PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Fältelung an Ober- und Unterlid



Angelique
08.05.2007, 13:20
Hallo Zusammen,

unsere Katze, EKH, 3 Jahre alt, hat seit zwei Wochen Probleme mit den Augen. Sichtbar wurde das durch einene beidseitigen Nickhautvorfall sowie angeschwollene Lymphknoten und Fieber. Ich habe die Katze bei der TÄin meines Vertauens vorgestellt und sie bekam ein Antibiotikum gespritzt sowie Tabletten (Baytrill) und eine Augensalbe, die jedne Tag aufzutragen war. Leider hat es eine Verschlechterung gegeben. Am vergangenen Freitag habe ich die Katze erneut bei der TÄin vorgestellt, da ich zusätzlich echte Schwierigkeiten hatte, die Tabletten in die Katze zu bekommen. Also bekam sie ein Depotpräparat gespritzt und eine andere, etwas flüssigere Augensalbe, die sich schneller im Auge verteilt.

Unsere Katze ist Freigängerin, trotzdem haben wir sie von Freitag bis Montag drinnen gehalten, um zu sehen, ob die Augen besser werden. Leider Fehlanzeige! Im Gegenteil, die Fältelung am Ober- und Unterlid ist beidseitig so geblieben und unsere Katze kneift die Augen auch immer zusammen. Es scheint also weh zu tun. Dabei frisst sie gut und ist auch nicht lurig.

Nun ist es so, dass unsere TÄin uns mitteilte, dass, wenn mittels Medikamenten keine Besserung eintritt, die Fältelung und Einrollung der Lider operativ korrigiert werden müsse und das möchte ich, sofern möglich, vermeiden.

Meine Frage: Hat jemand schön Ähnliches mit seiner Katze erlebt und Heilung erfahren? Komisch ist, dass es so plötzlich aufgetreten ist.

Ich wäre für Ratschläge dankbar.

beavis
15.05.2007, 22:12
Hallo Angelique!

Wenn ich das richtig interpretiere, sprechen wir hier von einem sogenannten Entropium (Roll-Lid) beideits? Das heißt, das sich die Augenlider nach innen rollen und dabei die Wimpern auf der Hornhaut reizen?
Da würden dann aber nicht unbedingt die Lymphknotenschwellung und das Fieber dazu passen, denn das spräche für eine Infektion. Außerdem wäre ein Entropium nicht medikamentös (Augensalbe) behandelbar, sondern man sollte die mechanische Ursache immer chirurgisch behandeln.
Ich würde eventuell einen zweiten Tierarzt zu Rate ziehen der auch auf Augenheilkunde spezialisiert ist, denn wenn wirklich so eine OP nötig wäre, dann kann man auch viel falsch machen, wenn die Erfahrung fehlt.

Viele Grüße, beavis

Angelique
16.05.2007, 10:40
Hallo beavis,

zunächst vielen Dank für Deine Antwort. Du hast meine Ausführung richtig verstanden. Lymphknotenschellung und Fieber sind bereits nach der ersten Behandlung nicht mehr aufgetreten. Allerdings bessert sich die Situation mit den Augen noch nicht. Heute morgen konnte unsere Mieze kaum aus selbigen gucken und hat heftig mit den Pfoten gerieben. Inzwischen sind die Augen oberhalb der Lider auch geschwollen.

Ich war heute vormittag auch wieder bei den TÄinnen, die sich wirklich viel Mühe geben. Dort wurde jetzt eine Tupferprobe genommen (wegen einer möglichen Clamydieninfektion) und die Behandlung wird auf Doxycyclin umgestellt. Zugleich verabreiche ich unserer Mieze eine rein antibiotische Augensalbe.

Unsere Katze hatte bisher nie Probleme mit den Augen und hat auch sonst keine Roll-Lider. Eine Clam.infektion ist wohl nicht auszuschließen, da bislang auf dem Hof, wo wir wohnen auch jede Menge Tauben beheimatet waren, die jetzt nach und nach entfernt werden.

Ich hoffe, dass sie jetzt auf die Behandlung anspricht. Eine OP würde ja gar nichts nutzen, wenn eine Infektion nicht ausgeschlossen werden kann.

Wie schon erwähnt, eine OP kommt für mich so schnell nicht in Frage. Unsere Katze ist ausgewachsen und Roll-Lider, dazu auch noch beidseitig, entstehen ja nicht von heute auf morgen, oder?