberwölkchen,

also mit dem Micro-Tek Spray bin ich auch nicht so zufrieden. Finde auch irgendwie das es danach eher schlimmer wird mit dem kratzen und die Haut sieht bei unserer Katze(Langhaar) auch gerötet aus.Hab mir da mehr von versprochen wenn ich ehrlich bin:(.Hab es jetzt auch abgesetzt. Das Shampoo konnte ich noch nicht benutzen, da sich mein Mann den Arm gebrochen hat und wir zum baden immer zu zweit sein müssen sonst klappt das nicht!

Ist bei dem Lebermoos nicht der Fall da ist die Haut nicht rot danach. Ja das mit dem Alkohol ist so ne Sache, weiß auch nicht genau???:?:
Werd mich morgen mal beim TA erkundigen.

Hoffentlich kann er unserer kleinen Maus helfen den Pilz endlich los zu werden!!!

LG Kerstin;)

Couchtiger
02.06.2009, 19:10
Hallo zusammen;),

also komme grad vom Tierarzt und er hat von unserer Kleinen etwas Fell abrasiert + Hautschüppchen und das wird jetzt eingeschickt und eine Pilzkutur angelegt. Endlich!!!

Dann hat er uns noch die Likuden Tbl. verschrieben die muß sie dann für mind.6Wochen bekommen. In der Zeit geb ich dann auch noch das Lebermoos,denke das kann nicht schaden. Hab jetzt wieder ein bißchen Hoffnung das wir es in den Griff bekommen.

In ca.14Tagen haben wir dann das Ergebnis von der Pilzkultur. Bin Mal gespannt was es genau ist? Dann kann man auch sehen was man den beiden anderen (Kater+Hase) noch geben kann. Solange bekommen die auch noch ihre Dosis Lebermoos täglich.

Was habt ihr für Erfahrungen mit Likuden,hat es bei euren Katzen geholfen?

LG Kerstin:kraul:

Couchtiger
02.06.2009, 19:26
Hallo zusammen,

ich muß nochmal nerven. Hab grad im Netz gestöbert und gsehen das es ja das Likuden gar nicht mehr gibt oder???:(

Da muß ich morgen nochmal beim TA anrufen. Wißt ihr da was genaueres?

LG:)

cynthi
03.06.2009, 15:23
nein Likuden gibts nicht mehr, das hat so gut geholfen, leider aber extrem die Organe geshädigt, deshalb gibts das nicht mehr

Couchtiger
03.06.2009, 16:16
Hallo Cynthi,

gibt es denn vielleicht einen Ersatz bzw. Nachfolgeartikel für die Tabletten, oder was ähnliches das die TÄ jetzt geben?

LG Kerstin;)

cynthi
03.06.2009, 16:22
nein - nur das was du auch schon hast, das ist nun viel teurer, milder und hilft seltener

damals als ich nach Ersatz für Likudingens gesucht hab, hab ich bzw. Anja erstaunliche Berichter übers Lebermoos gefunden - ansonsten gabs nicht wirklich viel, was wirklich hiflt :(

Couchtiger
03.06.2009, 16:29
Ok danke trotzdem. Dann wart ich mal was der TA morgen dazu sagt.
Irgendwas muß man doch machen können.........

cynthi
03.06.2009, 16:38
lass sie scheren, je weniger Fell, desto besser ist es

Couchtiger
03.06.2009, 17:21
Hi Cynthi!

Damit werd ich mich dann wohl anfreunden müssen. Aber es ist ja Sommer da gehts dann ja und es wächst ja wieder,gelle.;)

Liebe Grüße:rolleyes::);)

cynthi
03.06.2009, 17:24
ja wächst wieder - ganz sicher :tu:

Millimaus
04.06.2009, 08:01
Hallo Kerstin,

bist Du dir sicher, dass sie sich ohne Narkose so einfach scheren lässt?

Couchtiger
04.06.2009, 09:57
Hi Miri,

weiß auch nicht genau. Wir mußten sie ganz am Anfang auch schon mal scheren lassen weil sie so verfilzt war,da hat sie eigentlich gut mitgemacht.:kraul:

Vielleicht kürze ich ihr auch das Fell nur,mal sehen. Mal abwarten was heut der TA sagt. Mußtest du das bei deinen auch schon mal machen lassen?

