PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Kastration/Sterilisation ja oder nein!



Engel_clara
14.10.2007, 18:21
Hallöchen!
Unsere Emmy ist jetzt knapp 5 Monate alt und nun mache ich mir langsam Gedanken über die Kastration bzw. Sterilisation.
Emmy ist eine Wohnungskatze es besteht also eigentlich keine Gefahr das sie ungewollt trächtig wird.
Eigentlich möchte ich ihr so eine große OP ersparen, allerdings wird sie dann doch rollig oder?
Ausserdem würden wir uns auch gern die Option offen halten das sie einmal trächtig wird, wenn sie älter ist.

Da das jetzt alles sehr verquwer war versuche ich kurz meine fragen zu ordnen.
Muss Kastration sein?
Wenn nicht was ist dann wegen der Rolligkeit zu beachten (Tablette, Spritze)?

Und dann hätte ich gern noch gewusst ob eure Katzen gechipt bzw. Tätowiert sind und ob das für eine Wohnungskatze sind voll ist?

Liebe Grüße und danke im Voraus für eure Antworten

absinth
14.10.2007, 18:32
Kastrieren, unbedingt.
Für die Katze ist rollig sein ein unglaublicher Stress. Sie will zum Kater, schreit, putzt sich und wird kaum fressen. Ganz schnell kann sie dauerrollig werden und damit nicht mehr aufhören.
Von der Gefahr einer Gebärmutterentzündung- vereiterung mal ganz abgesehen. Pille und Spritze sind eine hormonelle Belastung für den Körper und schützen auch nicht davor.

Katzenbabies sind süß, keine Frage. Aber klein sind sie grade mal 10 Wochen, dann sind sie schon junge Katzen.
Willst du dafür das Leben deiner Katze riskieren, jede Menge Geld ausgeben (Tierarzt, Impfen, Entwurmen, unvorhergesehenes, kaputte Möbel und abgerissene Tapeten) , die Babies die dir ans Herz gewachsen sind an Leute abgeben, denen du nur vor den Kopf schauen kannst und das während die Tierheime überquellen von Katzen weil so viele ihre Tiere nicht kastrieren oder nur mal Babies wollen?

Tu deiner Katze was gutes, hol ihr eine Spielkameradin (Kater spielen zu ruppig, das geht oft nicht auf Dauer gut) und lass sie alsbald möglich kastrieren.

Tigerin
14.10.2007, 20:45
Hallo Clara,

ich wuerde auch sagen, lass sie kastrieren. Und auch schon bald. Ganz nebenbei (neben den guten Gruenden, die schon genannt wurden) ist es auch eine lebensverlängernde Massnahme fuer das Tier, und nicht nur, wenn sie Freigaengerin waere- das Krebsrisiko ist geringer. :) Außerdem koennen auch weibliche Tiere mit der Geschechtsreife anfangen, ihr Revier zu markieren. Das kann ja auch sehr unangenehm sein. :p Aber Du solltest es bestmoeglich planen- unser kleines Maedchen hat sehr gelitten. Hat furchtbar gekotzt und sie war eiskalt, als sie aus der Narkose wach wurde.. :0( Und das obwohl sie unter der Rotlichtlampe gelegen hatte. Also, warme Ecken vorbereiten, keinesfalls am Morgen der Kastration fuettern und auf jeden Fall einen Tag Urlaub nehmen, da Katz einfach noch nicht koordiniert ist, wenn sie wach wird. Da kann man schon mal von Sofa fallen, wenn keiner aufpasst!

Kopf hoch, Ihr packt das!

Melanie mit Tiger und Paulchen

PS:Bei den beiden klappt das Zusammenleben übrigens trotz Katze- Kater-Kombination praechtig. Kann also nicht sagen, dass Kater zu wild sind! :rolleyes:

Tigerin
14.10.2007, 20:46
Ach so, unsere beiden sind auch Wohnungskatzen mit Zugang zum gesicherten Garten, aber keine ist gechipt. Wenn sie allerdings mitsollen in Urlaub (außer Landes), dann stellt sich die Frage nicht, dann muessen sie gechippt sein!

