PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Schnüffis Schnupfen...



Howyfrauchen
30.04.2007, 11:52
Hallo!
Mein Kater Schnüffi (ca.10 Monate) hat chronischen Katzenschnupfen.
Er hatte ihn von Anfang an. Er wurde mit ca. 8 Wochen gefunden und war wirklich sterbenskrank; meine TÄ hat ihn grade noch retten können.
Wir haben viel versucht: zunächst verschiedene Antibiotika, mehrere Durchgänge-half nicht. Antibiose gemacht und nochmal ein Antibioktikum versucht, auf das er noch reagierte. Es waren nur noch 2!! Auf alles andere sprang sein Körper gar nicht mehr an. Half auch nicht. Ich hab ihn ständig inhalieren lassen und auch schon homöopathische Sachen versucht-alles ohne Erfolg.
Er kommt eigentlich gut damit zurecht, der Schnupfen ist immer da, aber oft hat er Schübe, wo es dann wieder ganz schlimm ist.
Auch wenn es ihm nicht so viel auszumachen scheint, es icht echt ne fiese Sache. Man muß sein Tier schon seeehr lieben, um sich Nachts im Tiefschlaf anrotzen zu lassen..
Hat jemand einen Tip, was ich noch versuchen könnte??

ulli
30.04.2007, 14:13
Hallo,

wir haben auch seit einigen Wochen Probleme mit Katzenschnupfen bei unseren beiden Kitten, speziell bei Merlin. Auch wir hatten mit Antibiotika und Paramunitätsinducern so gut wie keinen Erfolg. Auf Anraten eines Forumsmitgliedes habe ich mich intensiv mit Homöopathie beschäftigt und bereits nach einer Woche die ersten Erfolge.

Sage mir doch bitte welche homöopathischen Mittel du bereits ausprobiert hast und wie lange.

Nicht jedes Mittel ist für jede Phase des Schnupfens geeignet. Manche lösen den Schnupfen und die Rotzerei wird stärker, andere beruhigen die Sekretion, wieder andere können den Schnupfen komplett ausheilen - es kommt also auf die richtige Reihenfolge bei der Medikamenteneingabe an.

Meine Erkenntnisse habe ich zunächst aus einem sehr empfehlenswerten Buch:

Hans Günter Wolff
"Unsere Katze - gesund durch Homöopathie"
Heilfibel eines Tierarztes
ISBN 3-8304-9128-X
kostet 19,95 Euro

Wichtig ist das richtige Mittel für die spezielle Phase des Schnupfens.

Ein vorbereitender erster Schritt wäre:
Täglich 3 Tabletten Echinacea D1 in 1 Liter Trinkwasser auflösen. Wird problemlos geschlabbert und stärkt das Immunsystem von allen deinen Katzen. Das ganze drei Tage lang.

Elisa
01.05.2007, 14:25
Mein kleiner Nelson hatte als Kitten auch ganz schlimmen Katzenschnupfen. Er hat dabei sogar ein Auge verloren. Er war halt nicht geimpft. Wir haben ihn erst mit 5 Monaten bekommen und Impfen nachgeholt, aber das Auge war kaputt.
Er niest zwar nur selten (alle 2 Tage vielleicht), und er atmet auch durch die Nase, aber sein gesundes Auge tränt durchgehend. Die TÄ meinte, das wäre eine Folge des Katzenschnupfens. Helfen da auch die homöopatischen Mittel?

Liebe Grüße und gute Besserung an alle Schnupfengeplagten.

PS: Ich wurde auch mal nachts mitten ins Gesicht angeniest. Bäh!

ulli
01.05.2007, 17:35
Hallo Elisa,

zur Steigerung des Immunsystems von Nelson könnte Echinacea D1 eine zeitlang im Trinkwasser nicht schaden.

Was das chronisch tränende Auge anbelangt, wenn es ansonsten gesund ist (also nicht entzündet), gibt es eine Möglichkeit:

Natrium muriaticum D12

in Tablettenform. Anfänglich 3x jede Stunde eine Tablette, dann 3x täglich eine für ca. 5-7 Tage - notfalls auch länger. Eine Besserung sollte spätestens nach einer Woche erkennbar sein.

Verstärkter Tränenfluss stellt ein Ventil des Körpers dar, der über die Augenschleimhaut Schadstoffe ausscheidet. Oft hat hier das Trockenfutter schuld und man sollte es durch frische Nahrung ersetzen.