Gruß Kerstin:)

Couchtiger
04.06.2009, 10:29
Hallo zusammen,

komme grade von der Apotheke und die haben mir jetzt statt dem Likuden, das es ja nicht meht gibt, das Griseo CT 125mg bestellt.

Werde das jetzt mal anfangen zu geben und mal sehen wie sie darauf reagiert.
Kennt das jemand von euch???

LG Kerstin:):):)

Millimaus
04.06.2009, 10:30
Hallo Kerstin,

nein, meine vier musste ich noch nie scheren, auch nicht, als sie Pilz hatten.

Was hast Du für Kämme? Wichtig sind welche mit langen Zinken, die bis auf die Haut runter kommen, sonst verfilzt Dir die Unterwolle ganz schnell.
Und mindestens 1x pro Woche kämmen, bei Fellwechsel je nach Bedarf, wenns sein muss täglich.

Ich hatte nur gefragt, weil mir kein Fall bekannt ist, wo es ohne Narkose ging.

Couchtiger
04.06.2009, 11:14
Hi Miri,

ja ich habe langzinkige Kämme und auch solche mit Zinken die sich drehen.
Jetzt klappt das auch war nur ganz am Anfang als wir sie bekamen. Vielleicht lag das aber auch an der Umstellung........

LG Kerstin;)

Silberwölkchen
07.06.2009, 11:24
Meine Katze wurde kürzlich auch unter Narkose geschoren (ist wahrscheinlich auch schonender für die Katze). Hat den Vorteil , dass du mit Salben, Shampoos, Lebermoos & Co bis zur Haut vorkommst...was bei einer Langhaarkatze ja nicht so einfach ist.

Bei uns wurde so vorgegangen:
TÄ hat nochmals neue Pilzkulturen angelegt und bestimmt nun auch den Pilztyp (per Labor) + nach Ungeziefer gesucht (in einer Dunkelkammer mit einer "Blaulicht-Lampe"; kein Befund) und dann Hautschüppchen eingesammelt. Wir haben erstmal für 8 Tage Shampoo bekommen (Malaselb), Antibiotika Tabletten (Amoxiclav, 2 pro Tag)) und einen Termin in 3 Wochen. Wir sollen uns aber nach 8 Tagen melden, ob Shampoo und Antibiotika eine deutliche Verbesserung zeigen oder nicht (wenn nicht, bekommen wir einen früheren Termin)

Und die TÄ hat mich sanft darauf vorbereitet, dass wir ein Katzentagebuch anlegen sollten: Damit wir Veränderungen bemerken...

Brinabina
07.06.2009, 17:23
Ich habe gerade das gleich Problem mit Maja, einer meiner Katzen, sie hat auch eine Phase seit 3 Wochen, wo sie sich erst am Nacken und Brust und Schnäuzchen die Haare weg zupfte, sich wie irre putzt...mitlerweile auch bis aufs Fleisch. Sie bekam erst homäopathisches , weil der Verdacht auf Stress lag, Feliway für die WHG und dann hat sie beim TA ne Spritze bekommen und ich bestand drauf eine Kultur anlegen zu lassen....so nun warte ich seit 10 Tagen auf ein Ergebnis...nach 7 war es noch negativ...erhalte ich morgen kein Ergebnis wird eine Hautbiopsi gemacht. Ich weiß einfach nicht mehr was ich tun soll.... sie nimmt gerade Clavaseptin, bekommt von Hills das low Protein Diätfutter,....

Couchtiger
08.06.2009, 08:44
Zitat von Brinabina: sie nimmt gerade Clavaseptin, bekommt von Hills das low Protein Diätfutter,....


Ist das Clavaseptin auch gegen den Pilz und warum bekommt sie extra Futter?

Unsere nimmt jetzt vier Tage das Griseo CT 125mg. Bin überhaupt nicht begeistert,gebe es ihr heute nicht mehr. War am Samstag mit ihr in der Tierklinik weil sie Probleme mit der Blase hatte und seit gestern kann sie mit ihren hinteren Pfoten nicht mehr richtig laufen. Sie schwankt richtig und kippt weg!!!

Ich hab ziemlich Angst und geh dann wieder zum TA!!! Aber die Grundursache,der Pilz,ist ja immer noch da. In der TK meinten sie wenn schon das Insol und das Itrafungol nicht geholfen hat! Damit haben sie bis jetzt immer gute Erfolge bei Hautpilz gehabt.

