PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Bellen bei jedem Geräusch/Reiz



Katja65
06.05.2002, 09:33
Der Hund (Spitzmix) meiner Freundin bellt bei jedem Geräusch bzw. bei jedem, der auch nur in weiter Entfernung am Grundstück vorbeigeht.
Er bellt auch, wenn z.B. nachts das Herrchen heimkommt, wie ein Verrückter, obwohl er weiß (und sieht), wer es ist. Er hört nicht auf, auch wenn man ihn schimpft oder sogar schüttelt. Er bellt sehr laut und "empört" und ist nicht zu bremsen. Man könnte ihn schier erschlagen - interessiert ihn nicht. Auch ignorieren hilft nicht.
Er ist ein sehr netter, 4 J. alter Hund, sonst total kinderlieb, in keinster Weise bissig. Aber dieses Problem wird von Jahr zu Jahr schlimmer und stellt die Besitzer auf eine große Geduldsprobe.
Weiß jemand Rat?

Inge1810
06.05.2002, 13:54
vorab, um himmels willen nicht schütteln!!! einem jungen hund würde ich einfach mit ignorieren begegnen, damit die bellerei uninteressant wird und dem hund, wenn er dann still ist, superviel aufmerksamkeit schenken. da der hund schon älter ist und wohl einiges schiefgelaufen ist, würde ich es erstmal so probieren, aber bitte mit viiieeeelll geduld und konsequenz (den eigenen ärger runterschlucken) und dann evtl. das kommando "gib laut" beibringen, denn wenn ein hund "gib laut" kann, ist es auch leicht, ihm "still" beizubringen. erst erschien es mir paradox, gerade einem "kläffer" (meine ist gott sei dank keiner) das bellen auf befehl beizubringen, aber dennoch erscheint es mir logisch. meiner gestatte ich nicht, mich anzubellen bzw. wenn wir irgendwo gemütlich sitzen, andere hunde anzukläffen. muß ich zugeben, das versucht sie hin und wieder. erst gestern geschehen. ich bin dann so frei und halte ihr die schnauze zu und lasse sofort los, wenn kein widerstand bzw. beller mehr zu erwarten ist. schimpfen bringt überhaupt nix. der hund hat sich wohl schon daran gewöhnt und versteht das als aufforderung, noch einen draufzusetzen. ich gehöre ja der sog. "leckerle-fraktion" (ich finde das wort klasse :D) an, also bin ich absolut für positive bestärkung eines guten verhaltens und ignorieren des schlechten. ich schimpfe meinen hund äußerst selten und rede sehr leise und freundlich mit ihr. sollte dochmal ein schärferes wort nötig sein, ist sie deshalb nicht abgestumpft, sondern reagiert sofort. auf jeden fall mal den grundumgang mit dem hund überprüfen und eine hundeschule würde nix schaden, denn er scheint keine Achtung vor dem Herrchen zu haben. Ganz ehrlich, hätte ich auch nicht, wenn ich geschüttelt und ständig angemeckert werden würde. (nicht böse gemeint)