PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : selber Kochen????



Katzenmammi
18.10.2002, 08:47
In unserem Urlaub Ende September in der Toskana haben wir eine winzig kleine Miezekatze, die da ganz allein herumstromerte, durchgefüttert und uns dann entschieden, sie mit nach Deutschland zu nehmen. Die Tierärztin in Italien meinte, daß sie allein wohl nicht überleben würde, weil sie noch so klein war. Ja, und nun sind wir einerseits stolze Katzeneltern, andererseits aber auch zutiefst verunsichert, was letztendlich eine gesunde und richtige Ernährung bedeutet. Ich bin wirklich entsetzt, was in den Medien als prima Futter vermarktet wird und in Wirklichkeit nur aus ekligen Abfällen und Zutaten besteht!

Ich habe zwar schon einige Beiträge hier auf dieser wirklich sehr informativen Internetseite gelesen, aber die Meinungen gehen doch stark auseinander. Also habe ich beschlossen (auch nachdem unsere Mieze mir schon ein paarmal fast in der Pfanne gelandet ist, weil ihr das, was ich gekocht habe habe, supergut geschmeckt hat... - natürlich pur, ohne Gewürze usw. für sie!!!), durchaus auch mal selbst Futter zuzubereiten. Um Mißverständnissen vorzubeugen: Ich will keine verwöhnte Katze, die nur noch Filethäppchen frißt, aber ich will auch keinen Müll aufs Tellerchen geben

Daß ich Innereien besser nicht roh und nicht zu oft füttere (und schon gar nichts vom Schwein), weiß ich nun. Was ist aber z.B. mit Rindergehacktem, weil rotes Muskelfleisch? Kann ich das roh geben, wenn es frisch vom Metzger kommt, was ist mit frischem Fisch aus der Theke? Wie sieht es aus mit einem rohen Ei oder ein wenig Quark ab und zu? Was sonst kann ich anbieten?

Da ich sowieso jeden Tag koche und entsprechend einkaufe, macht mir das Zubereiten von eigenem Futter nichts aus. Ich würde mich über viele Tips, Anregungen und Erfahrungsberichte von Euch sehr freuen!

Viele Grüße,
Ina

alpr
18.10.2002, 09:19
Hallo,

ich habe es mir auch schon überlegt, das Futter meiner Katze selber zu Kochen, aber es ist schon viel Arbeit.
Ich habe mir aus der Bücherei ein Buch geholt, "Das Hobbythek-Katzenbuch" von Jean Pütz und Ellen Norten ISBN 3-8025-6207-0. Da stehen Rezepte drin, denn so einfach wie du das geschrieben hast, ist es nicht.
Da sind so Sachen drin wie z.B. Gummar HT (??), Mineralfutter HT (??), Katzenminze, Erbsenfaser HT (??)............
Katzen brauchen viel Fleisch, aber nicht nur. In der Natur nehmen Katzen auch den Inhalt eines Magens der Maus auf (Getreide....).
Hier schreib ich dir mal ein Rezept auf.
2 EL (24g) Reis
70g Rinderlunge
10g Rinderleber
1 TL Weizenkeimöl
100g Erbsen (Dose oder tiefgekühlt)
0,5 Meßl. Erbsenfaser HT
1,5 Meßl. Mineralfutter HT
1 Prise Katzenminze
Wie du siehst, wenn man es richtig machen will ist es nicht so einfach, denn nur Fleisch ist nicht gut. Aber ich denke, es lohnt sich bestimmt, mann kann ja auch größere Mengen machen und die dann tiefkühlen.
Würde mich freuen, wenn du mir bescheid gibst, wenn du deiner Katze selber was machst, ich hab es noch nicht getestet, da ich mit diesen HT Produkten nichts anfangen kann, keine Ahnung wo es die gibt und was das eigentlich ist.

Viel Spaß mit deiner Katze

Alex

Kleeblatt
18.10.2002, 09:22
Hallo,

ich fütter auch hin und wieder rohes Rindfleisch - das muß nicht unbedingt gehackt sein, ganze Stücke sind prima für die Zähne. Wichtig ist, daß Du einen Metzger Deines Vertrauens hast, der ganz frisches Fleisch hat (ist ja klar, wegen der Gefahr von Salmonellen etc.). Von Geflügel rate ich besonders wegen der Salmonellengefahr entschieden ab und die Schweinefleisch ist für Katzen völlig tabu.

Gegen ein rohes Eigelb von ganz frischen Eiern ist auch nichts einzuwenden (hier gilt wieder: vom Bauernhof des Vertrauens wegen Salmonellengefahr). Aber bitte auf gar keinen Fall rohes Eiweiß, das vertragen Katzen überhaupt nicht!!!

Die Gefahr besteht, daß die Katze Mangelerscheinungen bekommt, wenn Du ausschließlich selbst kochst, denn der Vitamin- und Mineralienbedarf ist bei Katzen sehr speziell und auch Taurin etc. fehlt u. U. völlig. Ich denke es ist schwierig, Zusätze optimal zuzugeben. Sicherer ist es bestimmt, ein gutes Premiumfutter zu geben.