Das ist echt ein Teufelskreis,die kleine tut mir sooooo.... leid:0(. Weiß nicht was ich jetzt machen soll und hab Angst das sie jetzt noch was schlimmeres hat als nur den Pilz! Was können wir machen........bin für jede Hilfe dankbar???:(

Liebe Grüße Kerstin;)

lammi88
08.06.2009, 09:08
*seufz* Nochmaaaallll: Wasch ihn täglich komplett mit Lebermoos-Extrakt pur und hör auf das Tier mit teuerer, unwirksamer Chemie vollzustopfen....:rolleyes:

Millimaus
08.06.2009, 12:28
*seufz* Nochmaaaallll: Wasch ihn täglich komplett mit Lebermoos-Extrakt pur und hör auf das Tier mit teuerer, unwirksamer Chemie vollzustopfen....:rolleyes:

Ja genau. Und bitte a l l e Tiere behandeln, sowie Umgebung, Liegeplätze und Deine Kleidung etc. Einfach alles.
Kein Mittel wirkt, wenn Du es nur bei der Katze anwendest.

Alles Gute weiterhin.

Couchtiger
08.06.2009, 14:04
Hi ihr zwei,

das mit dem Lebermoos mach ich ja sowiese weiterhin bei allen Tieren, Liegeplätzen,Decken etc.
War ja dankbar für den guten Rat von euch.......................... .:bow:
Die Griseo bekam ich ja statt den Likuden Tbl.

Gruß Kerstin:(

Couchtiger
08.06.2009, 15:18
Ach hab ich noch vergessen,werd morgen auch einen Termin zum scheren ausmachen und dann wird gebadet!
Ich will doch auch nur das beste für meine Kleine.......

LG ;)

Brinabina
08.06.2009, 15:40
Also das Clavaseptin bekommt sie als Antibiotikum, ich denke, damit die Wunden sich nicht entzünden, sie hat ziemlich große bis aufs Fleisch geputzte Stellen...da der Pilztest immernoch nicht positiv war hat die TA auch eine Futterallergie mit eingeschlossen...
Maja liegt gerade bei der Biopsi, bin gespannt was das Ergebnis besagt...wisst Ihr wie lang sowas dauern kann???

Couchtiger
08.06.2009, 16:00
Tut mir leid das weiß ich leider nicht:?:

LG Kerstin;)

Couchtiger
08.06.2009, 19:44
Hallo,

waren jetzt beim TA und der meinte wir sollen die Tbl. absetzen und sie scheren lassen. Morgen wird ein Termin ausgemacht! Anfang nächster Woche kann er uns sagen was es genau für eine Art von Pilz ist,aber Pilz ist es auf alle Fälle das kann er jetzt schon bei der angelegten Kultur sehen!

Sobald sie geschoren ist wird sie dann mit Lebermoos gebadet:kraul:,wenns sein muß 3x die Woche! + jeden Tag sprühen,waschen,wischen usw.
Ihr gehts schon etwas besser,zum Glück!

Naja das ist der jetzige Stand,mal sehen wies weitergeht hier............
Die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt,gelle!!!

Liebe Grüße Kerstin:)

katzymatzy
12.06.2009, 12:57
Hautpilz - Microsporum Canis - der Schrecken aller Tierfreunde
Endlich eine wirksame Waffe im Kampf gegen die Sporen von Microsporum Canis.

Microsporum Canis ist eine hochgradig ansteckende Pilzerkrankung, die besonders häufig bei Katzen und Hunden diagnostiziert wird. Der Pilz ist für Mensch und Tier gleichermaßen infektiös.

Lange Zeit bedeutete die Diagnose Microsporum Canis für den Tierbesitzer eine nicht enden wollende Odyssee. Die zur Verfügung stehenden Medikamente hatten gravierende Nebenwirkungen. Mangels Alternative wurden Leberschädigungen und andere Gefahren der Behandlung in Kauf genommen. Mit etwas Glück hatten die Tiere die Therapie ohne bleibende Schäden überstanden und waren tatsächlich pilzfrei.... bis der Pilz, manchmal erst Monate später, erneut ausbrach.

Des Rätsels Lösung sind die Sporen von Microsporum Canis. Diese sind äusserst langlebig und robust und widersetzen sich auch der gründlichsten Putzorgie. Sie schlummern in den Gardinen, hinter Fussleisten, im kleinsten Winkel unserer Behausung. Dort warten sie, bis ein passender Wirt vorbei kommt und der Lebenskreislauf von Microsporum Canis beginnt erneut.