Elisa
02.05.2007, 21:38
Hallo Ulli,

vielen Dank für deine Tipps. Trockenfutter bekommt Nelson fast gar nicht (ca 10g am Tag). Ich hab ihm eine Zeitlang nur NaFu gegeben, aber da hat er ständig gepupst und das ist mit ein bißchen TroFu weggegangen. Das Auge tränt schon immer, seit wir ihn haben, am Anfang hat er eine Salbe gegen Bindehautentzündung bekommen, aber die hat nicht geholfen und die TÄ meinte, es wäre nicht entzündet und die Salbe würde nix bringen. Sie meinte, das Auge träne, weil er einen chronischen Schnupfen hat und man könnte da nichts gegen machen. Ich wische ihm halt ca. 5x täglich das Auge mit einem sauberen Tempo ab. Aber wäre schon besser, wir würden das in den Griff bekommen.
Das Natrium muriaticum D12 würde ich gerne mal ausprobieren. Bekomme ich das in der Apotheke oder auch im Internet? Ich kenne mich mit Bachblüten für Katzen fast gar nicht aus, aber deine Beschreibung klingt ja nicht so schwer :)

Danke und liebe Grüße Elisa

ulli
03.05.2007, 07:31
Hallo Elisa,

Natrium muriaticum und Echinacea sind homöopathische Medikamente, keine Bachblüten. Du bekommst sie in der Apotheke, die müssen sie wahrscheinlich bestellen, aber das dauert ja nur einige Stunden, bis sie es haben.

Wenn du deinem Nelson mit seinem Auge etwas Gutes tun willst, dann mache doch 2-3 mal täglich eine Augenkompresse, das geht ganz einfach:

Nimm ein Wattepad, halte es unter sehr heißes Wasser, drücke es etwas aus und halte es dann deinem Nelson so für 30 Sekunden auf sein Auge. Das fördert die Durchblutung der Bindehaut und tut ihm sehr gut. Du wirst sehen, er genießt es regelrecht, wenn er erst einmal damit Bekanntschaft gemacht hat. Die feuchte Wärme löst Verkrustungen und reinigt das Auge. Mit dem Pad kannst du ihm dann auch eventuelle Verunreinigungen unter dem Auge abwischen.

Diesen Tipp habe ich von meiner Tierärztin - einfach aber sehr wirkungsvoll.

Ach ja, nochwas. Das D mit einer Zahl hinter der Arzneibezeichnung eines homöopathischen Medikamentes sagt etwas über die sog. Potenz (Konzentration) aus. Der eigentliche Wirkstoff ist nur in geringsten Spuren vorhanden und diese sollen im Organismus einen Heilreiz auslösen. Es ist daher zwar verwunderlich, wenn die Dosis für Mensch, Katze, ja sogar einen Elefanten die gleiche ist, wird aus homöopathischer Sicht aber verständlich. Nebenwirkungen gibt es keine! Da der Trägerstoff in den Tabletten aus Milchzucker besteht, kann es kurzfristig zu etwas dünnerem Kot führen. Das ist aber sofort wieder vorbei, wenn du die Anzahl der Tablettengaben reduzieren kannst, oder nach einer Heilung ganz damit aufhören kannst. Wenn eine Besserung einsetzt, nicht sofort aufhören, sondern ruhig noch etliche Tage weitermachen.

Gute Besserung und viel Erfolg.

Elisa
03.05.2007, 12:41
Lieben Dank für deine ganzen Tipps, ich werd heut gleich mal zur Apotheke gehn und dann mit der Therapie anfangen. Werde berichten, wie es hilft. Das mit dem heißen Wattepad klingt auch gut.

Danke und viele Grüße Elisa

Katerli
05.05.2007, 09:32
Hi Leute,

habe hier grad mit Erschrecken gelesen, dass es bei homöopathischen keine Nebenwirkungen gibt. Wer sagt denn sowas? Das ist einfach nur gelogen. Entschuldigung, dass es so har klingt aber so ist es.

Ich selbst bin seit 1 Jahr in Behandlung bei einer Heilpraktikerin. Jetzt hat sie erst ein Mittel gefunden dass mir helfen kann. Ich musste (auf Rat meiner Mutter) jahrelang Silicea nehmen. Das hat bei erstmal einen kronischen Schnupfen und Husten ausgelöst. 5 x im Jahr war ich je 1 Woche krank. Seit ich in Behandlung bin war ich nur 1x krank.

Natrium muriaticum habe ich selbst genommen. Allerdings 2 Tropfen auf ein Glas Wasser und davon nur einen Schluck trinken. Mag sich komisch anhören, aber da ging erst mal ein ganz komisches Gefühl durch meinen Körper. Geholfen hat es.