Es gibt viele Marken ohne Nebenerzeugnisse, Konservierungsstoffe und Farbstoffe. Ich persönlich fütter z. B. als Trockenfutter Nutro, Pronature und First Choice und als Naßfutter Miamor Feine Filets. Es gibt aber auch noch weitere empfehlenswerte Marken.

Liebe Grüße
Kleeblatt

Katzenmammi
18.10.2002, 09:35
Na, das ging aber schnell mit den ersten Beiträgen - vielen Dank!

Natürlich werde und möchte ich nicht ausschließlich selber Futter zubereiten, daß ich wohl nicht deutlich genug rübergebracht. Ich habe eher die Idee, das Futter zwischendurch mal aufzupeppen, also eher "beizufüttern".
Und da sind Tips (wie zum Beispiel der mit dem Weglassen von Eiweiß) sehr hilfreich!!!!

Nochmals Danke und ein schönes Wochenende,

Ina

Loulou
18.10.2002, 10:16
Hallo Ina,

Falls Du als Grundlage ein gutes Fertigfutter fütterst, kannst Du eigentlich nicht so viel falsch machen, wenn Du Dich an einige Grundsätze hältst: eine reichliche Proteinquelle (Hühnerfleisch, Rinderhack, Fisch, Ei…), dazu etwas Kohlenhydrate und Ballaststoffe (z. B. Reis, zerkleinertes gekochtes Gemüse, der Bequemlichkeit halber geht auch ein Gläschen Babykost (Jede Katze hat da so ihre Vorlieben) , für den Fall, das es oft Selbstgekochtes gibt, noch ein Mineralpräparat für Katzen.
Ich persönlich füttere kein Fleisch (mehr) roh, weil ich mir nicht so sicher bin, ob der Fleischwolf, der mein frisch gekauftes Rinderhack zubereitet hat, nicht vorher Scheinefleisch zerkleinert hat. Oder ob das Rindfleisch irgendwo neben, an, auf oder beim Schweinefleisch gelegen hat. Das Aujetzky-Virus hat für den Menschen keine Bedeutung, deshalb wird auch keinerlei Vorkehrung getroffen. Eigentlich ist rohes Fleisch für das Raubtier Katze ein ganz natürliches Futter, aber ich persönlich trau mich nicht (mehr) es zu füttern.
Fisch würde ich auch kochen oder dünsten. Einige Fischsorten z. B. Kabeljau, Karpfen) enthalten roh ein Enzym (Thiaminase), das Vitamin B1 inaktiviert. Beim Kochen wird dieses Enzym zerstört.
Das mit dem rohen Eiweiß sehe ich persönlich nicht so eng. Das Problem im rohen Eiweiß ist ein Bestandteil (Avidin), der das Biotin (ein Vitamin aus der B-Gruppe, wichtig für Haut, Fell, Krallen etc.) bindet, und das dann für den Organismus nicht nutzbar ist. Aber: Das Eigelb enthält große Biotinmengen, so dass bei Fütterung des gesamten Eies ein Biotinmangel eigentlich ausgeschlossen ist. Wem das alles zu kompliziert erscheint: Ei kochen, dann wird das Avidin unwirksam. Da beugst Du auch einer eventuellen Salmonellen-Gefahr vor.
Die Gefahr von Taurinmangel sehe ich eigentlich auch nicht, denn Taurin ist reichlich in sämtlichem Fleisch (auch Fisch) enthalten. Taurinmangel entsteht eher, wenn man Katzen über lange Zeit mit Hundefutter ernährt, oder vorwiegend mit Getreide o. ä. füttert, also eben wenig Fleisch gibt.

Es gibt auch einige Bücher übers Selberkochen.

Und im Internet findest Du auch Tipps.
Hier einige davon:

http://www.katzenhilfe-lanzarote.de...atzenkuche.html

http://home.t-online.de/home/eki01/k-kochen.htm

http://tiere.freepage.de/wysocki/rezepte.html

die Rezepte aus dem Hobbythek-Buch gibt es auch hier:
http://www.hobbythek.de/archiv/272/#p5

LG Loulou

Suse
18.10.2002, 15:42
Hi Ina,
wenn Du Dich für das Thema Katzenernährung interessierst dann schau doch mal hier rein http://www.katzenzauberland.de
und dann unten unter Ernährung.
Die Seite ist nicht von mir .......... ich habe von TINA aber viel gelernt . Ich koche einmal im Monat - mit allen Zusätzen ( also vollwertig) das ist ganz einfach. Dann friere ich alles in Tagesrationen ein. Ausserdem gibts NF und TroFu .... hauptsächlich von Precept.
Das Selbergekochte ist prima für Katzen die die Dosenmatschpampe nicht soooooo gerne mögen.
Ich püriere die Hälfte und die andere Hälfte schneide ich in Stücke zum draufrumknaaaaaaatschen. ;)
TroFu kann ich auch nicht stehen lassen - wäre in 30 Min. weg .... und was mache ich dann 23,5 Std mit einer bettelnden Katze? Wenns halt auch so gut schmeckt?
Liebe Grüsse Suse.