PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Bin ganz verzweifelt....



chaoskate
10.05.2008, 07:19
Hallo liebe Katzenfreunde...:cu:
Wir haben ein ziemliches Problem mit unserem Nachbarn...
Wir sind vor 7 Monaten in die neue Wohnung gezogen, in einem 3000 Seelen Dorf.
Schon ziemlich zu Beginn unseres Umzugs kam uns zu Ohren, dass der Nachbar (und Goldfischteichbesitzer...) ein Katzenhasser ist. :mad:
Gestern nun hatten wir Post im Briefkasten:
Unser Kater Paulchen würde auf seinem Rasen sein "Geschäft" verrichten und er hätte sein neues Auto auf der Motorhaube zerkratzt.
Unsere Frage: Kann er uns/der Katze was wollen?:confused:
In jedem Dorf laufen Katzen frei rum...
Besten Dank schon mal im vorraus...
Katja:kraul:

Finchen.S
10.05.2008, 09:09
also so Nachbarn kenn ich auch...
Erstmal ruhig bleiben... Hast du für alle Fälle ne Rechtschutzversicherung?

Das mit der Motorhaube (wie soll deine Katze das gemacht haben) kann er doch gar nicht beweisen oder? Außer er hat vielleicht ein Video davon. Und auf den Rasen kann auch jede Katze ge*** haben... und das is, soweit ich das beurteilen kann, nicht strafbar... Deine Katze kann soviel Pupu machen, wie sie will... rechtlich kann er dagegen nicht vorgehen...
Das mitm Auto wäre natürlich was anderes, aber das wird er wohl unmöglich beweisen können...

Ich würd einfach gar nicht reagieren. Hat er denn ne Forderung gestellt?

Ah sowas ärgert mich immer.... lass dich nicht weiter beeindrucken von dem Spinner. Wenn man aufm Dorf wohnt, leben nunmal Tiere...soll er doch in die Stadt ziehen... *schnauf* Idiot...mehr fällt mir dazu nicht ein...

shirkan
10.05.2008, 10:00
Hallo,

ganz so einfach ist die Sache leider nicht.

Gerade wegen verunreinigter Gärten gab es schon Gerichtsurteile zu Ungunsten der Katzen.

Kassandra
10.05.2008, 10:10
Hallo Katja,
irgendjemand hat immer was zu kacken...Tschuldigung, aber manchmal schreibe ich auch was ich denke.
Also, Du kannst das Schreiben nicht kommentarlos hinnehmen, sondern solltest insoweit reagieren, daß Du
ihn aufforderst, derartige Verleumdungen künftig zu unterlassen - sowohl schriftliche als auch mündliche.
Du würdest in diesem einen und ersten Fall im Hinblick auf eine gute Nachbarschaft noch von einer Klage absehen,
künftig jedoch auf Unterlassung und Verleumdung klagen.
Wie Finnchen schon geschrieben hat, wäre es optimal, wenn Du eine Rechtsschutzversicherung hast, so
daß Du dieses Schreiben anwaltlich aufsetzen lassen könntest.
Das nächste Problem ist dieses "3000-Seelendorf" - hast Du Streß mit einem, hast Du schnell ´nen
"Dorfkrieg", sofern der Idiot von nebennan nicht selbst ein "Zugezogener" ist.
Es ist nunmal so, daß es Menschen gibt, die nur die harten Bandagen verstehen.
Viel Erfolg und berichte bitte, wie es weiter geht.
Alles Gute :cu:
Frank

cocoon
10.05.2008, 10:50
Hallo :cu:

Ich kann gut verstehen, dass das eine sehr unangenehme Situation ist :( Doch auch wenn er (vermutlich) nicht beweisen kann, dass es genau deine Katze war, die vorgeblich seine Motorhaube zerkratzt und seinen Rasen beschmutzt hat würde ich mindestens einmal das Gespräch mit ihm suchen. Eine Abwehrreaktion in der Form, dass du direkt auf Konfrontation schaltest und ihm mit rechtlichen Schritten drohst, halte ich persönlich für ungeschickt. Erstens, weil ich grundsätzlich der Ansicht bin, dass zwischenmenschliche Probleme sich erstmal durch ehrliche und vor allem höfliche Ansprache regeln lassen. Und zweitens, weil du dich damit in eine schlechte Ausgangsposition bringst! Suchst du das Gespräch, kannst du (egal wie es ausgeht!) hinterher - auch im Gespräch mit anderen Nachbarn! - mit gutem Gewissen sagen, alles dir Mögliche getan zu haben, um eine Einigung zu erzielen. Nimmt dein Nachbar das nicht an und reagiert z.B. aggressiv, kann das nur einen Bonuspunkt für dich bedeuten.