Könnt ihr euch vorstellen, wie es eurer Katze geht, wenn sie längere Zeit so ein Mittel bekommt? Das wirkt dann nämlich genauso wie irgendein Medikament. Den Anreiz, dass der Körper etwas dagegen tut, bekommt sie auch beim ersten mal nehmen. Gibst du ein Mittel (egal ob aus der Natur oder Chemie) es hinterlässt Nebenwirkungen. So wie z.B. Silicea hilft, eine Erkältung zu überstehen. Nimmt man es länger (wie in meinem Fall) bewirkt es genau das Gegenteil.

Ich wäre damit sehr vorsichtig und würde lieber zu jemandem gehen, der sich damit richtig gut auskennt.

Trotzdem an alle Schnupfengeplagten viel Erfolg mit der Heilung.

Viele Grüße

Kathi

Mammahanserl
05.05.2007, 13:35
@ Katerli

Kennst Du Dich in der Heilkunde aus? Nachdem Du jahrelang irgendwas von Deiner Mutter schluckst, denke ich nicht. Wie kannst Du dann einfach jemanden als Lügner hinstellen wenn Du davon keine Ahnung hast? Natürlich hilft nich alles, wäre ja traumhaft. Man hätte für jede Krankheit ein Wundermittel und wäre schnell wieder gesund. Nur leider reagiert jeder Körper anders, da es sich um natürliche Substanzen handelt, ist auch hin und wieder mal einer allergisch gegen was. Auch muss man beachten das man nicht alles blind schlucken kann, es gibt Mittel die darf man nur verdünt oder äußerlich anwenden. Ulli hat hier immerhin ein Nachschlagewerk empfohlen, man muss sich auch etwas selbst damit beschäftigen. Also am besten ließt Du auch erst mal nach, bevor Du über Mittel urteilst die Du nicht kennst.

Katerli
06.05.2007, 05:22
@ Mammahanserl.

Danke dass du sagst ich kenn mich nicht aus. Hab ich auch noch nicht vor 5 Jahren. Ich habe meiner Mutter vertraut, dass das was mir der Arzt gibt und was sie sagt richtig ist und hilft. Was es ja auch wirklich kurze Zeit tat. Ich kenn mich auch jetzt noch nicht richtig aus, weil man das als "Nicht-Homöopath" auch nicht alles wissen kann. Aber immerhin beschäftige ich mich nun auch seit 1 Jahr damit. Und soviel weiß ich: Nur weil man 1 Buch liest, weiß man noch lange nicht das alles dahinter steckt. Ich wollte auch nicht jemanden beleidigen. Ich wollte nur anregen, dass das nicht gerade ungefährlich ist, was ihr macht. Denn wie du richtig sagst: Jede Katze/Mensch/Tier reagiert anders. Deshalb kann man nicht sagen: Wenn die Katze das Anzeichen hat, nimmt man das Mittel. Dazu gehören schon mehrere Anzeichen und auch wie sich das Tier verhält usw.

Ich bin also kein Vollidiot, der hier klug rumscheißen wollte, sondern helfen.

ulli
06.05.2007, 08:50
@ Howyfrauchen und Elisa
Bitte entschuldigt, dass dieser Thread mal wieder in Diskussionen unnötiger Art ausartet, wie in letzter Zeit leider öfter in diesem Forum. Es war und ist nie meine Absicht gewesen hier irgendwelches "Halbwissen" und angelesene Erkenntnisse kundzutun, dazu ist mein Verantwortungsgefühl der Kreatur Katze gegenüber zu groß.

@ Helen
Danke für deinen Beitrag.

@ Katerli
Darf ich dir sagen, dass ich seit über 30 Jahren mit Katzen lebe. Einen Tierarzt habe, der sehr viel mit homöopathischen Mitteln erfolgreich arbeitet. Einen langjährigen Freund habe, der Heilkundiger ist, ich sage nicht Heilpraktiker, da er keine Praxis betreibt. Meine Buchempfehlung als ein Einstig in eine andere "Heildenkweise" gedacht war. Ich meine Empfehlungen mir nicht aus den Fingern sauge, da ich aufgrund meines Studiums wissenschaftliches Arbeiten und Denken gewöhnt bin.
Wir wollen doch hier nicht eine Grundsatzdikussion über Sinn und angeblichen Unsinn der Homöopathie vom Zaun brechen.
Ich muss mir doch hier nicht "an's Bein pinkeln lassen", das habe ich nicht nötig. Ich hoffe, man glaubt mir, ich will auch nur helfen, aus Erfahrung und aus Verantwortungsgefühl heraus. Ich muss das nicht machen, lediglich meine grenzenlose Liebe zu Katzen veranlasst mich dazu.
Für eines bin ich dir dankbar, habe doch auch ich jetzt endlich begriffen, wie sinnlos es ist sich an manchen Stellen zu engagieren. Danke :bow:
Mangelndes Verantwortungsgefühl wurde mir noch nie vorgeworfen, eher der Hang zum Perfektionismus.
Aber, wie schon gesagt, danke - auch ein so alter Kerl wie ich lernt noch dazu. :D