***EVA***
15.10.2007, 10:00
Ich würde die Katze auch unbedingt so schnell wie möglich kastrieren lassen (das richtige Alter dafür hätte sie ja schon) und ihr einen Katzenkumpel holen (wir haben nur gleichgeschlechtliche Katzen, kann also nix über das Spielverhalten von Katzen und Katern sagen).

Unsere Puppi haben wir damals als kastriert bekommen bis sich herausgestellt hat das sie gar nicht kastriert war (sie wurde rollig!!)... DAS waren die 4 schrecklichsten Tage & Nächte für uns und die Katze (wir mussten auf der Couch schlafen, bekamen davon Rückenschmerzen und mussten die Puppi so weit wie möglich wegsperren). Sie ist komplett durchgedreht und hat Tag & Nacht nach einem Kater geschrien.

Eine rollige Katze findet den Weg zu einem Kater und umgekehrt (kurz mal die Türe geöffnet, gekipptes Fenster - TODESFALLE).

Tu deiner Katze und euch was Gutes und lasst sie unbedingt kastrieren (nicht sterilisieren, denn davon kann sie immer noch rollig werden).

Wenn würde ich dir zu einem Chip raten, da die Tätowierungen mit der Zeit verblassen...ist nicht wirklich teuer und ihr bekommt eure Katze zurück falls sie mal "verloren" gehen sollte.

Lokasenna
15.10.2007, 14:27
Ich würde sie auch kastieren lassen. Ich gehe mal dreist davon aus, dass du keine Rassekatze hast und auch nicht züchten möchtest. Wenn dem so ist (du also ne "Hauskatze" hast), dann lass sie wirklich kastrieren. Je jünger das Tier, desto besser steckt es die OP weg. Warum willst du ihr das ersparen? Ich würde ihr eher ersparen wollen, dass sie sich 4 bis 14 Tage nach einem Kater verzerrt, den sie nie haben wird! Ist doch schlimmer, als ne OP, von der sie nicht weiß, was ihr genommen wurde!
Meine drei Biester sind alle kastriert. Batsi und Byron mit 4 Monaten und Cyrus mit 4,5 Monaten (der kam erst später dazu).
Ich finde Katzenbabies auch seeehr süß, aber ich glaube nicht, dass Batsi je die guten Gene für nen hübschen Wurf gehabt hätte (hübsch in dem Falle = gesund). Und selbst wenn es eine Zuchtkatze gewesen wäre, ich habe weder Zeit noch Geld für eine trächtige Mama und deren Babies...noch dazu: sie abgeben?? No way! Und was mache ich mit 7 Kitten?? In ner drei Zimmerwohnung???
Zum Spielkameraden. Ich würde ne Katze suchen, die zu deiner Kleinen passt. Ich habe eine sehr ruhige Zicke hier. Die steht auf Männer und auf Schoßsitzen und Schmusen. Byron schmust zwar auch gerne, rauft aber eben auch katermäßig gerne...das führte dazu, dass nach 1,5 Jahren ein kleiner Kater einzog, damit Byron was zum Raufen hat. Ich würde demnach auch nur noch gleichgeschlechtliche Paare holen (oder eben vier *g*).
Aber meinen Eltern - die die Geschwister von meinen Großen haben - geht das relativ gut. Aber auch da wird die Katze oft vom Kater geprügelt.
Aber auf jeden Fall würde ich deinen Knopf nicht nur kastieren, sondern auch noch was zum kuscheln holen. So süß, wie die drei manchmal miteinander kuscheln oder sich gegenseitig putzen :love: das kann man als Mensch nicht geben (und will man auch nicht...also ich will nicht die Ohren meiner Katzen mit der Zunge auslecken *schüttel*).

Engel_clara
16.10.2007, 13:32
Danke für eure vielen hilfreichen Tipps.