Bei der Bekämpfung der Sporen hat sich Ozon als wirkunsvolle Waffe bewährt. Ozon ist bekanntlich gasförmig und somit imstande, jeden Winkel zu erreichen.
Es hat die Eigenschaft, sich mit organischen Stoffen zu binden und diese zu oxidieren. Dabei werden die im Raum befindlichen Pilzsporen zerstört.

Heute steht uns eine neue Generation von Medikamenten zur Verfügung, wirksam und viel verträglicher für unsere vierbeinigen Freunde.

Die Kombination der neuen Medikamente für die Tiere und dem Ozongas für die Inaktivierung der Sporen verspricht endlich eine langfristig erfolgreiche Behandlung von Microsporum Canis. In der Praxis hat sich diese Kombination inzwischen vielfach bewährt.

Wer Informationen über die Behandlung von Microsporum Canis benötigt, kann sich jederzeit an Frau Leu oder Frau Weiß wenden (siehe Beratung & Kontakt). Für die erfolgreiche Behandlung von Microsporum Canis sind diverse Details zu beachten. Nutzen Sie die unsere Tipps und Hinweise, damit die Microsporum Canis Infektion Ihrer Tiere so schnell wie möglich der Vergangenheit angehört.

Für die Umgebungsbehandlung bei Microsporum Canis Infektionen haben sich zwei Geräte bewährt; der OZ 1000 "animal" und bei großen Räumen der OZ 2000
tierisch-gute-luft.de

------

Symptome
Mit M. canis infizierte Katzen müssen nicht unbedingt schwer erkranken: Oft zeigen die
haarlosen Stellen nicht einmal Entzündungsanzeichen. Teilweise sind die Tiere auch völlig
symptomlos.
Wenn Symptome auftreten, können diese in Form und Schwere stark variieren.
Hier einige Beispiele:
• Symptomlose Tiere mit positivem Ergebnis einer Pilzkultur. Oft ist eine Erkrankung
eines Mitglieds des Haushalts ein Hinweis. Außerdem können Katzen, die nach
einer Pilzinfektion geheilt erscheinen, immer noch Träger der Sporen sein.
• Haarlose Stellen mit abgebrochenen und/ oder leicht ausziehbaren Haaren am
Rand und Krusten in der Mitte ohne sonstige Entzündungszeichen. Diese
Symptome treten oft bei Kitten auf, meist an Gesicht, Ohren und Pfoten, da hier der
Kontakt zum Muttertier, die in diesem Fall Trägerin der Sporen ist, am innigsten ist.
• Kleinflächige Schuppen und Krusten, die oft von Juckreiz begleitet sind. Oft ist
unsachgemäße Fellpflege durch den Tierhalter mit dadurch entstehenden kleinen,
meist nicht sichtbaren Verletzungen der Haut die Ursache. Diese Veränderung kann
allerdings auch bei anderen Hauterkrankungen auftreten.
• Kreisrunde Hautveränderungen mit Entzündungsanzeichen und „Pickeln“ am Rand
und wieder beginnendes Haarwachstum im Zentrum. Diese Form ist bei der Katze
eher selten, tritt aber beim Hund oder auch beim Menschen häufig auf (die sich ja
auch anstecken können).
• Haarverlust über den ganzen Körper verteilt (Generalisierte Form). Oft zeigen sich
zusätzlich Schuppen, Entzündungen, Krusten und Juckreiz in unterschiedlich
starker Ausprägung. Diese Form wird oft bei immungeschwächten Tieren gesehen.
• Das sogenannte Pseudomyzetom. Hierunter versteht man mehr oder weniger
große Knötchen in der Haut, die auch Entzündungsflüssigkeit absondern können.
Hier sind auch die tiefer liegenden Hautschichten betroffen. Diese Veränderung
findet sich häufig bei der Perserkatze und tritt oft auch in Kombination mit der
Generalisierten Form (s. oben) auf.
Diagnose
Wegen der Vielgestaltigkeit der Veränderungen, die auch bei anderen Hauterkrankungen
so oder ähnlich auftreten können, sind genaue und umfassende Untersuchungen
unverzichtbar, um die Diagnose Mikrosporie stellen zu können!
Deshalb ist hier ein Besuch beim Tierarzt Ihres Vertrauens sehr wichtig! Bitte schildern Sie
alle Symptome einschließlich der Entwicklung der Erkrankung, der beteiligten Katzen und
auch anderen erkrankten Hausbewohnern(!) und der vermuteten Infektionsquelle
möglichst genau, damit Ihr Tierarzt so mit Ihrer Hilfe möglichst schnell eine Diagnose
stellen kann. Nur so kann auch richtig und sinnvoll behandelt werden!
Außer einer genauen Schilderung Ihrerseits und einer gründlichen Allgemeinuntersuchung
der kranken Katze(n) und/ oder weiterer Hausbewohner (Tiere und Menschen), gibt es
weitere Untersuchungsmöglichkeiten, die für eine zweifelsfreie Diagnose oft alle
durchgeführt werden müssen:
Ihr Tierarzt wird im abgedunkelten Raum die veränderten Hautbereiche mit der
sogenannten „Wood-Lampe“ (auch Wood´sche Lampe oder Wood-Licht) beleuchten. Viele
– aber leider längst nicht alle – Unterarten von M. canis leuchten in diesem UV-Licht
apfelgrün.
Zusätzlich untersucht er Haare unter dem Mikroskop auf typische Veränderungen. Aber
auch hier wird man nur in ca. 60-70 % der Proben fündig.
Weiterhin werden ausgezupfte Haare auf einen speziellen Nährboden aufgebracht und
dann einige Tage abgewartet, ob Pilzwachstum nachzuweisen ist (Pilzkultur).
(Vorsicht: auch harmlose Umgebungspilze wachsen auf einem solchen Nährboden. Daher
muss bei positivem* Wachstumsbefund weiter untersucht werden, ob der gewachsene Pilz
tatsächlich M. canis ist)
Sollte auch dann noch keine endgültige Diagnose möglich sein, besteht noch die
Möglichkeit der Entnahme einer Hautbiopsie. Hierbei wird unter örtlicher Betäubung eine
kleine Hautprobe entnommen und in einem Speziallabor untersucht.
*„Positiv“ heißt in solchem Zusammenhang immer, es wurde ein Erreger gefunden.
„Negativ“ ist hier also die eigentlich gute Nachricht.
Tierärztin Laura Broschek
Tierarztpraxis Am Westend
14059 Berlin

