PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Hilfe! Kastration - jetzt geht es ihr schlecht!



neuschnee
12.09.2007, 13:13
Ach je, ich bin so am Ende.

Gestern wurde meine Liese kastriert. Ist gut gelaufen, und sie war auch sofort wieder recht fit. Allerdings fing sie an, sich an der Wunde zu lecken und zu knabbern. Dann bin ich nochmal los und hab nen Kragen geholt. Die arme Maus!
Gestern hab ich ihr schon ein bisschen Futter gegeben, und heute auch schon. Sie hat guten Hunger.

Sie schläft verständlicherweise viel, läuft aber auch in der Wohnung herum und erklimmt soger ihren Kratzbaum. Ist aber generell natürlich erstmal etwas ruhiger als sonst.

So, das komische ist aber nun, dass sie, wenn sie wach ist und auch rumläuft oder so, sich häufig plötzlich hinsetzt, den Kopf zur Seite dreht und richtig aphatisch aussieht. Sie reagiert dann auf Ansprachen nicht. Die Ohren und Augen sind trotzdem noch manchmal aufmerksam aber sie bewegt sich nicht. Das dauert dann so ca. 15 Sekunden und dann ist sie wieder da.
Gestern ist das insgesamt nur ca. 4 mal passiert, mit großem Abstand. Aber heute kommt es andauernd, und sie war in der wenigen Zeit in der sie wach ist, schon sicher 10 mal weg.
Außerdem war Liese bisher nicht aufm Klo. Natürlich is momentan eh nicht viel in ihr drin, aber manchmal sieht es aus, als würde sie es versuchen (sie setzt sich rein) aber dann kommt sie wieder raus und es ist nichts passiert.

Gestern dachte ich, das wären vielleicht Nachwirkungen der Narkose, aber da es heute immernoch so ist hab ich eben beim Tierarzt angerufen. Gleich um 4 Uhr gehen wir dann sofort dahin.
Ich glaube, sie hat Schmerzen und verhält sich deshalb so... Aber hat sie denn dann vielleicht auch Schmerzen, wenn sie pinkeln will?!

Hat das jemand schonmal bei seinen Katzen erlebt? Hat jemand einen Rat?
Ich bin so fertig mit den Nerven. :0(

Caesar54
12.09.2007, 13:27
Hallo,
auch ich hatte gestern meinen kleinen bei der TÄ.
Ist gerade mal 5 1/2 Mon. aber frühreif, habe aber keine Berschwerden.Er hat gesternabend dann gefressen,
putzt sich, um die Stelle,ansonsten alles normal.
Geh nochmals zum TA, vielleicht hat er noch was anders.
Bei mir ist es schon der 2.te Kater, auch bei Cäsar hab ich keine Probleme gehabt.
Gruß Klaus mit Cäsar, Attila und Cleeoprata

neuschnee
12.09.2007, 17:14
Oh mann, ihr werdet es nicht glauben...

So gegen 15 Uhr hab ich Liese den Kragen abgenommen, damit sie fressen konnte. Sie springt plötzlich durch die Gegend, und es ist so, als wäre nie was gewesen! Sie beginnt zu spielen und is total happy!
Da hab ich so einen leisen Verdacht bekommen... Ich ziehe ihr den Kragen also wieder über den Kopf und sofort ist sie wieder das kleine Häuflein Elend und total weggetreten.
Da hab ichs begriffen: Ich hab hier eine totale Schauspielerin sitzen! :man: :eek:
Da mach ich den Schirm natürlich wieder ab...
Jetzt müssen wir sie zwar ununterbrochen im Auge behalten, damit sie nicht an die Naht geht, aber wenn wir zuhause sind, ist das ja kein Problem. Ich zieh ihr den Kragen dann nur in der Nacht wieder an, oder wenn keiner Zuhause ist. (wenns niemand sieht, muss sie ja auch nicht spielen ;) )

Die Liese hat uns echt voll dran gekriegt! Total fies, ich hab mir doch solche Sorgen gemacht! :0(
Aber ich bin froh, dass es ihr doch gut geht!

Trotzdem: So ein kleines Aas! Aber ich lieb sie immernoch (oder auch gerade deshalb :D )!

LG

ulli
12.09.2007, 17:38
Hallo :D:D:D

da bist du nicht alleine mit einer Schauspielerin.
Bei uns ist es der Merlin. Vor Monaten hatte er Schnupfen und es ging ihm nicht besonders gut. Er wurde gehätschelt und gepeppelt wo es nur ging. Jetzt ist der kleine Kerl kerngesund. :kraul:

Jedoch, wenn er etwas erreichen will, z.B. er will sein Lieblingsfutter .........
dann ist unser Merlin plötzlich sehr krank, er muss husten, er schnieft :0(
hat er seinen Willen durchgesetzt, ist der kleine Mann plötzlich kerngesund :sn: :D

Es gibt anscheinend Katzen die sehr gut den "sterbenden Schwan" spielen können.

Mit der Wunde und den Fäden mach dir mal nicht allzu viel Sorgen. Unsere haben alle dran geleckt und gezogen - die Fäden geknackt hat keine (sie hatten alle keine Tüte am Kopf :D)

Gib der kleinen Schauspielerin mal einen extra :kraul: von mir. :bl:

Talia
12.09.2007, 20:24
Hihi - so nen Schauspieler hatte ich auch mal - aber nen dummen!
Mein Pferdi ging immer lahm wenn sie keinen Bock hatte - und wenn das zu anstrengend wure, dann tat nach ner Weile der andere Fuß weh!

Lilly war nach ihrer OP wirklich sterbenskrank - hat die Narkose gar nicht gut vertragen und erst nach drei Tagen wieder gefressen! Heute würd ich mir wünschen dass die mal EINEN Tag ohne Futter durchhält, dann könnte man das Dicktier einen Tag die Woche fasten lassen...

Granittigerin
12.09.2007, 20:54
Kenne einen Hund, der hatte eine Beinverletzung und hinkte eine zeitlang. Und siehe da auf einmal hinkt er nur mehr, wenn ihm was nicht passt.
Unsere Katzen hatten auch noch nie einen Kragen nach einer Kastration, ist nie was passiert.
Schöne Grüße!

RaveSchneckerl
12.09.2007, 21:07
hehe! Des kenne ich von meiner Schildkröte... der Lui war auch total daneben, wollt nix mehr fressen, ist ned mehr rumgelaufen... ich ihn gepackt und zum nächsten TA... Die ihm dann Flüssigkeitsspritzen verpasst, Röntgenbilder gemacht, aber was mit ihm los war, konnte sie nicht sagen. Und sie meinte, wir sollten ihn in die Tierklinik bringen. Die TÄ hat dann am nächsten morgen meine Mutter angerufen (ich war damals 13) und gesagt, dass sie mit anderen Tierärzten und auch mit Spezialisten telefoniert hat und alle waren sich einig, dass er nicht mehr lange leben wird. Und siehe da?? Schon ist er wieder munter durch die Gegend gelaufen, hat sich den Bauch vollgeschlagen und konnt uns auch wieder beißen...
Jaja, so Tiere treiben halt auch ihre Späßchen mit uns :D