Katzinchen
06.05.2007, 09:09
@ Howyfrauchen und Elisa
Bitte entschuldigt, dass dieser Thread mal wieder in Diskussionen unnötiger Art ausartet, wie in letzter Zeit leider öfter in diesem Forum. Es war und ist nie meine Absicht gewesen hier irgendwelches "Halbwissen" und angelesene Erkenntnisse kundzutun, dazu ist mein Verantwortungsgefühl der Kreatur Katze gegenüber zu groß.

@ Helen
Danke für deinen Beitrag.

@ Katerli
Darf ich dir sagen, dass ich seit über 30 Jahren mit Katzen lebe. Einen Tierarzt habe, der sehr viel mit homöopathischen Mitteln erfolgreich arbeitet. Einen langjährigen Freund habe, der Heilkundiger ist, ich sage nicht Heilpraktiker, da er keine Praxis betreibt. Meine Buchempfehlung als ein Einstig in eine andere "Heildenkweise" gedacht war. Ich meine Empfehlungen mir nicht aus den Fingern sauge, da ich aufgrund meines Studiums wissenschaftliches Arbeiten und Denken gewöhnt bin.
Wir wollen doch hier nicht eine Grundsatzdikussion über Sinn und angeblichen Unsinn der Homöopathie vom Zaun brechen.
Ich muss mir doch hier nicht "an's Bein pinkeln lassen", das habe ich nicht nötig. Ich hoffe, man glaubt mir, ich will auch nur helfen, aus Erfahrung und aus Verantwortungsgefühl heraus. Ich muss das nicht machen, lediglich meine grenzenlose Liebe zu Katzen veranlasst mich dazu.
Für eines bin ich dir dankbar, habe doch auch ich jetzt endlich begriffen, wie sinnlos es ist sich an manchen Stellen zu engagieren. Danke :bow:
Mangelndes Verantwortungsgefühl wurde mir noch nie vorgeworfen, eher der Hang zum Perfektionismus.
Aber, wie schon gesagt, danke - auch ein so alter Kerl wie ich lernt noch dazu. :D

Guter Beitrag :tu: :tu:

Schmusebirmchen
06.05.2007, 09:52
Ich persönlich bin zwar aus unterschiedlichen Gründen kein Fan von Bachblüten und Co - aber ich bin mir sicher dass Ulli sich eingehend mit dem Thema auseinander gesetzt hat !!!!

Ich finde es gut, dass wir hier im Forum Erfahrungen weiter geben können bzw. von den Erfahrungen Anderer profitieren können. Manchmal kann es auch hilfreich sein andere Beiträge der selben Persohnen zu ähnlichen Themen zu lesen und heruaus zu finden ob man diese Einstellung teilen kann und wie fuhdiert die Beiträge sind - daher weiß ich, dass gerade Ulli sich mit dem Thema Katzenschnupfen sehr intensiv auseinander gesetzt hat.

Was dann letztendlich hilft müssen wir (leider) selbst heraus finden - am besten in Zusammenarbeit mit anerkannten Fachkräften - wobei fundierte Erfahrungen Anderer durchaus sehr hilfreich sein können

Gute Besserung für alle Schnupfengeplagte - übrigens ist Katzenschnupfen keine harmlose Angelegenheit (wie woanders behaptet wurde Zitat: "Zu Eva: Meine Katzen haben von der Impfung ihren Schnupfen und die Kotzerei bekommen. Seitdem ich sie weder zum Arzt bringe wenn sie Durchfall, Schnupfen, Husten oder sonst was haben werden sie viel schneller gesund. Ein Schnupfen ist auch nicht schlimm. Sowas haben wir Menschen auch und rennen nicht gleich zum Arzt."
https://forum.zooplus.de/forum/showthread.php?t=51613 Beitrag 11

:eek: wer ein bischen Ahnung hat weiß was er davon zu halten hat

Wie gesagt Gute Besserung

Becky
06.05.2007, 10:52
@ Howyfrauchen und Elisa
Bitte entschuldigt, dass dieser Thread mal wieder in Diskussionen unnötiger Art ausartet, wie in letzter Zeit leider öfter in diesem Forum. Es war und ist nie meine Absicht gewesen hier irgendwelches "Halbwissen" und angelesene Erkenntnisse kundzutun, dazu ist mein Verantwortungsgefühl der Kreatur Katze gegenüber zu groß.