Das Problem lässt sich so natürlich nicht direkt lösen. Hast du denn mit diesem Nachbarn schonmal persönlichen Kontakt gehabt, dich mit ihm unterhalten? Vielleicht braucht es etwas Aufklärung und nette Gesten und die Sache legt sich (manchmal stecken ganz andere "Probleme" hinter solchen "Sticheleien" als man denkt...). Es kann natürlich auch anders gehen, das ist mir klar und dann würde ich an deiner Stelle auch das Notwendige unternehmen, um nicht den Kürzeren zu ziehen.

Übrigens: Da das Thema Verischerung in diesem Forum immer wieder fällt: Versicherungen (egal welcher Art) sichern ein Risiko ab und sind keine Zahlanstalten in Schdensfällen! Das bedeutet immer, dass man sie nicht erst abschließen kann, wenn es zu einem Schadenfalls kommt! Das ist eben nunmal das Prinzip von Versicherungen, anders würden sie auch gar nicht funktionieren ;) Und dagegen sichern sie sich ab, indem man einerseits schriftlich bei Vertragsabschluss versichern muss, dass keine aktuelle Schadenssituation besteht und zweitens dadurch, dass eine bestimmte Frist bis zur Schadensregulierung verstreichen muss.

Sprich: Falls du keine hast, könntest du natürlich jetzt noch eine abschließen. Allerdings ist es dann sehr, sehr problematisch, falls im Eventualfall von einer Seite angegeben wird, dass die Streitigkeit schon vor Vertragsabschluss begann...

Ich wünsche dir jedenfalls viel Glück, dass sich das Problem einigermaßen friedlich lösen lässt!

Viele Grüße,
Simone

Lillian
10.05.2008, 12:09
Hmm... also wenn man im Google sucht, dann kann man immer wieder lesen, dass es die Nachbarn es nun mal hinnehmen müssen, wenn die Katzen ihnen in den Garten macht.
Bei der Motorhaube ist es so, dass er wohl erstmal beweisen muss, dass es deine Katze war. Und selbst wenn, würde ich dann sagen, dass er doch weiß, dass in dem Dorf bestimmt MEHR als nur deine Katze ist. Drum soll er sich für sein Auto doch eine Plane kaufen und es zudecken ;-)

Ach ja... Was du mal, um des Friedens willen, versuchen könntest (falls du ein eigenes Stückerl Garten hast), wäre einen kleinen Sandkasten aufbauen.
Eine Bekannte von mir hat dies getan. Katzen machen ihr Geschäft ja am allerliebsten in Blumenbeete bzw weiche Erde. Und noch am idealsten halt in SAND. Und sie stellte sich einen Sandkasten in den Garten. Ihre Katze bevorzugte dies und machte dann in den Sandkasten und nicht mehr ins Beet der Nachbarin.
Weiß nicht, ob das für dich auch was wäre ...

LG, Cordi

Kassandra
10.05.2008, 12:55
@cocoon - Hallo Simone,
meine Lebenserfahrung sagt mir, daß bei diesem Mann schon Hopfen & Malz verloren sind. :mad:
Er hat bereits insofern einen "rechtlich nachvollziehbaren Weg" eingeschlagen, als er direkt den Schriftverkehr gewählt hat.
Das gesprochene Wort ist geduldig, dennoch wäre es natürlich sinnvoll ein persönliches Gespräch zu führen evtl. unter Hinzuziehung eines Schiedsmannes.
Dies entbindet jedoch nicht von einer klaren schriftlichen Stellungnahme (Ausnahme halt, wenn direkt ein Schiedsmann mit ins Boot genommen wird).
Die Idee von Cordi, einen Sand-Kackkasten :D anzulegen, finde ich übrigens gut.
Schöne Grüße und Frohe Pfingsten :cu:
Frank

cocoon
10.05.2008, 13:23
Hallo Frank!

