PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Katze mit Heuschnupfen?



Winni
11.05.2009, 10:25
Hat einer von euch Erfahrung mit allergischen Katzen?
Ich finde bei der Kombi Katze/Allergie leider nur Menschen Mit Katzenhaarallergie.

Meine Katze niest seit 3 Wochen. Anbehandelt mit Antibiotika wurde es erst etwas besser, dann wieder schlechter. Jetzt kam der Befund vom Nasenabstrich - keine Krankheiterreger.

Behandelnde TÄ ist morgen wieder da, dann werden wir sehen wies weiter geht. Der Verdacht der allergie steht im Raum.

Wie ist denn das, kann man einer Katze Antialergika geben (falls es wirklich eine ist), wie wirds wohl weiter gehen?

Ich will nun nicht experimentieren, aber die Zeit bis morgen überbrücken...

Bastet210584
11.05.2009, 16:02
Jetzt habe ich gerade in einem anderen Thread was über Fleckli und ihre Pollenallergie geschrieben... ;)

Fleckli hat eine leichte Pollenallergie, wahrscheinlich aufgrund einer ehemaligen Katzenschnupfen-Infektion. Jahrelang hatte sie im Frühling und Sommer rote, geschwollene Augen mit farblosem Ausfluss - wie ein menschlicher Heuschnupfenallergiker... :o Die Tierärztin hat mir damals erst Augensalbe mit Antibiotika, dann nur noch homöopathische Medikamente verschrieben. Sei gut zwei Jahren hat sich das ganze "ausgewachsen" - nur wenn es sehr windig draußen ist (Madame will ja trotzdem raus... :p) hat sie manchmal leicht rote Augen. Allerdings fällt das bei ihrer Fellfarbe auch gleich auf... ;)

Geniest hat sie allerdings nie - allerdings hat ja auch die Pollenallergie beim Menschen verschiedenste Auswirkungen. Geben tut es sie auf jeden Fall auch bei der Katze - und beim Pferd... Mein Haflinger hat eine ganz schlimme Pollenallergie, die sich bei ihm aber durch wahre Asthma-Anfälle zeigt... :( Bei Sveni habe ich da verschiedenste Methoden gegen die Allergie ausprobiert, aktuell stärken wir seine Bronchien mit verschiedenen Kräutern und pflanzlichem Schleimlöser und geben ihm homöopathische Tropfen zur Stärkung der Bronchien und gegen die Allergie. Abei wie gesagt: Das beim Pferd... Auf gut Glück wäre ich bei Katzen aber sehr vorsichtig mit Kräutern und Co. (sind eben keine Pflanzenfresser... ;) ) und würde hier eher auf den Tierarzt oder einen guten Tierheilpraktiker vertrauen.

Wobei: Wenn Deine Katze auf Antibiotika anspricht, spricht das eher gegen eine Allergie - spricht sie (nur) auf Cortison an, wieder dafür. Allerdings würde ich es mit Cortison nur als letzten Ausweg und in Zusammenarbeit mit dem Tierarzt (!!!) probieren - dann kriegst Du nämlich andere Probleme, die die Lebenszeit Deiner Katze stark reduzieren können...

Meine Tierärztin hat mir auch mal gesagt, dass man mit Katzen inhalieren kann - Katze auf den Arm und über einen Topf mit warmen Wasser halten. Welches Inhalat da rein muss, weiß ich allerdings nicht - sollte Deine Katze aber wirklich nur niesen und nicht husten, erreichst Du wahrscheinlich auch mit Wasserdampf die Nasennebenhöhlen und die weiteren oberen Atemwege und erleichterst den Abfluss des Sekretes.

Viel Glück - und halt uns auf dem Laufenden! :tu:

Katzenzahn
11.05.2009, 18:32
Hast du in letzter Zeit das Futter gewechselt??
Oder eine lange Zeit das gleich gefüttert.

Kann ja auch eine Futter-Allergie sein.
Allergien können sich auch aufbauen.

Aber du warst ja heute beim TA, mal hören (lesen), was der meint.

Winni
15.05.2009, 10:19
Guten Morgen!

Tja, was soll ich sagen... Schlauer bin ich nicht geworden.

Die TÄ wollte gerne wissen ob ich nun noch eine anaerobe Anzucht haben will oder das Antibiotika wechseln... von der Heuschnupfentheorie war sie nicht so überzeugt.

Da die Katze inzwischen von ganz alleine kaum noch niest mache ich erstmal weder das eine noch das andere.

Sollte das nächstes Frühjahr wieder so los gehen werde ich auf einen Allergietest pochen!

Ich hoffe die Nieserei hat jetzt wirklich ein Ende, aber seit 3 Tagen lässt das ganz von alleine nach, heute hat sie erst 2 mal geniest und das auch ganz trocken.

Das Futter ist seit gut 2 Jahren das gleiche.