PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Interferon bei Lebererkrankungen?



SchwarzeKatz
26.04.2007, 21:27
Hat jemand hier Erfahrung mit Interferongaben bei leberkranken Katzen gemacht?

Saargirl
26.04.2007, 21:33
Hallo,

ich persönlich habe Erfahrung mit Interferon (muß ich selbst spritzen).

Ich kann mir eigentlich nicht vorstellen, das es für Leberprobleme gut ist, da Interferon die Leber angreift, zumindest mal bei dem, das ich spritze.

Da sind Leberschäden und Gelbsucht eine der häufigsten Nebenwirkungen.

Aber wie gesagt, ich kenne es nur vom selber spritzen, nicht wie die Wirkung bei Katzen ist.

SchwarzeKatz
26.04.2007, 21:38
Ich habe von Interferontherapien bei FIP-Infektionen gehört, und nun auch bei Lebererkrankungen mit anderer Ursache. Es ist bestimmt der letzte Ausweg, aber den brauchen wir wohl auch. Zur Zeit bin ich wild dabei, zu googeln und mich in Foren umzuhören.

Saargirl
26.04.2007, 21:50
Wie gesagt, ich kann nur aus der Packungsbeilage von "meinem" Interferon berichten. Da wirkt das Interferon Imunhemmend, d. h. die körpereigene Abwehr wird runter gefahren, was auch entzündungshemmend wirkt.

Ich hoffe, es kann dir noch jemand Tipps dazu geben. Du kannst aber auch mal Doc Katrin per PN anschreiben. Sie ist ja hier im Forum tätig. Vieleicht kann sie dir weitere Info´s dazu geben.

SchwarzeKatz
26.04.2007, 22:33
Ja, so kenne ich es ja auch, wirkt Cortison nicht prinzipiell ähnlich?
-Danke Dir auf jeden Fall!

Saargirl
27.04.2007, 07:44
Cortison wirkt auch entzündungshemmend, fährt aber das Imunsystem nicht runter (damit hab ich auch meine Erfahrungen :( :( )

SchwarzeKatz
27.04.2007, 18:22
Das hört sich ja auch nicht toll an, darf ich fragen, wogegen Du so harte Medikamente nehmen mußt?
-Cortison wirkt immunsuppressiv, aber ich denke, es ist kein Vergeich zum Interferon in Wirkungsweise und Wirkung.
Ich habe heute eine eventuelle Interferontherapie mit einem der behandelnden Tierärzte abgesprochen, es wird meist bei Erkrankungen wie FeLV oder FIP eingesetzt, aber die Ärztin kannte auch den Einsatz bei Lebererkrankungen. In der Humanmedizin wird es auch bei bestimmten Erkrankungen der Leber eingesetzt. Ich muß mich am Wochenende noch über mögliche Kontraindikationen und Dosierungen kundig machen, suche so viel Informationen wie möglich :)).

Saargirl
27.04.2007, 19:13
Ich nehme Interferon aufgrund der Erkrankung von MS, deswegen auch das Cortison bei einem Schub.

Hier mal der Auszug aus den Nebenwirkungen "meiner" Packungsbeilage:

"Welche Nebenwirkungen sind möglich:

Erkrankungen der Leber:

Lebererkrankungen einschließlich Hepatitis und Lerberinsuffienz"

Das ist eine von vielen, die auftreten können, deshalb irritiert mich das etwas, das Interferon bei einer Lebererkrankung der Katze eingesetzt werden soll. Aber das sind nur Spekulationen von mir aufgrund der Packungsbeilage.

Ich will dich auch keineswegs verunsichern, weil, wie ich schon sagte, ich keine Erfahrung mit Interferon bei Katzen habe.

SchwarzeKatz
27.04.2007, 20:39
Es gibt wohl auch verschiedene Arten von Interferon, und Nebenwirkungen sind natürlich immer möglich, oft auch gerade das betroffene Organ betreffend. Wie gesagt, es wird gemacht, aber ich hoffe, daß ich diesen Weg nicht nehmen muß :). Ist alles für den Fall, daß ich keinen anderen Ausweg mehr habe.

-MS, ja, das habe ich mir gedacht. Ich wünsche Dir alles Gute!!

Saargirl
27.04.2007, 21:08
Danke, lieb von dir :) :) :) . So schlimm ist die MS bei mir nicht fortgeschritten, es hällt sich alles noch in Grenzen.

Ich wünsch dir auch alles Gute für dich und deine Katze. Berichte doch mal ab und zu, wie die Sache weitergeht und ob du mit Interferon anfängst. Das würde mich sehr interessieren.

SchwarzeKatz
27.04.2007, 21:28
Das mache ich, danke :) ! Vielleicht haben wir ja Glück und es ist gar nicht nötig! Ein schönes, sonniges Wochenende wünsche ich Euch!

SchwarzeKatz
01.05.2007, 07:59
Ich habe zwar noch nicht mit der Interferontherapie angefangen, ich hoffe, daß ich da drum herumkomme, aber vielleicht interessiert Dich dies: Ich habe mich mit einem Mann unterhalten, dessen Kater schwerkrank war und natürlich immer noch ist, aber es geht ihm gut. Der eine Leberlappen ist verhärtet, tumorös und zirrhös. Er hatte Entzündungsherde unbekannter UIrsache im Körper, ihm lief der Eiter aus Augen und Nase. Es kam zum multiplen Organversagen, und obwohl der Halter gedrängt wurde, das Tier einzuschläfern und kein Tierarzt ihn mehr behandeln wollte, hat der Halter ihn mit nach Hause genommen und ihm nach eingehender Informationssuche Interferon gegeben. Das müßte letztes Jahr gewesen sein, und wie gesagt, er hat sich berappelt.

Felines Interferon Omega wird seit Längerem bei Erkrankungen wie FIP oder Leukose eingesetzt, mit recht guten Erfolgen. Es wird wie beim Menschen in der Krebstherapie und bei schweren Entzündungen eingesetzt und bietet vielversprechende Ansätze bei vielen Erkrankungen, da es immunmodulierend wirkt. Das Wissen um die genauen Wirkungsmechanismen und möglichen Einsatzgebiete befindet sich allerdings noch in den Kinderschuhen. Natürlich ist es kein Wundermittel und auch kein harmloses Hausmittel, aber vielleicht sollten mehr Tierhalter wissen, daß es unter Umständen auch diese Möglichkeit gibt, das Immunsystem des Tieres zu aktivieren, wenn keine andere Behandlung anschlägt.

Bei uns hat die Tierklinik meines Erachtens schon wieder Mist gebaut, sie haben nicht so sicher, wie es ginge, Gallensteine ausgeschlossen. Sowohl dieser Tierarzt als auch der Neue, zu dem wir seit dem Wochenende auch gehen, weist die Möglichkeit, daß es sich doch um einen Gallenwegsverschluß handeln könnte, weit von sich, obwohl nur ein einfacher Urintest gemacht werden müßte, von dem ich dachte, er wäre schon längst gemacht worden. Wenn es sich doch nicht um einen Gallenwegsverschluß handelt, wird die Ursache unklar bleiben, die Kleine ist zu schwach für eine Vollnarkose. Sie wird seit dem Wochenende ergänzend homöopathisch behandelt. Wenn sich der Zustand nochmal verschlechtert, werde ich Interferon geben, dann habe ich keine andere Wahl. Es ist für mich momentan der letzte Ausweg, aber wenn es sein muß, mache ich es.

Viele Grüße und ich berichte weiter.