Dann nenne ich das eben eine idealistische Angelegenheit: Nur, weil ich schlechte Erfahrungen gemacht habe, ist das - zumindest für mich - kein Anlass, das nächste mal vorn vornherein zu kapitulieren. Das ist ein einfacher Grundsatz: Ich verhalte mich so, wie ich es auch von anderen erwarte! Und ich persönlich erwarte von anderen Menschen, dass sie den direkten Kontakt mit mir suchen, anstatt mit Vorannahmen und evtl. sogar Vorurteilen an zwischenmenschliche Probleme heranzugehen. Ich sehe da auch grundsätzlich mehr Chancen, eine (für beide Seiten) zufriedenstellende Lösung zu suchen. Aber das kann ja jeder halten, wie er möchte.

In diesem Fall habe ich den ersten Post jedenfalls nicht so interpretiert, dass da ein professionell formulierter Brief inklusive konkreter Forderungen, Fristen oder ähnlichem per Einschreiben im Postkasten gelandet ist - Für mich hörte sich das vielmehr nach einem normalen Brief an, der vom Nachbarn in den Kasten gelegt wurde. Und da ist eben rechtlich noch gar nichts nachvolziehbar - Ich würde jedenfalls im Zweifelsfall nichts von einem Brief wissen, wenn jemand ensthaft so vorgeht, denn: Wenn, dann bitte richtig und formvollendet! :D

Eine ähnliche Idee, das Problem konkret anzugehen, wie die mit dem Sandkasten, kam mir auch in den Sinn - Nur fehlen mir da die nötigen Erfahrungen, da meine Katzen keinen Freigang haben und auch zum Glück bisher in der Wohnung noch nichts im (Blumen-) Topf gelandet ist ;) Einen Versuch ists wert, entbindet aber finde ich nicht von einem klärenden Gespräch.

Schönes Wochenende erstmal
*gleich gehts endlich zum grillen*
Simone

Katzenzahn
10.05.2008, 21:12
Sandka-Kack-Kasten ist eine gute Idee, oder du sorgst immer dafür, dass in euren Garten eine gemütliche Ecke ist, die schöne weiche Erde hat.
Sowas liiieeben Katzen.
Und ich weiß von einer Kollegin, dass sie so eine Ecke für ihre Katzen eingerichtet hat und es bei ihr funktioniert.

Ich glaube nicht, dass deine Katze auf den Rasen gekackt hat, Katzen verbuddeln eigentlich ihre Kothaufen, am liebsten in frisch gegrabenen, mit schon geraden Saatreihen versehener Erde.:)
So machen das die Katzen bei uns:sn:
Ich weiß das, ich hab schon immer Freigänger.

Würde mich aber deshalb nicht mit dem Nachbarn streiten.

Auto zerkratzt kann ich nicht glauben.
Übrigens deckt solche Schäden durch Katzen die einfache Haftpflichtversicherung ab.
Und die sollte man eigentlich haben.

Schreib dem Nachbarn einen ganz ganz freundlichen Brief, schreibe, dass du eine Klo-Ecke einrichtest und dass du den Schaden an seinem Auto deiner Haftpflichversicherung meldest.
Er musste aber ganz sicher sein, dass es deine Katze war.

Möglichst wirklich so schrieben.
Nicht schreiben: "Können Sie das beweisen."

Und erzähle nicht soviel von der Angelegenheit im Dorf, du weißt nicht, wie die Nachrichten-Wege laufen :?:

chaoskate
12.05.2008, 20:32
Hallo ihr Lieben...
Danke für die vielen Antworten und Ideen, in Bezug auf meine Frage.
Habe mich inzw. auch noch anderweitig schlau gemacht (mein Onkel ist ein KFZ-Mensch) und erfahren, dass eine Katze wohl gar keine Kratzer in den Lack macht, da sie auf glatten Oberflächen ihre Krallen nicht benutzen. Haben ja dann keine Haftung auf der Oberfläche.
Die Idee mit dem Sandkasten finde ich gut (obwohl ich ihn zu gerne extra in Nachbars Garten schei... lassen würde... XD).
Bis dahin schonmal VIELEN VIELEN DANK!!!!
Katja und Axel mit Paulchen

Katzenzahn
12.05.2008, 21:40
Naja,
du solltest aber doch vllt. einen freundlichen Brief schreiben mit dem Angebot, den Schaden deiner Versicherung zu melden.
Gerade WEIL du weißt, dass Katze das nicht kann ;)

Da nimmst du unter Umständen dem Nachbarn etwas Wind aus den Segeln. :cool: