PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Und nun ?Magen- und Darminfektion und Barfen ?



SusanneL
16.12.2008, 18:19
Mein Kater Filou ( 8 Monate) hat seit 9 tagen eine Magen- und Darminffektion. Er war deswegn schon stationär in der Tierklinik. Nun ist er wieder zuhause, es geht ihm besser, aber es gibt ein riesiges Futterproblem.
Er frisst normalerweise Rohfleisch ( mit Suppl.) und Trofutter. Darf er vorübergehend aber nicht. Nur das Magentrofu von Hills. Mag er aber nicht.
Heute morgen hat er es geschafft, vión Minnie das normale Trofu zu klauen, wie ein Staubsauger, mit dem Erfolg, das er alles innerhalb von 2 Minuten wieder erbrochen hat.
Nun habe ich 2 beleidigte Katzen hier, Filou, weil er nicht das bekommt, was er mag und Minnie, weil sie nur unter Aufsicht etwas zu futtern bekommt.

Was gebt ihr Barfer denn, bei einem Krankheitsfall mit Diät?Das Kerlchen muß daoch etwas fressen !

Elia
16.12.2008, 18:36
Magen-Darm-Probleme hatten meine noch nie, daher habe ich keine eigene Erfahrung mit so etwas. Er wird noch gebarft? Dann hat die Futterumstellung wohl nicht geklappt, hartes Kerlchen.

Wie sieht es denn bei Filou mit gekochtem Hühnchen aus? Das ist doch der Magendarmdiätrenner schlechthin? Eventuell leicht angebraten vor dem Kochen?

Katzenmiez
16.12.2008, 18:39
Das Magen-Darm-Trofu ist wahrscheinlich deutlich ungesünder als Rohfleisch:?:. Wenn`s das i/d ist: das enthält z.B. Mais und Maiskleber.

Ich würde vermutlich gekochtes Hühnchen geben (wenn Filou das frisst). Über einen gewissen Zeitraum (wie lange genau, weiß ich allerdings nicht) kann man ja auch unsupplementiertes Futter füttern.

Drottning
16.12.2008, 19:14
Also ich barfe ja voll - und wenn meine Magen- und Darmprobleme haben gibt es rohe Hühnerbrust ohne alles. Nach ein paar Tagen ist es ausgestanden. Abgekochtes vertragen sie schlechter. Ich schieße in solchem Fall alle gut gemeinten Ratschläge meiner Tierärztin in den Wind. Trockenfutter für gebarfte Katzen? Ich denke, das ist sehr, sehr schlecht verträglich.

Drottning
16.12.2008, 19:15
Ach so - und unsupplementiert kann man über Wochen füttern, wenn es sein muss. Kein Problem. Nur ein Dauerzustand sollte es nicht werden!
SEB (Ulmenrinde) hilft übrigens auch gut bei Magen- und Darmgeschichten.

Katzenmiez
16.12.2008, 19:23
Er frisst normalerweise Rohfleisch ( mit Suppl.) und Trofutter.




Trockenfutter für gebarfte Katzen? Ich denke, das ist sehr, sehr schlecht verträglich.

So wie ich das verstanden habe, bekommt der Kater sonst auch Trofu und eben Barf (beides). Er müsste es also "kennen". Trotzdem finde ich Trofu bei Magen-Darm-Erkrankungen jetzt nicht so klasse...

SusanneL
16.12.2008, 20:07
Hallo !
Nee, hat nicht geklappt mit der Futterumstellung. Filou besteht auf Barfen ! Kombiniert mit Trockenfutter, ja bekommt er normalerweise beides. Minnie frisst Nassfutter und Trockenfutter. Sie ist überhaupt der Renner, wenn sie fressen geht, nimmt sie erst Nassfutter, dann Trofu, dann nochmal Nafu und als "Dessert" Rohfleisch. ( Wie ein Tourist am Büffett) Ich verstehe nicht die Leute, wo die Katzen bei einmaliger Gabe von Nassfutter die Katzen dies lieber mögen. Filou will Roh ! Gekochtes jedweder Art geht garnicht. Ich glaube, ich könnte sonstwas hier rumliegen lassen, wenn es gekocht ist, geht er nicht dran.
Ja, es ist das Hills i/d.
Die Ulmenrinde, wie kann man das geben ?
Ich denke, dann werde ich es wohl mit Hühnerbrust versuchen.
Dankeschön schonmal für die Tipps.

Drottning
16.12.2008, 20:29
Du kannst die Ulmenrinde kochen, bis es geleeartig wird und dann entweder übers Futter geben oder mit der Spritze direkt ins Mäulchen. Oder du mischst es einfach mit etwas kaltem Wasser an, geht auch.

Trofu und Rohes gemischt würde ich gerade bei Magen-Darm-Problemen niemals geben. Auch wenn sie es "gewohnt" sind...

SusanneL
16.12.2008, 21:02
Dann muß ich wohl mal in der Apotheke schauen, ob ich es bekomme.
Dankeschön.:kraul:

Elia
16.12.2008, 21:47
Gibt es auch im Barfbedarf, lillys bar z.B. führt es. Falls du es in der Apo nicht bekommst.
Gute Besserung!