Ich habe gerade beim Tierarzt angerufen. Der hat mir aber empfohlen noch ein-zwei Monate zuwarten und dann wollen wir einen Termin machen.
Im Moment kann ich auch nicht frei nehmen. Möchte doch dabei sein wenn sie aus der Narkoseaufwacht.
Ja und zum Kumpel.
Im Moment ist unsere Wohnung einfach zu klein für noch ein Tier 40m² (wüsste nicht wo ich noch ein Katzenklo aufstellen sollte).
Im nächsten Jahr wollen wir aber Umziehen und dann ist entweder Freigang oder ein Kumpel fest in Planung.
Liebe Grüße an alle und eine schöne Woche noch

Lokasenna
16.10.2007, 14:20
Schön. Und ja es ist wichtig, dass du dabei bist. Die Kleine wird sehr neben der Spur sein nach der Narkose (kennt man ja von sich selber).
Gut, 40 qm sind wirklich nicht groß. Wieviel Zimmer? (also nur Zimmer, nicht Küche Diele Bad ;) ) man sagt im groben pro Zimmer ne Katze ist okay ;) Ich habe auf 70qm mit drei Zimmern 3 Katzen. Und ehrlich gesagt, bis ich den Kleinen dazu bekommen habe, hatte ich ein Katzenklo. Erst ein kleines, das ging aber wegen Batseba gar nicht...die hat immer so beim aufs Klogehen eingeparkt, dass es über das Klo ging. :man: Ich habe dann ein Jumboklo gekauft und gut war. Die beiden haben sich nie beschwert darüber. Bei der dritten Katze war es dann doch notwendig, sodass ich nun ein zweites, kleines Haubenklo im Wohnzimmer habe (ich finde auch es gibt schönere Orte...) Also wenn es jetzt dann doch nicht geht (je jünger desto einfacher meistens die Zusammenführung), dann ist es schön, wenn ein Kumpel in Planung ist :) Byron war auch 1,5 als er einen "Sohn" bekommen hat. *g*

lammi88
16.10.2007, 14:22
Ich liiebe solche TA... Ich würde Dir raten: such Dir einen anderen. Hier im Forum sind zig Nachfragen, weil die Katzen fremdpinkeln...nur, weil sie ihr Revier markieren... DAS kommt häufig mit der Geschlechtsreife. ;) Viele TÄ lehnen eine Kastra so früh mit fadenscheinigen Ausreden wie: zu jung, muß erst markieren, etc ab. Fakt ist: sie haben Angst, weil sie noch nie so "kleine" Tiere operiert haben ;)
Ich hab meine beiden an einem Freitag kastrieren lassen und hatte somit 2 Tage hinterher frei. Außerdem hatte mir die TÄ ihre Handynummer für den Notfall gegeben :tu: Meist stecken die jungen Tiere es lockerer weg als ältere.
Und was einen Kumpel betrifft: Je eher, desto besser. NOCH ist sie aufgeschlossen gegenüber anderen Katzen, je älter sie werden, desto mehr Streß kannst DU mit der Eingewöhnung und der Revierverteidigung Deiner Katze haben ;) Und Platz ist in der kleinsten Hütte ;) versuchs doch erstmal mit einem Klo - wenns gar nicht geht, kannst Du immer noch eines in Wanne oder Dusche plazieren und bei Benutzung rausnehmen :tu:

Engel_clara
18.10.2007, 07:03
Also ich bin mit dieser Tierarztpraxis sehr zufrieden. Ich fühle mich dort in ganz guten Händen da man dort die technischen Mittel hat, wenn mal etwas größeres sein sollte.
Ich werde mich jetzt Ende Oktober nochmal um einen Termin bemühen, es war nur seine Empfehlung. machen tut er es wenn ich es möchte. Zum Glück, wäre ja auch schlimm wenns anders wäre.
Ja und zu meiner Miniwohnung.
Wir wohnen hier auf 40m² in 2 Zimmern( Wobei Küche im Wohnzimmer) zu fünft ( mein freund und ich, Emmy und die 2 meeris). Leider reicht manchmal ein Katzenklo nicht für Emmy.
Da bleibt nur warten und aufs nächste Jahr hoffen.
Dann sieht es hoffentlich Wohnungstechnisch und Kumpeltechnisch anders aus.
Liebe Grüße an alle