PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Luftsackmilben!!!!



Genesis-87
25.11.2008, 18:20
Hallo,ich hoffe hier ist jemand der mir weiterhelfen kann.Gestern war ich mit meiner Kanarienhenne beim Tierarzt,weil mir aufgefallen ist dass sie sehr oft niest und hustet (vor allem in der Nacht) und auch allgemein eine heisere Stimme hat.Ich hab den Vogel seit etwa 2 Monaten und er hat da bereits hin und wieder mal geniest,aber ansonsten war nix weiter auffällig.Doch seit einer Woche ist es schlimmer geworden.Ich habe die Henne dann aus der Voliere herausgeholt und mal ans Ohr gehalten.Da habe ich pfeifende und knackende Atemgeräusche festgestellt.Der Tierarzt meinte dann,dass es wohl Luftsackmilben sind und er träufelte ein Mittelchen in den Nacken des Vogels.Nächste Woche muss die Behandlung wiederholt werden.Muss ich nun eigentlich auch die ganze Voliere desinfizieren?Wenn ja,wie soll ich das anstellen?Schließlich lässt sich so eine Voliere nicht so gut "entkeimen".Hat hier vielleicht auch schon jemand Erfahrungen mit solchen Milben?Kann der Vogel eigentlich daran sterben?

Steffi-Lotte
26.11.2008, 08:41
Hallo,

Sterben kann der Vogel daran - wenn es unbehandelt bleibt. Irgendwann ist das Atmungssystem des Vogels von den Milben so geschädigt, dass es sich nicht mehr regenerieren kann. Da du aber recht schnell behandelt hast, dürfte es kein Problem sein, denn die Milben sind mit der richtigen Behandlung recht gut in den Griff zu bekommen. Du musst keineswegs die ganze Voliere desinfizieren, die Milben überleben nämlich in der Trockenheit nicht. Da sich die Milben aber über das Trinkwasser verbreiten, ist es wichtig, dass du die Näpfe immer heiß ausspülst und danach 24 Std. durchtrocknen lässt. Außerdem würde ich aus demselben Grund kein Badewasser und sicherheitshalber auch kein Frischfutter während der Behandlung anbieten.

Ganz wichtig: Du musst alle Vögel, die mit dem erkrankten in Berührung gekommen sind, behandeln lassen (wegen der starken Ansteckungsgefahr über das Trinkwasser). Die Milben kommen manchmal erst Wochen nach der Ansteckung durch Symptome zum Vorschein und dann geht das ganze von vorne los.

:cu:

Genesis-87
03.12.2008, 17:03
Leider hat sich der Zustand meiner Kanarienhenne kaum gebessert.Sie niest und hustet vor allem in der Nacht (hauptsächlich in den frühen Morgenstunden) noch immer ganz heftig.Noch dazu scheint sie regelrecht nach Luft zu schnappen,denn beim Atmen bewegt sich ihr ganzer Körper ziemlich heftig.Tagsüber verhält sich der Vogel aber eigentlich ganz normal,außer dass die Henne meistens etwas aufgeplustertes Gefieder hat.Doch ansonsten frisst sie gut und sie fliegt viel herum,von Lustlosigkeit keine Spur.Könnte das vielleicht eine sogenannte Legenot sein?Denn die Henne lebt ja zusammen mit einem Männchen in der Voliere.Aber dann würde es ihr doch viel schlechter gehen,oder?Und an welchen Symptomen erkennt man überhaupt eine Legenot?Beim TA war ich übrigens nochmal gewesen weil der Vogel eben noch immer solche Atembeschwerden hat.Der TA meinte aber,dass er bei der Untersuchung kaum noch Atemgeräusche gehört hat,daher geht er davon aus dass es keine Luftsackmilben mehr sind.Er hat mir dann ein Antibiotikum mitgegeben in der Hoffnung dass das nächtliche Niesen und Husten des Vogels dadurch aufhört.Ansonsten war der TA ratlos und einen vogelkundigen TA gibts hier bei uns nicht.Ich bin so verzweifelt!

Steffi-Lotte
03.12.2008, 17:48
Hallo,

Legenot hält nicht so lange an, bzw. der Vogel stirbt eben schneller.

Ich weiß jetzt auch nicht wirklich weiter, möchtest du vielleicht mal dein Problem im Krankheitsforum des VWFD schildern? Ist zwar für Wellis, aber du kannst es ja mal versuchen, wir haben auch zwei Ansprechpartner direkt für Krankheiten und auch sonst sehr erfahrene User.

www.vwfd-forum.de