Das können Sie unter Umständen Ihrem Tierarzt mit an die Hand geben, denn nicht jeder Tierarzt ist auf dem Gebiet auf dem neusten Stand.
Ich melde mich heute Abend bei Ihnen. Im übrigen ich züchte Siamesen und Orientalisch Kurzhaar und Frau Weiß Sibirische Katzen.
Sollten Sie "Halblanghaar" oder "Langhaar"- Katzen züchten, versuchen Sie bitte zu vermeiden, daß Ihr Teirarzt zur Schermaschine greift, um die Katzen von Ihrem " Fell" zu befreien. Das ist nicht zwingend notwendig. Wir haben auch schon Zuchten ohne Radikalschnitt "pilzfrei" bekommen.



viele Grüße
Anke

Couchtiger
12.06.2009, 14:10
Hallo:cu:

und danke für die Info.
Von dem OZ 1000 hab ich auch schön gehört bzw. gelesen.Aber ich glaube das Gerät ist ziemlich teuer und das kann sich nunmal nicht jeder leisten!
Ich denke man kann es sich teilweise auch leihen???
Werds auf alle Fälle mal notieren man weiß ja nie. Hat jemand hier im Forum schon selbst Erfahrung mit dem OZ 1000 gesammelt?

Liebe Grüße
Kerstin;)

Couchtiger
19.06.2009, 17:05
Hallo zusammen,

also wir haben uns jetzt doch entschlossen doch einen OZ 1000 zu kaufen um den Pilzsporen im Haus etc. entgültig den Kampf anzusagen und sie loszuwerden:mad:. Habe nämlich keine Lust auf ständige Putzorgien das nächste halbe Jahr oder so?Arbeite Schichten und bin jetzt schon total genervt wenn ich daran denke das der Pilz in einem Jahr evtl. wiederkommen könnte!!! Denn bei unserem Kater gehts inzwischen auch wieder los:0(. Die Katze ist inzwischen geschoren und beim Kater wird es wohl auch bald soweit sein. Sie bekommen noch Engystol zur Stärkung vom Immunsystem.Werden gebadet mit Ket und Mikro-Tek!