@ Helen
Danke für deinen Beitrag.

@ Katerli
Darf ich dir sagen, dass ich seit über 30 Jahren mit Katzen lebe. Einen Tierarzt habe, der sehr viel mit homöopathischen Mitteln erfolgreich arbeitet. Einen langjährigen Freund habe, der Heilkundiger ist, ich sage nicht Heilpraktiker, da er keine Praxis betreibt. Meine Buchempfehlung als ein Einstig in eine andere "Heildenkweise" gedacht war. Ich meine Empfehlungen mir nicht aus den Fingern sauge, da ich aufgrund meines Studiums wissenschaftliches Arbeiten und Denken gewöhnt bin.
Wir wollen doch hier nicht eine Grundsatzdikussion über Sinn und angeblichen Unsinn der Homöopathie vom Zaun brechen.
Ich muss mir doch hier nicht "an's Bein pinkeln lassen", das habe ich nicht nötig. Ich hoffe, man glaubt mir, ich will auch nur helfen, aus Erfahrung und aus Verantwortungsgefühl heraus. Ich muss das nicht machen, lediglich meine grenzenlose Liebe zu Katzen veranlasst mich dazu.
Für eines bin ich dir dankbar, habe doch auch ich jetzt endlich begriffen, wie sinnlos es ist sich an manchen Stellen zu engagieren. Danke :bow:
Mangelndes Verantwortungsgefühl wurde mir noch nie vorgeworfen, eher der Hang zum Perfektionismus.
Aber, wie schon gesagt, danke - auch ein so alter Kerl wie ich lernt noch dazu. :D

:bow: :bow: :bow: Hut ab, Ulli :tu:

shirkan
06.05.2007, 11:10
Hallo,

ich finde es nur verantwortungslos wie hier Katzenschnupfen verharmlost wird.
Zu diesem Thema gibt es ja leider schon mehrere Beiträge mit gleichem Inhalt und wenn diese noch so oft wiederholt werden, ändert dies nichts daran daß es sich hier um eine oft grausam ausgehende Katzenkrankheit handelt.

Grüße

Heike 10
06.05.2007, 12:16
Hallo,

wenn man schon "schlaue" Ratschläge geben will, sollte man nicht von der eigenen Unfähigkeit berichten, nämlich ein Medikament über einen längeren Zeitraum genommen zu haben, nur weil jemand dazu geraten hat, sondern sich erst einmal eingehend damit befassen und danach handeln.

Wenn hier gut gemeinte Ratschläge gegeben werden, die nicht auf irgendeinen Mist gewachsen sind, sondern auf langjährige eigene Erfahrungen auch im Umgang mit den eigenen Katzen basieren, besteht die Möglichkeit, erst einmal genau zu recherchieren, ob evtl. etwas Wahres dahinter stecken könnte oder derjenige vielleicht dummes Zeug erzählt. Sollte man dann Dinge widerlegen können, dann kann man immer noch seinen Kommentar dazu abgeben.

Im Übrigen kann ich mittlerweile verstehen, warum hier so mancher keine große Lust mehr hat, über gute Erfahrungen o.a. zu berichten, wenn es immer wieder welche gibt, die trotz aller Erfolgsergebnisse oder auch Warnungen vor bestimmten Dingen immer wieder meinen, sie sind die schlaueren und mit ebenso „schlauen“ Antworten ihre geistiges Volumen darbieten. Und für so manche wäre es besser, erst zu denken, dann zu posten.

Bisher habe ich hier von Ulli grundlegend gute und viele Tipps, Ratschläge u.a. gelesen und kann mich nur den Meinungen der anderen hier anschließen.

Katerli
07.05.2007, 11:55
An alle hier.

Ich wollte weder irgendwelche Ratschläge von jemanden als sinnlos hinstellen. Aber nur weil ich mit meiner Katze solche Erfahrungen mache, gilt das nicht für alle. Aber wahrscheinlich bin ich zu doof dazu hier was zu kapieren.

Ich war ja schon froh, dass es überhaupt Leute gibt, die nicht gleich zum Arzt laufen, sondern auch mal was anderes versuchen.

Und auch ich werde hier aufgrund meiner Erfahrungen dumm angeredet. Kann man denn überhaupt nicht diskutieren? Ich wollte weder klüger sein als irgendjemand hier, noch irgendjemanden beleidigen.

Aber ich bin froh, dass es soviele gibt die auf mir rumhaken. Vielleicht bin ich nicht die einzige mit schlechter Laune.