PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : ängstlicher Kater



Socke
21.11.2002, 17:14
Mein Kater (1,5 Jahre) ist von Natur aus etwas ängstlich. Als er zu mir kam, war bereits ein Katze im Alter von 2 Jahren (jetzt 3,5) bei mir, die auch weiterhin im Haus das Sagen hat. Allerdings übertreibt sie manchmal und haut ihn ohne Grund oder faucht ihn an. Er läuft dann immer weg. Er ist durch diese Behandlung ziemlich schreckhaft geworden, hat Angst vor Hunden, die auf der Straße vorbeigehen (er hat keinen Freigang, sondern geht ab und zu mit mir im Garten spazieren). Kann man dieses ängstliche Verhalten durch Bachblüten behandeln und sein Selbstbewusstein etwas stärken? Wer hat in diesem Bereich Erfahrungen gemacht?

Martina

Renate W.
21.11.2002, 18:29
Liebe Martina,

persönliche Erfahrungen habe ich zwar keine, aber wenn ich in dem Buch

"Bach-Blüten für Katzen" von Gisela Kraa, ISBN 3-440-07239-8,

blättere, finde ich für jede Verhaltensänderung eine "Blüte".

Ich kann dir dieses Buch nur empfehlen.

Bluecat
21.11.2002, 18:38
ich habe mit Bachblüten die besten Erfahrungen bei meinen Katzen sammeln können. Sehr geholfen hat mir dabei das Buch " Mit Bach-Blüten unsere Haustiere heilen" von Renate Edelmann, ISBN 3-7157-0132-3.
Viel Glück!

Mirco
22.11.2002, 08:39
Liebe Martina,
manchmal ist es ganz sinnvoll die Bachblüten mit der Homöopathie zu kombinieren. Viele homöopathischen Mittelbilder sind ausgesprochen ängstlich. Vielleicht wendest Du dich an Deinem TA (ich selber habe immer gute ERfahrungen gemacht, wenn ich beim TA die Homöopathie erwähne, mein Anliegen ist immer ernst genommen worden) oder Tierheilpraktiker vor Ort. Achte aber immer darauf, dass der Therapeut sich viel, viel Zeit für Dich und Deinem Kater nimmt und sich Dein Tier sehr genau anschaut. Egal, ob es um Bachblüten oder Homöopathie geht.

Liebe Grüße

Mirco

Socke
22.11.2002, 09:35
Danke für Eure Antworten! Ich werde mich erstmal in das Thema einlesen mit den genannten Büchern. Und dann bin ich mal gespannt, ob mein TA in Naturheilkunde versiert ist.
Liebe Grüße
Martina

samtpfote5
22.11.2002, 10:01
Hallo Martina,

wir haben auch eine sehr ängstliche Katze, die vor unseren anderen Rackern immer geflohen ist und haben Erfolg mit einem homöopathischen Mittel gemacht, was mir eine Katzenfreundin empfohlen hat.

Unsere Lisa hat eine Zeitlang täglich Pulsatilla bekommen und es hat ganz wunderbar gewirkt. Sie sitzt nun mit den anderen Katzen zusammen, sie läuft vor ihnen nicht mehr weg und sie tatzt auch zurück, wenn sie eine andere Katze ärgern will.

Liebe Grüße
Heike

Socke
22.11.2002, 10:13
Hallo Heike,

wo bekomme ich das Mittel denn her? In der Apotheke?

Martina

samtpfote5
22.11.2002, 10:58
Ja, jede Apotheke bestellt dir das Mittel. Es heißt Pulsatilla D30 in Gobuli-Form und ich habe Lisa jeden Abend ca. 5 Kügelchen mit Futter vermischt gegeben.

Mirco
22.11.2002, 18:10
Liebe Martina,

Pulsatilla wird nur positiv wirken, wenn Deine Katze ein Pulsatilla-Typ ist!!! Du kannst in der Homöopathie nicht einfach ein Mittel anhand der Symptomatik übernehmen. Ängstlich sind viele Mittel. Lass Dich besser gut beraten und Dein Tier auch körperlich begutachten.

Liebe Grüße
Mirco

samtpfote5
23.11.2002, 09:27
Ja, da hat Mirco recht, ich fange gerade an, mich in die Homöopathie einzulesen und unsere Lisa ist demnach wirklich ein Pulsatilla-Typ. Deswegen konnte Pulsatilla ihr auch helfen. Die Wirkungsweise ist wirklich verblüffend. Die Katze ist so gut drauf, wie nie zuvor.

Such dir am besten einen TA, der auch homöopathisch behandelt, der wird deinem kleinen Angsthasen sicher helfen können.

Liebe Grüße
Heike

Bluecat
24.11.2002, 19:45
vielleicht wäre auch ein Tierheilpraktiker das Richtige für Dich - leider hat nicht jeder TA, der mit Homöopathie behandelt, wirklich Ahnung davon - spreche aus eigener Erfahrung und mein Tierheilpraktiker stimmt mir da voll und ganz zu.......

Gabi
25.11.2002, 06:55
Ich kann Dir zur Stärkung des Selbstbewusstseins nur Ignatia D30 empfehlen. Damit habe ich gute Erfahrungen gemacht. Du darfst Dir nur nicht zu viel versprechen. Aus einer ängstlichen Katze wird auch damit kein forscher Rocker, aber man sieht dennoch Erfolge

Mirco
25.11.2002, 07:35
Nur noch einmal zur Erinnerung:

ein homöopathisches Mittel muß mit viel Sorgfalt und Bedacht(Hahnemann: Wenn Ihr es nachmacht, dann macht es GENAU nach) ausgewählt werden. Wenn das Mittel für Gabys Katze richtig war, hervorragend! Aber es ist fraglich, ob es zu Deiner Katze paßt. Auch die Homöopathie hat Nebenwirkungen, wenn das Mittel nicht paßt.
Die Anwendung von Ignatia ( Sehr kurz gefaßt): Übereizte, nervöse, zitternde und leicht erregbare Tiere mit wechselhaften, widersrpüchlichen Zustände. Typisch ist die Widersprüchlichkeit.
Bildlich gesprochen: stell Dir ein "hysterisches Frauenzimmer" vor.
Ich bleibe dabei, wenn du Dich noch nicht sehr intensiv mit der Homöopathie beschäftigt hast, dann gehe zum Fachmann /-frau! Und höre nicht auf Leute, die mit einem Mittel gute Erfahrungen gemacht haben!

Lieb Grüße
und einen schönen Start in die Woche

Mirco

Socke
25.11.2002, 09:50
Danke für Eure Ratschläge. Ich werde wohl bei meiner ersten Strategie bleiben und mich erstmal schlau lesen und schauen, ob es hier in der Nähe einen Tierheilpraktiker gibt bzw. ob mein Tierarzt sich mit alternativer Medizin auskennt.
Liebe Grüße
Martina