Ach ja übrigens ist es ein Hefepilz - eine Candida-Art -den sie haben!
Hat jemand mit sowas Erfahrung?

Liebe Grüße
und ein schönes Wochenende
Kerstin mit den zwei Knutschkugeln;)

Silberwölkchen
28.06.2009, 10:06
Bei uns hat Lebermoos wenig bewirkt - es kam nur zur einer Austrocknung der Haut und mehr Schuppen....

Aber:

Wir sind seit gestern offiziell Pilzfrei :wd::wd::wd:

D.h.:
Die Tierärztin ist erstmal den Pilz auf den Leib gerückt:
1. Antibiotioka, um die Entzündung zu hemmen und weitere Erkrankung zu stoppen
2. Waschungen mit einem Shampoo namens Malaseb
3. Schon mal Kangäruh und Pferdefleisch zum Probieren geben, als Vorbereitung auf Ausschlussdiät (sofern der Pilz nicht der Grund fürs Kratzen ist).
4. Sie hat Mikroben an der Haut und Parasiten ausgeschlossen.
5. Pilzkultur angelegt

Beim zweiten Termin:
- der Pilz ist weg, die Schuppen sind weg, der Juckreiz noch da.

Nun gibt sie nach einem festen Plan Cortison (ich habe einen Monatsplan bekommen, damit ich weiß, an welchen Tagen ich in welcher Dosis das Zeug zu geben habe).

1. Therapie mit Cortison (sollte Kira nach 5 Tagen sich immer noch Jucken, dann muss es laut TA was psychisches sein - denn Cortison lindert den Juckreiz normalerweise sehr stark).

2. Ausschlussdiät: Seit gestern bekommt Kira Pferdefutter einer bestimmten Marke (hab mir auch noch von Boos was bestellt). Nicht nur das Pferdefleisch auch das fehlen von anderen Nahrungsergänzungsstoffen ist wichtig, damit auch da sich keine Allergieauslöser verstecken. Über längeren Zeitraum müsste ich - sofern das Futter die Ursache ist - dann eigenständig Mineralstoffe etc zufüttern, erstmal gehts darum, die Ausschlussdiät radikal durchzuziehen.

3. Beobachtung der Veränderung und telefonischer Kontakt zur TÄ nach 5 Tagen (falls Juckreiz noch da) oder nach 14 Tagen (falls Juckreiz weg, und alles gut läuft).

4. Blutbild: Sie hat Kira Blut für einen Allergietest abgenommen, hat aber nochmal ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die bei Katzen wissenschaftlich gesehen noch nicht gut genug ausgereift seien - d.h. man hätte hinterher einen Verdacht oder eine Richtung, kann aber nicht 100% sicher sein, dass die Ergebnisse des Tests stimmen.

Um ganz, ganz sicher zugehen, hat sie für meine beiden Katzen nochmal Frontline mitgegeben, damit - falls der Kater was hat - auch das als Ursache ausgeschlossen ist.

Drückt bitte die Daumen, ich sehe jetzt langsam, langsam ein wenig Licht und eine Fünkchen Hoffnung auf ein Ende der ständigen Juckattacken meiner Kleenen. :?:

Couchtiger
28.06.2009, 15:59
Hallo Silberwölkchen,

also ich hab jetzt mit dem Lebermoos auch aufgehört weil es überhaupt keine Besserung gebracht hat. Morgen werde ich mir nochmal Kanne Brottrunk besorgen und die Stellen damit abtupfen, da die enthaltende Milchsäure für den Pilz nicht gut sein soll. Vielleicht hilft das ja dann. Probieren tu ichs auf alle Fälle.
Bei unserem Kater wurde jetzt auch noch eine Pilzkultur angelegt,da warten wir noch aufs Ergebnis. Weiterhin bekommen sie noch die Griseo und ich behandle die Stellen noch mit Lamisil Salbe.
Unseren Hasen haben wir im Moment ausquartiert,der hat jetzt im Garten sein Domizil,wird aber auch mit behandelt!
Nächste Woche bestellen wir uns den Ozongenerator und dann wird hier die ganze Bude mit Ozon keim- und sporenfrei gemacht!!!:tu:

Drück dir die Daumen das bei dir auch alles klappt..............:tu:

Liebe Grüße Kerstin:)